Der SAXON Thread

Schreibt euch die Finger wund ĂŒber das große Thema "Metal" - ĂŒber neue Platten, neue Bands, Konzerte etc.

Moderator: Loomis

Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Boris the Enforcer » 22. Oktober 2015, 15:12

Es geht mir leider genauso. Die Lobesarien allerorten konnte ich auch nicht im Ansatz nachvollziehen.
Ich dachte schon es liegt an meinen Ohren. Bei der "Call to Arms" habe ich aber, wie Siebi schon andeutete, auch das GefĂŒhl das ich die noch mögen könnte.
Benutzeravatar
Boris the Enforcer
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3465
Registriert: 28. Oktober 2010, 11:26
Wohnort: Norderstedt


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Darth Bane » 22. Oktober 2015, 15:16

Hab's mir im Stream mal reingezogen,Scheibe ist ganz ok rechtfertigt aber keinen Vollpreiskauf,da gibt's wichtigeres.Eher ein Fall fĂŒr ein Lowprice Einkauf.
Aufs Konzert mit Motörhead und Girlschool freu ich mich trotzdem. :yeah:
"Wenn Herr der Ringe Klassik ist,dann ist Conan Heavy Metal!!!"
Benutzeravatar
Darth Bane
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2098
Registriert: 1. Februar 2014, 18:43
Wohnort: MĂŒnchen


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Siebi » 22. Oktober 2015, 15:20

Boris the Enforcer hat geschrieben:Es geht mir leider genauso. Die Lobesarien allerorten konnte ich auch nicht im Ansatz nachvollziehen.
Ich dachte schon es liegt an meinen Ohren. Bei der "Call to Arms" habe ich aber, wie Siebi schon andeutete, auch das GefĂŒhl das ich die noch mögen könnte.

Da wir musikalisch doch oft gemeinsam segeln, solltest Du nicht allzu enttĂ€uscht werden. Ich suche das Vinyl fĂŒr wenig Taler, weil Saxon doch so was wie meine Insellieblinge sind. Die letzte Vollgranate der fĂŒnf Herren ist fĂŒr mich "The Inner Sanctum", habe ich oft genug erwĂ€hnt, darf man immer wiederholen.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 17328
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Hofi » 23. Oktober 2015, 10:00

Siebi hat geschrieben:
Boris the Enforcer hat geschrieben:Es geht mir leider genauso. Die Lobesarien allerorten konnte ich auch nicht im Ansatz nachvollziehen.
Ich dachte schon es liegt an meinen Ohren. Bei der "Call to Arms" habe ich aber, wie Siebi schon andeutete, auch das GefĂŒhl das ich die noch mögen könnte.

Da wir musikalisch doch oft gemeinsam segeln, solltest Du nicht allzu enttĂ€uscht werden. Ich suche das Vinyl fĂŒr wenig Taler, weil Saxon doch so was wie meine Insellieblinge sind. Die letzte Vollgranate der fĂŒnf Herren ist fĂŒr mich "The Inner Sanctum", habe ich oft genug erwĂ€hnt, darf man immer wiederholen.

Die Call to Arms ĂŒberzeugt mich nicht wirklich. Sie ist zwar besser und nicht so ĂŒberladen wie die Labyrinth, aber definitiv kein must have. Die beste SAXON in diesem Jahrtausend ist aus meiner Sicht die Lionhard, knapp gefolgt von der Inner Sanctum.
Feine Tour war das. Die SAXON Show in der Großen Elser Halle in MĂŒnchen war eine der besten die ich bisher sehen durfte.
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5362
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwĂ€bischen Alb


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Oliver/Keep-It-True » 23. Oktober 2015, 10:19

Das letzte komplett geile Saxon Album war "Power And The Glory"...danach immer einzelne tolle Songs....nach der Solid Ball Of Rock kann ich nix mehr mit der Band auf CD anfangen.
"Valor pleases you, Crom...so grant me one request. Grant me revenge! And if you do not listen, then to HELL with you!"
Bild
Benutzeravatar
Oliver/Keep-It-True
Barbar
 
 
BeitrÀge: 17467
Registriert: 8. Januar 2004, 15:01
Wohnort: Biebelried


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon HeavyMetalManiac666 » 23. Oktober 2015, 10:25

Papperlapapp. Vor allem "Unleash the Beast" und "The Inner Sanctum" sind richtig stark.
Ok, hier spricht natĂŒrlich auch ein Fanboy, man sehe es mir nach :wink:
VIOLENCE AND FORCE!!!

Bild
Benutzeravatar
HeavyMetalManiac666
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 6129
Registriert: 18. Februar 2011, 21:27
Wohnort: GIEßEN


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Raf Blutaxt » 23. Oktober 2015, 10:33

Hofi hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Boris the Enforcer hat geschrieben:Es geht mir leider genauso. Die Lobesarien allerorten konnte ich auch nicht im Ansatz nachvollziehen.
Ich dachte schon es liegt an meinen Ohren. Bei der "Call to Arms" habe ich aber, wie Siebi schon andeutete, auch das GefĂŒhl das ich die noch mögen könnte.

Da wir musikalisch doch oft gemeinsam segeln, solltest Du nicht allzu enttĂ€uscht werden. Ich suche das Vinyl fĂŒr wenig Taler, weil Saxon doch so was wie meine Insellieblinge sind. Die letzte Vollgranate der fĂŒnf Herren ist fĂŒr mich "The Inner Sanctum", habe ich oft genug erwĂ€hnt, darf man immer wiederholen.

Die Call to Arms ĂŒberzeugt mich nicht wirklich. Sie ist zwar besser und nicht so ĂŒberladen wie die Labyrinth, aber definitiv kein must have. Die beste SAXON in diesem Jahrtausend ist aus meiner Sicht die Lionhard, knapp gefolgt von der Inner Sanctum.
Feine Tour war das. Die SAXON Show in der Großen Elser Halle in MĂŒnchen war eine der besten die ich bisher sehen durfte.

Da muss ich uneingeschrÀnkt zustimmen.
The people united can never be ignited.
Raf Blutaxt
Leather Lucifer
 
 
BeitrÀge: 8282
Registriert: 5. MĂ€rz 2011, 14:43
Wohnort: Marburg, Germany


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Siebi » 23. Oktober 2015, 10:33

Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:Das letzte komplett geile Saxon Album war "Power And The Glory"...danach immer einzelne tolle Songs....nach der Solid Ball Of Rock kann ich nix mehr mit der Band auf CD anfangen.

Elendiger Oldskuhler. :angry2:

Ernst beiseite, das höre ich auch im Bekanntenkreis oft. Bis Crusader gut, live immer super, aber auf Scheibe, hm, naja.

Mal kurz prĂŒfen, welche Scheiben nach dem soliden Ballgeschiebe mir gefallen. Die adlerigen LIvedoppeldecker 2 und 3 schon mal, dann die Wacken-DVD. Beim Studiosachsen ist die "Forever Free" ein unterschĂ€tzter Kandidat. Die "Dogs Of War" finde ich saustark, dank dem großen weißen BĂŒffel und dem furiosen TitelstĂŒck. Die freilgelassene Bestie hat mit "Cut Out The Disease" einen richtig kĂŒhlen Song, ist generell wieder etwas schneller und erfreut dank homgeneren Songs. Der "Metalhead" benötigte etwas Einlaufzeit, höre ich seit eingen Jahren gerne, wenn auch selten. Löwenherz und der tötende Grund laufen selten, haben nie so recht gezĂŒndet. "The Inner Sanctum" ist eine Granate, schrobte ich bereits, der mit Attila, dem ollen Hunnen, eine feine Hymne kredenzt. Der nachfolgende Rest ist dann eher mau und lau, die "Call To Arms" ein erdiger Hard Rock-Ausrutscher, der bald als LP seine Runden drehen wird.

Auf die Saxons! :yeah:
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 17328
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Acrylator » 23. Oktober 2015, 10:40

Oliver/Keep-It-True hat geschrieben:Das letzte komplett geile Saxon Album war "Power And The Glory"...danach immer einzelne tolle Songs....nach der Solid Ball Of Rock kann ich nix mehr mit der Band auf CD anfangen.

Also "Unleash The Beast", "Lionheart", "Inner Sanctum" und auch "Call To Arms" finde ich alle deutlich besser als "Solid Ball Of Rock", auch wenn die wieder besser war als der VorgÀnger.
Und, wie Siebi schon schrieb, auch "Forever Free" ist besser als ihr Ruf. "Dogs Of War" und "Metalhead" sind auch nicht zu verachten, auch wenn mir darauf wohl nur gut die HÀlfte der Songs gefÀllt (aber das geht mir bei vielen Alben der Band so).
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12954
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Ulle » 23. Oktober 2015, 10:47

Da Saxon in meiner Entwicklung eigentlich keine Rolle gespielt haben, waren Maiden und Priest fĂŒr mich immer Lichtjahre vorne. Die FrĂŒhwerke hab ich erst spĂ€ter gehört und abgesehen von ein paar Songs geben die mir tatsĂ€chlich nicht viel. Wie gesagt, wĂ€re ich ein paar Jahre frĂŒher von denen berieselt worden, sĂ€he es mit großer Wahrscheinlichkeit anders aus.
Mir gefallen daher tatsĂ€chlich neuere Saxon besser, auch wenn es fĂŒr mich kein Album gibt, welches ich als Klassiker bezeichnen wĂŒrde.
Ich glaube "Solid Ball" war das erste Album, welches ich bei Erscheinen kannte und das liegt mir schon am Herzen, wenn da natĂŒrlich auch nicht alles Gold ist was glĂ€nzt. Da ich eben auf guten AOR stehe, ist das verhasste "Destiny" mein Liebling, auch wenn ich einsehe, dass das mit Saxon nicht wirklich was zu tun hat. Wahrscheinlich gibt es außer mir niemanden, der das Album mag :lol:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 13128
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Hofi » 23. Oktober 2015, 10:49

Raf Blutaxt hat geschrieben:
Hofi hat geschrieben:
Siebi hat geschrieben:
Boris the Enforcer hat geschrieben:Es geht mir leider genauso. Die Lobesarien allerorten konnte ich auch nicht im Ansatz nachvollziehen.
Ich dachte schon es liegt an meinen Ohren. Bei der "Call to Arms" habe ich aber, wie Siebi schon andeutete, auch das GefĂŒhl das ich die noch mögen könnte.

Da wir musikalisch doch oft gemeinsam segeln, solltest Du nicht allzu enttĂ€uscht werden. Ich suche das Vinyl fĂŒr wenig Taler, weil Saxon doch so was wie meine Insellieblinge sind. Die letzte Vollgranate der fĂŒnf Herren ist fĂŒr mich "The Inner Sanctum", habe ich oft genug erwĂ€hnt, darf man immer wiederholen.

Die Call to Arms ĂŒberzeugt mich nicht wirklich. Sie ist zwar besser und nicht so ĂŒberladen wie die Labyrinth, aber definitiv kein must have. Die beste SAXON in diesem Jahrtausend ist aus meiner Sicht die Lionhard, knapp gefolgt von der Inner Sanctum.
Feine Tour war das. Die SAXON Show in der Großen Elser Halle in MĂŒnchen war eine der besten die ich bisher sehen durfte.

Da muss ich uneingeschrÀnkt zustimmen.

Auf unseren Geschmack ist eben verlass. :smile2:
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5362
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwĂ€bischen Alb


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Siebi » 23. Oktober 2015, 11:02

So, jetzt habt ihr's. Der freie Freitag ist gerettet, ich hör mich jetzt chronologisch absteigend durch.

Los geht's mit "Into The Labyrinth", meiner letzten Scheibe, lediglich als Promo, aber das tut der Musik keinen Abbruch.

Bild

"Battalions Of Steel" ist ein kerniger Einstieg, die Keyboardchöre gehen grad noch so durch. Die Soli sind schnell, wild. Nibbs darf seinen Bass auch mal vordergrĂŒndiger zupfen. Biff fĂŒhrt wie gewohnt souverĂ€n durchs Programm. "Live To Rock" als Single ist okay, bereitet den Weg fĂŒr meinen Favoriten "Demon Sweeney Todd". Der Song kommt auf (m)einen Saxon-Sampler, eine richtig schnörkellose Dampframme ist das... aber, warum lange rumnölen, wenn damals schon alles gesagt wurde. :smile2:

"Battalions Of Steel" ist als Opener gut gewĂ€hlt. Sanfter Beginn mit Soundcollagen, kurzes GlockengelĂ€ut, die Gitarren zupfen bedĂ€chtig. Mit Einstieg der Drums wird es hĂ€rter und der Song geht in klassisches Midtempo ĂŒber. Der chorale Unterton gefĂ€llt, jedoch ist der Refrain insgesamt zu weich. Das mag an der verstĂ€rkt melodischen Ausrichtung liegen, welche sich am Melodic Metal der Marke Avantasia/Ayreon orientiert. DafĂŒr brettern die Gitarren ein ordentliches Pfund. "Live To Rock" ist ein Beispiel fĂŒr zeitlosen Stampfrock mit AC/DC-liken Gitarren. Die Soli sind schneidend fein, Biff brilliert am Mikro wie gehabt. "Demon Sweeney Todd" und "Hellcat" bringen die ursprĂŒnglichen Uptempo-Saxon ans Tageslicht. Jetzt wird gerifft und gehobelt, dass es eine wahre Freude ist. Biff ist heiß und mit Elan bei der Sache, wie die heisere Kopfstimme beweist. Beides Volltreffer der Marke "fast song".

Das kurze Intro "The Letter" leitet den nĂ€chsten Midtempo-Kracher "Valley Of The Kings" ein, welcher im Chorus wieder mit hymnenartigen GesĂ€ngen und Keyboarduntermalung der Marke Guardian/Avantasia anrĂŒckt. Feines Teil dennoch. Im weiteren Verlauf des Labyrinths offenbaren sich leichte Abnutzungserscheinungen im Songwriting. Einige Parts klingen nach Killing Ground/Lionheart ohne Tiefgang ("Voice", "Come Rock Of Ages"). Wo The Inner Sanctum frisch und spritzig wie ein junger Derwisch aus dem Startblock kam, hoppelt das Pferdchen im Altherrentrab ĂŒbers bestellte Feld.

Mit dem "Slow Lane Blues" erfreut ein sehr rockiger Track das Herzerl. Blues klingt irgendwie anders, jedoch besingt Biff den Blues nachhaltig, wenn auch ohne den gebĂŒhrenden Trauerschmerz. "Crime Of Passion" und "Protect Youselves" mit leichten Zakk Wylde-Saitenziehen und Powerchordriffing zeigen die dunkle Seite des englischen Schlachtpferdes, ĂŒberzeugen aber nicht ganz. Das abschließende "Coming Home" in der Bottleneck-Version ist ein netter Akustiksong, auf den aber gut verzichtet werden kann.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 17328
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Hofi » 23. Oktober 2015, 13:44

Danke fĂŒr das Review Herr Siebengebirge. Demon Sweeny Todd ist auch mein Favorit auf der Scheibe. Bei Hellcat geht mir leider der Refrain immer auf die NĂŒsse.
Muss ich heute abend mal wieder anhören. Dein Geschreibsel hat die Lust entfacht.
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 5362
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwĂ€bischen Alb


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon F. Kommandöh » 23. Oktober 2015, 13:53

Hab mir nur das Video zum Titelsong reingezogen und auch das wird meine Meinung zu Saxon nicht Ă€ndern. Die Klassikeralben sind unsterblich, die Band macht live IMMER Spaß und ich freu mich auf das Konzert mit Motörhead und Girlschool und irgendwie liebenswert und glaubwĂŒrdig sind sie auch. Aber man braucht keine aktuellen Alben der Band, wie bei fast allen noch existenten SzenegrĂ¶ĂŸen. Hier find ich die Riffs sogar regelrecht langweilig und nichts auf der Welt sollte Andy Sneap berechtigen, Alben zu produzieren. Alles, was der mit seinen Cyborgzangen anfasst wird versaut.
Muss aber auch fairerweise sagen, mir kaum mal ein neueres Saxon Album komplett reingezogen zu haben, weil mir schon immer der Ersteindruck der Darbietung, vor allem in Sachen Sound, nicht reinlÀuft. Gute Momete gibt's sicherlich immer und was ich von der "Lionheart" noch in Erinnerung habe ist ziemlich stark. Vll. nach den Classics ihr bestes Album. Wer das hier nach wie vor hörenswert wert findet, von mir aus. Ist ja schön, dass es Saxon noch gibt.

Eines ist an Battering Ram allerdings ein ziemlicher Gewinner: Das verschÀrfte Coverartwork! Geschmackssicher und klscheehaft. :yeah:
Benutzeravatar
F. Kommandöh
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1193
Registriert: 1. November 2013, 14:08


Re: SAXON - Battering Ram (16.10.15)

Beitragvon Pavlos » 23. Oktober 2015, 20:42

Der Song auf der neuen RockHard CD ist ja mal nur zzzzzzzzzzzzzz.........
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 22599
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


VorherigeNĂ€chste

ZurĂŒck zu Heavy Metal Universe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 GĂ€ste