40 Watt Sun - The Inside Room

Schreibt euch die Finger wund ĂŒber das große Thema "Metal" - ĂŒber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Cromwell » 26. MĂ€rz 2011, 00:44

rummelgeist hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
rummelgeist hat geschrieben:
Holy Mighty Stormwitch hat geschrieben:
rummelgeist hat geschrieben:vor allem ist der sound eben nicht hochpoliert und glatt, sondern eher an etwas modernere scheiben aus dem postrock/shoegaze/indie bereich angelehnt. das jedoch, wertet das ganze konzept der band nochmals. es ist natĂŒrlich nix fĂŒr ewig gestrige, die unter doom nur hochpolierte candlemass re-releases verstehen. in diesem falle gilt eben ein ganz anderes doom verstĂ€ndnis, das mehr auf atmosphĂ€re abzielt. das krasse gegenteil von epik. the inside room, not the blood-spattered battlefield.
hier sieht man doom eher so: doom=depression=zerbrechlichkeit. und das bildet sich im sound perfekt perfekt ab.
ach ich liebe die scheibe einfach so wie sie ist.
:lol:


Das hast du sehr schön geschrieben. Spiegelt genau meine Meinung wider. Ein unglaublich intensives StĂŒck Musik, das mich einfach nicht mehr loslassen möchte. Ein Wahnsinnsteil. Ich genieße jede einzelne Sekunde... Mich fesselt die Scheibe so sehr, das ist echt heftig.

Ach ĂŒbrigens: Ich habe soeben die Info bekommen, dass fĂŒr Mai eine Wiederveröffentlichung der Demo Tapes von Warning geplant ist.


Das ist dann DIE nachricht des tages!!!


Falls die epische metallische Doomhexe die kommende Veröffentlichung von Svart Records meint, ist das schon eine ganze Weile die Nachricht des Tages. :smile2:
Außerdem sollten die Warning-Verehrer, die die Demos noch nicht kennen, mit ihrer Erwartungshaltung vorsichtig sein, da Warning in ihrer FrĂŒhphase etwas anders klangen als zu Albumzeiten.


Ich hinke etwas hinterher (das is aber auch nix neues,haha). Und nein,ich kenne die demos leider nicht.hab ja hier jetzt schon gelesen das das vitus worship sein soll. Nur song- oder auch soundtechnisch?


Songtechnisch sehr stark, ohne die Chandler'schen GriffbrettquĂ€lorgien, mit Mr. Walkers unverwechselbarer Stimme. Der Gesang ist natĂŒrlich deutlich weniger getragen und dramatisch, in "Born as One" teilweise sogar so flott, wie es fĂŒr die spĂ€teren Warning undenkbar sein sollte.
FĂŒr Demoaufnahmen klingt der Sound sehr gut, manche Band bietet solchen Klang auf regulĂ€ren Veröffentlichungen an. So rau und kratzig wie die glorreichen ersten beiden Saint Vitus-LPs klingt es sicherlich nicht. An ein, zwei Stellen sind mir LautstĂ€rkeschwankungen des Gesanges aufgefallen. Ich mutmaße, das werden Svart, sofern es in ihren Möglichkeiten liegt, ausbessern.

Caveat lector: Ich bin kein HiFi-Gourmet, was fĂŒr mich vollkommen akzeptabel ist, kann einem anderen die ZehennĂ€gel verĂ€tzen.
Breathe in the glittering dust
Exhale, mindless
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
BeitrÀge: 3218
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon rummelgeist » 26. MĂ€rz 2011, 11:46

Cromwell hat geschrieben:
rummelgeist hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
rummelgeist hat geschrieben:
Holy Mighty Stormwitch hat geschrieben:
rummelgeist hat geschrieben:vor allem ist der sound eben nicht hochpoliert und glatt, sondern eher an etwas modernere scheiben aus dem postrock/shoegaze/indie bereich angelehnt. das jedoch, wertet das ganze konzept der band nochmals. es ist natĂŒrlich nix fĂŒr ewig gestrige, die unter doom nur hochpolierte candlemass re-releases verstehen. in diesem falle gilt eben ein ganz anderes doom verstĂ€ndnis, das mehr auf atmosphĂ€re abzielt. das krasse gegenteil von epik. the inside room, not the blood-spattered battlefield.
hier sieht man doom eher so: doom=depression=zerbrechlichkeit. und das bildet sich im sound perfekt perfekt ab.
ach ich liebe die scheibe einfach so wie sie ist.
:lol:


Das hast du sehr schön geschrieben. Spiegelt genau meine Meinung wider. Ein unglaublich intensives StĂŒck Musik, das mich einfach nicht mehr loslassen möchte. Ein Wahnsinnsteil. Ich genieße jede einzelne Sekunde... Mich fesselt die Scheibe so sehr, das ist echt heftig.

Ach ĂŒbrigens: Ich habe soeben die Info bekommen, dass fĂŒr Mai eine Wiederveröffentlichung der Demo Tapes von Warning geplant ist.


Das ist dann DIE nachricht des tages!!!


Falls die epische metallische Doomhexe die kommende Veröffentlichung von Svart Records meint, ist das schon eine ganze Weile die Nachricht des Tages. :smile2:
Außerdem sollten die Warning-Verehrer, die die Demos noch nicht kennen, mit ihrer Erwartungshaltung vorsichtig sein, da Warning in ihrer FrĂŒhphase etwas anders klangen als zu Albumzeiten.


Ich hinke etwas hinterher (das is aber auch nix neues,haha). Und nein,ich kenne die demos leider nicht.hab ja hier jetzt schon gelesen das das vitus worship sein soll. Nur song- oder auch soundtechnisch?


Songtechnisch sehr stark, ohne die Chandler'schen GriffbrettquĂ€lorgien, mit Mr. Walkers unverwechselbarer Stimme. Der Gesang ist natĂŒrlich deutlich weniger getragen und dramatisch, in "Born as One" teilweise sogar so flott, wie es fĂŒr die spĂ€teren Warning undenkbar sein sollte.
FĂŒr Demoaufnahmen klingt der Sound sehr gut, manche Band bietet solchen Klang auf regulĂ€ren Veröffentlichungen an. So rau und kratzig wie die glorreichen ersten beiden Saint Vitus-LPs klingt es sicherlich nicht. An ein, zwei Stellen sind mir LautstĂ€rkeschwankungen des Gesanges aufgefallen. Ich mutmaße, das werden Svart, sofern es in ihren Möglichkeiten liegt, ausbessern.

Caveat lector: Ich bin kein HiFi-Gourmet, was fĂŒr mich vollkommen akzeptabel ist, kann einem anderen die ZehennĂ€gel verĂ€tzen.

Klingt doch super! Da hab ich dann schon mal was zum drauf freuen. Un das cave kann ich gut ab. FĂŒr mich ist das feeling wichtiger als jeder sound. Manchmal (siehe meine arien auf die 40watt room) feier ich so genannten katastrophensound auch total ab. Zudem bin ich als altes hardcore kid einiges an rumpel gewohnt.
...Enforce a mental overload,
Angry again, angry again, angry ow!
Benutzeravatar
rummelgeist
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2235
Registriert: 20. Februar 2011, 16:29
Wohnort: marbursch


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Acurus-Heiko » 26. MĂ€rz 2011, 13:34

Gerade versuche ich, die neue Scheibe wieder zu hören. Sie klingt, als sei die Nadel extrem verschmutzt.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 6285
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Siebi » 26. MĂ€rz 2011, 13:47

Cromwell hat geschrieben:...die Chandler'schen GriffbrettquÀlorgien...

Perfekt getroffen. Das, was mir den Vitus komplett vergĂ€llt. Schade, aber auch da ist die bekehrende MĂŒh' eines guten Kumpels vergebens. Warning begreife ich auch nicht so intensiv wie die Doom-Fraktion, von daher ist alles im Lot. :smile2:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 18187
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Dr. Best » 27. MĂ€rz 2011, 01:21

Acurus-Heiko hat geschrieben:Gerade versuche ich, die neue Scheibe wieder zu hören. Sie klingt, als sei die Nadel extrem verschmutzt.

Wenn ich mir das so richtig anhöre, muss da was bei der Aufnahme, beim Mischen, Mastern oder sonstwo passiert sein. Denn Pat meinte, dass er im Grunde seit Ende der 90er so ziemlich die gleichen Ampeinstellungen benutzt, was ich nach seiner Darstellung auch gerne glaube. Und wenn man mal genau hinhört klingt ja auch nicht alles so schlecht, bei den Gitarren scheint es einfach so, als ob zB die Aufnahme nochmal komplett geclippt hÀtte. Ist halt echt schade, mit der WFAD-Produktion wÀre das Album noch sehr viel besser und eindringlicher geworden, so bleibt immer ein fader Beigeschmack. Oder besser: Beigehör...
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 4453
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Brig


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Acurus-Heiko » 28. MĂ€rz 2011, 18:36

Heute habe ich frei und bin hart zu meinem Plattenspieler, zu meinen Boxen und zu mir. Das heißt, wenn man die Scheibe etwa 10 mal hintereinander hört, gewöhnt man sich etwas an den Klang. Sobald aber etwas anderes aufgelegt wird, merkt man sofort eine dramatisch wohltuende Entlastung der Ohren. Die Scheibe ist wirklich eine Herausforderung. Zumindest setzt sie sich trotz des Sounddefizits langsam in meinen GehörgĂ€ngen fest. An die letzte Warning kommt sie aber nicht ran.

Ich bleibe aber dabei, mit diesem Mix - oder was da auch immer verhunzt wurde - hĂ€tte die Scheibe nicht veröffentlicht werden dĂŒrfen.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 6285
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Nolli » 15. April 2011, 20:37

So bei mir lĂ€uft The Inside Room gerade auch endlich das erst Mal. Nach all dem Statements hier hĂ€tte ich mir die Produktion noch schlimmer vorgestellt aber gut ist das sicher nicht. Nun wirklich ĂŒberhaupt nicht. Die Musik scheint aber sehr klassisch zu sein, das ist ja schonmal sehr gut!
Benutzeravatar
Nolli
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3251
Registriert: 21. September 2007, 17:05


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Siebi » 11. Juni 2011, 23:24

So, weg mit den mp3s, her mit dem Digipak und rein in die Anlage. Die Songs kann ich mittlerweile fast im Schlaf trĂ€llern, der Sound ist fĂŒr mich passend. Klar, die Gitarren brechen komprimiert um die Ecke, macht aber nichts. Kann auch nur zuviel verzerrter Effekt sein. Egal, der Sound klingt in meinen Ohren absolut perfekt zu den Klangkompositioenen der drei Mannen. Dazu diese wohligwarme Stimme, die niemals fleht oder weint, schreit oder sanft haucht. Sie schwingt in voller Erhabenheit zu den KlĂ€ngen in Dur und Moll. Ein Traum wird wahr. Durchgehend langsame Musik und ich bin total mitgenommen, positiv.

Die Scheibe muss immer komplett gehört werden, da darf nix unterbrechen. Beim Betreten des Raumes mit den ersten Tönen wird mir sofort warm ums Herzerl. Das ist melancholischer Stoff der langsam metallischen Sorte. Roxy Music auf einem Trip machen Doom und trotzdem efĂŒllt die Sonne mit ihren hellwarmen Strahlen mein Herz und dringt vor in nie bekannte Tiefen der Seele. Ja, Sonne, nicht Dunkelheit ist das Stichwort. Diese Platte trĂŒbsalblĂ€st nie, sie ist von einer zerbrechlichen Schönheit und Anmut, zerbricht jedoch zu keiner Zeit in keiner Weise. Nein, die drei Herren nehmen mich in fĂŒnf Kunstwerken mit auf eine gigantische Reise, fernab jeglicher Schranken, ein unglaublich spannendes Abenteuer, das jedes Mal neu erfahren wird. Ich verweile auch lange nach dem letzten Ton tieftrunken in Andacht und drĂŒcke -nach dem bedĂ€chtigen Öffnen eines epischen Dunkelbieres- abermals voller Ehrfurcht die Playtaste. Hier ist es, ein unfassbar zĂ€rtlich fragiles introvertiertes Musikkino, das dem Begriff Doom eine ganz neue Dimension verleiht! Ich bin verliebt...
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 18187
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon birdrich » 11. Juni 2011, 23:38

Siebi hat geschrieben:So, weg mit den mp3s, her mit dem Digipak und rein in die Anlage. Die Songs kann ich mittlerweile fast im Schlaf trĂ€llern, der Sound ist fĂŒr mich passend. Klar, die Gitarren brechen komprimiert um die Ecke, macht aber nichts. Kann auch nur zuviel verzerrter Effekt sein. Egal, der Sound klingt in meinen Ohren absolut perfekt zu den Klangkompositioenen der drei Mannen. Dazu diese wohligwarme Stimme, die niemals fleht oder weint, schreit oder sanft haucht. Sie schwingt in voller Erhabenheit zu den KlĂ€ngen in Dur und Moll. Ein Traum wird wahr. Durchgehend langsame Musik und ich bin total mitgenommen, positiv.

Die Scheibe muss immer komplett gehört werden, da darf nix unterbrechen. Beim Betreten des Raumes mit den ersten Tönen wird mir sofort warm ums Herzerl. Das ist melancholischer Stoff der langsam metallischen Sorte. Roxy Music auf einem Trip machen Doom und trotzdem efĂŒllt die Sonne mit ihren hellwarmen Strahlen mein Herz und dringt vor in nie bekannte Tiefen der Seele. Ja, Sonne, nicht Dunkelheit ist das Stichwort. Diese Platte trĂŒbsalblĂ€st nie, sie ist von einer zerbrechlichen Schönheit und Anmut, zerbricht jedoch zu keiner Zeit in keiner Weise. Nein, die drei Herren nehmen mich in fĂŒnf Kunstwerken mit auf eine gigantische Reise, fernab jeglicher Schranken, ein unglaublich spannendes Abenteuer, das jedes Mal neu erfahren wird. Ich verweile auch lange nach dem letzten Ton tieftrunken in Andacht und drĂŒcke -nach dem bedĂ€chtigen Öffnen eines epischen Dunkelbieres- abermals voller Ehrfurcht die Playtaste. Hier ist es, ein unfassbar zĂ€rtlich fragiles introvertiertes Musikkino, das dem Begriff Doom eine ganz neue Dimension verleiht! Ich bin verliebt...

Grandios. Sonne..nicht Dunkelheit.
Das Teil ist so ergreifend, traurig, melancholisch. Aber immer ist da ein Licht und man hört und leidet und weiss, dass es eine Hoffnung gibt und die Dunkelheit niemals siegen wird.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Cromwell » 12. Juni 2011, 00:10

Lose Gedanken:

"Restless" hat es als Eröffnungsnummer und Aufforderung zum schlurfenden Walzer recht schwer, denn zumindest bei mir braucht es eine gewisse Einschwingungszeit auf die 40 Hertz Sun-Frequenz, im Gegensatz zum zweiten Warning-Album, bei dem es schneller zur konstruktiven Interferenz kommt.
In den Momenten wie gegen Ende von "Between Times" (bei dem ich im Refrain stets "tea time" höre) wĂŒnsche ich mir immer, die Gitarrenwand, die klingt, als ob eine erhebliche Menge Glas- und Metallsplitter von schwerem GerĂ€t ĂŒberwalzt wird, wĂŒrde kurzzeitig etwas gedrosselt werden. Das mĂ€chtige Dröhnen ĂŒbertönt die unauffĂ€llig eingeflochtene Akustikgitarre, so dass aus "subtil" fast "unauffindbar" wird. GrundsĂ€tzlich ist das Lied aber tipptopp, auch wenn es hinter dem grandiosen "Open my Eyes" ins Ziel lĂ€uft und "Carry me Home" - das wie schon vom einen oder anderen erwĂ€hnt nahezu unantastbar ist.
Die introspektive Gleichförmigkeit der ersten vier Lieder wird vom "Rausschmeißer" (aber ganz sachte!) fast degradiert, wenn es sich vorher um sanften Wellengang handelte, kann man sich in "This Alone" spiegeln. Resonanz gespalten - schöne Melodien, aber mir fast schon zu ruhig.

Die Interviews zur Platte mit Mr. Walker sind ĂŒbrigens auf gewisse Weise sehr unterhaltsam, weil fast jede Antwort sich auf "Ich tue, was ich tue, weil ich tun muss, was ich tue." reduzieren lĂ€sst, aber nicht auf die arrogante Weise, die man auf den ersten Blick vermuten könnte, sondern mit dem unverblĂŒmten Charme eines Musikers aus leidenschaftlicher Notwendigkeit.

Umso gespannter bin ich auf die morgige akustische Live-Umsetzung der Lieder. Reduktion der Reduktion.
Zuletzt geÀndert von Cromwell am 12. Juni 2011, 00:19, insgesamt 1-mal geÀndert.
Breathe in the glittering dust
Exhale, mindless
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
BeitrÀge: 3218
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Siebi » 12. Juni 2011, 00:16

Sehr schön in Worte gekleidet, Mr. Cromwell. Kurz die short summary: Die Scheibe ist einfach nur S-E-N-S-A-T-I-O-N-E-L-L!!!
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 18187
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Cromwell » 12. Juni 2011, 00:26

Mir fÀllt ein, dass ich den Bonustrack vergessen habe, den ich andererseits bisher kaum gehört habe.

Edit, 30 Minuten und ein Lied spÀter:
Deswegen sollte man seine Platten digitalisieren, anstatt sich die MĂŒhe zu sparen und eine Internetversion zu organisieren!
"Take Me In" wertet das ganze Album noch mal auf, ist fast auf einer Stufe mit "Carry me Home". Die Gesangsmelodien sind, wenn man mir den Wortwitz verzeiht, vereinnahmend.
Breathe in the glittering dust
Exhale, mindless
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
BeitrÀge: 3218
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Odium » 12. Juni 2011, 10:19

Warum bei besagtem Bonustrack der CD-KĂ€ufer der Dumme sein muss, weiß man aber auch nicht, oder? -.-
Was der Fuck.
Benutzeravatar
Odium
Metalizer
 
 
BeitrÀge: 6541
Registriert: 18. MĂ€rz 2008, 17:57


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Pavlos » 12. Juni 2011, 13:40

Jetzt haben mich die Herren Siebwell aber so richtig neugierig gemacht. Ich will nun auch wissen wie die "The Inside Room" klingt, und werde Ausschau nach dem Album halten. Feedback folgt...
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 23661
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: 40 Watt Sun - The Inside Room

Beitragvon Acurus-Heiko » 12. Juni 2011, 23:01

Pavlos hat geschrieben:Ich will nun auch wissen wie die "The Inside Room" klingt, und werde Ausschau nach dem Album halten. Feedback folgt...


Wenn es soweit ist, beiß die ZĂ€hne zusammen, damit die Plomben nicht rausfallen.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 6285
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


VorherigeNĂ€chste

ZurĂŒck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 GĂ€ste

cron