RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon General » 6. September 2016, 23:25

Frei nach dem Motto: Der Prof im eigenen Land gilt nichts? :tong2:
Ready for the Journey ..

Bild
Benutzeravatar
General
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1017
Registriert: 22. April 2004, 14:00


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon Acrylator » 6. September 2016, 23:43

Hades hat geschrieben:Bei mir ist das einfach: Teutonenstahl hat bei mir schon immer Reaktionen zwischen Schulterzucken und Kopfschütteln ausgelöst (kein Headbanging!). Running Wild, Rage, Grave Digger oder wie sie alle heissen mögen = gähnende Leere im hadesschen Regal. Zu hausbacken, langweilig, stumpf... Vielleicht fand ich damals als 14/15jähriger auch einfach die Auslandsbands spannender? Keine Ahnung, jedenfalls habe ich diese Bildungslücke auch später nie mehr geschlossen.

Wobei "stumpf" rein musikalisch da wirklich nicht immer zutrifft, bzw. mindestens genauso fĂĽr manche US-Band der 80er gilt (wobei ich schon auch sagen wĂĽrde, dass in den 80ern im Schnitt US-Bands deutlich besser waren als deutsche Bands aus dem traditionellen Heavy Metal, aber das ist mir dennoch zu sehr verallgemeinert).
Z.B. sowas wie COVENs "Blessed Is The Black" ist ja wohl deutlich simpler und stumpfer als vieles von RUNNING WILD, vor allem auf "Port Royal" - wobei ich letztere auch als die Sternstunde der Band ansehe. Irgendwann nach Beginn der 90er wurden RW dann natürlich schon immer repetitiver und einfallsloser. Die furchtbar leblosen Produktionen der Spätwerke taten da ihr übriges (wobei das leider auch bei mancher altgedienten US-Band nicht mehr das gelbe vom Ei war - siehe z.B. HELSTAR).
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12456
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon Ulle » 7. September 2016, 17:19

FĂĽr RAGE galt stumpf jedenfalls nie, die waren instrumental schon immer clever.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12542
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon Acrylator » 7. September 2016, 19:50

Ulle hat geschrieben:FĂĽr RAGE galt stumpf jedenfalls nie, die waren instrumental schon immer clever.

Ja, sehe ich auch so. Von den von Hades genannten wĂĽrde ich da nur Grave Digger als eher stumpf bezeichnen. Gab aber natĂĽrlich noch ein paar andere deutsche Bands aus der zweiten/dritten Reihe, auf die das zutrifft...
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12456
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon Hades » 7. September 2016, 21:41

Stumpf ist auch gar nicht mal rein musikalisch gemeint, sondern umfasst das Gesamtpaket mit Image/Auftreten/Interviews usw. Das ist ja auch nicht als wissenschaftliche Definition gedacht. Für mich war Musik schon immer viel mehr Bauch- als Kopfsache und die genannten Bands haben mich gefühlsmäßig - warum auch immer - eben so gar nicht erreicht.

Aber ich hab mir aus dem Metalkosmos schon immer einzelne Teile rausgepickt (und die dann um so tiefer ausgelotet). Einen Anspruch auf vollständiges Erfassen der "Metalszene" habe ich mir nie gestellt.
Benutzeravatar
Hades
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5364
Registriert: 16. Januar 2008, 02:19
Wohnort: WĂĽrttemberg


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon Killmister » 7. September 2016, 22:23

Hades hat geschrieben:Stumpf ist auch gar nicht mal rein musikalisch gemeint, sondern umfasst das Gesamtpaket mit Image/Auftreten/Interviews usw. Das ist ja auch nicht als wissenschaftliche Definition gedacht. Für mich war Musik schon immer viel mehr Bauch- als Kopfsache und die genannten Bands haben mich gefühlsmäßig - warum auch immer - eben so gar nicht erreicht.

Aber ich hab mir aus dem Metalkosmos schon immer einzelne Teile rausgepickt (und die dann um so tiefer ausgelotet). Einen Anspruch auf vollständiges Erfassen der "Metalszene" habe ich mir nie gestellt.

Schön formuliert, kann ich das auch für mich so oder ähnlich übernehmen. Mir muss es dicke Eier machen, alles andere ist :ahasoso: .
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5070
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon rapanzel » 17. November 2016, 07:23

Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20431
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon hellstar » 17. November 2016, 08:44

rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:

Mehr wundert mich , das du sie dir ĂĽberhaupt gekauft hast.
Mit der Resilient wurde das bei mir schon nichts. Ich hab es nie geschafft das Album einmal ganz durch zuhören. spätestens nach dem dritten Song musste Ich auf was anderes umsteigen. auf die neue Darkthrone zum Beispiel. Die ist wieder auserordentlich gut gelungen. :yeah: <3
old school hinterland metaller
Benutzeravatar
hellstar
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4748
Registriert: 2. Mai 2011, 06:51
Wohnort: Mornshausen/S


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon TheSchubert666 » 17. November 2016, 09:02

hellstar hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:

Mehr wundert mich , das du sie dir ĂĽberhaupt gekauft hast.
Mit der Resilient wurde das bei mir schon nichts. Ich hab es nie geschafft das Album einmal ganz durch zuhören. spätestens nach dem dritten Song musste Ich auf was anderes umsteigen. auf die neue Darkthrone zum Beispiel. Die ist wieder auserordentlich gut gelungen. :yeah: <3

Was habt ihr denn erwartet? Eine Rolfi-Evergreen im Stile von "Pils of Skulls" oder "Death or Gory"?
Was der Rolf auf seinem neuem Solo-Album abgelassen hat, war sicherlich anfangs überraschend, aber wenn man genauer hinhört - und das haben einige gemacht - sind die Lieder nichts als recycelte Riffs aus Rolfis-Reste-Rampe aus alten Tagen, "verziert" mit Texten aus dem Reimegenerator. Nichts was die Metal-Welt wirklich braucht.
Dennoch wäre eine entsprechende Live-Darbietung meines Lieblingssüßwassermatrosen mit entsprechender Setlist herzlichst willkommen.
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6270
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon hellstar » 17. November 2016, 09:07

TheSchubert666 hat geschrieben:
hellstar hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:

Mehr wundert mich , das du sie dir ĂĽberhaupt gekauft hast.
Mit der Resilient wurde das bei mir schon nichts. Ich hab es nie geschafft das Album einmal ganz durch zuhören. spätestens nach dem dritten Song musste Ich auf was anderes umsteigen. auf die neue Darkthrone zum Beispiel. Die ist wieder auserordentlich gut gelungen. :yeah: <3

Was habt ihr denn erwartet? Eine Rolfi-Evergreen im Stile von "Pils of Skulls" oder "Death or Gory"?
Was der Rolf auf seinem neuem Solo-Album abgelassen hat, war sicherlich anfangs überraschend, aber wenn man genauer hinhört - und das haben einige gemacht - sind die Lieder nichts als recycelte Riffs aus Rolfis-Reste-Rampe aus alten Tagen, "verziert" mit Texten aus dem Reimegenerator. Nichts was die Metal-Welt wirklich braucht.
Dennoch wäre eine entsprechende Live-Darbietung meines Lieblingssüßwassermatrosen mit entsprechender Setlist herzlichst willkommen.

Ich habe gar nichts erwartet. Das war nach der Pile of Skulls mein einziger Versuch Running Wild eine Chance zu geben.
Diese hat Running Wild aber nicht wahrgenommen. O.o
old school hinterland metaller
Benutzeravatar
hellstar
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4748
Registriert: 2. Mai 2011, 06:51
Wohnort: Mornshausen/S


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon TheSchubert666 » 17. November 2016, 09:10

hellstar hat geschrieben:
TheSchubert666 hat geschrieben:
hellstar hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:

Mehr wundert mich , das du sie dir ĂĽberhaupt gekauft hast.
Mit der Resilient wurde das bei mir schon nichts. Ich hab es nie geschafft das Album einmal ganz durch zuhören. spätestens nach dem dritten Song musste Ich auf was anderes umsteigen. auf die neue Darkthrone zum Beispiel. Die ist wieder auserordentlich gut gelungen. :yeah: <3

Was habt ihr denn erwartet? Eine Rolfi-Evergreen im Stile von "Pils of Skulls" oder "Death or Gory"?
Was der Rolf auf seinem neuem Solo-Album abgelassen hat, war sicherlich anfangs überraschend, aber wenn man genauer hinhört - und das haben einige gemacht - sind die Lieder nichts als recycelte Riffs aus Rolfis-Reste-Rampe aus alten Tagen, "verziert" mit Texten aus dem Reimegenerator. Nichts was die Metal-Welt wirklich braucht.
Dennoch wäre eine entsprechende Live-Darbietung meines Lieblingssüßwassermatrosen mit entsprechender Setlist herzlichst willkommen.

Ich habe gar nichts erwartet. Das war nach der Pile of Skulls mein einziger Versuch Running Wild eine Chance zu geben.
Diese hat Running Wild aber nicht wahrgenommen. O.o

Kleine Korrektur: der Rolf hats nicht wahrgenommen.
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6270
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon hellstar » 17. November 2016, 09:50

TheSchubert666 hat geschrieben:
hellstar hat geschrieben:
TheSchubert666 hat geschrieben:
hellstar hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:

Mehr wundert mich , das du sie dir ĂĽberhaupt gekauft hast.
Mit der Resilient wurde das bei mir schon nichts. Ich hab es nie geschafft das Album einmal ganz durch zuhören. spätestens nach dem dritten Song musste Ich auf was anderes umsteigen. auf die neue Darkthrone zum Beispiel. Die ist wieder auserordentlich gut gelungen. :yeah: <3

Was habt ihr denn erwartet? Eine Rolfi-Evergreen im Stile von "Pils of Skulls" oder "Death or Gory"?
Was der Rolf auf seinem neuem Solo-Album abgelassen hat, war sicherlich anfangs überraschend, aber wenn man genauer hinhört - und das haben einige gemacht - sind die Lieder nichts als recycelte Riffs aus Rolfis-Reste-Rampe aus alten Tagen, "verziert" mit Texten aus dem Reimegenerator. Nichts was die Metal-Welt wirklich braucht.
Dennoch wäre eine entsprechende Live-Darbietung meines Lieblingssüßwassermatrosen mit entsprechender Setlist herzlichst willkommen.

Ich habe gar nichts erwartet. Das war nach der Pile of Skulls mein einziger Versuch Running Wild eine Chance zu geben.
Diese hat Running Wild aber nicht wahrgenommen. O.o

Kleine Korrektur: der Rolf hats nicht wahrgenommen.

Mein Fehler :lol:
old school hinterland metaller
Benutzeravatar
hellstar
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4748
Registriert: 2. Mai 2011, 06:51
Wohnort: Mornshausen/S


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon Ulle » 17. November 2016, 09:53

rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:


Jeder Song nach etwa einer Minute. Kannst du drunter?

Kann echt überhaupt nicht nachvollziehen, wieso die dann plötzlich so viel besser abgeschnitten hat als die Vorgänger. Okay, ich kenne die Vorgänger nicht, aber so viel belangloser können die ja gar nicht sein.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12542
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon Hofi » 17. November 2016, 10:01

hellstar hat geschrieben:
TheSchubert666 hat geschrieben:
hellstar hat geschrieben:
TheSchubert666 hat geschrieben:
hellstar hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:

Mehr wundert mich , das du sie dir ĂĽberhaupt gekauft hast.
Mit der Resilient wurde das bei mir schon nichts. Ich hab es nie geschafft das Album einmal ganz durch zuhören. spätestens nach dem dritten Song musste Ich auf was anderes umsteigen. auf die neue Darkthrone zum Beispiel. Die ist wieder auserordentlich gut gelungen. :yeah: <3

Was habt ihr denn erwartet? Eine Rolfi-Evergreen im Stile von "Pils of Skulls" oder "Death or Gory"?
Was der Rolf auf seinem neuem Solo-Album abgelassen hat, war sicherlich anfangs überraschend, aber wenn man genauer hinhört - und das haben einige gemacht - sind die Lieder nichts als recycelte Riffs aus Rolfis-Reste-Rampe aus alten Tagen, "verziert" mit Texten aus dem Reimegenerator. Nichts was die Metal-Welt wirklich braucht.
Dennoch wäre eine entsprechende Live-Darbietung meines Lieblingssüßwassermatrosen mit entsprechender Setlist herzlichst willkommen.

Ich habe gar nichts erwartet. Das war nach der Pile of Skulls mein einziger Versuch Running Wild eine Chance zu geben.
Diese hat Running Wild aber nicht wahrgenommen. O.o

Kleine Korrektur: der Rolf hats nicht wahrgenommen.

Mein Fehler :lol:

Würde Angelo noch leben, hätten sie wenigstens zu zweit songwriterisch tätig werden können. Aber so ist Rolf halt auf sich alleine gestellt.
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4372
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwäbischen Alb


Re: RUNNING WILD-Thread --> Juhu!

Beitragvon TheSchubert666 » 17. November 2016, 10:48

Ulle hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Bin irgendwie bissl enttäuscht und entsetzt zugleich.
RAPID FORAY ist das sich am schnellsten abgenutze Album der letzten Jahre bei mir. :ehm:


Jeder Song nach etwa einer Minute. Kannst du drunter?

Kann echt überhaupt nicht nachvollziehen, wieso die dann plötzlich so viel besser abgeschnitten hat als die Vorgänger. Okay, ich kenne die Vorgänger nicht, aber so viel belangloser können die ja gar nicht sein.

Doch, "Schlappmacher" und "Resildingsbums" unterbieten den aktuellen Longplayer um Längen.....
"Drei bringa vill z´samm, wenn zwaa ned neired´n!!"
Meine Sammlung : http://www.musik-sammler.de/sammlung/thewitchking
Benutzeravatar
TheSchubert666
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6270
Registriert: 5. März 2010, 11:08
Wohnort: FĂĽrther Landkreis


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], mike, thorondor und 7 Gäste