1985

Moderator: Pavlos

Re: 1985

Beitragvon MOR » 24. Oktober 2013, 18:44

Samstag, 9. MĂ€rz 1985, Ludwigshafen, Friedrich-Ebert-Halle
ACCEPT + Special Guest Exciter

Wir schreiben das Jahr 1985. Ich sitze gerade in Mannheim in der Berufsschule und bekomme
mit, dass ACCEPT im Mannheimer Musensaal spielen sollen. Special Guest noch unbekannt.
Nach dem 84er Auftritt beim Monsters of Rock war klar, dass ich mir das nicht entgehen lasse,
zumal der Balls to the Wall – Nachfolger „Metal Heart“ schon grosse Wellen schlug.
Also, nach dem Unterricht in die Stadt gerannt und ein Ticket gesichert.
Gesichert ist wirklich der richtige Ausdruck, da der Mannheimer Musensaal schon mit
der viel grĂ¶ĂŸeren Ludwigshafener Eberthalle ĂŒberklebt war.
Die Kumpels in der tauberfrÀnkischen Heimat hatte ich zwischenzeitlich aus der Telefonzelle
kontaktiert und musste daraufhin am nÀchsten Tag noch mal los um weitere Tickets zu holen.
Samstag war gĂŒnstig fĂŒr die Headbanger vom Lande. Die Vorfreude war riesig.
Kurz darauf war auch diese Location ausverkauft.
ACCEPT hatten Mitte der Achtziger einen unglaublichen Stellenwert in der Szene und waren 1985 auf dem Zenit.
Wer Zeitzeuge dieser Tour war, kann sich mit heutigen Aussagen, wie, Accept sind besser denn je, wahrlich nicht anfreunden. Das geht schon mal gar nicht, da das Feeling, die Aufbruchsstimmung und die Begeisterung fĂŒr die
Teutonen von damals fehlt. Bei allem Respekt fĂŒr die aktuelle Besetzung.
Bereits auf dem Parkplatz vor der Halle spielten sich unglaubliche Szenen ab. Aus „jedem“ Auto dröhnte der Metal.
Jeder wollte den anderen ĂŒbertönen und gab entsprechend Gas.
An manche zurĂŒckliegenden Konzerte kann ich mich nur noch wage erinnern, aber an dieses ganz genau.
Nie zuvor waren wir so heiß, wie auf dieses ACCEPT - Ding.
Der Blutdruck war oben und der Puls schon beim Betreten der Halle kurz vorm Anschlag.
Gerade hatten wir erfahren, dass EXCITER eröffnen wĂŒrden. Kannten wir zwar, aber heute
konnte uns nichts von Accept ablenken. Exciter knĂŒppelten sich mit schlechtem Sound (das war frĂŒher Gang und Gebe) durch ihren kurzen Set
aber dann sollte es nach der Umbaupause richtig losgehen:
Beim Intro von Metal Heart lag sich bereits die komplette Halle in den Armen.
Bei Breaker waren wir kurz davor die TribĂŒne runter zu springen. SitzplĂ€tze gab es dort keine,
obwohl sie da warn. Es gab definitiv Niemanden, der wĂ€hrend dieses Konzerts auf seinem Arsch saß.
Es ging Schlag auf Schlag, Hymne auf Hymne. Band und Fans wahren im Metal-Olymp angekommen.
Ich kann mich noch erinnern, dass Herr Dirkschneider bei Princess of the Dawn minutenlang auf dem Boden lag und das Publikum seinen Gesangspart ĂŒbernommen hatte. Mit einem solchen Enthusiasmus hatte auch die Band nicht gerechnet.
Man muß sich Medieval Steel beim KIT-Auftritt vorstellen, und diese Stimmung auf das gesamte Konzert ĂŒbertragen.
Das ist noch untertrieben. Die ACCEPT Metal Heart-Tour war fĂŒr mich das absolute Stimmungs-Highlight.
Was waren wir am Ende heiser, kaputt und glĂŒcklich.
Man war ab sofort bereit fĂŒr den Metal zu sterben !

Anbei die Songs von damals: Metal Heart / Breaker/ Love Child /Turn Me On / London Leatherboys /Wrong Is Right /Princess of the Dawn / Head Over Heels / Winterdreams / Midnight Mover / Screaming for a Love-Bite /
Too High to Get It Right / Living for Tonite / Up to the Limit / Burning / Fast as a Shark / Restless and Wild
Zuletzt geÀndert von MOR am 24. Oktober 2013, 19:41, insgesamt 1-mal geÀndert.
Benutzeravatar
MOR
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
BeitrÀge: 843
Registriert: 27. MĂ€rz 2010, 21:35
Wohnort: Tauberfranken


Re: 1985

Beitragvon Max Savage » 24. Oktober 2013, 19:32

MOR hat geschrieben:Samstag, 9. MĂ€rz 1985, Ludwigshafen, Friedrich-Ebert-Halle
ACCEPT + Special Guest Exciter

Wir schreiben das Jahr 1985. Ich sitze gerade in Mannheim in der Berufsschule und bekomme
mit, dass ACCEPT im Mannheimer Musensaal spielen sollen. Special Guest noch unbekannt.
Nach dem 84er Auftritt beim Monsters of Rock war klar, dass ich mir das nicht entgehen lasse,
zumal der Balls to the Wall – Nachfolger „Metal Heart“ schon grosse Wellen schlug.
Also, nach dem Unterricht in die Stadt gerannt und ein Ticket gesichert.
Gesichert ist wirklich der richtige Ausdruck, da der Mannheimer Musensaal schon mit
der viel grĂ¶ĂŸeren Ludwigshafener Eberthalle ĂŒberklebt war.
Die Kumpels in der tauberfrÀnkischen Heimat hatte ich zwischenzeitlich aus der Telefonzelle
kontaktiert und musste daraufhin am nÀchsten Tag noch mal los um weitere Tickets zu holen.
Samstag war gĂŒnstig fĂŒr die Headbanger vom Lande. Die Vorfreude war riesig.
Kurz darauf war auch diese Location ausverkauft.
ACCEPT hatten Mitte der Achtziger einen unglaublichen Stellenwert in der Szene und waren 1985 auf dem Zenit.
Wer Zeitzeuge dieser Tour war, kann sich mit heutigen Aussagen, wie Accept sind besser denn je, wahrlich nicht anfreunden. Das geht schon mal gar nicht, da das Feeling, die Aufbruchsstimmung und die Begeisterung fĂŒr die
Teutonen von damals fehlt. Bei allem Respekt fĂŒr die aktuelle Besetzung.
Bereits auf dem Parkplatz vor der Halle spielten sich unglaubliche Szenen ab. Aus „jedem“ Auto dröhnte der Metal.
Jeder wollte den anderen ĂŒbertönen und gab entsprechend Gas.
An manche zurĂŒckliegenden Konzerte kann ich mich nur noch vage erinnern, aber an dieses ganz genau.
Nie zuvor waren wir so heiß, wie auf dieses ACCEPT - Ding.
Der Blutdruck war oben und der Puls schon beim Betreten der Halle kurz vorm Anschlag.
Gerade hatten wir erfahren, dass EXCITER eröffnen wĂŒrden. Kannten wir zwar, aber heute
konnte uns nichts von Accept ablenken. Exciter knĂŒppelten sich mit schlechtem Sound (das war frĂŒher Gang und Gebe) durch ihren kurzen Set
aber dann sollte es nach der Umbaupause richtig losgehen:
Beim Intro von Metal Heart lag sich bereits die komplette Halle in den Armen.
Bei Breaker waren wir kurz davor die TribĂŒne runter zu springen. SitzplĂ€tze gab es dort keine,
obwohl sie da warn. Es gab definitiv Niemanden, der wĂ€hrend dieses Konzerts auf seinem Arsch saß.
Es ging Schlag auf Schlag, Hymne auf Hymne. Band und Fans wahren im Metal-Olymp angekommen.
Ich kann mich noch erinnern, dass Herr Dirkschneider bei Princess of the Dawn minutenlang auf dem Boden lag und das Publikum seinen Gesangspart ĂŒbernommen hatte. Mit einem solchen Enthusiasmus hatte auch die Band nicht gerechnet.
Man muß sich Medieval Steel beim KIT-Auftritt vorstellen, und diese Stimmung auf das gesamte Konzert ĂŒbertragen.
Das ist noch untertrieben. Die ACCEPT Metal Heart-Tour war fĂŒr mich das absolute Stimmungs-Highlight.
Was waren wir am Ende heiser, kaputt und glĂŒcklich.
Man war ab sofort bereit fĂŒr den Metal zu sterben !

Anbei die Songs von damals: Metal Heart / Breaker/ Love Child /Turn Me On / London Leatherboys /Wrong Is Right /Princess of the Dawn / Head Over Heels / Winterdreams / Midnight Mover / Screaming for a Love-Bite /
Too High to Get It Right / Living for Tonite / Up to the Limit / Burning / Fast as a Shark / Restless and Wild


Toll, danke! :smile2:

Was eine Setlist...
Face of a clown
Mind of a madman
Dress of a Jester
Intentions of a killer
Benutzeravatar
Max Savage
Metalizer
 
 
BeitrÀge: 6655
Registriert: 3. August 2009, 14:47
Wohnort: Malnéant


Re: 1985

Beitragvon Fire Down Under » 24. Oktober 2013, 20:50

Da dachte ich mir heute erst noch "Hm, das 80er Unterforum ist aber ganz schön schnell eingeschlafen" und dann sowas. Vielen Dank! :smile2:
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
BeitrÀge: 15789
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂŒnchen


Re: 1985

Beitragvon birdrich » 24. Oktober 2013, 21:36

MOR hat geschrieben:Samstag, 9. MĂ€rz 1985, Ludwigshafen, Friedrich-Ebert-Halle
ACCEPT + Special Guest Exciter

Wir schreiben das Jahr 1985. Ich sitze gerade in Mannheim in der Berufsschule und bekomme
mit, dass ACCEPT im Mannheimer Musensaal spielen sollen. Special Guest noch unbekannt.
Nach dem 84er Auftritt beim Monsters of Rock war klar, dass ich mir das nicht entgehen lasse,
zumal der Balls to the Wall – Nachfolger „Metal Heart“ schon grosse Wellen schlug.
Also, nach dem Unterricht in die Stadt gerannt und ein Ticket gesichert.
Gesichert ist wirklich der richtige Ausdruck, da der Mannheimer Musensaal schon mit
der viel grĂ¶ĂŸeren Ludwigshafener Eberthalle ĂŒberklebt war.
Die Kumpels in der tauberfrÀnkischen Heimat hatte ich zwischenzeitlich aus der Telefonzelle
kontaktiert und musste daraufhin am nÀchsten Tag noch mal los um weitere Tickets zu holen.
Samstag war gĂŒnstig fĂŒr die Headbanger vom Lande. Die Vorfreude war riesig.
Kurz darauf war auch diese Location ausverkauft.
ACCEPT hatten Mitte der Achtziger einen unglaublichen Stellenwert in der Szene und waren 1985 auf dem Zenit.
Wer Zeitzeuge dieser Tour war, kann sich mit heutigen Aussagen, wie, Accept sind besser denn je, wahrlich nicht anfreunden. Das geht schon mal gar nicht, da das Feeling, die Aufbruchsstimmung und die Begeisterung fĂŒr die
Teutonen von damals fehlt. Bei allem Respekt fĂŒr die aktuelle Besetzung.
Bereits auf dem Parkplatz vor der Halle spielten sich unglaubliche Szenen ab. Aus „jedem“ Auto dröhnte der Metal.
Jeder wollte den anderen ĂŒbertönen und gab entsprechend Gas.
An manche zurĂŒckliegenden Konzerte kann ich mich nur noch wage erinnern, aber an dieses ganz genau.
Nie zuvor waren wir so heiß, wie auf dieses ACCEPT - Ding.
Der Blutdruck war oben und der Puls schon beim Betreten der Halle kurz vorm Anschlag.
Gerade hatten wir erfahren, dass EXCITER eröffnen wĂŒrden. Kannten wir zwar, aber heute
konnte uns nichts von Accept ablenken. Exciter knĂŒppelten sich mit schlechtem Sound (das war frĂŒher Gang und Gebe) durch ihren kurzen Set
aber dann sollte es nach der Umbaupause richtig losgehen:
Beim Intro von Metal Heart lag sich bereits die komplette Halle in den Armen.
Bei Breaker waren wir kurz davor die TribĂŒne runter zu springen. SitzplĂ€tze gab es dort keine,
obwohl sie da warn. Es gab definitiv Niemanden, der wĂ€hrend dieses Konzerts auf seinem Arsch saß.
Es ging Schlag auf Schlag, Hymne auf Hymne. Band und Fans wahren im Metal-Olymp angekommen.
Ich kann mich noch erinnern, dass Herr Dirkschneider bei Princess of the Dawn minutenlang auf dem Boden lag und das Publikum seinen Gesangspart ĂŒbernommen hatte. Mit einem solchen Enthusiasmus hatte auch die Band nicht gerechnet.
Man muß sich Medieval Steel beim KIT-Auftritt vorstellen, und diese Stimmung auf das gesamte Konzert ĂŒbertragen.
Das ist noch untertrieben. Die ACCEPT Metal Heart-Tour war fĂŒr mich das absolute Stimmungs-Highlight.
Was waren wir am Ende heiser, kaputt und glĂŒcklich.
Man war ab sofort bereit fĂŒr den Metal zu sterben !

Anbei die Songs von damals: Metal Heart / Breaker/ Love Child /Turn Me On / London Leatherboys /Wrong Is Right /Princess of the Dawn / Head Over Heels / Winterdreams / Midnight Mover / Screaming for a Love-Bite /
Too High to Get It Right / Living for Tonite / Up to the Limit / Burning / Fast as a Shark / Restless and Wild


Gerade Exciter hĂ€tte ich damals sehr gerne live gesehen. Kam leider nicht zustande, Accept...gute band, aber der BrĂŒllwĂŒrfel hat einen hohen Nervfaktor, die alten Sachen sind schon geil, Exciter wurden auch //immer schlechter/das DebĂŒt hĂ€mmert immer noch alles weg/fĂŒr alle Zeiten in meinen top 10.
Wenn Du bereit bist, fĂŒr den Metal zu sterben, haben auch Accept das Ziel erreicht.
Heiser, kaputt und unglĂŒcklich glĂŒcklich bin ich nur bei ganz wenigen bands.

Accept habe ich einmal live gesehen in Wuppertal in den 80ern, geil, wie die alten Scheiben bis maximal 84, aber dann wurde nur noch reproduziert, und der Gesang wurde auch immer unertrÀglicher. So ist sie halt, meine ganz persönliche Wahrnehmung im Zeitkontext.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: 1985

Beitragvon Pavlos » 24. Oktober 2013, 23:16

Der MOR hat ein paar seiner Tickets von damals eingescannt und mir zugemailt.

Ich werd die Dinger demnÀchst uploaden und hier posten.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 20366
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: 1985

Beitragvon holg » 24. Oktober 2013, 23:19

Auf der Tour hab ich da Packet in HH im Audimax gesehen. Das war sehr fein.
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 10757
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: 1985

Beitragvon Hippie-Ben » 26. Oktober 2013, 00:22

Clontarf hat geschrieben:METAL HAMMER FESTIVAL
14.09.1985
FreilichtbĂŒhne St. Goarshausen

....
Hinter dem Schlagzeug wurde schon das METALLICA-Logo im "Creeping Death-Design" hochgezogen...VENOM hatten also auf dem Papier gesiegt, die Zeichen der Zeit aber nicht erkannt...die Bewegung die sie losgetreten hatten hatte schon lÀngst ein anderes Level erreicht...aber dazu spÀter mehr...

Und dann kamen doch noch die PRETTY MAIDS...keine Ahnung ob die mit Fallschirmen abgesprungen waren...jedenfalls stĂŒrmten sie zu einem 20 minĂŒtigem Triumphzug auf die BĂŒhne..."Back To Back", "Shelly The Maid" ein monströser Mitsingteil bei "Red Hot And Heavy"...fertig...grandios...Wahnsinn!

Was nun folgte war und ist schlicht und ergreifend legendĂ€r...METALLICA: "Creeping Death", "Ride The Lightning",das ĂŒbermĂ€chtige "Disposable Heroes" wurden gefeiert wie der Beginn einer neuen Zeitrechnung..."von Lied zu Lied steigerten sich Band und Fans in einen wahren Rausch" (WHIPLASH-Fanzine)...mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Doch, wenn ihr die Möglichkeit habt holt euch den "Disposable Heroes"-Boot! Es lohnt sich auch fĂŒr Nichtzeitzeugen...authentischer kann ein Livemittschnitt kaum sein! ...die Clips von "The Four Horsemen", "Fade To Black" (!!) und "Seek & Destroy" auf "Cliff Èm All" lassen eh keine Fragen offen...



Geil, wĂ€hrend ich das lese werden die Szenen geradezu greifbar, das unglaubliche Riff von "Creeping Death", die explodierenden Emotionen des Publikums... So hungrig und wĂŒtend wie ich sie von Videos kenne habe ich Metallica live leider nicht mehr erlebt.
Und die Pretty Maids haben in 20 Minuten alles abgerÀumt? Hammer!
Mein Reisekoffer zur Apokalypse: http://www.musik-sammler.de/sammlung/hippie-ben

"Wennde met dr HÀÀd löufs
hÀsde immer
E Aaschloch vĂŒrm Jeseech"
Benutzeravatar
Hippie-Ben
US Metal-Kenner
 
 
BeitrÀge: 795
Registriert: 11. Juni 2010, 20:58
Wohnort: Köln


Re: 1985

Beitragvon Hippie-Ben » 26. Oktober 2013, 00:27

Beim Durchforsten meiner 85er Scheiben bin ich noch auf die Medieval 12®® und "The Legacy" von Xxaron gestoßen.
Mein Reisekoffer zur Apokalypse: http://www.musik-sammler.de/sammlung/hippie-ben

"Wennde met dr HÀÀd löufs
hÀsde immer
E Aaschloch vĂŒrm Jeseech"
Benutzeravatar
Hippie-Ben
US Metal-Kenner
 
 
BeitrÀge: 795
Registriert: 11. Juni 2010, 20:58
Wohnort: Köln


Re: 1985

Beitragvon Silver Bullet » 29. November 2013, 20:45

29.06.1985 Mannheim MaimarktgelÀnde: Deep Purple-Open Air
Deep Purple
Meat Loaf
Mountain
Roger Chapman
Rodgau Monotones
Das erste Mal auf einem "richtigen" Festival :smile2:
Ich war begeistert von Purples Reunion-Scheibe Perfect Strangers und hatte sie in der SchĂŒlerzeitung entsprechend abgefeiert, und so fuhren wir mit großen Erwartungen nach Mannheim. Das Wetter war großartig und die Stimmung bestens. Sie trĂŒbte sich dann allerdings etwas ein: Als wir nach der Ankunft von hinten durch die teilweise am Boden lagernde Menge nach vorne durchgingen, trat in unserer NĂ€he so ein armer Tropf versehentlich auf das BikerkĂ€ppi eines am Boden liegenden Rockers ... der Unachtsame wurde jedenfalls kurze Zeit spĂ€ter von den Sanis wegebracht, ich glaube nicht, dass der noch Spaß hatte an dem Tag.
Unsere Lokalmatadoren Rodgau Monotones als Opener sorgten bei uns dann schnell wieder fĂŒr gute Stimmung. An Roger Chapman erinnere ich mich nicht mehr wirklich, also hat er zumindest nicht gestört ... :harrr: Von Mountain kannte ich vorher nichts (die machten wohl auch gerade nach vielen Jahren ne Reunion), hatte sie mir aber irgendwo schön gelesen und war dann ob des Gegniedels recht enttĂ€uscht. Meat Loaf - siehe Chapman, wobei ich die Songs sicher abgefeiert habe :cool2:
Und dann kamen Deep Purple in Mk 2-Besetzung, und alles war gut. In Erinnerung geblieben ist mir die fĂŒr damalige VerhĂ€ltnisse enorme Lasershow (mehr als sich drehende geometrische Formen war aber nicht drin O.o ).
Außerdem mein Nachbar in der Menge. Er sah aus und hatte in etwa die GrĂ¶ĂŸe von Asterix, mag Mitte/Ende Dreißig gewesen sein (also seeeehr alt aus der Sicht eines knapp 18-jĂ€hrigen :tong2: ), trug Leder und Kutte (aha, also ein total gefĂ€hrlicher "Rocker" :-D ) und ... heulte wie ein Schloßhund, offenbar nach dem Motto "das ich das noch erleben darf" ... also so wie unsereins heutzutage aufm KIT :harrr: Und weil er nichts sehen konnte, hab ich ihn irgendwann mal auf die Schultern genommen, was ihn begeisterte :-D
Deep Purple hab ich dann noch mal zwei Jahre spĂ€ter auf dem NĂŒrnberger Monsters of Rock gesehen, danach nicht wieder - warum eigentlich ??
Benutzeravatar
Silver Bullet
KuttentrÀger
 
 
BeitrÀge: 585
Registriert: 16. Mai 2010, 22:58
Wohnort: SpeckgĂŒrtel Frankfurt


Re: 1985

Beitragvon Nightrider » 29. November 2013, 22:26

Sowas liest man natĂŒrlich immer gerne! :yeah:
Benutzeravatar
Nightrider
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1697
Registriert: 15. Mai 2010, 22:59
Wohnort: Franken


Re: 1985

Beitragvon MOR » 29. November 2013, 22:42

jo, sehr schön. War ich auch dorten. Purple waren bÀrenstark. Erstklassiger Sound.
Drumherum war sehr schön. Auch Rodgau Monotones (Mein Freund Harvey).
Chapman war stark. Mountain war fĂŒr mich sehr interessant. Hatte mich schon im Vorfeld
sehr auf Leslie West gefreut.
Benutzeravatar
MOR
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
BeitrÀge: 843
Registriert: 27. MĂ€rz 2010, 21:35
Wohnort: Tauberfranken


Re: 1985

Beitragvon Acrylator » 17. Dezember 2013, 19:18

Mal eine Frage an die Experten:
Kam die "Power And Pain" von WHIPLASH nun 1985 oder 86 raus? im www finden sich ja nur widersprĂŒchliche Angaben dazu, bei Musiksammler steht in der AlbumĂŒbersicht 1985, aber die als "Erstpressung" angegebenen Vinylscheiben sind beide von 1986. Hab da auch die Roadrunner Version von 1986 (auf den Labels steht 1985, aber auf dem Backcover 1986). Bei Wikipedia und Metal Archives steht 1985 (bei letzteren sogar MĂ€rz 85 als Veröffentlichungsdatum), bei Matthias Herr ist Anfang 1986 angegeben.
Ich gehe mal davon aus, dass das Album 1985 geschrieben und aufgenommen, aber erst im Folgejahr veröffentlicht wurde, oder? Einige hier mĂŒssten sich doch noch an die VÖ erinnern... (Die Scheibe ist hier ja bisher auch weder in diesem noch im 1986-Thread aufgefĂŒhrt)
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12515
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: 1985

Beitragvon Clontarf » 2. Januar 2014, 23:43

Clontarf hat geschrieben:
TexasInstruments hat geschrieben:WATCHTOWER - Energetic Dissassembly


Die begehrteste Geldeinheit war Mitte der 80er im Metal-Underground der 5,- DM-Schein...Fanzines, Original-Demos, Tapetrading...ohne den "kleinen GrĂŒnen" ging nix...ergo musste die ganze Familie die Scheinchen sammeln und abliefern...
Ein Exemplar ging auch an einen gewissen Wolfram KĂŒper um gegen die neueste Ausgabe seines BLACKOUT-Fanzines eingetauscht zu werden...doch kurz darauf kam er wieder unverrichteter Dinge zurĂŒck...

"Hallo, vielen Dank fĂŒr deine Bestellung...leider muß ich Dir deine 5DM zurĂŒckschicken da unser Heft nicht erscheinen kann. Grund dafĂŒr ist, das unsere Druckvorlage vom Gitarristen der Band DARK HAZE auf ĂŒbelste Weise entwendet wurde..."
"Als kleinen Trost hab ich Dir die Bio der US-Topgruppe WATCHTOWER beigelegt und du bekommst deren Debut-Album bei mir zum Sonderpreis..."

Tja, und kurz darauf schlug "Energetic Dissassembly" in meiner kleinen Welt ein und verĂ€nderte sie nachhaltig...man muss sich zuweilen die wirklich grandiosen Scheiben erst erarbeiten...eine Lektion fĂŒrs Leben...DANKE! :smile2:

PS: Hat vielleicht mal jemand etwas von diesen komischen DARK HAZE gehört...bin nĂ€mlich ein großer Fan! :lol:


Der totale Wahnsinn! Mit fast 30 Jahren VerspĂ€tung lag es nun also in meinem Briefkasten...das verloren geglaubte BLACKOUT No.5! Wolfram hatte von meinem Post hier im Board erfahren und mir einen Layoutentwurf von damals zugeschickt. Und schon beim ersten Blick war es wieder da...dieses aufgewĂŒhlte GefĂŒhl etwas Neuem auf der Spur zu sein. Klar, diesmal wĂŒrden mich wahrscheinlich keine Geheimtipps mehr erwarten, aber dieses Kribbeln existiert tatsĂ€chlich immer noch! Und los gehts: WATCHTOWER (natĂŒrlich!), OVERDOSE, HELLHOUND, DEUCE, AGENT STEEL, THE DEHUMANIZERS, KNIGHTMARE II...ja, das ist der Stoff nach dem ich seinerzeit gelechzt habe...und verdammt, ich tue es immer noch...ASTAROTH, MEDIEVAL, KIL D`KOR, MENTORS, LEGACY...AAARRRGGHHHH...ich habe es verschlungen...jedes einzelne Wort! FĂŒr das Rock Hard brauch ich heute meistens keine Stunde mehr...

...und um der ganzen Geschichte noch die Krone aufzusetzen, gibt es die TOWER-Reports und Unmengen von WATCHTOWER-Flyern oben drauf...WATCHTOWER mit MILITIA, DEATH TRIPPER, VALKYRIE, S.A. SLAYER, SENTINEL, SYRUS, SCYTHIAN OATH, ROTTING CORPSE, ARCANE... <3 <3 <3

An dieser Stelle nochmal einen Riesendank an Wolfram...nicht nur fĂŒr dieses grandiose Geschenk, sondern fĂŒr das Herzblut mit dem er diese Szene und WATCHTOWER im Speziellen unterstĂŒtzt hat!!!
:yeah:
"Like birds of a feather we'll always flock together
We want you to know we'll always thrash forever!"
Benutzeravatar
Clontarf
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1272
Registriert: 2. Januar 2013, 21:05


Re: 1985

Beitragvon Siebi » 3. Januar 2014, 00:03

Geiles Erlebnis, coole Aktion vom Wolfram, damals wie heute. Daumen hoch!
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 15423
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: 1985

Beitragvon Fire Down Under » 3. Januar 2014, 00:17

Sensationell! :yeah:
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
BeitrÀge: 15789
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂŒnchen


VorherigeNĂ€chste

ZurĂŒck zu Die 1980er

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron