Das neue Rock Hard

Schreibt euch die Finger wund über das große Thema "Metal" - über neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Cromwell » 17. Juni 2019, 21:46

Wichtigste Platten aus Griechenland? Sicherlich die Hail Spirit Noir-Alben.
Größtmögliche teutonische Blondinenhärte
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
Beiträge: 3128
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Hugin » 17. Juni 2019, 22:02

Cromwell hat geschrieben:Wichtigste Platten aus Griechenland? Sicherlich die Hail Spirit Noir-Alben.


Ich müsste gerade mal schauen, wie viele griechische Alben ich denn habe... und welche...
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8097
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Dr. Best » 17. Juni 2019, 22:05

Cromwell hat geschrieben:Wichtigste Platten aus Griechenland? Sicherlich die Hail Spirit Noir-Alben.

Deren Platten sind aber aus Italien und Norwegen. Nenee, so nicht! :angry2: :sm: Ich mag aus den letzten Jahren die schwedischen The Temple-Alben sonst ganz gern.
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4356
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Demnächst in Brig (Wallis)


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Loomis » 17. Juni 2019, 22:10

Hugin hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:Wichtigste Platten aus Griechenland? Sicherlich die Hail Spirit Noir-Alben.


Ich müsste gerade mal schauen, wie viele griechische Alben ich denn habe... und welche...

Mal überlegen, was ich so habe, mal aus dem Bauch heraus:
Crush, Zemial, Nocternity, Rotting Christ, Battleroar, Macabre Omen, Dexter Ward
Benutzeravatar
Loomis
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 13948
Registriert: 15. Juli 2007, 23:53
Wohnort: (Slowly We)Rot


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Hugin » 17. Juni 2019, 22:12

So, geprüft und ausgewertet. Ohne Doppelte und Sampler sind es 43 Tonträger von griechischen Bands (um präzise zu formulieren). Da wäre es nun vermessen, meine eigene Top-40 zu posten.

Daher eine Top-3:

1. Necromantia "Crossing The Fiery Path"
2. Rotting Christ "Thy Mighty Contract"
3. Bloodstained "Greetings From Hell"
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8097
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Acurus-Heiko » 17. Juni 2019, 22:51

Also geht es doch um die wichtigsten Platten griechischer Bands. Da würde bei mir Sacral Rage ganz vorne stehen.
Metal is "orchestrated technological Nihilism" (Lester Bangs) and "heroical Realism" (me)

Bild
Benutzeravatar
Acurus-Heiko
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6127
Registriert: 25. Juni 2007, 10:49
Wohnort: Kreta


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Cromwell » 17. Juni 2019, 23:05

Dr. Best hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:Wichtigste Platten aus Griechenland? Sicherlich die Hail Spirit Noir-Alben.

Deren Platten sind aber aus Italien und Norwegen. Nenee, so nicht! :angry2: :sm: Ich mag aus den letzten Jahren die schwedischen The Temple-Alben sonst ganz gern.


Sind wenig nicht die Tage meines Lebens? Lass ab von mir mit deinen Spitzfindigkeiten! :angry2:
Größtmögliche teutonische Blondinenhärte
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
Beiträge: 3128
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Dr. Best » 18. Juni 2019, 00:56

Cromwell hat geschrieben:
Dr. Best hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:Wichtigste Platten aus Griechenland? Sicherlich die Hail Spirit Noir-Alben.

Deren Platten sind aber aus Italien und Norwegen. Nenee, so nicht! :angry2: :sm: Ich mag aus den letzten Jahren die schwedischen The Temple-Alben sonst ganz gern.


Sind wenig nicht die Tage meines Lebens? Lass ab von mir mit deinen Spitzfindigkeiten! :angry2:

Die Tage mögen derer wenig sein, doch multipliziert mit der Qual des Lebens behauptet Wino gerade, ergebe das eine sehr exakte Betrachtung der Unendlichkeit. Genug Zeit, um nicht nur Spitzen zu finden, sondern sie dem "Alben aus Griechenland müssen ja nicht von Griechen sein"-Heiko als rechtmäßigem Besitzer zu überreichen.

Bild
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4356
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Demnächst in Brig (Wallis)


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Franko » 18. Juni 2019, 12:07

So richtige Klassiker kommen eigentlich gar nicht als Griechenland, oder?
Zu den Top-Acts würde ich FIREWIND zählen und die bereits genannten ROTTING CHRIST, mit Abstrichen noch SUICIDAL ANGELS, weil sie halt überall mitspielen müssen ... GUARDIAN ANGEL waren noch ganz cool, aber bis auf ein paar Underground-Freaks, hatte sich dafür auch niemand interessiert...hmmm
Ist ein bißchen so wie Portugal oder Spanien, die außer HÉROES DEL SILENCIO auch nix so richtig an Export-Schlagern haben/hatte.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8417
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Flossensauger » 18. Juni 2019, 20:22

Cromwell hat geschrieben:Wichtigste Platte aus Griechenland? Sicherlich das erste Flames-Album.


Hab's mal gefixt.

Ansonsten Artikel gelesen und verneige mich vor Andreas Schiffmann, er hat eine wunderbare anthropologische, ethnologische und politische Studie geschrieben, Musik spielt eigentlich keine Rolle.
Benutzeravatar
Flossensauger
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2741
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon warstarter » 18. Juni 2019, 20:36

Franko hat geschrieben:So richtige Klassiker kommen eigentlich gar nicht als Griechenland, oder?
Zu den Top-Acts würde ich FIREWIND zählen und die bereits genannten ROTTING CHRIST, mit Abstrichen noch SUICIDAL ANGELS, weil sie halt überall mitspielen müssen ... GUARDIAN ANGEL waren noch ganz cool, aber bis auf ein paar Underground-Freaks, hatte sich dafür auch niemand interessiert...hmmm
Ist ein bißchen so wie Portugal oder Spanien, die außer HÉROES DEL SILENCIO auch nix so richtig an Export-Schlagern haben/hatte.


Doch, die ersten Necromantia Scheiben und Rotting Christs "Satanas Tedeum" sowie "Passage To Arcturo". Das sind schon richtige Klassiker.
warstarter
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
Beiträge: 880
Registriert: 1. Oktober 2012, 20:36


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Pavlos » 20. Juni 2019, 10:25

Flossensauger hat geschrieben:Ansonsten Artikel gelesen und verneige mich vor Andreas Schiffmann, er hat eine wunderbare anthropologische, ethnologische und politische Studie geschrieben, Musik spielt eigentlich keine Rolle.


...und genau deshalb tue ich mir mit dem Artikel etwas schwer. Da wird dem hellensichen Stahl endlich mal eine größere Plattform geboten, und dann ertrinkt ein Großteil des Textes in politischen Aussagen.

Wenn ich als Metalfan auf der Suche nach mir unbekannten, griechischen Bands und Alben bin, dann muss ich mir den Stoff anhand der zahlreichen Nebensätze bzw. kurzen Erwähnungen ergooglen. In einem Musikmagazin hätte man der Musik durchaus mehr Platz einräumen können, ein paar liebevolle Reviews hätten es also schon sein dürfen. Die scheinbar schnell zusammengeschusterte Plattenliste wirkt, auch vom Layout her, lieblos hingeklatscht und im letzten Moment reingepresst. Und fehlerhaft ist sie auch.

Sorry, aber: Chance verpasst.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22956
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Franko » 20. Juni 2019, 10:30

Ich habe es zwar noch nicht gelesen, bin aber ganz bei euch. Der politsche Mist in den Magazinen geht mir eh gehörig auf den Keks... .mhmpf:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8417
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon thorondor » 22. Juli 2019, 22:59

Heute das neue Rock Hard im Postfach gehabt.
3 große Stories auf dem Cover angekündigt zu Slipknot, Sabaton und Volbeat. Auweia ...
Aber als Titel Story fungiert dieses Mal ein Best of Rock undMetal. Es soll um die besten 100 Scheiben des neuen Jahrtausends gehen. So Zeugs les ich ja immer sehr gerne, und vor allem gibts auch noch den einen opder anderen Tipp für Neuerwerbungen. Also hab ich gleich vorgeblättert ...
... und mich sehr bald der Ernüchterung hingegeben. Die Auswahl deckt sich ja so gar nicht mit meinem Favoritenkreis. Gerade mal 10-15 Platten würde ich drin lassen. Auf Platz eins Balck Sabbath mit 13 (*gähn*) gefolgt von Judas Priest´s Firepower (*schnarch*), als dritte auf dem Treppchen immerhin Ghost (Prequelle), mit denen ich zwar nicht viel anfangen kann, die aber wenigstens irgendwie originell sind. Ich freu mich über eine Band wie Solstafir auf Platz 9, aber warum mit Otta, dem ersten Album, wo der Lack doch ein wenig ab ist? Dann folgen gleich mal Bands wie Bues Pills, High Spirit, Dool, Beastmilk. Death/Black/Thrash völlig unterrepräsentiert.

Um das Ganze abzukürzen: das RH und ich passen offensichtlich nicht mehr zusammen und ich werd dieses Jahr das Abo kündigen.

Festival ist trotzdem geil :yeah:
thorondor
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1402
Registriert: 1. August 2014, 22:18
Wohnort: Salzburg, Österreich


Re: Das neue Rock Hard

Beitragvon Achim F. » 23. Juli 2019, 13:44

thorondor hat geschrieben:Heute das neue Rock Hard im Postfach gehabt.
3 große Stories auf dem Cover angekündigt zu Slipknot, Sabaton und Volbeat. Auweia ...
Aber als Titel Story fungiert dieses Mal ein Best of Rock undMetal. Es soll um die besten 100 Scheiben des neuen Jahrtausends gehen. So Zeugs les ich ja immer sehr gerne, und vor allem gibts auch noch den einen opder anderen Tipp für Neuerwerbungen. Also hab ich gleich vorgeblättert ...
... und mich sehr bald der Ernüchterung hingegeben. Die Auswahl deckt sich ja so gar nicht mit meinem Favoritenkreis. Gerade mal 10-15 Platten würde ich drin lassen. Auf Platz eins Balck Sabbath mit 13 (*gähn*) gefolgt von Judas Priest´s Firepower (*schnarch*), als dritte auf dem Treppchen immerhin Ghost (Prequelle), mit denen ich zwar nicht viel anfangen kann, die aber wenigstens irgendwie originell sind. Ich freu mich über eine Band wie Solstafir auf Platz 9, aber warum mit Otta, dem ersten Album, wo der Lack doch ein wenig ab ist? Dann folgen gleich mal Bands wie Bues Pills, High Spirit, Dool, Beastmilk. Death/Black/Thrash völlig unterrepräsentiert.

Um das Ganze abzukürzen: das RH und ich passen offensichtlich nicht mehr zusammen und ich werd dieses Jahr das Abo kündigen.

Festival ist trotzdem geil :yeah:


In dieser 100er Liste ist tatsächlich einiger Strunx dabei. Allerdings sind deine 10-15 Platten doch übertrieben wenig. WHILE HEAVEN WEPT, ATTIC, MANTAR, RIOT V, VOIVOD, KREATOR, OVERKILL, SULPHUR AEON, THE HAUNTED, PORTRAIT, WATAIN, THE DEVIL`S BLOOD, MIDNIGHT, BEHEMOTH, TRIPTYKON, CELTIC FROST, CHAPEL OF DISEASE, ARCH/MATHEOS, AUDREY HORNE, SORCERER, AVATARIUM, SLAYER, MOTÖRHEAD, W.A.S.P, BLACK TRIP, IN SOLITUDE, ENFORCER, OPETH, ARMORED SAINT, TRIBULATION, ATLANTEAN KODEX, DEAD LORD, THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA, SOLSTAFIR, DOOL, ROBERT PEHERSSON`S HUMBUCKER, BRUCE DICKINSON, GHOST, JUDAS PRIEST und BLACK SABBATH haben da schon ihre Berechtigung.
Benutzeravatar
Achim F.
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1049
Registriert: 1. Mai 2013, 18:58
Wohnort: Aachen


VorherigeNächste

Zurück zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste