4. Mai: Saint Vitus im Backstage zu München

Re: 4. Mai: Saint Vitus im Backstage zu München

Beitragvon Killmister » 8. Mai 2017, 06:09

warstarter hat geschrieben:Das war eine schöne Veranstaltung, ich behaupte dem franz, der Sturmhexe und dem Konstantin gings auch so. Tombstones haben mich nicht so recht interessiert, Saint Vitus mit Scott Reagers am Gesang um so mehr. Und was soll ich sagen, SUPer wars, einzig der Sound, vor allem der vom Gesang, war suboptimal. Das alles tat der Freude aber keinen Abbruch. Erwähnenswert ist, dass auch "The Sloth" gespielt wurde.

Das kann ich so nachfühlen, nur war es in Wiesbaden nicht nur schön, sondern irgendetwas um grandios. Eine Schau war auch das sehr körperbetonte Spiel des Trommlers im kräftigen Luftzug eines Ventilators! Dagegen hat sich der neue Basser zu viel bewegt, das gehört so nicht.
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5835
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Re: 4. Mai: Saint Vitus im Backstage zu München

Beitragvon warstarter » 10. Mai 2017, 05:11

Killmister hat geschrieben:
warstarter hat geschrieben:Das war eine schöne Veranstaltung, ich behaupte dem franz, der Sturmhexe und dem Konstantin gings auch so. Tombstones haben mich nicht so recht interessiert, Saint Vitus mit Scott Reagers am Gesang um so mehr. Und was soll ich sagen, SUPer wars, einzig der Sound, vor allem der vom Gesang, war suboptimal. Das alles tat der Freude aber keinen Abbruch. Erwähnenswert ist, dass auch "The Sloth" gespielt wurde.

Das kann ich so nachfühlen, nur war es in Wiesbaden nicht nur schön, sondern irgendetwas um grandios. Eine Schau war auch das sehr körperbetonte Spiel des Trommlers im kräftigen Luftzug eines Ventilators! Dagegen hat sich der neue Basser zu viel bewegt, das gehört so nicht.

Grandios wäre es sicherlich auch für mich gewesen wenn der Sound besser gewesen wäre und ich die Jungs mit Reagers am Mikrophon nicht schon vor nem Jahr im kleinen Klub gesehen hätte. Und ja, der Basser passt rein optisch nicht so sehr und ist viel zu verspielt.
warstarter
US Metal-Kenner
 
 
Beiträge: 772
Registriert: 1. Oktober 2012, 20:36


Re: 4. Mai: Saint Vitus im Backstage zu München

Beitragvon warstarter » 10. Mai 2017, 05:15

Killmister hat geschrieben:
warstarter hat geschrieben:Das war eine schöne Veranstaltung, ich behaupte dem franz, der Sturmhexe und dem Konstantin gings auch so. Tombstones haben mich nicht so recht interessiert, Saint Vitus mit Scott Reagers am Gesang um so mehr. Und was soll ich sagen, SUPer wars, einzig der Sound, vor allem der vom Gesang, war suboptimal. Das alles tat der Freude aber keinen Abbruch. Erwähnenswert ist, dass auch "The Sloth" gespielt wurde.

Das kann ich so nachfühlen, nur war es in Wiesbaden nicht nur schön, sondern irgendetwas um grandios. Eine Schau war auch das sehr körperbetonte Spiel des Trommlers im kräftigen Luftzug eines Ventilators! Dagegen hat sich der neue Basser zu viel bewegt, das gehört so nicht.

Grandios wäre es sicherlich auch für mich gewesen wenn der Sound besser gewesen wäre und ich die Jungs mit Reagers am Mikrophon nicht schon vor nem Jahr im kleinen Klub gesehen hätte. Und ja, der Basser passt rein optisch nicht so sehr und ist viel zu verspielt.
warstarter
US Metal-Kenner
 
 
Beiträge: 772
Registriert: 1. Oktober 2012, 20:36


Re: 4. Mai: Saint Vitus im Backstage zu München

Beitragvon Metalfranze » 10. Mai 2017, 07:48

warstarter hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:
warstarter hat geschrieben:Das war eine schöne Veranstaltung, ich behaupte dem franz, der Sturmhexe und dem Konstantin gings auch so. Tombstones haben mich nicht so recht interessiert, Saint Vitus mit Scott Reagers am Gesang um so mehr. Und was soll ich sagen, SUPer wars, einzig der Sound, vor allem der vom Gesang, war suboptimal. Das alles tat der Freude aber keinen Abbruch. Erwähnenswert ist, dass auch "The Sloth" gespielt wurde.

Das kann ich so nachfühlen, nur war es in Wiesbaden nicht nur schön, sondern irgendetwas um grandios. Eine Schau war auch das sehr körperbetonte Spiel des Trommlers im kräftigen Luftzug eines Ventilators! Dagegen hat sich der neue Basser zu viel bewegt, das gehört so nicht.

Grandios wäre es sicherlich auch für mich gewesen wenn der Sound besser gewesen wäre und ich die Jungs mit Reagers am Mikrophon nicht schon vor nem Jahr im kleinen Klub gesehen hätte. Und ja, der Basser passt rein optisch nicht so sehr und ist viel zu verspielt.

Stimmt zu 100 % !
Bild
Liaba lebendig ois normal!
Doom
Benutzeravatar
Metalfranze
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2897
Registriert: 22. Juli 2009, 21:23
Wohnort: In Loam z´Minga dahoam


Re: 4. Mai: Saint Vitus im Backstage zu München

Beitragvon Holy Mighty Stormwitch » 11. Mai 2017, 11:51

Killmister hat geschrieben:Dagegen hat sich der neue Basser zu viel bewegt, das gehört so nicht.


Was ist eigentlich mit Mark Adams passiert? Ausgestiegen, rausgeschmissen, vorübergehend nicht verfügbar? Ich habe nirgends eine Meldung über seinen Verbleib gefunden, bei metal-archives wird er immer noch als Bassist von Vitus geführt.
Na vrh brda vrba mrda
Benutzeravatar
Holy Mighty Stormwitch
Metalizer
 
 
Beiträge: 7424
Registriert: 21. November 2004, 19:23


Re: 4. Mai: Saint Vitus im Backstage zu München

Beitragvon Killmister » 11. Mai 2017, 12:16

Holy Mighty Stormwitch hat geschrieben:
Killmister hat geschrieben:Dagegen hat sich der neue Basser zu viel bewegt, das gehört so nicht.


Was ist eigentlich mit Mark Adams passiert? Ausgestiegen, rausgeschmissen, vorübergehend nicht verfügbar? Ich habe nirgends eine Meldung über seinen Verbleib gefunden, bei metal-archives wird er immer noch als Bassist von Vitus geführt.

0 Ahnung. Optisch war der Bühnenstoiker perfekt, ähnlich dem Kreuzer beim Kodex.
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 5835
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Vorherige

Zurück zu Concert Hall

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron