ARTIZAN @ Pure Steel Records

Pure Steel, Cruz Del Sur, Metal On Metal, Metal Coven etc...

Moderatoren: Markus(PureSteel), steel-prophet, Skullview

Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Hofi » 21. Juni 2015, 20:29

Habe gerade erstaunt festgestellt, dass diese tolle Scheibe in der aktuellen Eclipsed nur 6,5 Punke, was so viel wie solide-souverän bedeutet bekommen hat. Hier ist die Rede von rythmisch angestaubt...ich bin verwirrt. :-X/2
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4911
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwäbischen Alb


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Prof » 21. Juni 2015, 21:01

Hofi hat geschrieben:Habe gerade erstaunt festgestellt, dass diese tolle Scheibe in der aktuellen Eclipsed nur 6,5 Punke, was so viel wie solide-souverän bedeutet bekommen hat. Hier ist die Rede von rythmisch angestaubt...ich bin verwirrt. :-X/2


Ach, Hofi, Sch... drauf. :smile2:
Zum Vergleich die Benotung im DF # 6: (Geteilter) Platz 27. Wobei die Durchschnittsnote von 81,5 nichtmal schlecht ist.
Aber: 4,5 (JPK), 4,0 (Brutus), 4,0 (Janina) und - kräftig durchatmen - 3,5 (Patzig).
An dieser Stelle nochmal eine tiefe Verbeugung fĂĽr Martin Brandt und seine angebrachte 10 fĂĽr The furthest reaches.
Und das Styx-Cover 'Come sail away' ist G.O.T.T.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon dawnrider » 21. Juni 2015, 21:43

Prof hat geschrieben:
Hofi hat geschrieben:Habe gerade erstaunt festgestellt, dass diese tolle Scheibe in der aktuellen Eclipsed nur 6,5 Punke, was so viel wie solide-souverän bedeutet bekommen hat. Hier ist die Rede von rythmisch angestaubt...ich bin verwirrt. :-X/2


Ach, Hofi, Sch... drauf. :smile2:
Zum Vergleich die Benotung im DF # 6: (Geteilter) Platz 27. Wobei die Durchschnittsnote von 81,5 nichtmal schlecht ist.
Aber: 4,5 (JPK), 4,0 (Brutus), 4,0 (Janina) und - kräftig durchatmen - 3,5 (Patzig).
An dieser Stelle nochmal eine tiefe Verbeugung fĂĽr Martin Brandt und seine angebrachte 10 fĂĽr The furthest reaches.
Und das Styx-Cover 'Come sail away' ist G.O.T.T.

Ehrlich gesagt wĂĽrde ich derzeit zu 11/10 tendieren. Ich liebe die Scheibe seit dem ersten Tag.
Forged out of flame - From chaos to destiny
Bringer of pain - Forever undying
Judas is rising


http://mayersmadhouse.blogspot.de/
https://www.musik-sammler.de/sammlung/mayersmadhouse
Benutzeravatar
dawnrider
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1470
Registriert: 19. Oktober 2010, 08:06
Wohnort: Leutkirch i.A.


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Prof » 22. Juni 2015, 13:00

dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:
Hofi hat geschrieben:Habe gerade erstaunt festgestellt, dass diese tolle Scheibe in der aktuellen Eclipsed nur 6,5 Punke, was so viel wie solide-souverän bedeutet bekommen hat. Hier ist die Rede von rythmisch angestaubt...ich bin verwirrt. :-X/2


Ach, Hofi, Sch... drauf. :smile2:
Zum Vergleich die Benotung im DF # 6: (Geteilter) Platz 27. Wobei die Durchschnittsnote von 81,5 nichtmal schlecht ist.
Aber: 4,5 (JPK), 4,0 (Brutus), 4,0 (Janina) und - kräftig durchatmen - 3,5 (Patzig).
An dieser Stelle nochmal eine tiefe Verbeugung fĂĽr Martin Brandt und seine angebrachte 10 fĂĽr The furthest reaches.
Und das Styx-Cover 'Come sail away' ist G.O.T.T.

Ehrlich gesagt wĂĽrde ich derzeit zu 11/10 tendieren. Ich liebe die Scheibe seit dem ersten Tag.


Hier ebenso. The furthest reaches = <3 auf den ersten Hör.
Das mit den 11 aus 10 Punkten stimmt auch: eine 10 fĂĽr die Eigenkompositionen + ein Bonuspunkt fĂĽr 'Come sail away'.
Macht dann zusammen 'ne 11, ne.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Ulle » 22. Juni 2015, 14:08

Hab ich echt immer noch nicht, weil ich den Chorus vom vorab ausgekoppelten "Supernova" eher super nervig fand.
"Opus" von Adramelch fehlt mir auch noch, was ist bloĂź los? :oh2:
Sollte wohl dringend mal wieder Geld ausgeben, oder evtl. auch bei beiden Alben auf das Vinyl warten :smile2:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12844
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Sedlmaster » 22. Juni 2015, 16:59

Prof hat geschrieben:
dawnrider hat geschrieben:Ehrlich gesagt wĂĽrde ich derzeit zu 11/10 tendieren. Ich liebe die Scheibe seit dem ersten Tag.


Hier ebenso. The furthest reaches = <3 auf den ersten Hör.
Das mit den 11 aus 10 Punkten stimmt auch: eine 10 fĂĽr die Eigenkompositionen + ein Bonuspunkt fĂĽr 'Come sail away'.
Macht dann zusammen 'ne 11, ne.


Ihr habt beide so recht.
<3 <3 <3

Leider wissen nicht alle die herausragende Qualität dieser Band zu schätzen. Beim KIT war die Halle bei IRON THOR voller als bei ARTIZAN. Nicht zu fassen...

Schade, dass der holg so selten hier ist. Mich hätte seine Meinung zum STYX-Cover "Come Sail Away" sehr interessiert.
Benutzeravatar
Sedlmaster
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1411
Registriert: 6. Juni 2010, 10:25
Wohnort: No Place Like Home


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Hofi » 22. Juni 2015, 17:02

Sedlmaster hat geschrieben:Leider wissen nicht alle die herausragende Qualität dieser Band zu schätzen. Beim KIT war die Halle bei IRON THOR voller als bei ARTIZAN. Nicht zu fassen...


Da hast du leider recht. Wenigstens haben wir diese grandiose Band abgefeiert. Schee wars! :yeah:
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4911
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwäbischen Alb


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Sedlmaster » 22. Juni 2015, 17:44

Hofi hat geschrieben:
Sedlmaster hat geschrieben:Leider wissen nicht alle die herausragende Qualität dieser Band zu schätzen. Beim KIT war die Halle bei IRON THOR voller als bei ARTIZAN. Nicht zu fassen...


Da hast du leider recht. Wenigstens haben wir diese grandiose Band abgefeiert. Schee wars! :yeah:


Ja, das haben wir!
:yeah: :yeah: :yeah:
Benutzeravatar
Sedlmaster
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1411
Registriert: 6. Juni 2010, 10:25
Wohnort: No Place Like Home


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Prof » 22. Juni 2015, 17:48

Sedlmaster hat geschrieben:
Hofi hat geschrieben:
Sedlmaster hat geschrieben:Leider wissen nicht alle die herausragende Qualität dieser Band zu schätzen. Beim KIT war die Halle bei IRON THOR voller als bei ARTIZAN. Nicht zu fassen...


Da hast du leider recht. Wenigstens haben wir diese grandiose Band abgefeiert. Schee wars! :yeah:


Ja, das haben wir!
:yeah: :yeah: :yeah:


Dann verbeuge ich mich hier vor euch.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Nolli » 22. Juni 2015, 18:27

Ulle hat geschrieben:Hab ich echt immer noch nicht, weil ich den Chorus vom vorab ausgekoppelten "Supernova" eher super nervig fand.
"Opus" von Adramelch fehlt mir auch noch, was ist bloĂź los? :oh2:
Sollte wohl dringend mal wieder Geld ausgeben, oder evtl. auch bei beiden Alben auf das Vinyl warten :smile2:


Im Zweifelsfall nimmste die Opus, die ist unglaublich gut!
Benutzeravatar
Nolli
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3039
Registriert: 21. September 2007, 17:05


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Ulle » 23. Juni 2015, 00:14

Nolli hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:Hab ich echt immer noch nicht, weil ich den Chorus vom vorab ausgekoppelten "Supernova" eher super nervig fand.
"Opus" von Adramelch fehlt mir auch noch, was ist bloĂź los? :oh2:
Sollte wohl dringend mal wieder Geld ausgeben, oder evtl. auch bei beiden Alben auf das Vinyl warten :smile2:


Im Zweifelsfall nimmste die Opus, die ist unglaublich gut!


Im Zweifelsfall wäre das auch die erste Wahl.
Artizan mag ich ja schon auch gerne, nur auf Dauer klingt mir das dann zu gebremst und auf Nummer sicher.
Klingt jetzt wieder negativer als ich meinte. Ich leg die ersten beiden Alben immer wieder gerne rein, aber es sind fĂĽr mich halt keine Klassiker. Album nummero drei wird also sicherlich in die Sammlung wandern, nur hab ich momentan eher Bock auf andere Mucke :lol:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12844
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Prof » 13. Juli 2015, 16:05

So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon dawnrider » 13. Juli 2015, 16:18

Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.
Forged out of flame - From chaos to destiny
Bringer of pain - Forever undying
Judas is rising


http://mayersmadhouse.blogspot.de/
https://www.musik-sammler.de/sammlung/mayersmadhouse
Benutzeravatar
dawnrider
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1470
Registriert: 19. Oktober 2010, 08:06
Wohnort: Leutkirch i.A.


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Clontarf » 13. Juli 2015, 16:29

dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.


Dieses Meisterwerk wird definitiv einen der vorderen Plätze belegen!
Finde die beiden Vorgänger schon sehr stark...allerdings zeigten sich nach einigen Durchläufen doch Abnutzungserscheinungen, die Songs erschienen plötzlich zu eingängig und langweilten etwas.
Davon ist auf "The Furthest Reaches" nichts zu spĂĽren, im Gegenteil, die Songs bleiben auch nach Dauerrotation spannend!
:yeah:
"Like birds of a feather we'll always flock together
We want you to know we'll always thrash forever!"
Benutzeravatar
Clontarf
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1450
Registriert: 2. Januar 2013, 21:05


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Prof » 13. Juli 2015, 17:34

Clontarf hat geschrieben:
dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.


Dieses Meisterwerk wird definitiv einen der vorderen Plätze belegen!
Finde die beiden Vorgänger schon sehr stark...allerdings zeigten sich nach einigen Durchläufen doch Abnutzungserscheinungen, die Songs erschienen plötzlich zu eingängig und langweilten etwas.
Davon ist auf "The Furthest Reaches" nichts zu spĂĽren, im Gegenteil, die Songs bleiben auch nach Dauerrotation spannend!
:yeah:


Leute, ihr versteht mich. :smile2:
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal labels

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste