DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Schreibt euch die Finger wund über das große Thema "Metal" - über neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Azrael » 17. Februar 2015, 00:07

Schnuller hat geschrieben:Am Wochenende gehts nach Hamburg.
Ich habe beim Suchen eben locker 15 Shops gefunden.
Kann mir jemand Tipps geben, welche Metal-relevant besuchenswert sind?
Remedy ist klar...was noch?
Burnout?
Fischkopp?

immer ein Besuch wert
Michelle Records
http://www.michelle-records.de/
Benutzeravatar
Azrael
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1648
Registriert: 6. Oktober 2011, 03:36


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Flossensauger » 17. Februar 2015, 00:20

Evilmastant hat geschrieben:Ich fliege demnächst nach London. Irgendwelche ganz heißen Tipps? (ich meine natürlich Vinyl und CD Läden :tong2: )


Wie gesagt... .


1990 - 1992 sind wir noch über nacht mit dem Bus 18 Stunden hin, morgens früh angekommen, englisches Frühstück, sightseeing (seeehr individuell ab dem 3, 4. Trip) bis die Läden endlich aufmachten.

Ist in London sehr spät, eher mittags und dann nur die Kisten oder Etagen wo Staub darauf liegt abgesucht. Und klare Entscheidung: max. 40 12" pro Person. mehr kann man nicht tragen, bzw. passt in den Touren-Rucksack nicht hinein.

Dann je nach Uhrzeit, wenn die Rucksäcke voll waren zur Buswartestelle zurück, die Rucksäcke in ein Schliessfach gepackt und dann entspannt entweder im Sommer irgendwelche umsonst Konzerte im Park besucht oder richtige Gigs besucht (die damals ja noch ultra-früh begannen, ab 23.00 war früher in England Schluss).

Nach dem Konzert (und wir haben immer, auf jeder Reise eines gesehen, über die Qualität schweigen wir mal lieber) zurück zum Bushafen, da manchmal lange gelangweilt gewartet (Pubs warn ja zu, war ja noch die 23.00 Sperre).

Dann irgendwann 18 - 22 Stunden Rückfahrt.


Eine einzelne Bolt Thrower Promo Pressung (für 1 Pound bei Ceapo/Cheapo in Soho gekauft) hat mir damals die gesamte Fahrt finanziert, später haben wir das so abgepasst, das wir unsere Lieblingsbands jewielig auch in London sehen konnten.

Das waren damals NoMeansNo und aufg einem anderem Trip Neurosis. beide Bands haben mir in Zentraleuropa wesentlich besser gefallen.

Und der DM Kurs war damals auch grobgerechnet 2,20 = 1 Pound.


Also viel Spass beim Plattenkaufen heute!
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1768
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Schnuller » 17. Februar 2015, 10:35

Azrael hat geschrieben:
Schnuller hat geschrieben:Am Wochenende gehts nach Hamburg.
Ich habe beim Suchen eben locker 15 Shops gefunden.
Kann mir jemand Tipps geben, welche Metal-relevant besuchenswert sind?
Remedy ist klar...was noch?
Burnout?
Fischkopp?

immer ein Besuch wert
Michelle Records
http://www.michelle-records.de/


Thanx!
Benutzeravatar
Schnuller
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3795
Registriert: 2. Mai 2011, 14:18
Wohnort: South Of Hessen


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Metalfranze » 17. Februar 2015, 12:45

Michelle war in den Neunzigern immer mein erster Anlaufpunkt, da gabs immer Sachen die in München nicht aufzutreiben waren.
Verdammt ich war schon mindestens zwanzig Jahre nicht mehr in Hamburg .mhmpf:
Bild
Liaba lebendig ois normal!
Doom
Benutzeravatar
Metalfranze
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2897
Registriert: 22. Juli 2009, 21:23
Wohnort: In Loam z´Minga dahoam


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Evilmastant » 17. Februar 2015, 20:50

Flossensauger hat geschrieben:
Evilmastant hat geschrieben:Ich fliege demnächst nach London. Irgendwelche ganz heißen Tipps? (ich meine natürlich Vinyl und CD Läden :tong2: )


Wie gesagt... .


1990 - 1992 sind wir noch über nacht mit dem Bus 18 Stunden hin, morgens früh angekommen, englisches Frühstück, sightseeing (seeehr individuell ab dem 3, 4. Trip) bis die Läden endlich aufmachten.

Ist in London sehr spät, eher mittags und dann nur die Kisten oder Etagen wo Staub darauf liegt abgesucht. Und klare Entscheidung: max. 40 12" pro Person. mehr kann man nicht tragen, bzw. passt in den Touren-Rucksack nicht hinein.

Dann je nach Uhrzeit, wenn die Rucksäcke voll waren zur Buswartestelle zurück, die Rucksäcke in ein Schliessfach gepackt und dann entspannt entweder im Sommer irgendwelche umsonst Konzerte im Park besucht oder richtige Gigs besucht (die damals ja noch ultra-früh begannen, ab 23.00 war früher in England Schluss).

Nach dem Konzert (und wir haben immer, auf jeder Reise eines gesehen, über die Qualität schweigen wir mal lieber) zurück zum Bushafen, da manchmal lange gelangweilt gewartet (Pubs warn ja zu, war ja noch die 23.00 Sperre).

Dann irgendwann 18 - 22 Stunden Rückfahrt.


Eine einzelne Bolt Thrower Promo Pressung (für 1 Pound bei Ceapo/Cheapo in Soho gekauft) hat mir damals die gesamte Fahrt finanziert, später haben wir das so abgepasst, das wir unsere Lieblingsbands jewielig auch in London sehen konnten.

Das waren damals NoMeansNo und aufg einem anderem Trip Neurosis. beide Bands haben mir in Zentraleuropa wesentlich besser gefallen.

Und der DM Kurs war damals auch grobgerechnet 2,20 = 1 Pound.


Also viel Spass beim Plattenkaufen heute!


Vielen dank für deine unterhaltsamen Anekdoten. Wenn du mir jetzt noch einen Namen (oder/und Adresse) nennen könntest, wo ich mich unbedingt mal umschauen sollte, wäre ich dir noch dankbarer. Aber schon mal "Merci" für deinen eindrucksvollen Bericht!
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1082
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Flossensauger » 17. Februar 2015, 20:59

Ich war 98 oder 99 das letzte Mal in London...

Vinylhub sollte bekannt sein.

http://www.vinylhub.com/
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1768
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Janus » 20. Februar 2015, 11:47

Hamburg

Übersicht: http://www.hamburg-record-stores.de/

Remedy: Eh bekannt, ansonsten schaut in den Netzladen; ich habe da vor wenigen Jahren die "Sinners.." von Lordian Guard für 14 Teuro mitgenommen, was recht günstig und v.a. selten war (mal davon abgesehen, daß man im Netz bei den üblichen Auktionshäusern bei entsprechendem Geldbeutel ohnehin fast alles in der Größenordnung statim findet).

Zardoz: Vier oder fünf Schuber von ca. 50-60cm Tiefe (die nach hinten, nicht nach unten :tong2: ) mit Metal. Preise normal bis teuer für gewerblichen Handel, neulich gab's z.B. Omen, Titan Force, Queensryche und WASP. Drei Testplattenspieler. Bedienung nett, k.A. inwieweit versiert.

TIP / Flohmarkt im Schanzenviertel: Da gibt's ein paar Metalhändler und auch einen, der sich recht gut auf US Metal versteht; ich erkenne ihn immer via Visage, aber bei Bedarf kann ich mal seinen Stammplatz skizzieren. Wirklich ein sehr pfleglicher Mensch, der auf Anfrage "beim nächsten Mal" auch speziellere Sachen mitbringt. Hatte zuletzt vier Plastikboxen mit Metalplatten dabei.


Potsdam

TIP² / Silverspeed Records (Lindenstr. 10, Nähe Brandenburger Tor): Sehr guter Gebrauchtladen, kauft ab und an auch die üblichen Neuerscheinungen von HRR & Co. für sich und nimmt ein paar Exemplare für den Laden mit. Sechs etwas zu knackevolle Kisten mit Metal (Tiefe ca. 60cm), selbst auch großer US Metal Hörer mit Herzblut, aber ohne überbordende Kauzigkeit. Günstiger als Zardoz, bis ca. 20 Teuro eigentlich immer empfehlenswert durch Portoersparnis und Vorortbegutachtung, lässt auch mit sich handeln und kauft an. Der Testplattenspieler ist für die Allgemeinheit etwas versteckt, der Metalhörer muss glücklicherweise nur einen Meter zur Seite gehen. Habe neulich Riot, Queensryche, Crimson Glory, Malice, Abattoir u.a. mitgenommen. An Hard Rock hat er noch mehr und im Eingangsbereich auch einen Haufen CD. Bei Ebay unter http://stores.ebay.de/SILVERSPEEDRECORDS zu finden, wobei er die interessante(re)n Sachen nur vor Ort hat, damit das Geschäft nicht abstirbt.
Ach ja, granum salis, die Preisaufkleber sind direkt auf den Plattenhüllen (sieht man fairerweise auch bei ebay), was aber daran liegt, daß da wohl schon manch Komiker umklebte oder Plastikhüllen tauschte. Die Dinger gehen allerdings problemlos und meist rückstandsfrei ab (die Phantom-Platte aus meinem anderen Thema ist nicht von dort).
Janus
Mode-Fan
 
 
Beiträge: 39
Registriert: 1. März 2012, 13:10


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Schnuller » 23. Februar 2015, 09:03

Hamburg:
Remedy habe ich nicht angesteuert, war zu weit ausserhalb und der Wind zu stark. :-)

Hier sind wir eh vorbei gekommen:

Michelles Records:
Hm...fast nur Blues, wenig Rock und Metal und dann nur standards, die aber zum guten Preis.

Zardoz:
War OK, aber auch nix, was ich noch nicht habe.
Klassiker wie Omen (Battle Cry) oder Razor (Executioners Song) , die man eigentlich überall bekommt, sind für ca.40€
schon überteuert denke ich.

Fischkopp:
Wie der Laden sich halten kann. Habe hier'n Possessed Demo Bootleg (LP) für 10€ mitgenommen. War die erste Platte, die an dem Tag dort verkauft wurde. (irgendwann späterer Nachmittag). Haben halt hauptsächlich Punk und Core, aber auch einiges an Metal.

Burnout Records:
Hauptsächlich Indie und Punk. Metal fast nur neues Zeug und aktuelle Re-Releases.

...wäre besser doch mal zu Remedy gefahren...
Benutzeravatar
Schnuller
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3795
Registriert: 2. Mai 2011, 14:18
Wohnort: South Of Hessen


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Boris the Enforcer » 23. Februar 2015, 09:33

Schnuller hat geschrieben:Fischkopp:
Wie der Laden sich halten kann. Habe hier'n Possessed Demo Bootleg (LP) für 10€ mitgenommen. War die erste Platte, die an dem Tag dort verkauft wurde. (irgendwann späterer Nachmittag). Haben halt hauptsächlich Punk und Core, aber auch einiges an Metal.


Also lohnt es sich als Metaller den Laden gezielt zu aufzusuchen oder ist das eher ein netter Zeitvertreib, wenn man eh gerade um die Ecke ist?
Benutzeravatar
Boris the Enforcer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3310
Registriert: 28. Oktober 2010, 11:26
Wohnort: Norderstedt


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Schnuller » 23. Februar 2015, 09:50

Boris the Enforcer hat geschrieben:
Schnuller hat geschrieben:Fischkopp:
Wie der Laden sich halten kann. Habe hier'n Possessed Demo Bootleg (LP) für 10€ mitgenommen. War die erste Platte, die an dem Tag dort verkauft wurde. (irgendwann späterer Nachmittag). Haben halt hauptsächlich Punk und Core, aber auch einiges an Metal.


Also lohnt es sich als Metaller den Laden gezielt zu aufzusuchen oder ist das eher ein netter Zeitvertreib, wenn man eh gerade um die Ecke ist?


Der Laden ist recht Nahe der Innenstadt in der Näher vom Millerntor. Also ohne großen Aufwand zu erreichen. Hat aber zu 80% halt Punk und Core. Die beiden Typen an der Theke waren aber schon cool . :-)
Für einen gezielten Besuch wird's nur bedingt lohnen.

Obwohl der Laden schon was hermacht...
http://www.stpauli-cove.com/?page_id=621
Benutzeravatar
Schnuller
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3795
Registriert: 2. Mai 2011, 14:18
Wohnort: South Of Hessen


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Acrylator » 24. Februar 2015, 14:15

Schnuller hat geschrieben:
Azrael hat geschrieben:
Schnuller hat geschrieben:Am Wochenende gehts nach Hamburg.
Ich habe beim Suchen eben locker 15 Shops gefunden.
Kann mir jemand Tipps geben, welche Metal-relevant besuchenswert sind?
Remedy ist klar...was noch?
Burnout?
Fischkopp?

immer ein Besuch wert
Michelle Records
http://www.michelle-records.de/


Thanx!

Ja, die sind gut, haben nur leider nicht allzu viel Metal. Aber manchmal findet man da auch richtig geile Sachen (nicht selten auch zu guten Preisen, wobei ich manchmal das Gefühl habe, die werden da bei gebrauchten Scheiben ausgewürfelt - einiges zu teuer, anderes viel zu günstig), ist immer Glückssache. Neues Vinyl ist da auch oft relativ teuer.
Bei Remedy gibt's natürlich für den Metalfan eine Riesenauswahl, aber die haben manchmal leider auch gesalzene Preise, gerade bei etwas rareren gebrauchten Platten.
Würde wahrscheinlich erst Michelle ansteuern, da es sonst theoretisch vorkommen könnte, dass man bei Remedy eine Scheibe teurer kauft (zumindest bei den gebrauchten, aber, wie gesagt, bei Remedy findet man auf jeden Fall etwas, was bei Michelle nicht gesagt ist).
Fischkopp ist auch nicht schlecht, glaube ich. Wenn ich mich nicht irre, war ich einmal dort.
Dann gibt's noch einen Laden in der Innenstadt, auf dessen Namen ich leider gerade nicht komme...

Oh, gerade gesehen, dass du schon da warst - und Glück hattest du anscheinend auch... :-D

Aber bei Remedy hättest du definitiv mehr gefunden, für den Laden lohnt sich auch ein etwas weiterer Weg.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
ist grad online!!!
 
Beiträge: 12752
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Schnuller » 24. Februar 2015, 14:34

Danke trotzdem...
Benutzeravatar
Schnuller
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3795
Registriert: 2. Mai 2011, 14:18
Wohnort: South Of Hessen


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Flossensauger » 22. April 2015, 19:22

Kleines Filmchen über Cashmir-Records in Bremerhaven.

Ich hatte schon zweimal die Ehre dort alles umschmeissen ausgiebig wühlen zu können.

Und ja, es ist alles nochviel schlimmer als im Film.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag ... remerhaven
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1768
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Acrylator » 9. März 2016, 21:14

So, war heute in Hamburg einkaufen, nachdem ich meine Freundin zur Arbeit gefahren habe:

Plattenkiste
Gärtnerstraße 16 (Hoheluft-Ost)
20253 Hamburg
Netter kleiner Laden, im Verhältnis eine sehr große Metal-Abteilung, allerdings bei Neuware (CD genau wie Vinyl) auch oft gesalzene Preise (hängt aber anscheinend von der Plattenfirma oder dem Vertrieb ab - einige waren nämlich auch relativ günstig, während manche neuen LPs schon preislich deutlich über 20,- bis Richtung 30,- Euro gingen), aber gebraucht ist auch vieles dabei und dann meist preislich okay (Rabatt wird an der Kasse bei Kauf mehrerer gebrauchter Scheiben eigentlich auch immer gegeben).

Checkpoint Charlie
Gärtnerstraße 31(Hoheluft-Ost)
20253 Hamburg
Der Laden ist etwas größer, aber mit deutlich kleinerer Metal-Abteilung (dafür sind dort die Preise recht niedrig). Wer aber auch 70er Psychedelic, Folk, Progressive, Kraut-Rock etc. sucht, kann hier fast stundenlang stöbern, da gibt's eine riesige Auswahl und auch gut sortiert - etliche Interpreten haben ihr eigenes Fach, so dass unter dem jeweiligen Buchstaben ohne Interpretenangabe dann nicht so viele Platten stehen und man schnell mit der Suche durch ist (auch wenn nicht stilistisch unterteilt - da ist Pop neben Prog-Rock etc., nur Jazz, Indie und Metal ist in einem kleinen Nebenraum extra)


Eigentlich könnte der Thread mal oben im Forum fixiert werden, damit man nicht ewig suchen muss...
(Ich hoffe, Manuel aktualisiert den noch mal, ist hier ja nicht mehr so aktiv)
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
ist grad online!!!
 
Beiträge: 12752
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: DER PLATTENLÄDEN-GUIDE

Beitragvon Acrylator » 9. März 2016, 23:22

Flossensauger hat geschrieben:Kleines Filmchen über Cashmir-Records in Bremerhaven.

Ich hatte schon zweimal die Ehre dort alles umschmeissen ausgiebig wühlen zu können.

Und ja, es ist alles nochviel schlimmer als im Film.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag ... remerhaven

Cooles Video/cooler Laden! Schade, dass ich überhaupt nicht mehr nach Bremerhaven komme, früher war ich ab und an mal in der Stadt und kannte den Laden damals leider noch nicht, aber jetzt kenne ich niemanden mehr in der Nähe und nur wegen des Ladens hinzufahren lohnt sich vielleicht auch nicht...
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
ist grad online!!!
 
Beiträge: 12752
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


VorherigeNächste

Zurück zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste