ARTIZAN @ Pure Steel Records

Pure Steel, Cruz Del Sur, Metal On Metal, Metal Coven etc...

Moderatoren: Markus(PureSteel), steel-prophet, Skullview

Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Ulle » 13. Juli 2015, 18:24

Gut, dann greif ich da jetzt auch endlich mal zu :lol:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12834
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Pavlos » 13. Juli 2015, 22:22

Prof hat geschrieben:
Clontarf hat geschrieben:
dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.


Dieses Meisterwerk wird definitiv einen der vorderen Plätze belegen!
Finde die beiden Vorgänger schon sehr stark...allerdings zeigten sich nach einigen Durchläufen doch Abnutzungserscheinungen, die Songs erschienen plötzlich zu eingängig und langweilten etwas.
Davon ist auf "The Furthest Reaches" nichts zu spĂĽren, im Gegenteil, die Songs bleiben auch nach Dauerrotation spannend!
:yeah:


Leute, ihr versteht mich. :smile2:


Die Engländer sagen:

"Zur Wahrheit gehören immer zwei - einer der sie sagt, und einer der sie versteht."

Bzgl. ARTIZAN bzw. dem Prof´schen Posting sind wir doch alle Engländer, oder?

(Ja, auch der Ulle demnächst)
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21431
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Ulle » 14. Juli 2015, 00:26

Pavlos hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:
Clontarf hat geschrieben:
dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.


Dieses Meisterwerk wird definitiv einen der vorderen Plätze belegen!
Finde die beiden Vorgänger schon sehr stark...allerdings zeigten sich nach einigen Durchläufen doch Abnutzungserscheinungen, die Songs erschienen plötzlich zu eingängig und langweilten etwas.
Davon ist auf "The Furthest Reaches" nichts zu spĂĽren, im Gegenteil, die Songs bleiben auch nach Dauerrotation spannend!
:yeah:


Leute, ihr versteht mich. :smile2:


Die Engländer sagen:

"Zur Wahrheit gehören immer zwei - einer der sie sagt, und einer der sie versteht."

Bzgl. ARTIZAN bzw. dem Prof´schen Posting sind wir doch alle Engländer, oder?

(Ja, auch der Ulle demnächst)


Ya mäin oi loik it?
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12834
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon rapanzel » 14. Juli 2015, 07:39

Prof hat geschrieben:
Clontarf hat geschrieben:
dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.


Dieses Meisterwerk wird definitiv einen der vorderen Plätze belegen!
Finde die beiden Vorgänger schon sehr stark...allerdings zeigten sich nach einigen Durchläufen doch Abnutzungserscheinungen, die Songs erschienen plötzlich zu eingängig und langweilten etwas.
Davon ist auf "The Furthest Reaches" nichts zu spĂĽren, im Gegenteil, die Songs bleiben auch nach Dauerrotation spannend!
:yeah:


Leute, ihr versteht mich. :smile2:


Jupp, hier ist das Teil auch bisher auf Platz 1.
Und im direkten Vergleich zu den beiden sehr guten Vorgängern, konnte die Band sich mit TFR nochmal ne ganze Ecke steigern.
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20765
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Pavlos » 14. Juli 2015, 20:49

Ulle hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:
Clontarf hat geschrieben:
dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.


Dieses Meisterwerk wird definitiv einen der vorderen Plätze belegen!
Finde die beiden Vorgänger schon sehr stark...allerdings zeigten sich nach einigen Durchläufen doch Abnutzungserscheinungen, die Songs erschienen plötzlich zu eingängig und langweilten etwas.
Davon ist auf "The Furthest Reaches" nichts zu spĂĽren, im Gegenteil, die Songs bleiben auch nach Dauerrotation spannend!
:yeah:


Leute, ihr versteht mich. :smile2:


Die Engländer sagen:

"Zur Wahrheit gehören immer zwei - einer der sie sagt, und einer der sie versteht."

Bzgl. ARTIZAN bzw. dem Prof´schen Posting sind wir doch alle Engländer, oder?

(Ja, auch der Ulle demnächst)


Ya mäin oi loik it?


Högschdwahrscheinlisch.

Ich find sie auch prima, auch wenn es ruhig etwas kantiger, rauher, dreckiger, angeberischer hätte ausfallen dürfen. Ich kann es noch nicht exakt benennen, aber es gibt da ein Element im ARTIZAN Sound, welches verhindert, dass ich (bei dieser natürlich superfähigen Band) komplett durchdrehe.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21431
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Prof » 14. Juli 2015, 20:58

Pavlos hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:
Clontarf hat geschrieben:
dawnrider hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:So, während ein gekühltes

Bild

im Glas drin ist, kommt erneut die Vermutung auf, The furthest reaches könnte mein Album des Jahres MMXV werden.
Sicher, die Armored Saint ist grossartige Traditionsschmiedkunst. Die Sacral Rage beschwört die Glanztaten der Toxik-WatchTower-Ära herauf. Die Sorcerer schöngeisterdoomt sich trübfreudig durch die Sommertage. Die Corsair und die Dead Lord thinlizzyen munter drauflos. Die Black Trip macht mächtig Laune. Die Satan steht noch an.

Aber.

:smile2:

Artizan. Filigranomelometal der erhabenen Sorte. Ein mit aussterben bedrohter Stil. Ein Drummer der, im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen im Heavy-Bereich, so fachmännisch sie auch sein mögen, wahrlich seinen Stil hat. Feinst ausgearbeitete Melodien wie sie anno da-da-damals im Rockuniversum Pflicht waren und seitdem leider aus der Mode gekommen sind. Refrains die sich sofort ins Gedächtnis fräsen ohne dass dabei jegliche Abnutzungsgefahr besteht. Ein Sänger mit einer der geilsten, gefühlvollsten Stimmen Überhaupt. Ein Textkonzept und roter Hörspiel-Faden die Sinn machen. Der tolle Gastauftritt der Sabrina Cruz in 'Wardens of the new world'. Die differenzierte Produktion, der ausgewogene Mix. Und, für die Limited Edition-Besitzer, das fantastische Styx-Cover 'Come sail away' (sowie das Artwork von Eliran Kantor). And last, but certainly not least: Der ganze, schön altmodische, positive Vibe dieses Albums, im wahrsten Sinne Undergroundmusik. Ja, alles an und auf The furthest reaches ist rundum perfekt.

Deswegen die Vermutung.
Vom Album des Jahres.
Und daher folgt jetzt ein weiteres

Bild

auf Artizan und The furthest reaches!

<3

Bislang unangefochten bei mir auf der 1 des Jahres 1015. Herzensscheibe. So fein ausgearbeitete Melodien gibt es nur ganz, ganz selten.


Dieses Meisterwerk wird definitiv einen der vorderen Plätze belegen!
Finde die beiden Vorgänger schon sehr stark...allerdings zeigten sich nach einigen Durchläufen doch Abnutzungserscheinungen, die Songs erschienen plötzlich zu eingängig und langweilten etwas.
Davon ist auf "The Furthest Reaches" nichts zu spĂĽren, im Gegenteil, die Songs bleiben auch nach Dauerrotation spannend!
:yeah:


Leute, ihr versteht mich. :smile2:


Die Engländer sagen:

"Zur Wahrheit gehören immer zwei - einer der sie sagt, und einer der sie versteht."

Bzgl. ARTIZAN bzw. dem Prof´schen Posting sind wir doch alle Engländer, oder?

(Ja, auch der Ulle demnächst)


Ya mäin oi loik it?


Högschdwahrscheinlisch.

Ich find sie auch prima, auch wenn es ruhig etwas kantiger, rauher, dreckiger, angeberischer hätte ausfallen dürfen. Ich kann es noch nicht exakt benennen, aber es gibt da ein Element im ARTIZAN Sound, welches verhindert, dass ich (bei dieser natürlich superfähigen Band) komplett durchdrehe.


Genau das aber ist der Punkt bei Artizan: dass es, ja, wie soll ich's formulieren, hm..., ja, ich hab's: dies alles eben nicht ist.
DafĂĽr gibt's tausend andere Bands die es ja eckig-kantig-rauh-angeberisch krachen lassen. Le charme d'Artizan, fĂĽr mich, ist gerade dieses verhaltene, gezĂĽgelte, ja, in gewisser Weise unmetallisch diskrete. Call me a little fremd, aber so isses nunmal mit Artizan und mir.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Ulle » 15. Juli 2015, 09:15

Eben dieses "Nr. sicher"-Gefühl hatte ich bei den ersten beiden Alben auch immer. Schön, aber überraschungsarm halt. Für mich hätten auch die Vocals mutiger und variantenreicher sein dürfen. Man weiß halt immer nach dem ersten Drittel, was danach passieren wird.
Das soll aber nicht heiĂźen, dass ich die Alben nicht mochte - ganz im Gegenteil :smile2:
"Deepest Secrets Beneath" bleibt wohl mein Fave, da waren wir halt alle noch jung :lol:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12834
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Ulli » 15. Juli 2015, 18:35

Ja, da bin ich absolut gleicher Meinung wie zuletzt der Prof und alle, die Artizan verehren.

Auf ihre Weise sind sie auch einzigartig, einzigartig sympathisch und richtiggehend positiv gestimmt.
Das sind zwar oft nicht die ersten Attribtute, die fĂĽr eine Metalband genannt werden, aber mehr Ecken,
mehr Kanten, mehr Dreck und Rotz wĂĽrde das Einzigartige rauben.
Tom Braden´s Gesang ist einfach nur zum Dahinschmelzen Sonnenschein, Ty Tameus´ Drumarbeit wurde
schon oft und zurecht gelobt. Aber auch die Saitenfront liefert wunderbar zurĂĽckhaltende und dennoch
schillernde Läufe, die in einer Zeit, wo lauter, schneller, böser und aufdringlicher angesagt ist, einfach
nur relaxt und fĂĽr die Seele entspannend wirken.
Balsam-Metal der viel zu seltenen Sorte.

Ich kenne bislang nur die letzten beiden Artizan-Werke, aber die haben´s mir beide mehr als angetan.
Einziger Kritikpunkt an "The Furthest Reaches" (wenn er denn überhaupt einer ist...), wäre, dass ich
an manchen Stellen zu sehr an Crimson Glory oder Helstar/Destiny´s End denken muss.
Was aber sicherlich keine schlechten Querverweise sind.

Fazit: Fabulöse Band ohne viel Pomp und TamTam. Einfach nur Toll! (samt KIT-Auftritt)
Ulli
Progressive-Metal-Sammler
 
 
Beiträge: 362
Registriert: 3. Oktober 2006, 13:53
Wohnort: TĂĽbingen


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Markus(PureSteel) » 10. September 2015, 09:04

ARTIZAN "The Furthest Reaches" – Limitierte Vinyl Edition - Cover, Tracklist, Veröffentlichungsdatum: 16. Oktober 2015

Am 16. Oktober 2015 wird das Album „The Furthest Reaches“ von der US Melodic Power / Progressive Metal Band ARTIZAN auf Vinyl veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 02. Oktober 2015.

Mit ihrer dritten Veröffentlichung „The Furthest Reaches“ präsentieren ARTIZAN ein episches Sci-Fi Konzeptalbum. Erzählt wird von der Rückkehr einer außerirdischen Rasse auf die Erde, nachdem ein Notsignal ins All geschickt wurde. Dieses melodische Meisterwerk enthält alle Elemente, für die ARTIZAN bekannt sind. Mit „The Furthest Reaches” zeigt sich die US Band von ihrer bisher härtesten und progressivsten Seite. Als Gastsänger konnten Matt Barlow (Ex-Iced Earth, Ashes of Ares) und Sabrina Cruz (Seven Kingdoms) für die Metal Oper verpflichtet werden. Und wieder einmal sorgte der legendäre Produzent Jim Morris (Iced Earth, Crimson Glory, Jag Panzer) mit seinen magischen Fähigkeiten für Klangerlebnis von höchster Qualität.

Nach der CD-Veröffentlichung im April folgt nun das Album „The Furthest Reaches“ in limitierter Auflage von 200 Splatter (schwarz/orange) Exemplaren mit printed insert.

Bild

TRACKLISTING
Seite A
1. Coming Of Age
2. Summon the Gods
3. Hopeful Eyes
4. The Furthest Reaches
5. The Cleansing
Seite B
1. Wardens of the New World
2. Heed The Warning
3. Supernova
4. Starchild
5. Into The Sun
6. Come Sail Away
Total Playing Time: 48:45 min

Bild

LINE-UP
vocals - Tom Braden
drums - Ty Tammeus
bass - Jonathan Jennings
rhythm guitars - Shamus McConney
rhythm, lead guitars - Bill Staley

“The Furthest Reaches” @ PURE STEEL RECORDS http://www.puresteel-records.com/releases/view/377/The_Furthest_Reaches
Benutzeravatar
Markus(PureSteel)
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1603
Registriert: 8. April 2008, 10:23
Wohnort: Schwarzenberg


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Markus(PureSteel) » 2. Oktober 2015, 11:50

ARTIZAN “The Furthest Reaches" - limitierte Vinyledition - VORVERKAUF GESTARTET!

Der Vorverkauf für das Album von RTIZAN „The Furthest Reaches" auf Vinyl hat offiziell in unserem Webshop begonnen. Die exklusive Vinyledition umfasst limitiert 200 Exemplare (schwarz/orange Splatter) mit 1 Bonustrack und printed insert. Das offizielle Releasedatum ist der 16. Oktober 2015

Bild

ARTIZAN „The Furthest Reaches“ LP @ PURE STEEL SHOP http://www.puresteel-shop.com/ARTIZAN-The-Furthest-Reaches_2
Benutzeravatar
Markus(PureSteel)
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1603
Registriert: 8. April 2008, 10:23
Wohnort: Schwarzenberg


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Markus(PureSteel) » 16. Oktober 2015, 10:01

ARTIZAN “ The Furthest Reaches” – offiziell veröffentlicht!

Die limitierte Vinyl Edition von ARTIZAN “The Furthest Reaches” ist offiziell veröffentlicht worden. Das Album ist als Vinyl, CD und Download erhältlich.

Bild

ARTIZAN - „The Furthest Reaches“ LP @ PURE STEEL SHOP http://www.puresteel-shop.com/ARTIZAN-The-Furthest-Reaches_2

ARTIZAN - „The Furthest Reaches“ CD @ PURE STEEL SHOP http://www.puresteel-shop.com/ARTIZAN-The-Furthest-Reaches-

ARTIZAN - „The Furthest Reaches“ DL @ PURE STEEL SHOP http://www.puresteel-shop.com/ARTIZAN-The-Furthest-Reaches-_2
Benutzeravatar
Markus(PureSteel)
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1603
Registriert: 8. April 2008, 10:23
Wohnort: Schwarzenberg


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Pavlos » 6. März 2018, 00:36



Eine neue Scheibe soll noch dieses Jahr kommen (hab was von "first quarter of 2018" gelesen, aber das halte ich für unwahrscheinlich), als Gäste werden Harry Conklin und Joey Vera zu hören sein. Der oben gepostete Clip macht mich trotz kurzer Dauer und nicht ganz so gutem Sound schon etwas wuschig.

Ist die Band noch auf PSR?
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21431
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Hofi » 6. März 2018, 00:41

Pavlos hat geschrieben:

Eine neue Scheibe soll noch dieses Jahr kommen (hab was von "first quarter of 2018" gelesen, aber das halte ich für unwahrscheinlich), als Gäste werden Harry Conklin und Joey Vera zu hören sein. Der oben gepostete Clip macht mich trotz kurzer Dauer und nicht ganz so gutem Sound schon etwas wuschig.

Ist die Band noch auf PSR?

Ein neues Artizan Album wäre natürlich superb! I frei mi mal vorsichtig!
Sacrifice to vice or die by the hand of the Sinner!
Benutzeravatar
Hofi
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4902
Registriert: 1. Februar 2012, 11:24
Wohnort: ....am Fuß der schwäbischen Alb


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon steel-prophet » 8. März 2018, 19:06

Hofi hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:

Eine neue Scheibe soll noch dieses Jahr kommen (hab was von "first quarter of 2018" gelesen, aber das halte ich für unwahrscheinlich), als Gäste werden Harry Conklin und Joey Vera zu hören sein. Der oben gepostete Clip macht mich trotz kurzer Dauer und nicht ganz so gutem Sound schon etwas wuschig.

Ist die Band noch auf PSR?

Ein neues Artizan Album wäre natürlich superb! I frei mi mal vorsichtig!


PSSSSSSTTT
Benutzeravatar
steel-prophet
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1027
Registriert: 12. April 2005, 08:45


Re: ARTIZAN @ Pure Steel Records

Beitragvon Hugin » 8. März 2018, 22:17

Andere Frage:

Kann man irgendwann in näherer Zukunft mal mit CD-Neuauflagen rechnen, oder soll ich mich mit dem Gedanken anfreunden, mir das Debüt auf dem Zweitmarkt für 20+x kaufen zu müssen?
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 7980
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Heavy Metal labels

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste