Der H.E.A.T. Thread(Auf Frankos Wunsch hin frisch umbenannt)

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Der H.E.A.T. Thread(Auf Frankos Wunsch hin frisch umbenannt)

Beitragvon Cthulhu » 23. März 2012, 08:51

Hat die schon einer? Isses schöner 80s Pop-Rock oder doch eher Edguy mit Handbremse? Da heissts immer, die Bands würden guten alten AOR spielen und daweil isses nur langsamer "Power" Metal, mit all seinen fürchterlichen Zutaten. Aber kann mich erinnern, dass das Debut gar net so schlecht war.
Benutzeravatar
Cthulhu
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 10347
Registriert: 7. Mai 2004, 14:18
Wohnort: NĂĽrnberg


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Sigi » 23. März 2012, 09:54

Das versuche ich auch gleich heraus zu finden. Beim ROCK HARD kann man sich das Ding anhören ...

http://www.rockhard.de/megazine/praesentationen/h-e-a-t-adress-the-nation.html
Benutzeravatar
Sigi
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1671
Registriert: 23. Oktober 2008, 16:29
Wohnort: Metallische Grauzone


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Franko » 23. März 2012, 13:45

Das Debüt ist klasse. Schöner AOR/Melodic (Hard) Rock á la JOURNEY, FOREIGNER, ALIEN usw. H.E.A.T. waren quasi die CRASHDIET des AOR.
Bei der 2.Scheibe (obwohl gleiche musikalische Richtung) bleibt nix im Ohr hängen.
Wenn die 3. eine Fortsetzung der 2. ist, braucht man die nicht mehr.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Ulle » 23. März 2012, 16:14

Ich finde beide Alben auch nur o.k.
Eigentlich die optimale Sommermucke fĂĽr mich, aber die mitreiĂźenden Melodien von denen alle geschrieben haben konnte ich nicht finden. WĂĽrde mich aber auch interessieren, wie die Neue im Vergleich klingt :smile2:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12955
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Tokaro » 23. März 2012, 22:56

FĂĽr mich ist es das beste Album bisher. Meine konkrete Meinung:

http://www.musikreviews.de/reviews/2012 ... he-Nation/
Benutzeravatar
Tokaro
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2915
Registriert: 4. Dezember 2007, 00:29


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Franko » 24. März 2012, 18:34

FĂĽr die H.E.A.T. Fans gibt es eine "Die Hard Edition" limitiert auf 150 StĂĽck:
Bild

Bestellen kann man hier:
http://deaf-dumb.com/heat/
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Ulle » 29. März 2012, 14:05

Auf den ersten Horch wie immer.
Alle Songs mit Gewalt auf Hit getrimmt, aber es kommt eigentlich nie vor, dass die Melodie mal eine andere Wendung nimmt als die, die man erwartet - das ermĂĽdet dann beim zweiten Refrain schon etwas. Ist fĂĽr mich eine dieser Bands, bei der ich immer eine fĂĽr mich besser klingende, alternative Vocalline im Hirn habe und mich wundere, warum sie die nicht genommen haben :lol:
Macht trotzdem SpaĂź, passt halt auch total gut zum Wetter :smile2:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12955
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Franko » 29. März 2012, 14:39

Ulle hat geschrieben:Macht trotzdem SpaĂź, passt halt auch total gut zum Wetter :smile2:

Aber nicht heute... da passen eher des Siebi's Lieblinge WRATHBLADE
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Cthulhu » 30. März 2012, 09:26

Ulle hat geschrieben:Auf den ersten Horch wie immer.
Alle Songs mit Gewalt auf Hit getrimmt, aber es kommt eigentlich nie vor, dass die Melodie mal eine andere Wendung nimmt als die, die man erwartet - das ermĂĽdet dann beim zweiten Refrain schon etwas. Ist fĂĽr mich eine dieser Bands, bei der ich immer eine fĂĽr mich besser klingende, alternative Vocalline im Hirn habe und mich wundere, warum sie die nicht genommen haben :lol:


Ulle, da bin ich voll bei Dir. Wollmers mal analysieren? :ehm: Meiner Meinung nach hat das mit zwei Dingen zu tun:

1. Ich hab manchmal das Gefühl, Bands und Plattenfirmen haben nicht so recht den Mut, aus dem üblichen musikalischen Schema auszubrechen. Man hat Angst, der Hörer mit unkonventionellem Songwriting oder ungewöhnlicher Melodieführung zu überfordern. Lieber einen Fast-Food-Song nach Schema F, der gleich ins Ohr und ins Bein geht, aber genauso schnell auch wieder raus. Da die heutigen Hörgewohnheiten sich sowieso verändert haben, wird das auch 90% der Hörer nicht stören. Nur leider wird die Scheibe dann auch nach 5 Jahren niemand mehr aus dem Schrank holen. Das selbe übrigens in Sachen Produktion.

2. Ich glaube auch, dass viele Bands einfach noch nicht die Erfahrung und das Können haben, um richtige beständige Hits zu schreiben. Da muss man jetzt doch mal einen Früher-war-alles-besser-Spruch ablassen. Weil früher hatten die Bands einfach einen längeren Vorlauf. Da wurde schon jahrelang getourt und wurden Demos veröffentlicht, bis dann endlich mal der Release auf einem Label kam. Van Halen hätten auf ihren ersten Platten nie diese Hitdichte produzieren können, hätten sie nicht einen riesigen Fundus aus Demo-Songs und massig Live-Erfahrung gehabt. Weder von Kissing Dynamite, noch von H.E.A.T. sind mir irgendwelche einschlägigen Demos oder Eigenveröffentlichungen bekannt. Das geht einfach alles zu schnell heute.
Benutzeravatar
Cthulhu
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 10347
Registriert: 7. Mai 2004, 14:18
Wohnort: NĂĽrnberg


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Ulle » 1. April 2012, 01:48

Cthulhu hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:Auf den ersten Horch wie immer.
Alle Songs mit Gewalt auf Hit getrimmt, aber es kommt eigentlich nie vor, dass die Melodie mal eine andere Wendung nimmt als die, die man erwartet - das ermĂĽdet dann beim zweiten Refrain schon etwas. Ist fĂĽr mich eine dieser Bands, bei der ich immer eine fĂĽr mich besser klingende, alternative Vocalline im Hirn habe und mich wundere, warum sie die nicht genommen haben :lol:


Ulle, da bin ich voll bei Dir. Wollmers mal analysieren? :ehm: Meiner Meinung nach hat das mit zwei Dingen zu tun:

1. Ich hab manchmal das Gefühl, Bands und Plattenfirmen haben nicht so recht den Mut, aus dem üblichen musikalischen Schema auszubrechen. Man hat Angst, der Hörer mit unkonventionellem Songwriting oder ungewöhnlicher Melodieführung zu überfordern. Lieber einen Fast-Food-Song nach Schema F, der gleich ins Ohr und ins Bein geht, aber genauso schnell auch wieder raus. Da die heutigen Hörgewohnheiten sich sowieso verändert haben, wird das auch 90% der Hörer nicht stören. Nur leider wird die Scheibe dann auch nach 5 Jahren niemand mehr aus dem Schrank holen. Das selbe übrigens in Sachen Produktion.

2. Ich glaube auch, dass viele Bands einfach noch nicht die Erfahrung und das Können haben, um richtige beständige Hits zu schreiben. Da muss man jetzt doch mal einen Früher-war-alles-besser-Spruch ablassen. Weil früher hatten die Bands einfach einen längeren Vorlauf. Da wurde schon jahrelang getourt und wurden Demos veröffentlicht, bis dann endlich mal der Release auf einem Label kam. Van Halen hätten auf ihren ersten Platten nie diese Hitdichte produzieren können, hätten sie nicht einen riesigen Fundus aus Demo-Songs und massig Live-Erfahrung gehabt. Weder von Kissing Dynamite, noch von H.E.A.T. sind mir irgendwelche einschlägigen Demos oder Eigenveröffentlichungen bekannt. Das geht einfach alles zu schnell heute.


Yep - das isses!
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12955
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Franko » 1. April 2012, 11:19

Cthulhu hat geschrieben:1. Ich hab manchmal das Gefühl, Bands und Plattenfirmen haben nicht so recht den Mut, aus dem üblichen musikalischen Schema auszubrechen. Man hat Angst, der Hörer mit unkonventionellem Songwriting oder ungewöhnlicher Melodieführung zu überfordern. Lieber einen Fast-Food-Song nach Schema F, der gleich ins Ohr und ins Bein geht, aber genauso schnell auch wieder raus. Da die heutigen Hörgewohnheiten sich sowieso verändert haben, wird das auch 90% der Hörer nicht stören. Nur leider wird die Scheibe dann auch nach 5 Jahren niemand mehr aus dem Schrank holen. Das selbe übrigens in Sachen Produktion..

Oh das passt zu 100% zur aktuellen AXEL RUDI PELL Diskussuion... mit gleichen Schema, gleichen Songwriting usw. :wink:

Cthulhu hat geschrieben:2. Ich glaube auch, dass viele Bands einfach noch nicht die Erfahrung und das Können haben, um richtige beständige Hits zu schreiben. Da muss man jetzt doch mal einen Früher-war-alles-besser-Spruch ablassen. Weil früher hatten die Bands einfach einen längeren Vorlauf. Da wurde schon jahrelang getourt und wurden Demos veröffentlicht, bis dann endlich mal der Release auf einem Label kam. Van Halen hätten auf ihren ersten Platten nie diese Hitdichte produzieren können, hätten sie nicht einen riesigen Fundus aus Demo-Songs und massig Live-Erfahrung gehabt. Weder von Kissing Dynamite, noch von H.E.A.T. sind mir irgendwelche einschlägigen Demos oder Eigenveröffentlichungen bekannt. Das geht einfach alles zu schnell heute.

Ich gebe ich Dir auch zu 100% recht. Die Bands & Musiker nehmen sich einfach kein Zeit mehr... obwohl es nicht nur die jungen Bands betrifft. Nimm auch SAXON, RAGE, OVERKILL, GRAVE DIGGER, SINNER usw. da werden zwischen den Touren mal schnell 10-11 Songs geschrieben und dann auch gleich veröffentlicht.
Da muss ich mal DRAGONFORCE loben, die mit dem neuen Sänger erstmal tourten und bei den Gigs den ein und anderen neuen Song testeten.
Und um wieder zurĂĽck auf H.E.A.T. zu kommen: deren Debut ist ganz groĂź! Wahrscheinlich hatten sie da wirklich 20 Songs fertig, wo man die besten aussuchen konnten.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Ulle » 1. April 2012, 19:08

Ich finde die H.E.A.T-Alben eher gleichwertig, vielleicht sogar mit dem neuen Album als Favoriten.
Mit meinen AOR- und/oder Hard Rock-Klassikern kann aber keines der Alben auch nur ansatzweise mithalten, ist schlicht zu 0815. Wenn man sich teilweise die Kritiken durchliest, in welchen die Jungs mit den absoluten Größen auf eine Stufe gestellt werden, muss ich mich echt fragen, ob ich vielleicht was mit den Ohren habe...

Das neue Album macht mir schon Spaß, aber halt nur 2-3 Durchläufe lang.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12955
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Franko » 9. Oktober 2012, 11:11

Franko hat geschrieben:Das Debüt ist klasse. Schöner AOR/Melodic (Hard) Rock á la JOURNEY, FOREIGNER, ALIEN usw. H.E.A.T. waren quasi die CRASHDIET des AOR.
Bei der 2.Scheibe (obwohl gleiche musikalische Richtung) bleibt nix im Ohr hängen.
Wenn die 3. eine Fortsetzung der 2. ist, braucht man die nicht mehr.

Na da muĂź ich mich erstmal selbstzittieren und korrigieren:
Die neue H.E.A.T. ist KLASSE!!! Ein Mischung aus JOURNEY, FOREIGNER & ollen DEF LEPPARD!!! :yeah:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Franko » 12. Oktober 2012, 18:05

:yeah:
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8146
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: H.E.A.T. - Address The Nation

Beitragvon Ulle » 12. Oktober 2012, 18:27

Nett bis gut, gefällt mir auch nach ein paar Monaten nicht besser. Widerhaken fehlen für mich - ich stehe auf WIderhaken.
Finde da die Eclipse wesentlich besser, auch wenn die natĂĽrlich ebenfalls kein Klassiker ist.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12955
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Nächste

ZurĂĽck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron