VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Schreibt euch die Finger wund über das große Thema "Metal" - über neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Nightrider » 4. Januar 2018, 13:14

Achim F. hat geschrieben:
Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:ein paarmal Hören..ich finde die Scheibe Hammer...


Das freut mich zu lesen. Meine Erwartungshaltung an die neue Scheibe ist auch recht hoch. Der erste Song hat mich bisher nicht gepackt. Gestern Abend nach ein paar Bierchen dreimal gehört und für langweilig befunden. Wird heute auch noch mal probiert.


Das wird schon. Diesmal vielleicht das Bier weglassen... :smile2:

Also ich finde das Gehörte wirklich stark, man muss halt mal sehen, wie das auf Albumlänge kommt, aber anhand dieses einen Songs kann ich jetzt wirklich nicht meckern.
Benutzeravatar
Nightrider
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1899
Registriert: 15. Mai 2010, 22:59
Wohnort: Franken


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Raf Blutaxt » 5. Januar 2018, 00:40

Ist toll geworden, das Album und für mich schon auf Augenhöhe mit dem Vorgänger. 'Steel And Silver', 'Outlive Them All', 'Traitor's Gate', 'Hammerforged', das sind alles Hits. Dazu mit 'Salt City' ein cooler Rocker zur Auflockerung dazwischen und einen echten Ausfall gibt es nirgends. Doch, das ist stark und ich freu mich schon auf die Tour, denn live war das schon beim KIT ganz großes Kino.
The people united can never be ignited.
Raf Blutaxt
Leather Lucifer
 
ist grad online!!!
 
Beiträge: 8218
Registriert: 5. März 2011, 14:43
Wohnort: Marburg, Germany


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon F. Kommandöh » 5. Januar 2018, 15:45

Jedem was er mag, aber ich finde die Band sowas von unauthentisch und reißbrettmäßig. Ich habe keinen Zweifel, dass die diese Musik lieben und Solstice, Manilla Road usw. anbeten, aber ich find das so blutleer und unkreativ. Vll. killt das live, der Sänger ist ja auch sehr gut. Trotzdem hab ich immer mehr den Eindruck, dass man diese archaische, mythische Kraft, die Epic Metal hat, wirklich beschwören muss. Man kann das nicht einfach nur spielen und vor allem scheint man das nicht gezielt nachahmen zu können. Die Atmosphäre der wenigen Bands, die irgendwie in diese Sparte gehören, scheint sich immer so halb zufällig ergeben zu haben in einer Mischung aus entrücktem Songwriting und eigentümlichem Sound, der bei jeder Band total anders ist. Und geht auch schnell wieder flöten, z.B. wenn die Herangehensweise zu professionell wird.
Für Leute, die überhaupt nicht genug kriegen können von stampfenden Heldenhymnen ist das vll. geil. Naja, mein Senf dazu. Weitermachen.
Benutzeravatar
F. Kommandöh
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1179
Registriert: 1. November 2013, 14:08


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon tik » 5. Januar 2018, 17:19

F. Kommandöh hat geschrieben:Jedem was er mag, aber ich finde die Band sowas von unauthentisch und reißbrettmäßig. Ich habe keinen Zweifel, dass die diese Musik lieben und Solstice, Manilla Road usw. anbeten, aber ich find das so blutleer und unkreativ. Vll. killt das live, der Sänger ist ja auch sehr gut. Trotzdem hab ich immer mehr den Eindruck, dass man diese archaische, mythische Kraft, die Epic Metal hat, wirklich beschwören muss. Man kann das nicht einfach nur spielen und vor allem scheint man das nicht gezielt nachahmen zu können. Die Atmosphäre der wenigen Bands, die irgendwie in diese Sparte gehören, scheint sich immer so halb zufällig ergeben zu haben in einer Mischung aus entrücktem Songwriting und eigentümlichem Sound, der bei jeder Band total anders ist. Und geht auch schnell wieder flöten, z.B. wenn die Herangehensweise zu professionell wird.
Für Leute, die überhaupt nicht genug kriegen können von stampfenden Heldenhymnen ist das vll. geil. Naja, mein Senf dazu. Weitermachen.

Seh ich ähnlich.
Benutzeravatar
tik
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2502
Registriert: 1. April 2012, 20:03


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Evilmastant » 7. Januar 2018, 15:30

tik hat geschrieben:
F. Kommandöh hat geschrieben:Jedem was er mag, aber ich finde die Band sowas von unauthentisch und reißbrettmäßig. Ich habe keinen Zweifel, dass die diese Musik lieben und Solstice, Manilla Road usw. anbeten, aber ich find das so blutleer und unkreativ. Vll. killt das live, der Sänger ist ja auch sehr gut. Trotzdem hab ich immer mehr den Eindruck, dass man diese archaische, mythische Kraft, die Epic Metal hat, wirklich beschwören muss. Man kann das nicht einfach nur spielen und vor allem scheint man das nicht gezielt nachahmen zu können. Die Atmosphäre der wenigen Bands, die irgendwie in diese Sparte gehören, scheint sich immer so halb zufällig ergeben zu haben in einer Mischung aus entrücktem Songwriting und eigentümlichem Sound, der bei jeder Band total anders ist. Und geht auch schnell wieder flöten, z.B. wenn die Herangehensweise zu professionell wird.
Für Leute, die überhaupt nicht genug kriegen können von stampfenden Heldenhymnen ist das vll. geil. Naja, mein Senf dazu. Weitermachen.

Seh ich ähnlich.


Seh ich gar nicht! -.-
If The Gods OF Hell Sentenced You To Die, Remember Well My Friend A Warlord Never Cries (Mark W. Shelton 1983)

Meine CDs: http://cloud.collectorz.com/200912/music
Benutzeravatar
Evilmastant
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1110
Registriert: 23. Januar 2010, 18:48


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon tik » 7. Januar 2018, 16:12

Evilmastant hat geschrieben:
tik hat geschrieben:
F. Kommandöh hat geschrieben:Jedem was er mag, aber ich finde die Band sowas von unauthentisch und reißbrettmäßig. Ich habe keinen Zweifel, dass die diese Musik lieben und Solstice, Manilla Road usw. anbeten, aber ich find das so blutleer und unkreativ. Vll. killt das live, der Sänger ist ja auch sehr gut. Trotzdem hab ich immer mehr den Eindruck, dass man diese archaische, mythische Kraft, die Epic Metal hat, wirklich beschwören muss. Man kann das nicht einfach nur spielen und vor allem scheint man das nicht gezielt nachahmen zu können. Die Atmosphäre der wenigen Bands, die irgendwie in diese Sparte gehören, scheint sich immer so halb zufällig ergeben zu haben in einer Mischung aus entrücktem Songwriting und eigentümlichem Sound, der bei jeder Band total anders ist. Und geht auch schnell wieder flöten, z.B. wenn die Herangehensweise zu professionell wird.
Für Leute, die überhaupt nicht genug kriegen können von stampfenden Heldenhymnen ist das vll. geil. Naja, mein Senf dazu. Weitermachen.

Seh ich ähnlich.


Seh ich gar nicht! -.-

Musst Du genau hingucken!
Benutzeravatar
tik
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2502
Registriert: 1. April 2012, 20:03


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Flossensauger » 7. Januar 2018, 17:36

Bild

Von Lidl. Hatte ich gestern ein Flascherl. Gar nicht mal so gut.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1839
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Hofi » 9. Januar 2018, 22:13

Flossensauger hat geschrieben:Bild

Von Lidl. Hatte ich gestern ein Flascherl. Gar nicht mal so gut.

Ist halt kein Vinyl.
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4962
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwäbischen Alb


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Flossensauger » 9. Januar 2018, 22:16

Hatte aber eine chlorid beigeschmack.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1839
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Pavlos » 12. Februar 2018, 14:28



Im Prinzip denke ich über die Band wie der F. Kommandöh, aber diesmal ist es den Jungs gelungen, ein paar richtig geile Songs zu schreiben. Im Vergleich zum Debüt kommen sie schneller auf den Punkt, haben bessere Vocal Lines und eine fettere Produktion - was jedoch auch zu meinem einzigen Kritikpunkt führt: Die Chöre. Die sind nämlich viel zu mächtig (remember The Martyrs Crest von Twisted Tower Dire mit ihren bäh-nen Piet Sielck Bombastchören) und überpräsent. Desweiteren klingen sie auf jedem Song gleich, dadurch geht das Gefühl der Abwechslung baden. Anyway, keine Monsterscheibe, aber allemal ein Album mit ein paar coolen Songs (Traitor´s Gate!!!). Unter dem kommerziellen Aspekt (bitte in Relation verstehen) haben Visigoth alles richtig gemacht.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21716
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: VISIGOTH - Conqueror´s Oath (09.02.2018)

Beitragvon Storming the Gates » 12. Februar 2018, 17:52

Pavlos hat geschrieben:

Im Prinzip denke ich über die Band wie der F. Kommandöh, aber diesmal ist es den Jungs gelungen, ein paar richtig geile Songs zu schreiben. Im Vergleich zum Debüt kommen sie schneller auf den Punkt, haben bessere Vocal Lines und eine fettere Produktion - was jedoch auch zu meinem einzigen Kritikpunkt führt: Die Chöre. Die sind nämlich viel zu mächtig (remember The Martyrs Crest von Twisted Tower Dire mit ihren bäh-nen Piet Sielck Bombastchören) und überpräsent. Desweiteren klingen sie auf jedem Song gleich, dadurch geht das Gefühl der Abwechslung baden. Anyway, keine Monsterscheibe, aber allemal ein Album mit ein paar coolen Songs (Traitor´s Gate!!!). Unter dem kommerziellen Aspekt (bitte in Relation verstehen) haben Visigoth alles richtig gemacht.


So ist es!
Highlights '18: Evil Invaders - The Unholy (Savatage Cover), Black Viper - Hellions Of Fire, Leathürbitch, Fortress - Demo '18, Omen - Alive EP, Rival - Prophecy, Black Cyclone - Death Is King, Sign Of The Jackal - Breaking The Spell...
Benutzeravatar
Storming the Gates
Django
 
 
Beiträge: 4897
Registriert: 17. Februar 2004, 17:42
Wohnort: Leverkusen


Vorherige

Zurück zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste

cron