Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Schreibt euch die Finger wund über das große Thema "Metal" - über neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon TexasInstruments » 31. Januar 2010, 00:06

fiedler hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Iron Angel hat geschrieben:Habe von Dir auch keine unsachgemäße Handhabung von Tonträgern erwartet, weshalb ich das auch sofort geglaubt habe, daß bei dir Materialermüdung oder so die CD zerstört hat :wink:
War eher so allgemein gedacht, weil ich schon Sachen erlebt habe, bei denen würde ich sofort Herzkammerflimmern bekommen, wenn das jemand mit meinen CDs machen würde. Okay, meine CDs auf der Reflexionsschicht zu berühren, würde mich schon schwer in Wallung bringen, aber ich hab' auch schon mehr als eine Person getroffen, bei der CDs mit der Reflexionschicht nach unten auf dem unsauberen Tisch lagen, mal ganz abgesehen davon, daß selbst Digi-Packs als Bieruntersetzer benutzt wurden...

Bei sowas drehe ich auch durch, mit den Hüllen (vor allem natürlich bei LPs und Digipaks, wo man sie eben nicht austauschen kann), gehe ich genauso sorffältig um, wie mit den Tonträgern selbst.
Kenne aber auch Leute, bei denen ausgepackte CDs und leere CD-Hüllen zeitweise wild übereinander aufgetürmt sind (und eben auch dementsprechend aussehen). Ich habe einfach kein Verständnis dafür...


nee sowas muss man nicht verstehen, zumindest wird wohl niemand im board so drauf sein.


Doch, ich bin defintiv so drauf. Zu CD`s fehlt mir wohl auch ein wenig der Bezug, das ist irgendwie billig verarbeitetes Material gewinnmaximiert verkauft. Sicher, auf Booklets und die CD`s selber achte ich schon etwas, aber wie die Jewel-Cases aussehen ist mir völlig egal, die kann man eh austauschen. Und wenn wirklich mal eine CD beschädigt sein sollte wird sie eben neu geholt. Das sind keine Schätze sondern im Endeffekt nur billige Kunststoffprodukte.
Natürlich spielt der ideelle Wert am Ende schon auch eine Rolle, aber der ist auch vorhanden wenn ich mir etwas neu kaufen muss.

Anders sieht es da bei mir in Sachen Vinyl aus, das ist als Gesamtpaket wertiger, von der Präsentation, dem ganz eigenen Charme des Produktes. Vinyl animiert mich irgendwie eher dazu es pfleglich zu behandeln.

So ein richtiger Maßstab bin ich allerdings sicher nicht, ich habe nie auf mich selbst geachtet, warum sollte ich das also bei Dingen tun.
And now, back to my cocoon.... :smile2:
Bild

"Gut ist der Schlaf, der Tod ist besser - freilich
Das beste wäre, nie geboren sein."
Benutzeravatar
TexasInstruments
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4467
Registriert: 22. Juli 2007, 20:58


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Acrylator » 31. Januar 2010, 00:55

Wildfire hat geschrieben:
fiedler hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Iron Angel hat geschrieben:Habe von Dir auch keine unsachgemäße Handhabung von Tonträgern erwartet, weshalb ich das auch sofort geglaubt habe, daß bei dir Materialermüdung oder so die CD zerstört hat :wink:
War eher so allgemein gedacht, weil ich schon Sachen erlebt habe, bei denen würde ich sofort Herzkammerflimmern bekommen, wenn das jemand mit meinen CDs machen würde. Okay, meine CDs auf der Reflexionsschicht zu berühren, würde mich schon schwer in Wallung bringen, aber ich hab' auch schon mehr als eine Person getroffen, bei der CDs mit der Reflexionschicht nach unten auf dem unsauberen Tisch lagen, mal ganz abgesehen davon, daß selbst Digi-Packs als Bieruntersetzer benutzt wurden...

Bei sowas drehe ich auch durch, mit den Hüllen (vor allem natürlich bei LPs und Digipaks, wo man sie eben nicht austauschen kann), gehe ich genauso sorffältig um, wie mit den Tonträgern selbst.
Kenne aber auch Leute, bei denen ausgepackte CDs und leere CD-Hüllen zeitweise wild übereinander aufgetürmt sind (und eben auch dementsprechend aussehen). Ich habe einfach kein Verständnis dafür...


nee sowas muss man nicht verstehen, zumindest wird wohl niemand im board so drauf sein.


Meine CD- und LP Sammlung ist das einzige was bei mir grundsätzlich immer aufgeräumt ist - Ich lasse schon mal 2-3 Schallplatten wenn ich sie grade höre auf dem Player oder Tisch liegen, aber erstens ist mein Schreibtisch nicht dreckig, zweitens die LPs immer in der Hülle, welche natürlich doppelt durch Plasstikinnen und Plastikaußenhüllen geschützt ist.

Bei anderen Leuten sehe ich teilweise CDs am Fußboden verstreut, hüllenlos auf Stapeln oder gar nicht geordnet. Furchtbar!
Die "Musiksammlung" dieser Leute besteht aber glücklicherweise größtenteils aus Samplern, GratisCDs, Heftcds und Pagan Metal (also die "typischen Bands" halt). Da kann man den Anblick so grad noch ertragen.
Verleihen tu ich nichts mehr. Das letzte Mal was ich verliehen habe war ne Nifelheim CD die ich nie wieder gesehen habe. Der Kollege meinte ja, er hat sie im Proberaum liegen gelassen und dann war sie wohl nicht mehr da - wird jemand mitgenommen haben.. Argh... Bei sowas kriegt man nen Hals. Ich meine wenn ich mir etwas "leihe" gehe ich damit doch normalerweise noch sorgsamer damit um als wäre es mein eigenes und gebe es auch unaufgefordert zurück. Warum schaffen dies manche Leute nicht? ...

Das kann ich auch nicht verstehen. Vor allem, wenn ich mir etwas leihe, und es geht durch mein Verschulden verloren, besorge ich den verlorenen Gegenstand doch wieder (notfalls kaufe ich den neu - ist mir allerdings noch nie passiert) um ihn wieder zurückzugeben. Sowas sollte doch eigentlich selbstverständlich sein.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12794
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon rapanzel » 31. Januar 2010, 11:40

Mal was Anderes:
Wenn bei manchen die MORGANA LEFAY und die EDGE OF SANITY anfangen kaputt zu gehen, dann setzt Euch doch mal mit dem Label in Verbindung. Würde mich mal minteressieren was die sagen und ob sie de CD's umtauschen
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20821
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Franko » 31. Januar 2010, 11:52

rapanzel hat geschrieben:Mal was Anderes:
Wenn bei manchen die MORGANA LEFAY und die EDGE OF SANITY anfangen kaputt zu gehen, dann setzt Euch doch mal mit dem Label in Verbindung. Würde mich mal minteressieren was die sagen und ob sie de CD's umtauschen

Black Mark gibt es doch gar nicht mehr, oder?
Und wie gesagt, wer tauscht denn eine 15 Jahre (oder älter) alte CD um?
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon rapanzel » 31. Januar 2010, 11:56

Franko hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Mal was Anderes:
Wenn bei manchen die MORGANA LEFAY und die EDGE OF SANITY anfangen kaputt zu gehen, dann setzt Euch doch mal mit dem Label in Verbindung. Würde mich mal minteressieren was die sagen und ob sie de CD's umtauschen

Black Mark gibt es doch gar nicht mehr, oder?
Und wie gesagt, wer tauscht denn eine 15 Jahre (oder älter) alte CD um?


Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass die Plattenfirmen verpflichtet sind eine CD, die so kaputt geht, umtauschen zu müssen. Oder täusche ich mich da jetzt?
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20821
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Franko » 31. Januar 2010, 11:59

rapanzel hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Mal was Anderes:
Wenn bei manchen die MORGANA LEFAY und die EDGE OF SANITY anfangen kaputt zu gehen, dann setzt Euch doch mal mit dem Label in Verbindung. Würde mich mal minteressieren was die sagen und ob sie de CD's umtauschen

Black Mark gibt es doch gar nicht mehr, oder?
Und wie gesagt, wer tauscht denn eine 15 Jahre (oder älter) alte CD um?


Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass die Plattenfirmen verpflichtet sind eine CD, die so kaputt geht, umtauschen zu müssen. Oder täusche ich mich da jetzt?


Nein, in Deutschland sind 2 Jahre Garantie bzw. Gewährleistungpflicht, dannach ist nur noch Kulanz.
Black Mark habe ja die CD's in ein Presswerk gegeben, wennschon müsste man sich mit denen in Verbindung setzen.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon rapanzel » 31. Januar 2010, 12:01

Franko hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:Mal was Anderes:
Wenn bei manchen die MORGANA LEFAY und die EDGE OF SANITY anfangen kaputt zu gehen, dann setzt Euch doch mal mit dem Label in Verbindung. Würde mich mal minteressieren was die sagen und ob sie de CD's umtauschen

Black Mark gibt es doch gar nicht mehr, oder?
Und wie gesagt, wer tauscht denn eine 15 Jahre (oder älter) alte CD um?


Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass die Plattenfirmen verpflichtet sind eine CD, die so kaputt geht, umtauschen zu müssen. Oder täusche ich mich da jetzt?


Nein, in Deutschland sind 2 Jahre Garantie bzw. Gewährleistungpflicht, dannach ist nur noch Kulanz.
Black Mark habe ja die CD's in ein Presswerk gegeben, wennschon müsste man sich mit denen in Verbindung setzen.


Ah ok, gut zu wissen!!!
also bisher bin ich vol all dem verschont geblieben, werde dennoch demnächst mal wieder alle CD's nachschauen. das wird zwar dauern, aber egal
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20821
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon fiedler » 31. Januar 2010, 12:25

mein erste CD ist die grave digger "tunes of war" und die hab ich 1998 gekauft. ich glaub bei mir dauerts noch ne weile bis ich bei dem thema so richtig mitreden kann :-)
Hammerfall, Edguy, Sonata Arctica, Stratovarius, Rhapsody Of Fire, Primal Fear,
Helloween, Rage, Wizard, Majesty, Manowar, Cryonic Temple, Running Wild,
Saintsbleed, Freedom Call, Battleroar, Blind Guardian,
Alestorm, Grave Digger, Gamma Ray
Benutzeravatar
fiedler
Kuttenträger
 
 
Beiträge: 576
Registriert: 15. September 2007, 09:09
Wohnort: Tübingen


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Pavlos » 31. Januar 2010, 14:25

fiedler hat geschrieben:mein erste CD ist die grave digger "tunes of war" und die hab ich 1998 gekauft. ich glaub bei mir dauerts noch ne weile bis ich bei dem thema so richtig mitreden kann :-)


Es sei denn ,das üble Gekrächze vom Boltendahl zerstört die CD vorher!!!! :wink:
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21777
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Max Savage » 31. Januar 2010, 14:30

Pavlos hat geschrieben:
fiedler hat geschrieben:mein erste CD ist die grave digger "tunes of war" und die hab ich 1998 gekauft. ich glaub bei mir dauerts noch ne weile bis ich bei dem thema so richtig mitreden kann :-)


Es sei denn ,das üble Gekrächze vom Boltendahl zerstört die CD vorher!!!! :wink:

he! dem bolle sein gekeife schreckt den fiesen laser eher ab :smile2:
Face of a clown
Mind of a madman
Dress of a Jester
Intentions of a killer
Benutzeravatar
Max Savage
Metalizer
 
 
Beiträge: 6655
Registriert: 3. August 2009, 14:47
Wohnort: Malnéant


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon fiedler » 31. Januar 2010, 14:39

naja da gibts aber noch viel schlimmerer gesang...grave digger haben meiner meinung definitiv ihre daseinsberechtiung, allerdings hätten die 80er alben und die middle-ages-trilogie gereicht, das neue zeug sagt mir persönlich gar nicht zu...bin ich bestimmt nicht der einzige oder?
Hammerfall, Edguy, Sonata Arctica, Stratovarius, Rhapsody Of Fire, Primal Fear,
Helloween, Rage, Wizard, Majesty, Manowar, Cryonic Temple, Running Wild,
Saintsbleed, Freedom Call, Battleroar, Blind Guardian,
Alestorm, Grave Digger, Gamma Ray
Benutzeravatar
fiedler
Kuttenträger
 
 
Beiträge: 576
Registriert: 15. September 2007, 09:09
Wohnort: Tübingen


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Iron Angel » 31. Januar 2010, 14:48

fiedler hat geschrieben:naja da gibts aber noch viel schlimmerer gesang...grave digger haben meiner meinung definitiv ihre daseinsberechtiung, allerdings hätten die 80er alben und die middle-ages-trilogie gereicht, das neue zeug sagt mir persönlich gar nicht zu...bin ich bestimmt nicht der einzige oder?


Mit der "Knights Of The Cross" habe ich endgültig das Interesse an der Band verloren. Von allem was danach kam, habe ich bisher nichts gehört und plane auch nicht, diesen Umstand zu ändern.
Iron Angel
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1553
Registriert: 21. Juli 2008, 11:43
Wohnort: OWL


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Sgt. Kuntz » 31. Januar 2010, 16:53

fiedler hat geschrieben:naja da gibts aber noch viel schlimmerer gesang...grave digger haben meiner meinung definitiv ihre daseinsberechtiung


Schön, dass du ihnen eine "Daseinsberechtigung" zugestehst. Was würdest du sonst mit ihnen machen, vielleicht vergasen? Wie leichtfertig man doch anscheinend so einen Schund schreiben kann, immer wieder faszinierend.
Muss rispettieren die andere Kollega!
Benutzeravatar
Sgt. Kuntz
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8386
Registriert: 7. Dezember 2008, 12:46
Wohnort: Bayern


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Pavlos » 31. Januar 2010, 17:01

Sgt. Kuntz hat geschrieben:
fiedler hat geschrieben:naja da gibts aber noch viel schlimmerer gesang...grave digger haben meiner meinung definitiv ihre daseinsberechtiung


Schön, dass du ihnen eine "Daseinsberechtigung" zugestehst. Was würdest du sonst mit ihnen machen, vielleicht vergasen? Wie leichtfertig man doch anscheinend so einen Schund schreiben kann, immer wieder faszinierend.


Ganz easy, alter Junge.
Schlecht gelaunt heute?
:wink:
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21777
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Meine erste disc rot-CD - Die Gefahr ist real...

Beitragvon Sgt. Kuntz » 31. Januar 2010, 17:03

Pavlos hat geschrieben:
Sgt. Kuntz hat geschrieben:
fiedler hat geschrieben:naja da gibts aber noch viel schlimmerer gesang...grave digger haben meiner meinung definitiv ihre daseinsberechtiung


Schön, dass du ihnen eine "Daseinsberechtigung" zugestehst. Was würdest du sonst mit ihnen machen, vielleicht vergasen? Wie leichtfertig man doch anscheinend so einen Schund schreiben kann, immer wieder faszinierend.


Ganz easy, alter Junge.
Schlecht gelaunt heute?
:wink:


ICH BIN NICHT SCHLECHT GELAUNT!! :angry2: :angry2:
Muss rispettieren die andere Kollega!
Benutzeravatar
Sgt. Kuntz
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8386
Registriert: 7. Dezember 2008, 12:46
Wohnort: Bayern


VorherigeNächste

Zurück zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], lewstherin und 19 Gäste