Seite 13 von 14

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 3. Dezember 2016, 06:41
von Hippie-Ben
Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:Von dem Abend in Robs Haus werde ich noch meinen Enkeln erzählen, das war mit das Tollste, was ich je erlebt habe.


<3 <3 <3
Haste ja auch verdient! Bin verflucht neidisch. :yeah:

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 11. September 2018, 22:59
von Pavlos
Bild

Neuer Song!!!!

https://cirithungolofficial.bandcamp.com/track/witchs-game

Gott, ist das geil!!!!

:yeah:


Über die Preispolitik der Band bzw. des Labels kann/darf/soll(!!!) man allerdings anderer Meinung sein.

Aber die Szene hält ja scheinbar gerne bereitwillig ihre Euter zum Gemelktwerden hin.

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 11. September 2018, 23:06
von Flossensauger
Warum sprichst du es nicht einfach aus?

Ein neuer Song für 17€ ist eine Frechheit. Auf 12" Vinyl erst recht, das hätte auf 7" gepasst und Portokosten sowie Rohstoff gespart. Den wir dringend benötigen, für eine neue Cirith Ungol LP zB..

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 01:01
von Acrylator
Flossensauger hat geschrieben:Warum sprichst du es nicht einfach aus?

Ein neuer Song für 17€ ist eine Frechheit. Auf 12" Vinyl erst recht, das hätte auf 7" gepasst und Portokosten sowie Rohstoff gespart. Den wir dringend benötigen, für eine neue Cirith Ungol LP zB..

Ja, Zustimmung, wobei der wohl doch nicht auf eine 7" gepasst hätte, jedenfalls nicht bei 45 RPM (oder überhaupt nicht - keine Ahnung, wie viel auf eine 7"-Seite passt). Geht immerhin achteinhalb Minuten.
Trotzdem hätte man die Maxi auch für 13 Euro anbieten können, 17,-€ aufwärts ist schon heftig...

Ach ja, Song und Cover sind geil! Wahrscheinlich kaufe ich mir die schwarze 12" doch bei Gelegenheit, wenn ich z.B. eh mal wieder bei HRR bestelle. Aber ich warte erstmal ab - die schwarze Version scheint ja nicht limitiert zu sein, vielleicht gibt's die irgendwann irgendwo auch günstiger...

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 07:02
von Kubi
Uns Huginist schon seit Wochen nicht mehr ansprechbar. Haben die Promo ja schon für eine Weile. Er wird sich freuen jetzt seine Euphorie teilen zu können. :smile2:

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 08:27
von Hippie-Ben
Jo, echt viel zu teuer! Aber... Lechz! :mjam:

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 10:58
von Loomis
Flossensauger hat geschrieben:
Ein neuer Song für 17€ ist eine Frechheit. Auf 12" Vinyl erst recht, das hätte auf 7" gepasst

Aber nur, wenn man den Song auf zwei Seiten aufgeteilt hätte. 8,5 Minuten auf eine 7"-Seite wird normalerweise nicht gemacht.

hofa-shop.com schreibt fürs Vinyl-Pressen:
Single-7inch, 45 rpm maximale Laufzeit 4:30 Min., EP-7inch, 33 rpm maximale Laufzeit 6:00 Min.

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 11:53
von Hugin
Zur VÖ-Politik und zum Preis sage ich nicht mehr viel. Kann man doof und raffgierig finden, kann ich nachvollziehen, ist mir in dem Fall aber einfach egal. Ich hoffe, dass irgendwann eine MCD kommt, denn CD > Vinyl. Bis dahin kaufe ich mir 1 + x Vinyl, je nach dem, wie hübsch die farbigen Versionen sein sollten, die mein Local Dealer anschleppt. Online bestellen werde ich nicht.

EDIT: Dass man bei Bandcamp nach ein oder zwei Hördurchläufen eine Anzeige mit dem Text "Now it's time to open your wallet..." und einem Herzchen, das zerbricht, wenn man auf "No thanks!" klickt, ist allerdings dann auch für meinen Geschmack eher peinlich.
-.-


Damit zum Song, ich kopiere im Wesentlichen meine bereits andernorts geschilderten Eindrücke, falls jemand ein Déjà-vu haben sollte:

Bei mir nähert sich die neue Cirith-Ungol-EP langsam dem hundertsten Durchlauf. Wenn das Album nicht auch noch dieses Jahr kommen sollte, dann spricht einiges dafür, dass ich meinen Song des Jahres schon habe. Das kommt natürlich ähnlich überraschend wie ein Bayern-Sieg in der ersten Pokalrunde, und stand nie ernsthaft zur Debatte, aber was soll's?

Was mir an "Witch's Game" als erstes auffällt, das ist, dass der Song für mein Empfinden einen Tick doomiger ist als der größte Teil älterer CU-Werke. Die Black-Sabbath-Schlagseite hat in meinen Ohren noch ein Stückchen zugenommen, wobei die Band natürlich immer noch sehr stark nach sich selbst klingt. Das Soundgewand ist druckvoll, wuchtig, aber kein bisschen klinisch oder ballerig. Klingt für meinen Geschmack gut, auch der Drumsound; da haben Armand John Anthony und Arthur Rizk eine gute Arbeit abgeliefert.

Die Gitarren haben den typischen CU-Sound, allerdings ist es eher die etwas geschmeidigere Version von "Paradise Lost" als der massive Flanger-Tone der ersten beiden Werke. Im Ansatz kommt er durch, gerade bei den Soli, aber etwas gemäßigter als am Anfang. Kompositorisch ist der Song dafür eher bei "King of the Dead". Epischer Longtrack, unkonventionelle Struktur, die für die Band typischen akustischen Intros/Zwischenspiele, ausgedehnte Gitarrenleads, ein Hauch neoklassischer Melodieführung; logischerweise Barazza-Style, nicht Fogle-Style (R.I.P.); nicht das klassische Vers-Refrain-Schema eines Metalsongs, sondern ganz typisch für CU etwas wie - wenn ich richtig mitprotokolliert habe: [Acc.Intro-Solo-Vers-Solo-Vers-Chorus-Solo-Epic Interlude-Double Lead Guitar-Solo-Time Change-Bass Lick-Vers-Vers-Chorus-Time Change-Chorus-Coda]

Tim Baker? Ja, Tim Baker eben. Er klingt hier etwas gemäßigter, dort aber sogar extremer als früher. Alles in Allem nichts verlernt und ganz er selbst. Es ist halt ein bisschen schwierig, wenn von der Band, deren Songs man besser kennt als alles andere (Manowar ausgenommen), nach so unfassbar langer Zeit plötzlich ein komplett neuer Song auftaucht. 27 Jahre nach "Paradise Lost". Und dann gleich ein so komplexer und eigenwilliger wie "Witch's Game". Harter Tobak, aber sehr faszinierender Tobak. Aber genau damit habe ich eigentlich auch gerechnet: CIRITH UNGOL wird nur ein Konzert spielen und nur neues Material bringen, wenn die Band selbst davon überzeugt ist, es nochmal richtig zu bringen. Die haben tollen finanziellen Angeboten so lange und so beharrlich widerstanden, dass mir irgendwie klar war, dass die nur ja gesagt haben, weil sie davon überzeugt waren, es nochmal wirklich zu wollen und es auch nochmal richtig hinzukriegen. CU ist nicht die Band für halbgare Sachen.

Ich war in "Witch's Game" nicht sofort 100% zu Hause, und musste mich erst an den Song gewöhnen; aber dass ich ihn liebe war doch irgendwie sehr schnell klar. Inzwischen gehört er für mich schon zum Inventar.

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 12:18
von warstarter
Ja, doch, Klasse, der Song. Muss ich gleich nochmal anhören.

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 12:46
von Acrylator
Hugin hat geschrieben:
EDIT: Dass man bei Bandcamp nach ein oder zwei Hördurchläufen eine Anzeige mit dem Text "Now it's time to open your wallet..." und einem Herzchen, das zerbricht, wenn man auf "No thanks!" klickt, ist allerdings dann auch für meinen Geschmack eher peinlich.
-.-

:lol:

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 12:50
von Acrylator
Loomis hat geschrieben:
Flossensauger hat geschrieben:
Ein neuer Song für 17€ ist eine Frechheit. Auf 12" Vinyl erst recht, das hätte auf 7" gepasst

Aber nur, wenn man den Song auf zwei Seiten aufgeteilt hätte. 8,5 Minuten auf eine 7"-Seite wird normalerweise nicht gemacht.

hofa-shop.com schreibt fürs Vinyl-Pressen:
Single-7inch, 45 rpm maximale Laufzeit 4:30 Min., EP-7inch, 33 rpm maximale Laufzeit 6:00 Min.

Wobei das mit sechs Minuten nicht stimmt, um die sieben sind auf jeden Fall drin, da hab ich auch einige Exemplare.
Z.B. die B-Seite der "Malicious Arts" 7" von TRIAL oder auch die A-Seite der Demo-Single, die bei der Neuauflage von BLIND ILLUSIONs "Sane Asylum" mit dabei ist, gehen beide etwas über 7 Minuten.

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 17:51
von Nolli
Es gibt einen neuen Cirith Ungol Song :oh2:

Und er macht schon beim ersten Durchlauf richtig Spaß! Wahnsinn :yeah:

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 20:29
von thorondor
Hab jetzt auch den Song ein paar Mal durch. Großartig, bin begeistert! 8 exrem kurzweilige Minuten. Auch live kommt das sicherlich gut. "Ride into the battle ..." - das kann man herrlich mitgrölen :yeah:
Kaufen werd ich das natürlich nicht - da sind meine Prinzipien stur.
Ist das eigentlich ein neuer Song, oder stammt der aus der Mottenkiste (die es laut Olli ja geben soll)?

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 21:17
von Flossensauger
Loomis hat geschrieben:

Aber nur, wenn man den Song auf zwei Seiten aufgeteilt hätte. 8,5 Minuten auf eine 7"-Seite wird normalerweise nicht gemacht.

hofa-shop.com schreibt fürs Vinyl-Pressen:
Single-7inch, 45 rpm maximale Laufzeit 4:30 Min., EP-7inch, 33 rpm maximale Laufzeit 6:00 Min.


off-topic: Ich habe mehrere Singles hier, die um die 10 Minuten pro Seite laufen, auf 33. In/humanity, die deutschen Zorn (die nehme ich immer mit, um Plattenspieler/Tonabnehmer zu testen).

Aber klar, normalerweise macht man das nicht, und man wird auch schon Probleme mit dem Stechsichel bekommen und gröbere Plattennadeln haben da auch Probleme.

Wie lang der CF Song ist wusste ich nicht. Dann hätte man ja auf die B-Seite zwei (neuere) Livesongs packen können zB, um das 12" Format zu nutzen.

Re: Cirith Ungol

BeitragVerfasst: 13. September 2018, 00:12
von Hugin
Flossensauger hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:

Aber nur, wenn man den Song auf zwei Seiten aufgeteilt hätte. 8,5 Minuten auf eine 7"-Seite wird normalerweise nicht gemacht.

hofa-shop.com schreibt fürs Vinyl-Pressen:
Single-7inch, 45 rpm maximale Laufzeit 4:30 Min., EP-7inch, 33 rpm maximale Laufzeit 6:00 Min.


off-topic: Ich habe mehrere Singles hier, die um die 10 Minuten pro Seite laufen, auf 33. In/humanity, die deutschen Zorn (die nehme ich immer mit, um Plattenspieler/Tonabnehmer zu testen).

Aber klar, normalerweise macht man das nicht, und man wird auch schon Probleme mit dem Stechsichel bekommen und gröbere Plattennadeln haben da auch Probleme.

Wie lang der CF Song ist wusste ich nicht. Dann hätte man ja auf die B-Seite zwei (neuere) Livesongs packen können zB, um das 12" Format zu nutzen.


Jo, zwei Livesongs als B-Seite wären schon nett gewesen. Es gibt ja genug Material seit der Reunion.