Mike LePond's Silent Assassins

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Mike LePond's Silent Assassins

Beitragvon Pavlos » 29. Juli 2015, 21:59

Das Album kam heute an und läuft gerade zum zweiten Mal. Da hat der gute Mike ein verdammt cooles Stück Stahl fabriziert.

Vom eingängigen Banger (´Ragnarok´) bis zum episch angelegten Zehnminüter (´Oath Of Honor´ --> MONSTERNUMMER!!!!) ist alles am Start. Und der Tecchio kann, wie eigentlich immer, eh alles. Den kannste nachts um vier aufwecken und ein Album einsingen lassen, der wird 100 pro abliefern.

Edit: Wenn ich nicht wüsste, dass die Drums hier aus´m Computer kommen, ich wär nie im Leben drauf gekommen. Eine der besten, lebendigsten, "echtesten" Programmierungen, die ich je gehört habe. So muss das sein. Respekt.

Kurz und heftig:


Lang und deftig:
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21719
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Mike LePond's Silent Assassins

Beitragvon Pavlos » 23. Mai 2018, 21:06

Die Neue drehte heute ihre beiden ersten Spins und ich bin bzgl. einer vorsichtigen Ersteinschätzung noch zwiegespalten. Die Songs sind eigentlich fast alle gut bis geil, aber die hier und da eingestreuten neuen Zutaten (noch bombastischere Rhapsody-mässige Chöre als auf dem Vorgänger, ein paar dann doch viel zu simple Passagen, ein latentes Santiano Feeling versprühende Dudelsäcke - zumindest stelle ich mir Santiano so vor...) hätte ich jetzt nich gebraucht. Und der Longtrack am Ende bedarf dann wohl auch mehrerer Spins, das ist mir momentan noch zu zerfahren, vom swingenden Pop Rock "Duwapp Duwapp" Part ganz zu schweigen. Pfui, Mike. Allerdings: Die Drums sind mal wieder hervorragend programmiert und klingen (für mich als Nichtexperten) erschreckend echt. Und wenn der Stoff nach Symphony X klingt (Avengers Of Eden), dann isses einfach nur geil!!!! Nachher hör ich mir die Scheibe aber definitiv nochmal an, denn allein schon das rauszuhörende Können der beteiligten Musiker ist eine wahre Freude.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21719
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Mike LePond's Silent Assassins

Beitragvon Siebi » 24. Mai 2018, 10:27

Pavlos hat geschrieben:Die Neue drehte heute ihre beiden ersten Spins und ich bin bzgl. einer vorsichtigen Ersteinschätzung noch zwiegespalten. Die Songs sind eigentlich fast alle gut bis geil, aber die hier und da eingestreuten neuen Zutaten (noch bombastischere Rhapsody-mässige Chöre als auf dem Vorgänger, ein paar dann doch viel zu simple Passagen, ein latentes Santiano Feeling versprühende Dudelsäcke - zumindest stelle ich mir Santiano so vor...) hätte ich jetzt nich gebraucht. Und der Longtrack am Ende bedarf dann wohl auch mehrerer Spins, das ist mir momentan noch zu zerfahren, vom swingenden Pop Rock "Duwapp Duwapp" Part ganz zu schweigen. Pfui, Mike. Allerdings: Die Drums sind mal wieder hervorragend programmiert und klingen (für mich als Nichtexperten) erschreckend echt. Und wenn der Stoff nach Symphony X klingt (Avengers Of Eden), dann isses einfach nur geil!!!! Nachher hör ich mir die Scheibe aber definitiv nochmal an, denn allein schon das rauszuhörende Können der beteiligten Musiker ist eine wahre Freude.

Satz des Jahrtausends! :yeah: :lol:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16807
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Mike LePond's Silent Assassins

Beitragvon Pavlos » 24. Mai 2018, 12:17

Siebi hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Die Neue drehte heute ihre beiden ersten Spins und ich bin bzgl. einer vorsichtigen Ersteinschätzung noch zwiegespalten. Die Songs sind eigentlich fast alle gut bis geil, aber die hier und da eingestreuten neuen Zutaten (noch bombastischere Rhapsody-mässige Chöre als auf dem Vorgänger, ein paar dann doch viel zu simple Passagen, ein latentes Santiano Feeling versprühende Dudelsäcke - zumindest stelle ich mir Santiano so vor...) hätte ich jetzt nich gebraucht. Und der Longtrack am Ende bedarf dann wohl auch mehrerer Spins, das ist mir momentan noch zu zerfahren, vom swingenden Pop Rock "Duwapp Duwapp" Part ganz zu schweigen. Pfui, Mike. Allerdings: Die Drums sind mal wieder hervorragend programmiert und klingen (für mich als Nichtexperten) erschreckend echt. Und wenn der Stoff nach Symphony X klingt (Avengers Of Eden), dann isses einfach nur geil!!!! Nachher hör ich mir die Scheibe aber definitiv nochmal an, denn allein schon das rauszuhörende Können der beteiligten Musiker ist eine wahre Freude.

Satz des Jahrtausends! :yeah: :lol:


Nur um hier einem eventuellen Miss(t)verständnis vorzubeugen, und weil sich der Satz tatsächlich auch komisch liest: Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass a) sich beim Programmieren der Drums Mühe gegeben wurde, und b) sich das mittlerweile dermaßen echt anhört, dass ein Soundlaie, wie ich es bin, nicht auf die Idee kömmen würde, dass da eben ein PC spielt. Unabhängig davon: Dass ich einen richtigen Schlagzeuger bevorzuge sollte klar sein...
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21719
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Mike LePond's Silent Assassins

Beitragvon Siebi » 24. Mai 2018, 13:08

Pavlos hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Die Neue drehte heute ihre beiden ersten Spins und ich bin bzgl. einer vorsichtigen Ersteinschätzung noch zwiegespalten. Die Songs sind eigentlich fast alle gut bis geil, aber die hier und da eingestreuten neuen Zutaten (noch bombastischere Rhapsody-mässige Chöre als auf dem Vorgänger, ein paar dann doch viel zu simple Passagen, ein latentes Santiano Feeling versprühende Dudelsäcke - zumindest stelle ich mir Santiano so vor...) hätte ich jetzt nich gebraucht. Und der Longtrack am Ende bedarf dann wohl auch mehrerer Spins, das ist mir momentan noch zu zerfahren, vom swingenden Pop Rock "Duwapp Duwapp" Part ganz zu schweigen. Pfui, Mike. Allerdings: Die Drums sind mal wieder hervorragend programmiert und klingen (für mich als Nichtexperten) erschreckend echt. Und wenn der Stoff nach Symphony X klingt (Avengers Of Eden), dann isses einfach nur geil!!!! Nachher hör ich mir die Scheibe aber definitiv nochmal an, denn allein schon das rauszuhörende Können der beteiligten Musiker ist eine wahre Freude.

Satz des Jahrtausends! :yeah: :lol:


Nur um hier einem eventuellen Miss(t)verständnis vorzubeugen, und weil sich der Satz tatsächlich auch komisch liest: Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass a) sich beim Programmieren der Drums Mühe gegeben wurde, und b) sich das mittlerweile dermaßen echt anhört, dass ein Soundlaie, wie ich es bin, nicht auf die Idee kömmen würde, dass da eben ein PC spielt. Unabhängig davon: Dass ich einen richtigen Schlagzeuger bevorzuge sollte klar sein...

Verstehe das schon, der Satz kling halt einfach geil.

Die Drums klingen hier wie Drums, weil mMn Samples des Toontrack Superiors oder ähnlicher SW verwendet wurden. Diese Samples wurden von fleischlicher Drummerhand eingespielt und werden als MIDI-Library mit unzähligen Grooves und Fills zur Verfügung gestellt. Die SW ist so unglaublich vielschichtig, dass ich mittlerweile glaube, sobald die jemand sinnvoll benutzen kann, er günstiger wie JEDER lebende Drummer ist.

Zum Satz zurĂĽck. FĂĽr mich im Zshg. von Heavy Metal als letzte ehrliche handgemachte Musik-Bastion wirkt dieser Satz fantastisch kafkaesk. Wobei das Programmieren ja auch handgemacht ist. Es schlieĂźt sich der Kreis, so schee. :-D





Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16807
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Vorherige

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Angelus_Mortiis und 20 Gäste