METAL CHURCH

Schreibt euch die Finger wund ĂĽber das groĂźe Thema "Metal" - ĂĽber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Hofi » 17. Februar 2016, 21:28

Siebi hat geschrieben:Metalheadz bairisch Schwabenländ vs. Ehrenamt im Schwabenländle, das ist eine 1A-Planung.


Metalheadz Karte liegt daheim, jetzt ist dem guten Hofi ein Termin vom Ehrenamt in den Kalender gerutscht. Entscheidung nicht einfach. :angry2:
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5041
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwäbischen Alb


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Hugin » 18. Februar 2016, 00:41

Der Gig in Regensburg ist an meinem Geburzum.
:ehm:
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8053
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Franko » 4. April 2016, 15:55

Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8161
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Chastain » 4. April 2016, 16:12

Franko hat geschrieben:Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?


Ok, dann versuch' ich es mal....auch auf die Gefahr hier zerlegt zu werden. ;-)

Was wurde im Vorfeld nicht schon alles gemutmaßt? Dass METAL CHURCH so eine riesige Erwartungshaltung produzieren ist jedoch ein hausgemachtes Problem. Schließlich wurden schon monatelang kryptische Infos lanciert, dass was „ganz Tolles“ im MC-Camp passieren wird. Und als die Spannung kaum noch auszuhalten war, wurde mit Mike Howe endlich der neue / alte Sänger präsentiert. Howe, der Ende der 80er und Anfang der 90er mit „Blessing In Disguise“, „The Human Factor“ und „Hanging In The Balance“ drei absolute METAL CHURCH Klassiker eingesungen hat. Fun Fact am Rande: Von seinen damaligen Mitmusikern ist heute KEINER mehr dabei. Selbst Bandgründer Kurdt Vanderhoof war zu Howe-Zeiten nur als Songwriter, nicht als aktiver Musiker tätig.
Die Fangemeinde erwartet nun eben nicht mehr und nicht weniger, als ein Album auf Augenhöhe mit den drei alten Werken. Was natürlich etwas unfair ist, denn ein neues Werk kann niemals mit den Alben konkurrieren, die seit fast 25 Jahren in Fleisch und Blut übergegangen sind.
Blendet man zu Beginn die alten Klassiker mal aus, so ist man angenehm vom starken Eröffnungsquartett überrascht. Dreimal starker Up-Tempo Metal -zeitweise sogar leicht thrashig- und einmal episch und erhaben. Und wenn man dann doch vergleicht, so kommt einem in erster Linie das `89er Album „Blessing In Disguise“ in den Sinn. In der Mitte wird es mit „The Sky Falls In“ oder „Blow Your Mind“ nicht schlecht, aber leider etwas beliebig. Im letzten Drittel bekommen METAL CHURCH mit den beiden flotten „Soul Eating Machine“ und „Suffer Fools“ sowie dem bedrohlichen und sich fulminant steigernden „It Waits“ wieder die Kurve. Der Sound hingegen ist recht rockig und erinnert etwas an das „Masterpeace“-Album. Ein etwas fetterer Klang hätte meiner Meinung nach der CD auch gut zu Gesicht gestanden. Macht unterm Strich ein sehr starkes Album, was losgelöst von der eigenen Geschichte fast einen „Tipp“ verdient gehabt hätte. Da das aber nicht geht, bleibt eben die Empfehlung, dass man als traditioneller Metalhead auf jeden Fall mal reinhören sollte.
Ach ja: Das Wichtigste zum Schluss: Mike Howe ist gesanglich nicht eine Minute gealtert und klingt auch auf „XI“ stark wie eh und je. Wäre echt eine Schande gewesen, wenn diese Stimme für immer in der Versenkung verschwunden wäre.
Flame and Chrome it Burns the Night / Thru your Eyes and in your Mind / Explode with savage Thunder / Hell's Gate next up in Line / FIRE DOWN UNDER -Riot-

http://www.musik-sammler.de/sammlung/chastain

http://metalinside.de/
Benutzeravatar
Chastain
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
Beiträge: 984
Registriert: 1. Januar 2014, 16:35
Wohnort: Seligenstadt-Froschhausen


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Siebi » 4. April 2016, 16:54

Franko hat geschrieben:Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?

Album gehört, mit den Schultern gezuckt, Bonusdrecksgeblödel AA, weitermachen, ich bin bis "HITB" bestens versorgt.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16899
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Franko » 4. April 2016, 17:25

Chastain hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?


Ok, dann versuch' ich es mal....auch auf die Gefahr hier zerlegt zu werden. ;-)

Was wurde im Vorfeld nicht schon alles gemutmaßt? Dass METAL CHURCH so eine riesige Erwartungshaltung produzieren ist jedoch ein hausgemachtes Problem. Schließlich wurden schon monatelang kryptische Infos lanciert, dass was „ganz Tolles“ im MC-Camp passieren wird. Und als die Spannung kaum noch auszuhalten war, wurde mit Mike Howe endlich der neue / alte Sänger präsentiert. Howe, der Ende der 80er und Anfang der 90er mit „Blessing In Disguise“, „The Human Factor“ und „Hanging In The Balance“ drei absolute METAL CHURCH Klassiker eingesungen hat. Fun Fact am Rande: Von seinen damaligen Mitmusikern ist heute KEINER mehr dabei. Selbst Bandgründer Kurdt Vanderhoof war zu Howe-Zeiten nur als Songwriter, nicht als aktiver Musiker tätig.
Die Fangemeinde erwartet nun eben nicht mehr und nicht weniger, als ein Album auf Augenhöhe mit den drei alten Werken. Was natürlich etwas unfair ist, denn ein neues Werk kann niemals mit den Alben konkurrieren, die seit fast 25 Jahren in Fleisch und Blut übergegangen sind.
Blendet man zu Beginn die alten Klassiker mal aus, so ist man angenehm vom starken Eröffnungsquartett überrascht. Dreimal starker Up-Tempo Metal -zeitweise sogar leicht thrashig- und einmal episch und erhaben. Und wenn man dann doch vergleicht, so kommt einem in erster Linie das `89er Album „Blessing In Disguise“ in den Sinn. In der Mitte wird es mit „The Sky Falls In“ oder „Blow Your Mind“ nicht schlecht, aber leider etwas beliebig. Im letzten Drittel bekommen METAL CHURCH mit den beiden flotten „Soul Eating Machine“ und „Suffer Fools“ sowie dem bedrohlichen und sich fulminant steigernden „It Waits“ wieder die Kurve. Der Sound hingegen ist recht rockig und erinnert etwas an das „Masterpeace“-Album. Ein etwas fetterer Klang hätte meiner Meinung nach der CD auch gut zu Gesicht gestanden. Macht unterm Strich ein sehr starkes Album, was losgelöst von der eigenen Geschichte fast einen „Tipp“ verdient gehabt hätte. Da das aber nicht geht, bleibt eben die Empfehlung, dass man als traditioneller Metalhead auf jeden Fall mal reinhören sollte.
Ach ja: Das Wichtigste zum Schluss: Mike Howe ist gesanglich nicht eine Minute gealtert und klingt auch auf „XI“ stark wie eh und je. Wäre echt eine Schande gewesen, wenn diese Stimme für immer in der Versenkung verschwunden wäre.

Vielen Dank :yeah:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8161
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Franko » 4. April 2016, 17:27

Siebi hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?

Album gehört, mit den Schultern gezuckt, Bonusdrecksgeblödel AA, weitermachen, ich bin bis "HITB" bestens versorgt.

Hätte ja schon gerne die 2-CD Edition aber bei dem Preis plus Porto verzichte ich. .mhmpf:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8161
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Ulle » 4. April 2016, 18:09

Ein wenig Senf hab ich auch :smile2:

Mir gefällt das Cover total gut, auch wenn das allgemein ja nicht so ankommt.
Ich mag den Sound. Die Gitarren klingen wirklich eher rockig und hätten dominanter sein dürfen, aber man kann nicht alles haben und der Rest wirkt auf mich stimmig. Die Drums sind natürlich und punchig und richtig voluminös, der Bass hat ebenfalls genau die richtige Balance zwischen knackig und knarzig. Der Mix ist super, das Zusammenspiel klasse und ja, Mike Howe klingt ebenfalls super und null gealtert. Zwar verzichtet er auf die extremen Geschichten, aber das ist mir lieber, als ob er die halbgar bringen würde.
Musikalisch ist das auch fein, vielleicht hätte mir die eine oder andere Schippe Heavyness noch ganz gut gefallen und manch ein Part hätte gestraft werden können, dafür groovt die Platte schön und alles sitzt am richtigen Platz.
Was sich leider relativ schnell bei mir breit gemacht hat, war die Refrainangst. Da gibt es knackige Strophen und Bridges, aber sobald der Chorus kommt, knickt das Kartenhaus eigentlich durchweg ein. Was ich bei den zwei Vorabsongs schon als Schwachpunkt empfunden hatte, zieht sich irgendwie durch das ganze Album. Zwar gibt es herausragende Beispiele wie "Signal Path" und vor allem "Soul Eating Machine", dazu zumindest runde Nummern wie "Suffer Fools", aber eben auch 0815-Refrains wie in "Killing Your Time", dem ansonsten geilen "No Tomorrow", "Shadow" oder "Blow Your Mind".
Verstehe ich nicht so ganz, wieso die da nicht einfach noch ein wenig kritischer rangegangen sind, weil das Potential fĂĽr ne richtig starke Platte ja eben da ist.
Enttäuscht bin ich eigentlich nicht, weil ich ja echt gar nicht sonderlich interessiert war. Da aber eben mehr kam, als ich erwartet hatte, hätte ich dann doch gerne NOCH MEHR davon gehabt.
Und ja, live wĂĽrde ich mir das dennoch gerne ansehen :smile2:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12975
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Hugin » 4. April 2016, 19:57

Ulle hat geschrieben:Ein wenig Senf hab ich auch :smile2:

Mir gefällt das Cover total gut, auch wenn das allgemein ja nicht so ankommt.
Ich mag den Sound. Die Gitarren klingen wirklich eher rockig und hätten dominanter sein dürfen, aber man kann nicht alles haben und der Rest wirkt auf mich stimmig. Die Drums sind natürlich und punchig und richtig voluminös, der Bass hat ebenfalls genau die richtige Balance zwischen knackig und knarzig. Der Mix ist super, das Zusammenspiel klasse und ja, Mike Howe klingt ebenfalls super und null gealtert. Zwar verzichtet er auf die extremen Geschichten, aber das ist mir lieber, als ob er die halbgar bringen würde.
Musikalisch ist das auch fein, vielleicht hätte mir die eine oder andere Schippe Heavyness noch ganz gut gefallen und manch ein Part hätte gestraft werden können, dafür groovt die Platte schön und alles sitzt am richtigen Platz.
Was sich leider relativ schnell bei mir breit gemacht hat, war die Refrainangst. Da gibt es knackige Strophen und Bridges, aber sobald der Chorus kommt, knickt das Kartenhaus eigentlich durchweg ein. Was ich bei den zwei Vorabsongs schon als Schwachpunkt empfunden hatte, zieht sich irgendwie durch das ganze Album. Zwar gibt es herausragende Beispiele wie "Signal Path" und vor allem "Soul Eating Machine", dazu zumindest runde Nummern wie "Suffer Fools", aber eben auch 0815-Refrains wie in "Killing Your Time", dem ansonsten geilen "No Tomorrow", "Shadow" oder "Blow Your Mind".
Verstehe ich nicht so ganz, wieso die da nicht einfach noch ein wenig kritischer rangegangen sind, weil das Potential fĂĽr ne richtig starke Platte ja eben da ist.
Enttäuscht bin ich eigentlich nicht, weil ich ja echt gar nicht sonderlich interessiert war. Da aber eben mehr kam, als ich erwartet hatte, hätte ich dann doch gerne NOCH MEHR davon gehabt.
Und ja, live wĂĽrde ich mir das dennoch gerne ansehen :smile2:


Finde ich gut, was du schreibst. Gerade zum Sound und zur Produktion, die ja bisweilen auch nicht so gut wegkommt. Deine Song-Highlights sind auch meine. Plus "Needle".
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8053
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Hugin » 4. April 2016, 20:07

Chastain hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?


Ok, dann versuch' ich es mal....auch auf die Gefahr hier zerlegt zu werden. ;-)

Was wurde im Vorfeld nicht schon alles gemutmaßt? Dass METAL CHURCH so eine riesige Erwartungshaltung produzieren ist jedoch ein hausgemachtes Problem. Schließlich wurden schon monatelang kryptische Infos lanciert, dass was „ganz Tolles“ im MC-Camp passieren wird. Und als die Spannung kaum noch auszuhalten war, wurde mit Mike Howe endlich der neue / alte Sänger präsentiert. Howe, der Ende der 80er und Anfang der 90er mit „Blessing In Disguise“, „The Human Factor“ und „Hanging In The Balance“ drei absolute METAL CHURCH Klassiker eingesungen hat. Fun Fact am Rande: Von seinen damaligen Mitmusikern ist heute KEINER mehr dabei. Selbst Bandgründer Kurdt Vanderhoof war zu Howe-Zeiten nur als Songwriter, nicht als aktiver Musiker tätig.
Die Fangemeinde erwartet nun eben nicht mehr und nicht weniger, als ein Album auf Augenhöhe mit den drei alten Werken. Was natürlich etwas unfair ist, denn ein neues Werk kann niemals mit den Alben konkurrieren, die seit fast 25 Jahren in Fleisch und Blut übergegangen sind.
Blendet man zu Beginn die alten Klassiker mal aus, so ist man angenehm vom starken Eröffnungsquartett überrascht. Dreimal starker Up-Tempo Metal -zeitweise sogar leicht thrashig- und einmal episch und erhaben. Und wenn man dann doch vergleicht, so kommt einem in erster Linie das `89er Album „Blessing In Disguise“ in den Sinn. In der Mitte wird es mit „The Sky Falls In“ oder „Blow Your Mind“ nicht schlecht, aber leider etwas beliebig. Im letzten Drittel bekommen METAL CHURCH mit den beiden flotten „Soul Eating Machine“ und „Suffer Fools“ sowie dem bedrohlichen und sich fulminant steigernden „It Waits“ wieder die Kurve. Der Sound hingegen ist recht rockig und erinnert etwas an das „Masterpeace“-Album. Ein etwas fetterer Klang hätte meiner Meinung nach der CD auch gut zu Gesicht gestanden. Macht unterm Strich ein sehr starkes Album, was losgelöst von der eigenen Geschichte fast einen „Tipp“ verdient gehabt hätte. Da das aber nicht geht, bleibt eben die Empfehlung, dass man als traditioneller Metalhead auf jeden Fall mal reinhören sollte.
Ach ja: Das Wichtigste zum Schluss: Mike Howe ist gesanglich nicht eine Minute gealtert und klingt auch auf „XI“ stark wie eh und je. Wäre echt eine Schande gewesen, wenn diese Stimme für immer in der Versenkung verschwunden wäre.

Auch hier viel Zustimmung von meiner Seite.

FĂĽr mich ist das Album genau das, was ich erwartet habe, nur vielleicht einen kleinen Tick besser.

Trotz des Brimboriums im Vorfeld, war meine Erwartungshaltung nicht übersteigert. Im Endeffekt hab ich mir ein Album gewünscht, das die Klasse des Vorgängers hält, und das durch Mike Howe einen kleinen Extrabonus auffährt, der dann eben doch über den (für mich sehr guten) Ronny Munroe hinaus geht. Genau das habe ich auch bekommen.

Der Sound kommt mir zwar nicht ganz so natürlich vor, wie Ulle das schreibt, aber ich bin auch kein Soundexperte. Ansonsten bin ich aber fast überall bei Ulle: Das Album ist eher rockig, nicht so brachial riffend wie frühe MC. Die Hooklines in Versen und Bridges sind fast ausnahmslos super, dafür ist der eine oder andere Refrain wirklich etwas einfallslos und dröge. Sehr geil finde ich die Refrains aber z.B. bei "Reset", "Signal Path", "Soul Eating Machine", "Needle & Suture" und auch "Suffer Fools" ist stark. Schwach finde ich im Refrain vor allem "Killing Your Time" und insgesamt schwach vor allem "Shadow".

Mike Howe ist so gut, wie ich es mir nicht hätte besser wünschen können.

Bei den Bonustracksperenzchen hat dafür Siebi recht: Voll AA. Aber zum Trost: Die US-Ltd-Bonustracks lohnen sich echt nicht. Im Import 30,- Euro für 8 Bonustracks derer 6 Instrumentale und Alternativversionen von Albumsongs sind, und nur zwei richtige Boni (einer gut, einer durchwachsen)... Nö. Muss nicht sein. Bleibt bei der Euro-Version, die bietet genug fürs Geld.
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8053
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Hades » 4. April 2016, 23:03

Franko hat geschrieben:Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?


Ich hatte schon nach den hüftsteifen Vorabsongs keinen Bock mehr auf die Platte und die bisherigen Meinungen bestärken mich (glühender MC-Fan seit dem Debüt!) in meinem Entschluss hier auszusetzen. Wenn sie mal in der 3-für-15-Aktion bei Amazon auftaucht werde ich sie mir vielleicht noch ins Regal stellen. Derzeit aber kein Bedarf.
Benutzeravatar
Hades
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5972
Registriert: 16. Januar 2008, 02:19
Wohnort: WĂĽrttemberg


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon MegaDave » 5. April 2016, 09:13

Hab es gestern auch mal durchgehört.
Klingt nicht verkehrt, allerdings fehlt es halt an echten Krachern, OhrwĂĽrmern, Mut und Tempo.
Es ist schön, noch mal Mike Howe singen zu hören, denn der Gesang ist einfach das beste an der Platte.
Insgesamt sicherlich kein Schandfleck, aberdie Platte kann halt auch nicht an alte Zeiten anknĂĽpfen.

So jetzt warte ich noch 2 Wochen, bis mir ihr erklärt, dass das Ding ein Grower ist, und sich erst nach dem 40x hören so richtig entfaltet.
Benutzeravatar
MegaDave
Kuttenträger
 
 
Beiträge: 518
Registriert: 15. Oktober 2009, 11:19


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Franko » 5. April 2016, 10:34

Hades hat geschrieben:
Franko hat geschrieben:Was ist los ihr lieben Liebenden? Keine Diskussionen, Meinungen usw. zum neuen Album? Oder hat sich etwa wirklich noch keiner so richtig rangetraut (bis auf ein zwei im Neuzugänge Thread)?


Ich hatte schon nach den hüftsteifen Vorabsongs keinen Bock mehr auf die Platte und die bisherigen Meinungen bestärken mich (glühender MC-Fan seit dem Debüt!) in meinem Entschluss hier auszusetzen. Wenn sie mal in der 3-für-15-Aktion bei Amazon auftaucht werde ich sie mir vielleicht noch ins Regal stellen. Derzeit aber kein Bedarf.

Allzulange wird man da gar nicht warten brauchen. Denke mal spätestens auf den Sommer-Festivals gibt es die CD an jedem Stand für 'nen 5er.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8161
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Siebi » 5. April 2016, 13:34

MegaDave hat geschrieben:Hab es gestern auch mal durchgehört.
Klingt nicht verkehrt, allerdings fehlt es halt an echten Krachern, OhrwĂĽrmern, Mut und Tempo.
Es ist schön, noch mal Mike Howe singen zu hören, denn der Gesang ist einfach das beste an der Platte.
Insgesamt sicherlich kein Schandfleck, aberdie Platte kann halt auch nicht an alte Zeiten anknĂĽpfen.

So jetzt warte ich noch 2 Wochen, bis mir ihr erklärt, dass das Ding ein Grower ist, und sich erst nach dem 40x hören so richtig entfaltet.

:yeah:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16899
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Metal Church Comebackalbum

Beitragvon Harry(not the Tyrant) » 5. April 2016, 21:43

Allgemeine Frage : habe die Rat Pack Version,welche mal wieder ohne Booklet herkommt...wie sind die NB Versionen ausgestattet ?
Bild
Bild
Benutzeravatar
Harry(not the Tyrant)
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1048
Registriert: 30. April 2007, 11:43
Wohnort: Stuttgart


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TheLastRebel, Warlock und 17 Gäste