Im Sommer weniger Doom

Schreibt euch die Finger wund ĂŒber das große Thema "Metal" - ĂŒber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Acurus-Heiko » 7. Juni 2010, 20:11

Cromwell hat geschrieben:
Acurus-Heiko hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
Steelborn Force hat geschrieben:
Acurus-Heiko hat geschrieben:Bei Regen solltest Du mal das auflegen:

While Heaven Wept - Sorrow of the Angels


Ich habe im Doom noch so unglaublich viel zu entdecken. Ich bin ĂŒber Sacred Steel zu Dawn Of Winter gekommen und fand es so dermaßen geil. Ein klitzekleines Konzert in Stuttgart mit intimer AtmosphĂ€re im Herbst letzten Jahres war dann der letzte InitialzĂŒnder, mich wirklich mit der Musik auseinander zu setzen. Habe nun auch schon einige WissenslĂŒcken fĂŒllen können, aber es gibt so noch so viel zu entdecken, worauf ich mich auch echt freue - mir stehen noch viele Stunden voller beglĂŒckender Stunden bevor. Ist es nicht schön, das zu wissen? While Heaven Wept ist auch eine dieser To-Do-Bands, der ich mich erst noch zuwenden muss.


Ich befehle dir, Reverend Bizarre zu hören.


Ja, da bist Du in der Tat irgendwie zu beneiden. Aber Reverend Bizarre ist echt schon fĂŒr Fortgeschrittene. Lasse es anders langsam angehen: Solitude Aeturnus (die ersten drei CDs), Candlemass (die ersten vier) und While Heaven Wept (alles) und dann, ja dann auch Reverend Bizarre oder gar Mourning Beloveth (alles) und ... und ...


Ich wĂŒrde noch The Gates of Slumber (insbesondere die letzten zwei Alben, "Suffer No Guilt" ist auch eher fĂŒr Fortgeschrittene), Pentagram und natĂŒrlich Solstice (UK) anfĂŒgen.

Im Zuge einer Editierung kann ich auch Pagan Altar und Revelation empfehlen.


Solstice = Oberdoomkult!
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5708
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon scarecrow138 » 7. Juni 2010, 20:13

hab heute auch schon ĂŒberlegt die neue Ereb Altor CD aufzulegen, aber irgendwie war ich nicht so recht in Stimmung dafĂŒr, aber andererseits hör ich momentan wieder viel Black Sabbath

aber aufjedenfall bei mir ist das auch so das ich im Herbst/Winter mehr Doom höre und im Sommer mehr Hard Rock
Bild

Bester Song 2009: Helvetets Port - Lightning Rod Avenger
Benutzeravatar
scarecrow138
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2809
Registriert: 10. Februar 2007, 15:22
Wohnort: Saarland


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Holy Mighty Stormwitch » 7. Juni 2010, 20:14

Acrylator hat geschrieben:Auch BATHORY und andere dĂŒster-atmosphĂ€rische Musik höre ich in der dunklen Jahreszeit deutlich hĂ€ufiger.


Bands wie BATHORY, SCALD, SOLSTICE, EREB ALTOR oder auch PAGAN ALTAR eignen sich bestens dazu, im tiefsten Winter bei Minusgraden durch den Schnee zu stapfen... vor allem in den Bergen. Herrlich <3 !
Na vrh brda vrba mrda
Benutzeravatar
Holy Mighty Stormwitch
Metalizer
 
 
BeitrÀge: 7423
Registriert: 21. November 2004, 19:23


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Acrylator » 7. Juni 2010, 20:20

Cromwell hat geschrieben:
Acurus-Heiko hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:
Steelborn Force hat geschrieben:
Acurus-Heiko hat geschrieben:Bei Regen solltest Du mal das auflegen:

While Heaven Wept - Sorrow of the Angels


Ich habe im Doom noch so unglaublich viel zu entdecken. Ich bin ĂŒber Sacred Steel zu Dawn Of Winter gekommen und fand es so dermaßen geil. Ein klitzekleines Konzert in Stuttgart mit intimer AtmosphĂ€re im Herbst letzten Jahres war dann der letzte InitialzĂŒnder, mich wirklich mit der Musik auseinander zu setzen. Habe nun auch schon einige WissenslĂŒcken fĂŒllen können, aber es gibt so noch so viel zu entdecken, worauf ich mich auch echt freue - mir stehen noch viele Stunden voller beglĂŒckender Stunden bevor. Ist es nicht schön, das zu wissen? While Heaven Wept ist auch eine dieser To-Do-Bands, der ich mich erst noch zuwenden muss.


Ich befehle dir, Reverend Bizarre zu hören.


Ja, da bist Du in der Tat irgendwie zu beneiden. Aber Reverend Bizarre ist echt schon fĂŒr Fortgeschrittene. Lasse es anders langsam angehen: Solitude Aeturnus (die ersten drei CDs), Candlemass (die ersten vier) und While Heaven Wept (alles) und dann, ja dann auch Reverend Bizarre oder gar Mourning Beloveth (alles) und ... und ...


Ich wĂŒrde noch The Gates of Slumber (insbesondere die letzten zwei Alben, "Suffer No Guilt" ist auch eher fĂŒr Fortgeschrittene), Pentagram und natĂŒrlich Solstice (UK) anfĂŒgen.

.

Wobei gerade das letzte TGOS Album ja wirklich nur noch teilweise Doom Metal bietet, grĂ¶ĂŸtenteils ist das eher epischer Heavy Metal. Als Einstieg aber sicher gut geeignet, vielleicht gerade deswegen.
SOLSTICE sind im Laufe der Zeit immer besser geworden, darum ist hier auch dem letzten Album klar der Vorzug zu geben (wobei die Diskografie der Band ja eh sehr ĂŒberschaubar ist).
Die erste TROUBLE finde ich neben den bisher aufgezÀhlten noch erwÀhnenswert.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12736
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Acurus-Heiko » 7. Juni 2010, 20:27

Offenbar geht die mehrheitliche Entwicklung dahin, ebenfalls eher weniger Doom im Sommer zu hören. Stellen sich zwei Fragen:

1. Warum?
2. Welcher Doom ist wÀrme- und sonnekompatibel?
Zuletzt geÀndert von Acurus-Heiko am 7. Juni 2010, 20:38, insgesamt 1-mal geÀndert.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5708
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon SavageManiac » 7. Juni 2010, 20:32

Grad lÀuft bei mir ISOLE :lol: . Allerdings ist es im Allgemeinen auch so, dass ich weniger Doom höre.
Im Sommer pack ich gern straighten rockigen Heavy Metal aus.
Benutzeravatar
SavageManiac
Progressive-Metal-Sammler
 
 
BeitrÀge: 362
Registriert: 13. April 2009, 19:28
Wohnort: Lauf bei NĂŒrnberg


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Steelborn Force » 7. Juni 2010, 20:32

Danke fĂŒr die Hinweise, Jungs. Nach der anfĂ€nglichen Werbung, wegen der ich mich mal angemeldet hatte ist es ja auch der Grund, weshalb ich hier bleibe: Um von den "alten Hasen" zu lernen (damit möchte ich niemandem zu nahe treten, hehe)

Reverend Bizarre kenne ich bereits, aber das ist schon teilweise 'ne Spur zu extrem fĂŒr mich. Wenn man vorrangig von Thrash kommt wird man von der Geschwindigkeitssenkung so dermaßen in die Gurte gerissen, dass blaue Flecken bleiben - um mal gedanklich ein kleines Bildlein zu malen. An besagtem Abend, den ich weiter oben erwĂ€hnte, an dem ich den magischen Moment mit Dawn of Winter hatte, spielten anschließend noch Spiritus Mortis und damit kam ich immerhin mit dem gesanglichen Teil von Reverend Bizarre live bereits in Kontakt.

Candlemass kenne und liebe ich. Da fing es bei mir auch auf dem Sacred Steel-Weg an: habe ein Bootleg, wo sie Solitude covern - herrlich. Der zweite Schritt war fĂŒr mich dann das Video zu Bewitched - GĂ€nsehaut pur! Die Nightfall ist fĂŒr mich echt eine der besten Scheiben aller Zeiten und ich könnte mir so dermaßen in den Arsch beissen, dass ich Candlemass mit Messiah Marcolin zweimalig live gesehen haben und es beide Male einfach nicht zu wĂŒrdigen wusste - mir gab die Musik damals nix. Manche SĂŒnden sieht man oftmals erst viel zu spĂ€t ein....

Von Pentagram habe ich mich zumindest mit der Relentless auseinander gesetzt und Holla, "Sign of the wolf " ist ja wohl echt mal ein Titel fĂŒr die Ewigkeit.

Psalm 9 von Trouble lief bei mir auch eine ganze Weile auf Dauerrotation

Pagan Altar gehen bei mir auch nur selten, aber wenn, dann so richtig. Auf diese unglaublich nölige Musik muss man sich einfach vollkommen einlassen.

Wie man sieht: Es besteht dringender Nachholbedarf bei mir, aber jetzt ist dafĂŒr erst einmal die falsche Jahreszeit, denn um nochmal auf das Thema zurĂŒckzukehren:
"Bei eitel Sonnenschein
lÀuft mir halt kein Doom herein!"
War frĂŒher auch so, als ich noch Black Metal hörte - stimmungsvolle Musik muss fĂŒr mich einfach in einem entsprechenden Rahmen genossen werden. Und gerade Doom ist fĂŒr mich kein Konsumprodukt, dass einfach nur im Hintergrund zur beschallung lĂ€uft, sondern dass verlangt, dass man sich damit befasst...

PS Auf meiner Pflicht-To-Do-Liste fĂŒr den folgenden Herbst stehen somit fĂŒr den Moment noch The Gates of Slumber, Solitude Aeturnus.
Bild
Benutzeravatar
Steelborn Force
Prog-Rock-Fan
 
 
BeitrÀge: 119
Registriert: 29. Mai 2010, 16:47
Wohnort: Ulm


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Holy Mighty Stormwitch » 7. Juni 2010, 20:35

Acurus-Heiko hat geschrieben:Offenbar geht die mehrheitliche Entwicklung dahin, ebenfalls eher weniger Doom im Sommer zu hören. Stellen sich zwei Fragen:

1. Warum?
2. Welcher Doom ist WĂ€rme- und Sonnekompatibel?


Ganz ehrlich? Frage 1 kann ich dir nicht beantworten, ich weiß es selbst nicht. Vor einigen Tagen habÂŽ ich mir ein paar gemĂŒtliche Stunden an der Chapel gemacht. Was glaubst du, was bei mir gelaufen ist? Bon Jovi, Attacker, Lonewolf, Enforcer und Fifth Angel. Irgendwie habÂŽ ich bei sehr warmen Temperaturen nicht so viel Lust auf Doom wie sonst.

2. Geile Doom-Konzerte bei brĂŒtender Hitze kann ich mir trotzdem irgendwie reinziehen, wie z. B. damals Count Raven auf dem BYH. Ich wĂŒrde jetzt nicht differenzieren sonnenkompatiblem und inkompatiblem Doom, bei mir ist das echt sehr stimmungsabhĂ€ngig.
Na vrh brda vrba mrda
Benutzeravatar
Holy Mighty Stormwitch
Metalizer
 
 
BeitrÀge: 7423
Registriert: 21. November 2004, 19:23


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Acurus-Heiko » 7. Juni 2010, 20:39

An der DSR-Chapel?
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5708
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Loomis » 7. Juni 2010, 20:40

Steelborn Force hat geschrieben:PS Auf meiner Pflicht-To-Do-Liste fĂŒr den folgenden Herbst stehen somit fĂŒr den Moment noch The Gates of Slumber, Solitude Aeturnus.

Außerdem bitte anchecken: Doomshine und Hour Of 13.
Benutzeravatar
Loomis
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 13703
Registriert: 15. Juli 2007, 23:53
Wohnort: (Slowly We)Rot


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Holy Mighty Stormwitch » 7. Juni 2010, 20:40

Richtig, Frau Sturmhexe hört Bon Jovi und Konsorten an der DSR-Chapel :-D .
Na vrh brda vrba mrda
Benutzeravatar
Holy Mighty Stormwitch
Metalizer
 
 
BeitrÀge: 7423
Registriert: 21. November 2004, 19:23


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon SavageManiac » 7. Juni 2010, 20:40

Acurus-Heiko hat geschrieben:Offenbar geht die mehrheitliche Entwicklung dahin, ebenfalls eher weniger Doom im Sommer zu hören. Stellen sich zwei Fragen:

1. Warum?
2. Welcher Doom ist WĂ€rme- und Sonnekompatibel?


Ich versuchs mal:
1. Doom ist trĂ€ge. Dadurch versprĂŒht es eine dĂŒstere, etwas melancholische AtmosphĂ€re. Es ist fĂŒr mich auch einfach eine gute "im Bett liegen bleib" Musik. Das sind alles Dinge, die eher zu kalten- und regnerischen Tagen passen.

2. Kommt drauf an. Kann man nicht verallgemeinern.
Benutzeravatar
SavageManiac
Progressive-Metal-Sammler
 
 
BeitrÀge: 362
Registriert: 13. April 2009, 19:28
Wohnort: Lauf bei NĂŒrnberg


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Acurus-Heiko » 7. Juni 2010, 20:43

Loomis hat geschrieben:
Steelborn Force hat geschrieben:PS Auf meiner Pflicht-To-Do-Liste fĂŒr den folgenden Herbst stehen somit fĂŒr den Moment noch The Gates of Slumber, Solitude Aeturnus.

Außerdem bitte anchecken: Doomshine und Hour Of 13.


"Shine on sad Angel" http://www.myspace.com/melodicdoomedmetal
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5708
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Acurus-Heiko » 7. Juni 2010, 20:44

Holy Mighty Stormwitch hat geschrieben:Richtig, Frau Sturmhexe hört Bon Jovi und Konsorten an der DSR-Chapel :-D .


Wie romantisch!
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5708
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Steelborn Force » 7. Juni 2010, 20:45

Loomis hat geschrieben:
Steelborn Force hat geschrieben:PS Auf meiner Pflicht-To-Do-Liste fĂŒr den folgenden Herbst stehen somit fĂŒr den Moment noch The Gates of Slumber, Solitude Aeturnus.

Außerdem bitte anchecken: Doomshine und Hour Of 13.


Doomshine - zwei mal live gesehen und beim zweiten mal MONATELANG "Where nothing hurts but solitude" nicht mehr aus dem Ohr bekommen...das war echt furchtbar, weil ich zu anfangs erst einmal ewig gebraucht habe um zuzuordnen, woher ich das Lied denn eigentlich kenne. Das waren Zeiten voller Qualen!
Bild
Benutzeravatar
Steelborn Force
Prog-Rock-Fan
 
 
BeitrÀge: 119
Registriert: 29. Mai 2010, 16:47
Wohnort: Ulm


VorherigeNĂ€chste

ZurĂŒck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron