Im Sommer weniger Doom

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon warstarter » 27. Mai 2018, 19:30

Dr. Best hat geschrieben:Eine andere Frage, die sich mir aufdrängt: habe ich durch meinen zuletzt recht weitreichenden Rückzug nun viel verpasst, oder gab es dieses Jahr mit Ausnahme der Dautha eigentlich noch kein essentielles Doom-Album? Genauer gesagt habe ich sogar nur 3 Releases von diesem Jahr... :ehm:


Mir fallen hierzu spontan Solstice und Sleep ein, werde aber noch einmal darĂĽber nachdenken.
warstarter
US Metal-Kenner
 
 
Beiträge: 758
Registriert: 1. Oktober 2012, 20:36


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Dr. Best » 27. Mai 2018, 20:09

warstarter hat geschrieben:
Dr. Best hat geschrieben:Eine andere Frage, die sich mir aufdrängt: habe ich durch meinen zuletzt recht weitreichenden Rückzug nun viel verpasst, oder gab es dieses Jahr mit Ausnahme der Dautha eigentlich noch kein essentielles Doom-Album? Genauer gesagt habe ich sogar nur 3 Releases von diesem Jahr... :ehm:


Mir fallen hierzu spontan Solstice und Sleep ein, werde aber noch einmal darĂĽber nachdenken.

Touché, hatte ich vergessen, wobei beide noch auf der Einkaufsliste stehen. Sleep waren live übrigens ganz gut so :cool2:
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3908
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Karlsruhe


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Inuluki » 28. Mai 2018, 10:51

Eine andere Frage, die sich mir aufdrängt: habe ich durch meinen zuletzt recht weitreichenden Rückzug nun viel verpasst, oder gab es dieses Jahr mit Ausnahme der Dautha eigentlich noch kein essentielles Doom-Album?


Nach meinen Berechnungen dĂĽrfte die Mist-LP nicht vom Schlechtesten sein.
Benutzeravatar
Inuluki
Progressive-Metal-Sammler
 
 
Beiträge: 406
Registriert: 13. Februar 2004, 17:25


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Killmister » 28. Mai 2018, 13:06

Inuluki hat geschrieben:
Eine andere Frage, die sich mir aufdrängt: habe ich durch meinen zuletzt recht weitreichenden Rückzug nun viel verpasst, oder gab es dieses Jahr mit Ausnahme der Dautha eigentlich noch kein essentielles Doom-Album?


Nach meinen Berechnungen dĂĽrfte die Mist-LP nicht vom Schlechtesten sein.

Beim HOD waren die Damen allerdings Mist, äh laaaangweilig.
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5744
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Dr. Best » 28. Mai 2018, 13:26

Killmister hat geschrieben:
Inuluki hat geschrieben:
Eine andere Frage, die sich mir aufdrängt: habe ich durch meinen zuletzt recht weitreichenden Rückzug nun viel verpasst, oder gab es dieses Jahr mit Ausnahme der Dautha eigentlich noch kein essentielles Doom-Album?


Nach meinen Berechnungen dĂĽrfte die Mist-LP nicht vom Schlechtesten sein.

Beim HOD waren die Damen allerdings Mist, äh laaaangweilig.

Sehe ich auch so, weshalb ich die Band vollkommen aus den Augen verloren habe...
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3908
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Karlsruhe


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Inuluki » 28. Mai 2018, 13:53

Dr. Best hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:
Inuluki hat geschrieben:
Eine andere Frage, die sich mir aufdrängt: habe ich durch meinen zuletzt recht weitreichenden Rückzug nun viel verpasst, oder gab es dieses Jahr mit Ausnahme der Dautha eigentlich noch kein essentielles Doom-Album?


Nach meinen Berechnungen dĂĽrfte die Mist-LP nicht vom Schlechtesten sein.

Beim HOD waren die Damen allerdings Mist, äh laaaangweilig.

Sehe ich auch so, weshalb ich die Band vollkommen aus den Augen verloren habe...


Gebt der Jugend eine Chance. Die zwei VerabstĂĽcke vom kommenden Album klingen schon sehr vernĂĽnftig. Eine Steigerung in allen Belangen, nach meiner Tasse Tee.
Benutzeravatar
Inuluki
Progressive-Metal-Sammler
 
 
Beiträge: 406
Registriert: 13. Februar 2004, 17:25


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Dr. Best » 31. Mai 2018, 16:13

Gerade aufgeschnappt: da ist ganz offiziell ein zweites Supershine-Album in Arbeit. Ich bin höchst gespannt, der allseits beliebt-bekannte Erstling vor 20 Jahren war ja total superflauschig, meine Hoffnungen also nicht ganz gering.

Bild
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3908
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Karlsruhe


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Inuluki » 1. Juni 2018, 10:43

Da das Album hier unterzugehen droht, möchte ich nochmal auf das famose Debüt "Free Me Of The Sun" der Slowenen Mist aufmerksam machen. Hingebungsvoller klassischer Doom ohne viel Firlefanz mit leicht "souliger" Note im Gesang von Frau Spruk. Bislang mein Album des Jahres! Da können Solstice und Dautha noch so sehr die Epik-Keule schwingen... :wink:
Benutzeravatar
Inuluki
Progressive-Metal-Sammler
 
 
Beiträge: 406
Registriert: 13. Februar 2004, 17:25


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Siebi » 1. Juni 2018, 12:05

Inuluki hat geschrieben:Da das Album hier unterzugehen droht, möchte ich nochmal auf das famose Debüt "Free Me Of The Sun" der Slowenen Mist aufmerksam machen. Hingebungsvoller klassischer Doom ohne viel Firlefanz mit leicht "souliger" Note im Gesang von Frau Spruk. Bislang mein Album des Jahres! Da können Solstice und Dautha noch so sehr die Epik-Keule schwingen... :wink:

Hab ich gestern Abend reingehört, gefällt. Bernhard Tischler hatte sie zuletzt in einer der letzten Seeds Of Doom-Ausgaben vorgestellt.

Zur Zeit bin ich wieder schwer auf SubRosa, shEver und, kurz off-topic, Axel, Rudi und deren Pell. :smile2:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16501
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Dr. Best » 1. Juni 2018, 12:11

Inuluki hat geschrieben:Da das Album hier unterzugehen droht, möchte ich nochmal auf das famose Debüt "Free Me Of The Sun" der Slowenen Mist aufmerksam machen. Hingebungsvoller klassischer Doom ohne viel Firlefanz mit leicht "souliger" Note im Gesang von Frau Spruk. Bislang mein Album des Jahres! Da können Solstice und Dautha noch so sehr die Epik-Keule schwingen... :wink:

Nachdem sich mein Bankkonto eben bei der PrĂĽfung lieber schĂĽchtern unter dem Sofa versteckt hat wird die ĂśberprĂĽfung deiner Euphorie noch warten mĂĽssen. Auf dem Einkaufszettel (welcher so kurz ist wie seit vermutlich 20 Jahren nicht) ist sie aber :smile2:

Nebenbei: die äußerst bedauerliche Auflösung von Bathsheba hat sich zu dir durchgesprochen?
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3908
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Karlsruhe


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Inuluki » 1. Juni 2018, 12:24

Nebenbei: die äußerst bedauerliche Auflösung von Bathsheba hat sich zu dir durchgesprochen?


Der Albumtitel des Debuts implizierte ja bereits, dass es sich zugleich um das Abschiedsalbum handelt. .mhmpf: Im Prinzip ist ja auch alles gesagt - das Album ist so ultimativ und endgĂĽltig. Was sollte danach noch kommen... ?!

Aber Frau Nocon wird sicher mal wieder mit interessanten Stoff um die Ecke kommen.
Benutzeravatar
Inuluki
Progressive-Metal-Sammler
 
 
Beiträge: 406
Registriert: 13. Februar 2004, 17:25


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Cromwell » 1. Juni 2018, 17:59

Inuluki hat geschrieben:Aber Frau Nocon wird sicher mal wieder mit interessanten Stoff um die Ecke kommen.


Die ehemalige The Wounded Kings-Sängerin hat wahrscheinlich Zeit, also schnell zwei namhafte Musiker einsacken (Leif Edling hat z. B. immer Raum für ein Projekt) und die Supergruppe sABBAth gründen!
I'm sitting here alone in Glasgow, waiting to be free...
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
Beiträge: 2834
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15
Wohnort: planet of parking lots


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Siebi » 11. Juni 2018, 20:50

Neben PALE DIVINE und ANGEL OF DAMNATION und der neuen WITCHSORRROW gfrei i mi auf spätsommerlichen Eric Wagner.

Sehet, höret und lauschet! Wie ich diesen satten Sound liebe. Diese Gitarren, diese Drums, dieser Bass, diese STIMME! <3

Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16501
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Siebi » 11. Juni 2018, 20:57

Eins noch... hört auf inuluki und hört mehr... MIST! :smile2:



Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16501
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Im Sommer weniger Doom

Beitragvon Killmister » 12. Juni 2018, 06:05

Der Herr dieses Hauses hat zu Mist eine eher gegensätzliche Meinung, siehe Review im DF. Mir hat das Probehören über BC auf jeden Fall Spáß gemacht und den laschen Eindruck vom HOD weg gewischt.
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5744
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste

cron