Rage - Peavy alleine zu Haus...

Schreibt euch die Finger wund ĂŒber das große Thema "Metal" - ĂŒber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Rage - Peavy alleine zu Haus...

Beitragvon Ulle » 10. Juni 2018, 12:42

Killmister hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:Die beiden Reunion-Rager mochte ich ja sehr. Die laufen jetzt nicht dauernd, aber ich finde die nach wie vor sehr cool, auch wenn das letzte Album vielleicht etwas zu schnell nachgeschoben wurde.
Da ich die Phase bis Missing Link liebe, "Trapped" fĂŒr eines der besten deutschen Metalalben ĂŒberhaupt halte und Mannis Geklampfe immer total unterbewertet fand, habe ich der Refuge schon etwas entgegengefiebert. Die erste Auskopplung hat meine Erwartungshaltung dann etwas gedĂ€mpft, aber ich hatte nach wie vor die Hoffung auf ein paar "Hits".
Bin leider enttĂ€uscht. Das klingt nach PflichterfĂŒllung, aber gerade was die Vocallines angeht, kann das fĂŒr meinen Geschmack nicht im Ansatz mit den alten Alben mithalten. Vielleicht waren das fĂŒr Peavey insgesamt dann einfach zu viele Alben in zu kurzer Zeit?
NatĂŒrlich hat das Substanz, ist cool gezockt und clever gemacht, aber irgendwie dann doch etwas schablonenhaft und ohne richtige Widerhaken und schmissige Refrains. Schade, schon ein paar coole Sachen drauf, aber fĂŒr mich jetzt leider kein einziger Oberkracher :(

Und du störst dich kein bißchen am Gesang :ehm: , denn du hast ja schon mit ganz guten SĂ€ngern zu tun gehabt? Ich kenne nicht allzu viel, die neuen Sachen ĂŒberhaubt nicht und fand die Missing Link bei Erscheinen ganz gut. Und "schlechter" Gesang ist fĂŒr mich nicht zwingend ein Ausschlußkriterium, aber bei dieser Gurgelstimme bin ich raus.

Wahrscheinlich hat wohl jeder so ein paar SÀnger auf der schwarzen Liste, bei mir eben Peavy, Gardinen-Hansi, Rod Stewart, Grönemeier :-X/2 , Westernhagen :-X/2 :-X/2 , Digger- Boltendahl, Deris, Maffay.
WĂŒtend weiter ...


Ich hab mich bei Rage nie am Gesang gestört und wusste auch nie so wirklich, warum so viele Leute den nicht mögen. Bei Hansi KĂŒrsch das gleiche und auch mit Deris hatte ich nie ein Problem. Bei den Vocals geht es mir echt zuerst um die Melodie, und alle erwĂ€hnten SĂ€nger haben oder hatten zumindest ein GespĂŒr dafĂŒr. Der nĂ€chste Kritikpunkt ist natĂŒrlich, dass der jeweilige SĂ€nger singen kann, wĂ€hrend ich mich an gewöhnungsbedĂŒrftige Stimmen meist ...Ă€hm... gewöhnen kann. Es geht mir auch nicht darum, nen Gesangsgott hören zu mĂŒssen, aber wenn es zu schief wird, ist es bei mir aus. Ich verliere da auch komplett den Respekt vor dem KĂŒnstler. Keiner der von mir erwĂ€hnten SĂ€nger singt (zumindest auf den Alben) schief, die wissen was sie tun.
Ich habe eher Probleme mit den "authentischen Charakterstimmen" die nicht fĂŒr fĂŒnf Cent nen Ton treffen und anscheinend taub sind. Ich nehme jetzt z.B. mal Doomsword. Halte ich keine zwei Minuten aus und kann absolut nicht begreifen, wie man zwei gesunde Ohren haben und das dann dennoch genießen kann :smile2:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12904
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Rage - Peavy alleine zu Haus...

Beitragvon Killmister » 10. Juni 2018, 14:30

Danke fĂŒr die Antwort, ich glaube es verstanden zu haben :ehm: . Geh dann erstmal die erste Doomsword auflegen ...
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5848
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: Rage - Peavy alleine zu Haus...

Beitragvon Ulle » 10. Juni 2018, 15:04

Killmister hat geschrieben:Danke fĂŒr die Antwort, ich glaube es verstanden zu haben :ehm: . Geh dann erstmal die erste Doomsword auflegen ...


Die ist super, da hatten die einen SĂ€nger :yeah:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12904
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Rage - Peavy alleine zu Haus...

Beitragvon Nolli » 10. Juni 2018, 16:57

Ulle hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:Danke fĂŒr die Antwort, ich glaube es verstanden zu haben :ehm: . Geh dann erstmal die erste Doomsword auflegen ...


Die ist super, da hatten die einen SĂ€nger :yeah:


Das war toll damals, als auf dem KIT im Duett gesungen wurde. Der alte SĂ€nger ist natĂŒrlich besser aber ich mag auch den Chef am Mikro. Dessen Stimme hat schließlich viel Charakter :-D
Benutzeravatar
Nolli
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3050
Registriert: 21. September 2007, 17:05


Re: Rage - Peavy alleine zu Haus...

Beitragvon Killmister » 10. Juni 2018, 18:20

Ulle hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:Danke fĂŒr die Antwort, ich glaube es verstanden zu haben :ehm: . Geh dann erstmal die erste Doomsword auflegen ...


Die ist super, da hatten die einen SĂ€nger :yeah:

So charmant mag ich meine schwÀbischen Rockstars :guitar: :guitar: :guitar: .
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5848
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: Rage - Peavy alleine zu Haus...

Beitragvon tik » 11. Juni 2018, 01:31

Ulle hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:Die beiden Reunion-Rager mochte ich ja sehr. Die laufen jetzt nicht dauernd, aber ich finde die nach wie vor sehr cool, auch wenn das letzte Album vielleicht etwas zu schnell nachgeschoben wurde.
Da ich die Phase bis Missing Link liebe, "Trapped" fĂŒr eines der besten deutschen Metalalben ĂŒberhaupt halte und Mannis Geklampfe immer total unterbewertet fand, habe ich der Refuge schon etwas entgegengefiebert. Die erste Auskopplung hat meine Erwartungshaltung dann etwas gedĂ€mpft, aber ich hatte nach wie vor die Hoffung auf ein paar "Hits".
Bin leider enttĂ€uscht. Das klingt nach PflichterfĂŒllung, aber gerade was die Vocallines angeht, kann das fĂŒr meinen Geschmack nicht im Ansatz mit den alten Alben mithalten. Vielleicht waren das fĂŒr Peavey insgesamt dann einfach zu viele Alben in zu kurzer Zeit?
NatĂŒrlich hat das Substanz, ist cool gezockt und clever gemacht, aber irgendwie dann doch etwas schablonenhaft und ohne richtige Widerhaken und schmissige Refrains. Schade, schon ein paar coole Sachen drauf, aber fĂŒr mich jetzt leider kein einziger Oberkracher :(

Und du störst dich kein bißchen am Gesang :ehm: , denn du hast ja schon mit ganz guten SĂ€ngern zu tun gehabt? Ich kenne nicht allzu viel, die neuen Sachen ĂŒberhaubt nicht und fand die Missing Link bei Erscheinen ganz gut. Und "schlechter" Gesang ist fĂŒr mich nicht zwingend ein Ausschlußkriterium, aber bei dieser Gurgelstimme bin ich raus.

Wahrscheinlich hat wohl jeder so ein paar SÀnger auf der schwarzen Liste, bei mir eben Peavy, Gardinen-Hansi, Rod Stewart, Grönemeier :-X/2 , Westernhagen :-X/2 :-X/2 , Digger- Boltendahl, Deris, Maffay.
WĂŒtend weiter ...


Ich hab mich bei Rage nie am Gesang gestört und wusste auch nie so wirklich, warum so viele Leute den nicht mögen. Bei Hansi KĂŒrsch das gleiche und auch mit Deris hatte ich nie ein Problem. Bei den Vocals geht es mir echt zuerst um die Melodie, und alle erwĂ€hnten SĂ€nger haben oder hatten zumindest ein GespĂŒr dafĂŒr. Der nĂ€chste Kritikpunkt ist natĂŒrlich, dass der jeweilige SĂ€nger singen kann, wĂ€hrend ich mich an gewöhnungsbedĂŒrftige Stimmen meist ...Ă€hm... gewöhnen kann. Es geht mir auch nicht darum, nen Gesangsgott hören zu mĂŒssen, aber wenn es zu schief wird, ist es bei mir aus. Ich verliere da auch komplett den Respekt vor dem KĂŒnstler. Keiner der von mir erwĂ€hnten SĂ€nger singt (zumindest auf den Alben) schief, die wissen was sie tun.
Ich habe eher Probleme mit den "authentischen Charakterstimmen" die nicht fĂŒr fĂŒnf Cent nen Ton treffen und anscheinend taub sind. Ich nehme jetzt z.B. mal Doomsword. Halte ich keine zwei Minuten aus und kann absolut nicht begreifen, wie man zwei gesunde Ohren haben und das dann dennoch genießen kann :smile2:

Danke fĂŒr die Antwort, ich glaube es verstanden zu haben :ehm: . Geh dann erstmal die Chalice 10" auflegen ...
Benutzeravatar
tik
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2489
Registriert: 1. April 2012, 20:03


Re: Rage - Peavy alleine zu Haus...

Beitragvon Ulle » 11. Juni 2018, 08:48

tik hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:Die beiden Reunion-Rager mochte ich ja sehr. Die laufen jetzt nicht dauernd, aber ich finde die nach wie vor sehr cool, auch wenn das letzte Album vielleicht etwas zu schnell nachgeschoben wurde.
Da ich die Phase bis Missing Link liebe, "Trapped" fĂŒr eines der besten deutschen Metalalben ĂŒberhaupt halte und Mannis Geklampfe immer total unterbewertet fand, habe ich der Refuge schon etwas entgegengefiebert. Die erste Auskopplung hat meine Erwartungshaltung dann etwas gedĂ€mpft, aber ich hatte nach wie vor die Hoffung auf ein paar "Hits".
Bin leider enttĂ€uscht. Das klingt nach PflichterfĂŒllung, aber gerade was die Vocallines angeht, kann das fĂŒr meinen Geschmack nicht im Ansatz mit den alten Alben mithalten. Vielleicht waren das fĂŒr Peavey insgesamt dann einfach zu viele Alben in zu kurzer Zeit?
NatĂŒrlich hat das Substanz, ist cool gezockt und clever gemacht, aber irgendwie dann doch etwas schablonenhaft und ohne richtige Widerhaken und schmissige Refrains. Schade, schon ein paar coole Sachen drauf, aber fĂŒr mich jetzt leider kein einziger Oberkracher :(

Und du störst dich kein bißchen am Gesang :ehm: , denn du hast ja schon mit ganz guten SĂ€ngern zu tun gehabt? Ich kenne nicht allzu viel, die neuen Sachen ĂŒberhaubt nicht und fand die Missing Link bei Erscheinen ganz gut. Und "schlechter" Gesang ist fĂŒr mich nicht zwingend ein Ausschlußkriterium, aber bei dieser Gurgelstimme bin ich raus.

Wahrscheinlich hat wohl jeder so ein paar SÀnger auf der schwarzen Liste, bei mir eben Peavy, Gardinen-Hansi, Rod Stewart, Grönemeier :-X/2 , Westernhagen :-X/2 :-X/2 , Digger- Boltendahl, Deris, Maffay.
WĂŒtend weiter ...


Ich hab mich bei Rage nie am Gesang gestört und wusste auch nie so wirklich, warum so viele Leute den nicht mögen. Bei Hansi KĂŒrsch das gleiche und auch mit Deris hatte ich nie ein Problem. Bei den Vocals geht es mir echt zuerst um die Melodie, und alle erwĂ€hnten SĂ€nger haben oder hatten zumindest ein GespĂŒr dafĂŒr. Der nĂ€chste Kritikpunkt ist natĂŒrlich, dass der jeweilige SĂ€nger singen kann, wĂ€hrend ich mich an gewöhnungsbedĂŒrftige Stimmen meist ...Ă€hm... gewöhnen kann. Es geht mir auch nicht darum, nen Gesangsgott hören zu mĂŒssen, aber wenn es zu schief wird, ist es bei mir aus. Ich verliere da auch komplett den Respekt vor dem KĂŒnstler. Keiner der von mir erwĂ€hnten SĂ€nger singt (zumindest auf den Alben) schief, die wissen was sie tun.
Ich habe eher Probleme mit den "authentischen Charakterstimmen" die nicht fĂŒr fĂŒnf Cent nen Ton treffen und anscheinend taub sind. Ich nehme jetzt z.B. mal Doomsword. Halte ich keine zwei Minuten aus und kann absolut nicht begreifen, wie man zwei gesunde Ohren haben und das dann dennoch genießen kann :smile2:

Danke fĂŒr die Antwort, ich glaube es verstanden zu haben :ehm: . Geh dann erstmal die Chalice 10" auflegen ...


:lol: :lol: :lol: :yeah: :yeah: :yeah:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12904
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Vorherige

ZurĂŒck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 GĂ€ste