(The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Was hälst Du von der Idee?

Klingt cool, klaro mache ich da regelmässig mit....
46
90%
Bitte nicht schon wieder so ein unnötiges Turnier!!!!
2
4%
Keine Ahnung, mal schauen wie die Resonanz so ausfällt....
3
6%
 
Abstimmungen insgesamt : 51

Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Pavlos » 15. Januar 2018, 20:00

Siebi hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Die ersten zwei Runden (immerhin 192 Duelle) sind vorbei.

Zeit fĂĽr ein paar Notizen.
...
- Scheiben, die ich jahrelang als essentiell empfunden habe, und die ich in jeder Top 50 Liste erwartet hätte, werden hier einfach vernichtend geschlagen. Mir blutet das Herz....

Welche wären das?


Wobei ich das in den meisten Fällen leicht relativieren muss, denn da traffen erwähnte Scheiben auf verdammt mächtige Gegner. so . B. bei diesen Partien hier:

CRIMSON GLORY - Transcendence vs. WARLORD - And The Cannons Of Destruction Have Begun 37:19
FIFTH ANGEL - Fifth Angel vs. DEADLY BLESSING - Ascend From The Cauldron 39:20
SAVATAGE - Hall Of The Mountain King vs. HEIR APPARENT - One Small Voice 51:07

Aber dann gab es eben doch noch Ergbenisse, die ich so nie und nimmer erwartet hätte:

FATES WARNING - Perfect Symmetry vs. TESTAMENT - The Legacy 19:36
...weil ich dachte, dass, bei aller Klasse des Gegners, das FW Standing hier im SMB weitaus größer ist.

SACRED BLADE - Of The Sun + Moon vs. LIEGE LORD - Freedom´s Rise 28:23
...weil ich dachte, dass die Mehrheit sich fĂĽr die weniger kauzige Liege Lord entscheidet.

MOTĂ–RHEAD - Ace Of Spades vs. CIRITH UNGOL - King Of The Dead 30:33
...weil die Ace Of Spades der Konsensklassiker ist und Motörhead hier im SMB desöfteren abgefeiert werden.

DIAMOND HEAD - Lightning To The Nations vs. ACCEPT - Restless And Wild 12:43
...weil die Diamond Head fĂĽr mich eine DER besten Scheiben ist. Viel zu hohe Niederlage, if you ask me.

JUDAS PRIEST - Screaming For Vengance vs. MERCYFUL FATE - Melissa vs. SANCTUARY - Into The Mirror Black 22:15:21
...weil die Judas Priest definitiv die "schwächste" der hier angetretenen drei Scheiben ist. Witz, Part 1.

FATES WARNING - Awaken The Guardian vs. SCORPIONS - Blackout 34:36
Kein Kommentar. Naja, einer doch: Witz, Part 2.

CANDLEMASS - Epicus Doomicus Metalicus vs. FATES WARNING - The Spectre Within 38:24
...weil ich dachte, dass es hier mehr US Metal Fans denn (Epic) Doomer gibt.

AC/DC - Back In Black vs. CRIMSON GLORY - Crimson Glory 34:33
...weil AC/DC natĂĽrlich geil sind, im SMB aber Midnight & Co. gewinnen sollten.

OLIVER MAGNUM - Oliver Magnum vs. PAGAN ALTAR - Volume 1 vs. PARADOX - Heresy 33:13:07
...weil die OM zwar geil ist, ich aber deutlich mehr Gegenwehr von den Epikern und Thrashern erwartet hätte.

KING DIAMOND - Conspiracy vs. MOTĂ–RHEAD - Another Perfect Day vs. BREAKER (USA) - Get Tough! 21:24:19
...weil ich keine schlĂĽssige BegrĂĽndung fĂĽr diese Ergebniskostellation habe.

TWISTED SISTER - Under The Blade vs. VOIVOD - Killing Technology 28:26
...weil, wer Hällas und Screamer sagt, der muss auch Twisted Sister sagen. Witz, Part 3.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21775
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Siebi » 15. Januar 2018, 20:43

Danke fĂĽr die AusfĂĽhrungen, wenn ich auch einiges anders empfinde.

Fates Warning sind so ein eigenes Ding. Mich wĂĽrde interessieren, wieviel die verkaufen. Ich mag die Band, vor allem mit Alder. Voivod finde ich stark, aber wie gesagt, was du als Witz siehst, empfinde ich bei weitem nicht.

Meine Scheiben sind weit vor vielen sogenannten Klassikern, über Heir Apparent, Screamer oder andere Kultklassiker kann ich nur lachen. Die ersten drei Twisted Sister oder Scorpions' "Blackout" kommen bei mir vor so vielem geilem anderen Zeug, oder meine Priest-Lieblinge, wo nur wenig drüber geht. D.h. meist nicht, dass der Gegner mir misfällt, sondern ich hänge an meinen alten Scheiben den Fliegenschiss mehr als an den Underground-Klassikern.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16858
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Hades » 15. Januar 2018, 23:47

Siebi hat geschrieben:Danke fĂĽr die AusfĂĽhrungen, wenn ich auch einiges anders empfinde.

Fates Warning sind so ein eigenes Ding. Mich wĂĽrde interessieren, wieviel die verkaufen. Ich mag die Band, vor allem mit Alder. Voivod finde ich stark, aber wie gesagt, was du als Witz siehst, empfinde ich bei weitem nicht.

Meine Scheiben sind weit vor vielen sogenannten Klassikern, über Heir Apparent, Screamer oder andere Kultklassiker kann ich nur lachen. Die ersten drei Twisted Sister oder Scorpions' "Blackout" kommen bei mir vor so vielem geilem anderen Zeug, oder meine Priest-Lieblinge, wo nur wenig drüber geht. D.h. meist nicht, dass der Gegner mir misfällt, sondern ich hänge an meinen alten Scheiben den Fliegenschiss mehr als an den Underground-Klassikern.


Meine Underground-Klassiker sind aber auch alt! :tong2:
Benutzeravatar
Hades
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5951
Registriert: 16. Januar 2008, 02:19
Wohnort: WĂĽrttemberg


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Siebi » 16. Januar 2018, 13:21

Hades hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:Danke fĂĽr die AusfĂĽhrungen, wenn ich auch einiges anders empfinde.

Fates Warning sind so ein eigenes Ding. Mich wĂĽrde interessieren, wieviel die verkaufen. Ich mag die Band, vor allem mit Alder. Voivod finde ich stark, aber wie gesagt, was du als Witz siehst, empfinde ich bei weitem nicht.

Meine Scheiben sind weit vor vielen sogenannten Klassikern, über Heir Apparent, Screamer oder andere Kultklassiker kann ich nur lachen. Die ersten drei Twisted Sister oder Scorpions' "Blackout" kommen bei mir vor so vielem geilem anderen Zeug, oder meine Priest-Lieblinge, wo nur wenig drüber geht. D.h. meist nicht, dass der Gegner mir misfällt, sondern ich hänge an meinen alten Scheiben den Fliegenschiss mehr als an den Underground-Klassikern.


Meine Underground-Klassiker sind aber auch alt! :tong2:

Du bist alt! ... ich auch. *schnĂĽff*

Im Ernst, Metallicas "Ride The Lightning" als Mainstream anzusehen, ich darf schmunzeln. Das war 1984 der harte ScheiĂź, alle Majorbands Posermist!

So sehr ich JDK-OMEN verehre, gegen Metallica ist das ein laues Lüftchen ohne Luftzug in meiner Ohrenwelt. Ohne 'tallica wäre der extreme Metal mMn ein anderer. Manilla Road und Fates Warning sind auch besser als Scorpions, habe ich am KIt schön öfters vernommen. Gerne doch, persönlich lieber ja, aber objektiv besser? Deshalb ein kräftiges Muahahaha, im Sinne "selten so gelacht für einen Fast-50er", der Ende der 70er/Anfang der 80er dabei war, der zu dieser Zeit geprägt wurde. Zuerst kamen die großen Bands mit Majorvertrag, dann 1983/84 der kleine geile Underground mit den aufkommenden Spartenmagazinen wie Kerrang!, Aardshok, Metal Hammer, Shock Power, Rock Power und Rock Hard.

Heute kann Klein-Hinz und Klein-Kunz per Netz/Stream etcpp. sich im Feld der obskursten Genres und ihrer Protagonisten wälzen. Da sind dann Atlantean Kodex und Battle Beast der heiße Scheiß, völlig klar. Accept, Maiden, Priest und Co. alte Säcke für alte Herren. Warum man hier aber auf "befremden" stößt, wenn einem geliebte Scorpions/Twisted Sister/Kiss/W.A.S.P./Motörhead und Co. vor auch geliebten FW/Omen/Metal Church/Sanctuary landen, hm, worin liegt das Unverständnis?
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16858
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Hugin » 16. Januar 2018, 15:04

Siebi hat geschrieben:
Hades hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:Danke fĂĽr die AusfĂĽhrungen, wenn ich auch einiges anders empfinde.

Fates Warning sind so ein eigenes Ding. Mich wĂĽrde interessieren, wieviel die verkaufen. Ich mag die Band, vor allem mit Alder. Voivod finde ich stark, aber wie gesagt, was du als Witz siehst, empfinde ich bei weitem nicht.

Meine Scheiben sind weit vor vielen sogenannten Klassikern, über Heir Apparent, Screamer oder andere Kultklassiker kann ich nur lachen. Die ersten drei Twisted Sister oder Scorpions' "Blackout" kommen bei mir vor so vielem geilem anderen Zeug, oder meine Priest-Lieblinge, wo nur wenig drüber geht. D.h. meist nicht, dass der Gegner mir misfällt, sondern ich hänge an meinen alten Scheiben den Fliegenschiss mehr als an den Underground-Klassikern.


Meine Underground-Klassiker sind aber auch alt! :tong2:

Du bist alt! ... ich auch. *schnĂĽff*

Im Ernst, Metallicas "Ride The Lightning" als Mainstream anzusehen, ich darf schmunzeln. Das war 1984 der harte ScheiĂź, alle Majorbands Posermist!

So sehr ich JDK-OMEN verehre, gegen Metallica ist das ein laues Lüftchen ohne Luftzug in meiner Ohrenwelt. Ohne 'tallica wäre der extreme Metal mMn ein anderer. Manilla Road und Fates Warning sind auch besser als Scorpions, habe ich am KIt schön öfters vernommen. Gerne doch, persönlich lieber ja, aber objektiv besser? Deshalb ein kräftiges Muahahaha, im Sinne "selten so gelacht für einen Fast-50er", der Ende der 70er/Anfang der 80er dabei war, der zu dieser Zeit geprägt wurde. Zuerst kamen die großen Bands mit Majorvertrag, dann 1983/84 der kleine geile Underground mit den aufkommenden Spartenmagazinen wie Kerrang!, Aardshok, Metal Hammer, Shock Power, Rock Power und Rock Hard.

Heute kann Klein-Hinz und Klein-Kunz per Netz/Stream etcpp. sich im Feld der obskursten Genres und ihrer Protagonisten wälzen. Da sind dann Atlantean Kodex und Battle Beast der heiße Scheiß, völlig klar. Accept, Maiden, Priest und Co. alte Säcke für alte Herren. Warum man hier aber auf "befremden" stößt, wenn einem geliebte Scorpions/Twisted Sister/Kiss/W.A.S.P./Motörhead und Co. vor auch geliebten FW/Omen/Metal Church/Sanctuary landen, hm, worin liegt das Unverständnis?


Da steht's...

Meine vier Lieblingsscheiben überhaupt sind bekanntlich von derselben Band mit dem C und dem U. Für mich das Größte überhaupt. Aber wäre es befremdlich, wenn eine "Paradise Lost" gegen eine "Back In Black" nausfliegt, oder eine "Frost And FIre" gegen eine "Orgasmatron"? Come on... so realistisch sollte man doch sein, dass unsere schrulligen Lieblingspläsierchen bis rauf zu einem SIrenenking oder einem Arch-Bischof halt doch immer auch bei vielen Schulterzucken auslösen, während die alten Gassenhauer von Twisted Sister, AC/DC, Motörhead und Metallica halt doch alle im Ohr haben, und im Zweifel, wenn man nicht gerade der explizite Fan der Undergroundhelden ist, dann halt doch hier und da die Stimmen der Mitspieler einsacken. Ist doch komplett logisch.

Ist halt doch ein Board voller Musikfans und kein Sektentreffen hier, mit allgemein anerkannten heiligen Kühen. Ist auch super so. Vermeintliche Favoritenstürze sind im Sport erfreulich. Sie sind es auch im Spiel um die Musik. Wäre ja öde, wenn schon wieder klar wäre, dass die OMEN gewinnt; oder dass immer FW gewinnen muss. Den FC Bayern mag ja auch keiner, außer der Bayernfan. Daher wollen wir keiner Kultkapelle einen FC-Bayern-Status wünschen, was?
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8052
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Hades » 16. Januar 2018, 15:49

Siebi hat geschrieben:So sehr ich JDK-OMEN verehre, gegen Metallica ist das ein laues Lüftchen ohne Luftzug in meiner Ohrenwelt. Ohne 'tallica wäre der extreme Metal mMn ein anderer. Manilla Road und Fates Warning sind auch besser als Scorpions, habe ich am KIt schön öfters vernommen. Gerne doch, persönlich lieber ja, aber objektiv besser? Deshalb ein kräftiges Muahahaha, im Sinne "selten so gelacht für einen Fast-50er", der Ende der 70er/Anfang der 80er dabei war, der zu dieser Zeit geprägt wurde. Zuerst kamen die großen Bands mit Majorvertrag, dann 1983/84 der kleine geile Underground mit den aufkommenden Spartenmagazinen wie Kerrang!, Aardshok, Metal Hammer, Shock Power, Rock Power und Rock Hard.


Hier möchte ich mal kurz einhaken (wie mein Deutschlehrer zu Beginn eines einstündigen Monologs zu sagen pflegte), denn das war bei mir tatsächlich ein Stück anders. Denn das Entdecken der großen bunten Undergroundwelt mit Kill 'em All, Violence & Force, Show No Mercy,..... usw. fegte bei mir die bis dahin verehrten "Mainstream"-Platten ziemlich beiseite. Da wollte ich dann erstmal nix mehr von den Altherrenbands hören. Klar, das normalisierte sich irgendwann wieder, aber die maßgebliche Prägung fand für mich offenbar im Untergrund ab 83 statt.
Benutzeravatar
Hades
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5951
Registriert: 16. Januar 2008, 02:19
Wohnort: WĂĽrttemberg


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Siebi » 16. Januar 2018, 15:53

Hades hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:So sehr ich JDK-OMEN verehre, gegen Metallica ist das ein laues Lüftchen ohne Luftzug in meiner Ohrenwelt. Ohne 'tallica wäre der extreme Metal mMn ein anderer. Manilla Road und Fates Warning sind auch besser als Scorpions, habe ich am KIt schön öfters vernommen. Gerne doch, persönlich lieber ja, aber objektiv besser? Deshalb ein kräftiges Muahahaha, im Sinne "selten so gelacht für einen Fast-50er", der Ende der 70er/Anfang der 80er dabei war, der zu dieser Zeit geprägt wurde. Zuerst kamen die großen Bands mit Majorvertrag, dann 1983/84 der kleine geile Underground mit den aufkommenden Spartenmagazinen wie Kerrang!, Aardshok, Metal Hammer, Shock Power, Rock Power und Rock Hard.


Hier möchte ich mal kurz einhaken (wie mein Deutschlehrer zu Beginn eines einstündigen Monologs zu sagen pflegte), denn das war bei mir tatsächlich ein Stück anders. Denn das Entdecken der großen bunten Undergroundwelt mit Kill 'em All, Violence & Force, Show No Mercy,..... usw. fegte bei mir die bis dahin verehrten "Mainstream"-Platten ziemlich beiseite. Da wollte ich dann erstmal nix mehr von den Altherrenbands hören. Klar, das normalisierte sich irgendwann wieder, aber die maßgebliche Prägung fand für mich offenbar im Untergrund ab 83 statt.

Passt, fĂĽr mich war es ein geiles Add-On. ĂśberflĂĽgelt hatte da nichts, denn ich weiĂź noch, wie ich '86 "Orgasmatron", "Somewehre In Time", "Turbo und "Rock The Nations" entgegenfieberte. <3
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16858
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Hugin » 16. Januar 2018, 16:56

Hades hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:So sehr ich JDK-OMEN verehre, gegen Metallica ist das ein laues Lüftchen ohne Luftzug in meiner Ohrenwelt. Ohne 'tallica wäre der extreme Metal mMn ein anderer. Manilla Road und Fates Warning sind auch besser als Scorpions, habe ich am KIt schön öfters vernommen. Gerne doch, persönlich lieber ja, aber objektiv besser? Deshalb ein kräftiges Muahahaha, im Sinne "selten so gelacht für einen Fast-50er", der Ende der 70er/Anfang der 80er dabei war, der zu dieser Zeit geprägt wurde. Zuerst kamen die großen Bands mit Majorvertrag, dann 1983/84 der kleine geile Underground mit den aufkommenden Spartenmagazinen wie Kerrang!, Aardshok, Metal Hammer, Shock Power, Rock Power und Rock Hard.


Hier möchte ich mal kurz einhaken (wie mein Deutschlehrer zu Beginn eines einstündigen Monologs zu sagen pflegte), denn das war bei mir tatsächlich ein Stück anders. Denn das Entdecken der großen bunten Undergroundwelt mit Kill 'em All, Violence & Force, Show No Mercy,..... usw. fegte bei mir die bis dahin verehrten "Mainstream"-Platten ziemlich beiseite. Da wollte ich dann erstmal nix mehr von den Altherrenbands hören. Klar, das normalisierte sich irgendwann wieder, aber die maßgebliche Prägung fand für mich offenbar im Untergrund ab 83 statt.


Ein bisschen anders aber doch wieder vergleichbar auch bei mir. Meine Primärsozialisation lief Ende der Achtziger mit den damals großen Acts der Szene; also um 1988/89 mit Manowar, U.D.O., Helloween, Running Wild, Priest (deutlich weniger: Maiden, Metallica). Mein persönlicher Underground war dann ab ca. 1991/92 einerseits der US-Epic-Metal (Cirith Ungol, Omen...) und vor allem natürlich der Black Metal, der dann auch erst einmal meine alten Helden zwar nicht komplett verdrängt hat, aber doch weniger zentral werden ließ. Die ganz alten Helden (Scorps, Heep, AC/DC, Twisted Sister usw...) habe ich dann erst in der zweiten Hälfte der Neunziger langsam nachentdeckt.

Maßgebliche Prägung daher durch einige Big Players der späten Achtziger, den US/Epic/Doom-Underground und den Black Metal (der hier im Turnier ja nicht stattfindet). Trotzdem kann ich guten Gewissens Twisted Sister oder Scorpions oder AC/DC dem einen oder anderen US-Underground-Klassiker vorziehen, wenn das eben keiner derjenigen ist, die direkt wichtig für mich waren. Gegen Fates Warning kann bei mir eine AC/DC oder eine Twisted Sister locker gewinnen; gegen "Battle Cry", "Frost And Fire" oder "De Mysteriis Dom. Sathanas" hätte sie keinerlei Sonne. Hängt scho vill mit dem zsamm, was z'erschdt ans Herzle gwaxá isch...
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8052
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Killmister » 16. Januar 2018, 18:58

Ich wollte wohl, da ich sonst eher ein Normalo bin, wenigstens musikalisch weg von der Masse. Vielleicht haben diese obskuren, undergroundigen Sachen deshalb immer einen großen Reiz auf mich ausgeübt. Da ich den Stoff aber immer noch höre und liebe passt am Ende wieder alles. Und meine Lizzy, Sabbath, Heep und Motörhead kamen mit den Jahren ja auch zu ihrem Recht. Bei mir ging der Wahnsinn eben auch erst mit 21 so richtig los, dann aber so richtig. In der Jugend halt mit den Kumpels bissl Metal gehört, dann durch Umzug kaum noch Kontakt zu den Leuten, dann Grenzöffnung, kein Geld, andere Probleme usw. . Als sich das alles langsam lichtete, kam der Plattenspieler, die ersten Konzerte, den Rest kennt ihr ...
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5896
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Hades » 31. Januar 2018, 00:03

Leichteste Runde ever. Vier mal so sonnenklar wie es nur möglich ist.
Benutzeravatar
Hades
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5951
Registriert: 16. Januar 2008, 02:19
Wohnort: WĂĽrttemberg


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon mike » 31. Januar 2018, 00:14

FĂĽr mich nur dreimal. Accept vs. Candlemass fand ich nicht ganz so einfach.
mike
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
Beiträge: 840
Registriert: 16. August 2005, 18:32
Wohnort: Rosenheim


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Kubi » 31. Januar 2018, 11:14

Die vier waren easy und der Rest ist es fĂĽr mich auch. Die schweren Begegnungen kamen alle zu Beginn.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂĽber Ginst am Musenhain
trĂĽbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
Beiträge: 5105
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Pavlos » 27. Februar 2018, 13:15

Sodele, die letzten vier Duelle der aktuellen Runde gehen gleich online. Dann machen wir wieder ein, zwei Wochen Pause, und ziehen dann bis zum Finale durch. Sind dann auch nur noch sechs oder sieben Wochen bis dorthin. Dann sind wir durch.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21775
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Pavlos » 6. März 2018, 14:03

Die nächste Runde steht fest, das Los hat folgende Duelle ergeben:

METALLICA - Kill´Em All vs. AGENT STEEL - Skeptics Apocalypse
SANCTUARY - Refuge Denied vs. METAL CHURCH – Metal Church
QUEENSRYCHE - Operation: Mindcrime vs. HEIR APPARENT - Graceful Inheritance
REALM - Endless War vs. RUNNING WILD - Death Or Glory

JAG PANZER - Ample Destruction vs. HELSTAR - A Distant Thunder
CANDLEMASS - Nightfall vs. MANOWAR - Into Glory Ride vs. METALLICA – Ride The Lightning
IRON MAIDEN - The Number Of The Beast vs. HADES – Resisting Success
MANILLA ROAD - Crystal Logic vs. AC/DC – Back In Black

OLIVER MAGNUM - Oliver Magnum vs. VICIOUS RUMORS - Soldiers Of The Night
METALLICA - Master Of Puppets vs. CRIMSON GLORY - Transcendence
CANDLEMASS - Epicus Doomicus Metalicus vs. IRON MAIDEN - 7th Son Of A 7th Son
SACRED BLADE - Of The Sun + Moon vs. STEEL PROPHET - Inner Ascendance

RUNNING WILD - Gates To Purgatory vs. SLAYER – Show No Mercy
DEMON - Night Of The Demon vs. MOTĂ–RHEAD - Orgasmatron
GARGOYLE - Gargoyle vs. EXODUS – Bonded By Blood
TITAN FORCE – Titan Force vs. VIRGIN STEELE – Noble Savage
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21775
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: (The Real) Battle Of The Records - 80s Edition

Beitragvon Kubi » 6. März 2018, 15:12

Pavlos hat geschrieben:CANDLEMASS - Nightfall vs. MANOWAR - Into Glory Ride vs. METALLICA – Ride The Lightning


Das ist das schwierigste Duell fĂĽr mich. Ich habe vor ein paar Jahren ja mal eine Top100 erstellt und da war die Kerzenmesse auf #38 und der Blitzritt auf #39. Und in dem Bereich sind die Platzierungen natĂĽrlich nicht mehr wirkliche Abstufungen. Ich werde schon mal beide rotieren lassen.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂĽber Ginst am Musenhain
trĂĽbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
Beiträge: 5105
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste

cron