JUDAS PRIEST - Firepower

Schreibt euch die Finger wund ĂŒber das große Thema "Metal" - ĂŒber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon azgatoth » 13. MĂ€rz 2018, 19:32

Viele haben preist eigent,lich schon aufgegeben, toll wenn man wieder zurĂŒck findet
March on metal warrior
March to battle
To battle with all your might
March on metal warrior
You can't lose
You can't win without a fight
Benutzeravatar
azgatoth
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2670
Registriert: 27. MĂ€rz 2008, 13:21
Wohnort: Tomb of the Mutilated


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Pavlos » 13. MĂ€rz 2018, 21:16

Bild
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 21431
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Franko » 14. MĂ€rz 2018, 11:00

Pavlos hat geschrieben:Bild

Dagegen! Warum?
Nach immer wiederkehrenden EnttĂ€uschungen oder gleichgĂŒtigem Hinnehmen der "HörgenĂŒĂŸe" von großen Bands wie Metallica, Guns N'Roses, Megadeth, Helloween, fĂŒr einige auch die letzte Iron Maiden (vorallem Soundtechnisch) haben JUDAS PRIEST denen gezeigt, dass man sehr wohl nochmal ein ein starkes Album abliefern kann.
Deswegen ist das Jubeln und Feiern von "Firepower" absolut legitim.

Bild
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
BeitrÀge: 8067
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Siebi » 14. MĂ€rz 2018, 11:36

Franko hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Bild

Dagegen! Warum?
Nach immer wiederkehrenden EnttĂ€uschungen oder gleichgĂŒtigem Hinnehmen der "HörgenĂŒĂŸe" von großen Bands wie Metallica, Guns N'Roses, Megadeth, Helloween, fĂŒr einige auch die letzte Iron Maiden (vorallem Soundtechnisch) haben JUDAS PRIEST denen gezeigt, dass man sehr wohl nochmal ein ein starkes Album abliefern kann.
Deswegen ist das Jubeln und Feiern von "Firepower" absolut legitim.

Bild

Bockstark, saugeil, Alterswerk Deluxe, blafaselschwurbel. Gerne, wer's so hört. Kann man anders hören, wie bei den von Dir als schlechte Beispiele genannten.

FĂŒr mich ist die Feuerkraft ein okayes Album einer der letzten großen Bands des Heavy Metal, deren Lebenswerk unbestreitbar MÄCHTIG ist. Leider versaut mir der knallige Sneap-Sound auch die letzten Saxon-Scheiben, weil halt ALLES wie Sneapcept klingt, ich hör hier eben nicht den Schlagzeuger Scott oder Gitarristen Faulkner/Tipton mit deren individuellen Note.

Da muss ich sagen, Kodex, Manilla Road oder andere Epiker haben einen natĂŒrlichen eigenen Sound, du kennst die Band sofort am Sound, das ist fĂŒr mich ein großes Plus. Die neue Priest erkenne ich nur am Gesang, der bockstark ist, bin ich dabei.

Mir gibt bspw. die aktuelle Metallica weit mehr, das Gemopper ĂŒber die kann ich verstehen, aber auch hier höre ich sofort Hetfieldsound oder Lars' Drumming. Oder Anvil, erkenne ich sofort am Drum- wie Gitarrensound bzw. -spiel.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 16492
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Franko » 14. MĂ€rz 2018, 13:48

Ach Siebilein, vielleicht solltest du dir mal wieder eine normale CD holen und nicht diesen Red-Vinyl Quatsch... oder es liegt allgemein an deinem Plattenspieler. :tong2:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
BeitrÀge: 8067
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Siebi » 14. MĂ€rz 2018, 14:18

Franko hat geschrieben:Ach Siebilein, vielleicht solltest du dir mal wieder eine normale CD holen und nicht diesen Red-Vinyl Quatsch... oder es liegt allgemein an deinem Plattenspieler. :tong2:

:ehm:

NP: SODOM - Persecution Mania :yeah:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 16492
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon hellstar » 14. MĂ€rz 2018, 15:06

Siebi hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Ach Siebilein, vielleicht solltest du dir mal wieder eine normale CD holen und nicht diesen Red-Vinyl Quatsch... oder es liegt allgemein an deinem Plattenspieler. :tong2:

:ehm:

NP: SODOM - Persecution Mania :yeah:

:yeah:
old school hinterland metaller
Benutzeravatar
hellstar
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 4928
Registriert: 2. Mai 2011, 06:51
Wohnort: Mornshausen/S


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Hofi » 14. MĂ€rz 2018, 19:48

Siebi hat geschrieben:Da muss ich sagen, Kodex, Manilla Road oder andere Epiker haben einen natĂŒrlichen eigenen Sound, du kennst die Band sofort am Sound, das ist fĂŒr mich ein großes Plus. Die neue Priest erkenne ich nur am Gesang, der bockstark ist, bin ich dabei.
.

Ich mag natĂŒrliche Sounds auch lieber als kĂŒnstliches Geballer, aber Priest ist eine Band die schon immer extrem unterschiedliche Wege bei der Produktion gegangen ist. Ein typisches Album mit „das ist Priest Sound“ hat es doch noch nie gegeben. Wie soll also ein Sound mit sofortigem Priest-Wiedererkennungswert aussehen?
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 4904
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwĂ€bischen Alb


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Nightrider » 14. MĂ€rz 2018, 20:03

Ich war ja extrem skeptisch, ob das mit der Firepower bei Priest was wird, oder ob die neue Feuerkraft nur als laues LĂŒftchen daherwehen wĂŒrde. Aber ich muss sagen, ich bin Ă€ußerst positiv ĂŒberrascht. Das hĂ€tte ich meinen alten Helden nicht mehr zugetraut. Habe seit Freitag etliche DurchlĂ€ufe via youtube hinter mich gebracht, und mir jetzt gerade eben auch die LP nach Hause geholt. NatĂŒrlich das alte Problem mit den zu vielen Songs, so dass mir das Album mit 10 Songs wohl noch mehr Spaß machen wĂŒrde, aber gut, was solls. Jetzt werden wir wohl doch einen der neuen Songs proben mĂŒssen.
Benutzeravatar
Nightrider
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1839
Registriert: 15. Mai 2010, 22:59
Wohnort: Franken


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Dr. Best » 14. MĂ€rz 2018, 20:32

Franko hat geschrieben:Nach immer wiederkehrenden EnttĂ€uschungen oder gleichgĂŒtigem Hinnehmen der "HörgenĂŒĂŸe" von großen Bands wie Megadeth haben JUDAS PRIEST denen gezeigt, dass man sehr wohl nochmal ein ein starkes Album abliefern kann.

Grade die fand ich ja alles andere als eine EnttÀuschung, packendes Songwriting, typischer Megasound, ziemlich melodisch und schön speedig. Mehr als Priest.
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3908
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Karlsruhe


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Pavlos » 14. MĂ€rz 2018, 21:25

Franko hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Bild

Warum?


Gegen die Scheibe hab ich nix, die ist ok. Ein paar gute Songs, ein paar Langweiler, leider keine Übernummer drauf. Maximal 8/10 momentan von mir, wobei ich befĂŒrchte, dass die Scheibe in Sachen Langzeitwirkung bei mir abkacken wird.

Was mir massiv auf den Geist geht, und darauf bezog sich mein gepostetes Bildchen primÀr, sind all die 10 Punkte Reviews und LobgesÀnge. Sowohl von der Fachpresse (gut, von denen konnte man das erwarten), als auch in den Foren und fb wird das Ding abgefeiert ohne Ende. Klaro darf man euphorisch sein, immerhin ist es eine neue Scheibe einer Legende, aber bitte mal die Kirche im böhmischen Dorf lassen. Wenn die Firepower eine Zehn ist, was sind dann all die anderen geilen Scheibletten der letzten Monate?!


Und jetzt bitte keine Maiden vs. Priest Debatte.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 21431
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon tik » 14. MĂ€rz 2018, 21:40

Firepower gefiel mir nach dem ersten Hören gut. Seitdem lief es mehrmals tÀglich und es wurde immer noch besser. Sehr geil, so ein tolles Album hatte ich nicht erwartet!
Benutzeravatar
tik
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2419
Registriert: 1. April 2012, 20:03


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon F. Kommandöh » 14. MĂ€rz 2018, 21:41

Und wenn die "Firerpower" eine 10 ist, was sind dann "Sad Wings of destiny", "Sin after Sin", "Painkiller", "Killing Machine" und und und? 100? 1000? 1000000000?

Hab sie heute einmal komplett gehört, vll. hör ich sie auch noch ein zweites oder drittes Mal. Erster Eindruck: Relativ langweilig. Nicht scheiße, nicht unhörbar, nicht MĂŒll, aber einfach irrelevant. Kein Feuer, nichts Aufregendes. Im Grunde nur mid tempo und ein bissl ruhiges Zeug. Nichts so richtig verschĂ€rft, was Priest fĂŒr mich wesentlic ausmacht. Sowas Heißes, bissl Übertriebenes. Nix da. Alles vorhersehbar. Das Album hat auch null Dramaturgie (im Gegesatz bspw. zu "Angel of Retribution"), keine Spannungskurve oder irgendwas, was richtig Akzente setzt. Klingt bocklos und standartisiert. Das sind doch keine Songs, die irgendeinen Enthusiasmus ausstrahlen. Zu lang ist das Ding auch ganz eindeutig. Der Pre-Chorus von "Flame Thrower" blieb hĂ€ngen, der hat wirkich was. Außerdem ist "Lightnin Strikes" fĂŒr sich genommen ein recht guter Song. HĂ€tten sie ne 7" Single mit den beiden Songs rausgebracht, wĂ€re ausreichend. Den Sound find ich gar nicht soooooo schlimm, aber natĂŒrlich recht gesichtslos. Es ist einfach insgesamt wenig an dem Album, das sich so richtig ultrapriestig anfĂŒhlt.
Manche sagen jetzt vll. bla bla immer nur meckern, freu dich lieber dass die Priester wieder usw. Ja ja. Ist mir egal. Die Euphorie um die Scheibe erklĂ€re ich mir aus dem großen Namen der Band, aus der Freude um ein neues Album, dass nicht totaler Oberschrott ist. Aber mehr scheint mir das nicht zu sein. Werde aber nochmal lauschen. Aber vor dem Hintergrund, dass bis inkl. "Painkiller" alle Alben dieser Band mindestens geil, nicht wenige völlig göttlich und mĂ€chtig sind, so abzujubeln erschließt sich mir aus dem gehörten Material nicht im Mindesten.

Neuere Maiden sind ja auch nicht mehr so der absolute Oberknaller, aber immerhin tut sich da kompositorisch richtig viel. Geht halt öfter mal in die Hose, aber die Band ist wenigstens willens, irgendwas Relevantes zu schaffen und nicht nur ihr Image und einen kleinen Ausschnitt ihres Stils zu pflegen. So sieht es fĂŒr mich aus mit den beiden ranghöchsten Heavy Metal Göttern.

Bild
Benutzeravatar
F. Kommandöh
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1154
Registriert: 1. November 2013, 14:08


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon Siebi » 14. MĂ€rz 2018, 21:47

Hofi hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:Da muss ich sagen, Kodex, Manilla Road oder andere Epiker haben einen natĂŒrlichen eigenen Sound, du kennst die Band sofort am Sound, das ist fĂŒr mich ein großes Plus. Die neue Priest erkenne ich nur am Gesang, der bockstark ist, bin ich dabei.
.

Ich mag natĂŒrliche Sounds auch lieber als kĂŒnstliches Geballer, aber Priest ist eine Band die schon immer extrem unterschiedliche Wege bei der Produktion gegangen ist. Ein typisches Album mit „das ist Priest Sound“ hat es doch noch nie gegeben. Wie soll also ein Sound mit sofortigem Priest-Wiedererkennungswert aussehen?

Was? Das von einem Priest-Junkie, ich fall vom Stuhl. Aber okay, dann höre ich komplett anders.

Oder sagen wir so, 70er Kiss sounden auch anders als 80er oder 90er Kiss, ebenso AC/DC, um bei zwei mir prima gefallenen klassischen Rockbands zu bleiben. Weil es andere Möglichkeiten im Studio gab und auch Sounds am Puls der Zeit so klangen, dazu partiell andere Musiker am Werk waren. Das höre ich bei Priest, 70er wie 80er, ebenso. Dennoch erkenne ich Priest am Instrumentalen, keine 80er Accept klingt wie "Screaming..." oder "British Steel", keine Priest wie "Balls ...". Bei der neuen fĂŒr mich schon. Ob das ein Accept- oder Priestsong ist, hm, nach Einsatz der Stimme wird's klar. WĂŒrden mich die Songs flashen, ich jubelte gerne mit. Aber, es ficht mich nicht, siehe neue Accept bis auf deren erste Comeback-Scheibe. Wann höre ich die? Seltenst. Also eigentlich auch egalomatenst.

Ist es schwer zu verstehen, was ich meine? Firepower ist fett produziert, da gibt's nix, aber... dieses austauschbar gleich klingende, höre nach bei einem Produzenten wie Dave Jerden, wo Gitarren und Drums einen Produzenten-Signature-Sound haben, höre nach bei Anthrax' SOWN oder Armored Saints SOS oder AICs Dirt oder Jane's Addictions RDLH, um mal vier fĂŒr mich musikalisch geile Alben zu nennen, die ich gerne höre. Völlig identisch im Soundklangbild, leider. Wenn man aufs Songwriting achtet und der Gesang einsetzt, dann hört man die eigentliche Band. Das fehlt mir auch hier bei der Robert und Co. KG.

Feier ab, passt, das soll auch jeder. Ich werde stets beim Thema Signature-Sound JPs widersprechen, denn mit Ausnahme des stark stimmbÀnderigen Robert Halford tönt hier gar nix nach Priest. Meine Meinung, du hast deine, weitere Diskussion im Prinzip sinnbefreit, trink ma liawa a Bier oder zwoa. Prost, ich hör jetzt wieder Necrophobic und dann den Schenker Michi!
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 16492
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: JUDAS PRIEST - Firepower

Beitragvon mike » 14. MĂ€rz 2018, 22:33

Siebi hat geschrieben:
Ist es schwer zu verstehen, was ich meine?


Ich verstehe recht gut was du meinst und gebe dir prinzipiell auch recht. Der Unterschied ist, daß es mich nicht stört, da ich weder neue Accept oder Saxon CDs besitze und von Hell auch nur die Erste (die mir auch recht schnell langweilig wurde). Mir wĂ€re also gar nicht aufgefallen, daß die alle gleich klingen.
mike
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
BeitrÀge: 805
Registriert: 16. August 2005, 18:32
Wohnort: Rosenheim


VorherigeNĂ€chste

ZurĂŒck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 GĂ€ste