ATLANTEAN KODEX

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Acurus-Heiko » 13. September 2019, 16:46

Ich habe das Album heute zum ersten Mal komplett durchhören können, aber nur im Auto. Die Wirkung war trotzdem magisch. Ich verspüre Lust und Laune, ein kleines Review aufzusetzen. Überschrift wäre:

Schmelzkäse in der Stahlpfanne
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6189
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Cromwell » 15. September 2019, 16:02

Mirco hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:der 7" besorgen

Was ist denn auf dieser 7'' enthalten?


Zwei a cappella-Demoversionen: Eine 2017er von "The Innermost Light", das mit instrumentaler Begleitung auf dem neuen Album zu finden ist sowie eine 2013er eines Liedes, das aus der Zeit von "The White Goddess" stammt und später erheblich zu "He Who Walks Behind the Years" umgearbeitet wurde.

Wie essentiell dir das erscheint, hängt von deiner Einstellung zur Band ab. :harrr:
deels ben ik een dorstige vis
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
Beiträge: 3150
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Acurus-Heiko » 15. September 2019, 17:01

Zum ersten Mal gebe ich mir dieses gute Stück nun im Hörkeller. Der Sound - es laufen die verlustfreien FLAC-Dateien, welche man beim Erwerb der phänomenal dramatisch aufgemachten LP dazu bekommt - ist ziemlich gewaltig und wie oben bereits angemerkt: Es liegt hier kein Loudness-War vor. Und die Songs? Ach herrje! Catchy Power Epic Metal bis der Nachbar klingelt. Hier schmilzt im Hörraum wirklich der Schmelzkäse in der mehrfach beschichteten Stahlpfanne. Wie kommt die Band nur auf eine derart große Ansammlung in Formation dahin marschierender Ideen und Melodien? Denn exakt das macht sie Scheibe, sie marschiert klangewaltig durch epische Landschaften und reißt den Hôrer mit. Bereits das knapp zweiminütige Intro zeigt auf, welche Wegstrecke bewältigt werden soll. Song Nummer 1 "People Of The Moon" ist er ein Meisterwerk. Bretthart, gigantische Medodiebôgen, eine brillierende Rhytmusgitarre, perfektes Solo und all das inbrünstig in den Raum geworfen. Was soll denn da noch kommen? "Lion Of Chaldea" macht da einfach weiter. Schon wieder freudiger Druck in der Marschgeschwindigkeit. Und erneut fûhrt die Reise durch Melodien, nahe am Kitsch, ohne jemals diese Grenze zu überschreiten. "Chariots" beginnt etwas düsterer, nimmt aber schnell Fahrt auf und ... Ich fasse es nicht! Was für Tempowechsel hier mit Killermelodien und vertrâumten Zwischensolos vermengt werden. Großes, sehr großes Epic-Kino wird hier abgeliefert. Manowar waren zu keinem Zeitpunkt besser. Das ist eine schiere und fast schon arrogante Demonstration von Macht und Wille. AK prâsentieren hier Songs, die einen Zustand dokumentieren, in dem zumindest alle musikalischen Fragen beantwortet und alle Entscheidungen getroffen sind. Ich breche hier jetzt ab, weil es sinnlos ist, weiter Songs zu erwähnen. Es gibt keinen Ausfall. Das Album bewegt sich durchgehend auf 10 Punkteniveau. Und auch der Sound ist da ganz nahe dran. Kaufen! Kaufen! Und den Machern danken. Dafür, dass sie uns und der Nachwelt dieses Werk geschenkt haben.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6189
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Cromwell » 15. September 2019, 17:17

Fire Down Under hat geschrieben:Killmister und Cromwell waren auch in Hamburg? :ehm:


Das wird langsam zum Klassiker.
Wenn mir jemand vorher gesagt hätte, dass du jetzt lange Haare hast, hätte ich dich in Hamburg sicherlich auch nicht übersehen. In Wurz haben wir dann ja zumindest Grußworte ausgetauscht. :smile2:
deels ben ik een dorstige vis
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
Beiträge: 3150
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Jhonny D. » 15. September 2019, 17:46

Hach ja, der neunte Durchlauf stand heute an - und gestern natürlich das Stormcrusher. Ein phänomenaler Auftritt! Am Donnerstag war ich schon bei der Release-Party, so dass ich KODEX mit drei Gitarristen (neben Trummer) an diesem Wochenende erleben durfte - Ulle, Michi und Cora. Auch mal ein Erleben.
Ich war schon auf vielen guten Konzerten, und trotzdem sind die KODEX-Konzerte immer wieder ein ganz herausragendes Erlebnis.
Benutzeravatar
Jhonny D.
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1276
Registriert: 16. August 2005, 14:19
Wohnort: Landshut


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Pavlos » 15. September 2019, 18:21

Acurus-Heiko hat geschrieben: "Lion Of Chaldea"


Momentan mein Favorit, das Schlagzeugspiel bei diesem Track ist phänomenal.

Der WeiĂź wird mir eh viel zu selten gelobt.... :yeah:
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 23225
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Acurus-Heiko » 15. September 2019, 18:26

Pavlos hat geschrieben:
Acurus-Heiko hat geschrieben: "Lion Of Chaldea"


Momentan mein Favorit, das Schlagzeugspiel bei diesem Track ist phänomenal.

Der WeiĂź wird mir eh viel zu selten gelobt.... :yeah:


Das Schlagzeugspiel ist exzellent, wie alles auf der Scheibe.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6189
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Pavlos » 15. September 2019, 18:41

Acurus-Heiko hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:
Acurus-Heiko hat geschrieben: "Lion Of Chaldea"


Momentan mein Favorit, das Schlagzeugspiel bei diesem Track ist phänomenal.

Der WeiĂź wird mir eh viel zu selten gelobt.... :yeah:


Das Schlagzeugspiel ist exzellent, wie alles auf der Scheibe.


Da bin ich absolut bei dir, aber nach knapp 20 bis 25 Duchgängen (eine Sache, die ich immer öfter lese: man gibt immer die Anzahl der Hördurchläufe an um damit klarzustellen, dass der Stoff intensiv studiert wurde, haha) bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich immer noch die Höchstnote ziehen würde. Mir sind die neuen Songs dann doch zu oft eine Spur zu eingängig. Nicht, dass das schlimm wäre, und auf dem Vorgänger gab es ja auch schon den ein oder anderen sofort ins Ohr gehenden Part, der Catchiness und Erhabenheit inne hatte, aber irgendwie will dass in meinem Kopf, in meiner Gefühlswelt nicht so hundertprozentig zusammenpassen, der Kodex und die locker flockige Eingängigkeit. Zumindest in dieser doch recht hohen Dosierung. Wie gesagt, die Lieder sind sensationell und ich liebe sie wirklich, aber ich musste mir diesmal, im Gegensatz zum bisherigen Stoff der Jungs, nichts erarbeiten, das hat alles schon nach dem ersten Spin fasziniert. Musikalisch jetzt, die Lyrics und Themen gilt es, gerade für mich als Nichtintellektuellen, wieder pau à peu zu recherchieren und kapieren.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 23225
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Mirco » 15. September 2019, 22:26

Cromwell hat geschrieben:
Mirco hat geschrieben:
rapanzel hat geschrieben:der 7" besorgen

Was ist denn auf dieser 7'' enthalten?


Zwei a cappella-Demoversionen: Eine 2017er von "The Innermost Light", das mit instrumentaler Begleitung auf dem neuen Album zu finden ist sowie eine 2013er eines Liedes, das aus der Zeit von "The White Goddess" stammt und später erheblich zu "He Who Walks Behind the Years" umgearbeitet wurde.

Wie essentiell dir das erscheint, hängt von deiner Einstellung zur Band ab. :harrr:


Danke!
"Wir wollen eure Hirne aus der Schädeldecke nehmen, ein wenig mit ihnen herumspielen und sie dann verkehrt herum wieder einsetzen."
(Chris Reifert, Autopsy)

Zum Protzen: https://www.musik-sammler.de/sammlung/minimeini/
Benutzeravatar
Mirco
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2895
Registriert: 7. Dezember 2006, 20:53
Wohnort: DĂĽsseldorf


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Hippie-Ben » 15. September 2019, 23:53

Pavlos hat geschrieben:
Acurus-Heiko hat geschrieben: "Lion Of Chaldea"


Momentan mein Favorit, das Schlagzeugspiel bei diesem Track ist phänomenal.

Der WeiĂź wird mir eh viel zu selten gelobt.... :yeah:


Yep!!! :yeah:
Mein Reisekoffer zur Apokalypse: http://www.musik-sammler.de/sammlung/hippie-ben

"Wennde met dr Hääd löufs
häsde immer
E Aaschloch vĂĽrm Jeseech"
Benutzeravatar
Hippie-Ben
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1116
Registriert: 11. Juni 2010, 20:58
Wohnort: Köln


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Darth Bane » 16. September 2019, 22:19

Hab die Scheibe am Samstag eingetütet,gefällt nach 4-5 Durchläufen sehr gut, aber ich glaube nicht das sie The White Godess toppen kann.Mal abwarten.
"Wenn Herr der Ringe Klassik ist,dann ist Conan Heavy Metal!!!"
Benutzeravatar
Darth Bane
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2182
Registriert: 1. Februar 2014, 18:43
Wohnort: MĂĽnchen


Re: ATLANTEAN KODEX

Beitragvon Fire Down Under » 17. September 2019, 19:21

Cromwell hat geschrieben:
Fire Down Under hat geschrieben:Killmister und Cromwell waren auch in Hamburg? :ehm:


Das wird langsam zum Klassiker.
Wenn mir jemand vorher gesagt hätte, dass du jetzt lange Haare hast, hätte ich dich in Hamburg sicherlich auch nicht übersehen. In Wurz haben wir dann ja zumindest Grußworte ausgetauscht. :smile2:

Ja, und ich habe Dich nach dem Wohlergehen Deines Stirnbandes gefragt!
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
Beiträge: 16681
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂĽnchen


Vorherige

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste