Essentieller Classic Prog

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Acrylator » 25. Mai 2013, 14:11

Dr. Best hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
holg hat geschrieben:
Boris the Enforcer hat geschrieben:
holg hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Michael@SacredMetal hat geschrieben:Kann es eigentlich wohl sein, dass "Close To The Edge" ein gottverdammtes Meisterwerk ist??

Das sollte doch längst ein wohlbekannter Fakt sein.

Echt?

Ja, wenn's doch da steht. Stimmt aber wirklich.

Immer wieder mein GlĂĽck mit Yes probiert. Nie den Zugang gefunden.

Auch wenn die ab spätestens 1978 recht durchwachsen waren, würde ich soweit gehen zu sagen, dass es so gut wie keine besseren Alben als "Close To The Edge", "Relayer" und evtl. noch "Fragile" gibt (wenn auch sicher so einige gleich geniale).

Der Acry macht wieder so Lacher-Posts. Analysiert eisenart mit dem Humor eines deutschbritischen Verwaltungsbeamten, wertet gnadenlos wie ein amerikanischer Drillsargeant die Fakten aus und präsentiert sie mit dem Überschwang eines russischen Offiziers. Ergebnis: Recht hatter, auf voller Linie :yeah: Wobei ich "Relayer" einen My vor den anderen Beiden sehe <3

:lol:
Bei mir sind "Close To The Edge" und "Relayer" wohl ziemlich gleichauf, "Fragile" nur ganz knapp dahinter, danach wird's etwas schwieriger. Wahrscheinlich "Drama", "Tales From Topographic Oceans", "The Yes Album" und "Going For The One".
Die letzte war dann fĂĽr mich immerhin die beste seit "Drama", wenn auch etwas glatt.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12818
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Ulle » 25. Mai 2013, 14:50

"Close to the Edge" ist verfickt nochmal eines der Prog-Gottalben ĂĽberhaupt :yeah: :yeah: :yeah:

Ich liebe auch "Going for the One" abgöttisch, obwohl das natürlich etwas kommerziger ist.
Kann ein Song schöner als "Turn of the Century" sein?
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12975
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Dr. Best » 25. Mai 2013, 18:43

Nunja, kommerziger hat ja nicht zwingend etwas negatives zu bedeuten bei YES, ich glaube mich zu erinnern, dass jeder von euch auch 90125 mag :smile2:
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4036
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Karlsruhe


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Ohrgasm » 25. Mai 2013, 19:55

Lusitg, ich habe erst kürzlich wieder Close, Fragile, Tales und Relayer ausgiebig gehört.

Einige Fakten meinerseits:

1. Tales trifft mich mehr als Close (ohne Quatsch!), nach den Parts 1,3 und 4 bin ich regelrecht sĂĽchtig geworden. Bei der Close liebe ich ich so richtig nur die zweite Seite.
2. Relayer enthält den Yes-Song mit dem schönsten Finale (Gates Of Delirium), das mich emotional komplett fertig macht.
3. Fragile war früher mein Lieblingsalbum, heute sind die vier mehr oder weniger auf Augenhöhe. Auf jeden Album finde ich Übersongs und Hinknie-Parts, aber Fragile hat für mich def. den knusprigsten Bass Klang und Basslinien auf einem kreativen Höhepunkt.
4. Meine Ohren sind sich in einem Punkt einig, alle vier sind unnachahmliche Prog-Klassiker!
Benutzeravatar
Ohrgasm
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3968
Registriert: 28. April 2011, 21:36


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Ulle » 25. Mai 2013, 20:16

Dr. Best hat geschrieben:Nunja, kommerziger hat ja nicht zwingend etwas negatives zu bedeuten bei YES, ich glaube mich zu erinnern, dass jeder von euch auch 90125 mag :smile2:


Für mich bedeutet kommerziger tatsächlich nie schlechter.
Ich finde 90125 allerdings ätzend :lol:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12975
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Dr. Best » 26. Mai 2013, 13:25

Ulle hat geschrieben:
Dr. Best hat geschrieben:Nunja, kommerziger hat ja nicht zwingend etwas negatives zu bedeuten bei YES, ich glaube mich zu erinnern, dass jeder von euch auch 90125 mag :smile2:


Für mich bedeutet kommerziger tatsächlich nie schlechter.
Ich finde 90125 allerdings ätzend :lol:

Also damit hätte ich nun nicht gerechnet. Ist doch ne superkuschelige AOR-Platte mit herrlichen Kaugummi-Melodien und 80er Feeling galore. Schon die wundervolle Anfangsdublette 'Hold On' und 'It can Happen' ist doch total schön, die Steigerung innerhalb 'Changes' lässte einen gespannt vor den Boxen mitsummen und bei 'Cinema' sind allein die Hintergrundsynthies schon das Geld wert, von dem supercoolen Übergangsbreak zu 'Leave It' mit den smoothen, am lustigen haarscharf schrammenden "Doodoo-Aahaaa" Samples reden wir erst gar nicht, perfekt. Ist für mich eines der wenigen Alben, die "Prog-Pop" als Bezeichnung tatsächlich verdienen :cool2:

Achja: was gefällt dir denn an der nicht?
- The sound was so big I swear it created a new fjord behind us. -
Benutzeravatar
Dr. Best
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4036
Registriert: 28. April 2009, 11:41
Wohnort: Karlsruhe


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Siebi » 26. Mai 2013, 13:42

Die Rabin-Pladdn "90125", "Big Generator" und "Talk" sind G-R-A-N-A-T-E-N! Sekretärinnen Prog vom Feinsten! <3
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 16899
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Acrylator » 26. Mai 2013, 14:32

Ohrgasm hat geschrieben:Lusitg, ich habe erst kürzlich wieder Close, Fragile, Tales und Relayer ausgiebig gehört.

Einige Fakten meinerseits:

1. Tales trifft mich mehr als Close (ohne Quatsch!), nach den Parts 1,3 und 4 bin ich regelrecht sĂĽchtig geworden. Bei der Close liebe ich ich so richtig nur die zweite Seite.
2. Relayer enthält den Yes-Song mit dem schönsten Finale (Gates Of Delirium), das mich emotional komplett fertig macht.
3. Fragile war früher mein Lieblingsalbum, heute sind die vier mehr oder weniger auf Augenhöhe. Auf jeden Album finde ich Übersongs und Hinknie-Parts, aber Fragile hat für mich def. den knusprigsten Bass Klang und Basslinien auf einem kreativen Höhepunkt.
4. Meine Ohren sind sich in einem Punkt einig, alle vier sind unnachahmliche Prog-Klassiker!

"Tales" finde ich immer noch einfach zu lang, obwohl ich sie inzwischen mehr mag als anfangs (war nach dem Kennenlernen von "Fragile", "Relayer" und "Close To The Edge", sowie den überschwänglichen Kritiken zu "TFTO" sogar regelrecht enttäuscht von der Scheibe).
Die Produktion ist da auf jeden Fall klar am schwächsten von den 70er Scheiben, außerdem gibt's da für mich auch einige langweilige/nervige Parts, die ich auf "Close To The Edge", "Fragile" und "Relayer" nirgends finde.

Ulle hat geschrieben:"Close to the Edge" ist verfickt nochmal eines der Prog-Gottalben ĂĽberhaupt :yeah: :yeah: :yeah:

Ich liebe auch "Going for the One" abgöttisch, obwohl das natürlich etwas kommerziger ist.
Kann ein Song schöner als "Turn of the Century" sein?

"Awaken" verzaubert mich immer total, ansonsten ist das Album für mich aber eher nur ganz gut. Aber wenigstens noch um Klassen besser als der schwache Nachfolger (auch wenn ich die drei ruhigsten Stücke davon einfach nur wunderschön finde).
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12818
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Pavlos » 26. Mai 2013, 16:49

Ulle hat geschrieben:"Close to the Edge" ist verfickt nochmal eines der Prog-Gottalben ĂĽberhaupt :yeah: :yeah: :yeah:


Genau.



@ holg: Schon mal as "The Yes Album" probiert. ´Yours Is No Disgrace´ und ´Starship Trooper´ sollten dich nicht kaltlassen.

Oder etwa doch?

:oh2:
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21830
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon holg » 26. Mai 2013, 17:18

Pavlos hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:"Close to the Edge" ist verfickt nochmal eines der Prog-Gottalben ĂĽberhaupt :yeah: :yeah: :yeah:


Genau.



@ holg: Schon mal as "The Yes Album" probiert. ´Yours Is No Disgrace´ und ´Starship Trooper´ sollten dich nicht kaltlassen.

Oder etwa doch?

:oh2:



Ich habe die 3Lp "YesStory" hier stehen. Läuft eventuell nachher noch. Mehr danach. Jetzt erst mal Whitesnake.
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 10965
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Fire Down Under » 26. Mai 2013, 17:34

Siebi hat geschrieben: Sekretärinnen Prog

:lol:
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
Beiträge: 16377
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂĽnchen


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Pavlos » 26. Mai 2013, 20:08

holg hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:"Close to the Edge" ist verfickt nochmal eines der Prog-Gottalben ĂĽberhaupt :yeah: :yeah: :yeah:


Genau.



@ holg: Schon mal as "The Yes Album" probiert. ´Yours Is No Disgrace´ und ´Starship Trooper´ sollten dich nicht kaltlassen.

Oder etwa doch?

:oh2:



Ich habe die 3Lp "YesStory" hier stehen. Läuft eventuell nachher noch. Mehr danach.


Na dann schieĂź mal los, Gringo.

Edit: ich sehe gerade, dass ´Yours Is No Disgrace´ nicht auf dem 3fach Vinyl enthalten ist.

Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21830
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon holg » 27. Mai 2013, 00:33

Aufgrund der Tatsache, dass wir endlich mit Games Of thrones angefangen haben, bin ich bisher erst mit der ersten LP durch. Gefiel mir jetzt besser als ich es in Erinnerung hatte. Die vermeindliche Genialität habe ich aber erneut nicht erkennen könnte. Was mir allerdings ganz erhebliches Kopfzerbrechen bereitet: Woher kenne ich den mega-eingängigen Chorus aus 'All Good People' ? Das hat doch irgendeine andere Band 1:1 irgendwo eingebaut. Sachdienliche Hinweise bitte an die Brombeer-Hotline.
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 10965
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Acrylator » 27. Mai 2013, 00:42

holg hat geschrieben:Aufgrund der Tatsache, dass wir endlich mit Games Of thrones angefangen haben, bin ich bisher erst mit der ersten LP durch. Gefiel mir jetzt besser als ich es in Erinnerung hatte. Die vermeindliche Genialität habe ich aber erneut nicht erkennen könnte. Was mir allerdings ganz erhebliches Kopfzerbrechen bereitet: Woher kenne ich den mega-eingängigen Chorus aus 'All Good People' ? Das hat doch irgendeine andere Band 1:1 irgendwo eingebaut. Sachdienliche Hinweise bitte an die Brombeer-Hotline.

Auf der ersten LP der Compilation sind ja auch fast nur Stücke von den ersten drei Alben der Band, die kamen auch noch nicht annähernd an die Folgewerke ran. Aber "Starship Trooper" und vor allem "Heart Of The Sunrise" von der "Fragile" dürften doch schon erste Highlights gewesen sein, oder? Bei letzterem hört man auch deutlich, woher Dream Theater wohl einen guten Teil ihrer Inspiration genommen haben.

Um die Genialität von YES wirklich zu erfahren, taugt die Compilation aber eh nicht so richtig, finde ich, da von den besten Stücken der Band nur "Heart Of The Sunrise", "Close To The Edge" und vielleicht noch "Ritual - Nous Sommes Du Soleil" drauf sind. Um sich ein Urteil über die Band zu bilden, sollte man zumindest die Alben "Close To The Edge", "Relayer", "Fragile" und "Tales From Topographic Oceans" komplett kennen und eigentlich auch noch "Drama" und "Going For The One".
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12818
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Essentieller Classic Prog

Beitragvon Ohrgasm » 30. Mai 2013, 14:24

Acrylator hat geschrieben:
Ohrgasm hat geschrieben:Lusitg, ich habe erst kürzlich wieder Close, Fragile, Tales und Relayer ausgiebig gehört.

Einige Fakten meinerseits:

1. Tales trifft mich mehr als Close (ohne Quatsch!), nach den Parts 1,3 und 4 bin ich regelrecht sĂĽchtig geworden. Bei der Close liebe ich ich so richtig nur die zweite Seite.
2. Relayer enthält den Yes-Song mit dem schönsten Finale (Gates Of Delirium), das mich emotional komplett fertig macht.
3. Fragile war früher mein Lieblingsalbum, heute sind die vier mehr oder weniger auf Augenhöhe. Auf jeden Album finde ich Übersongs und Hinknie-Parts, aber Fragile hat für mich def. den knusprigsten Bass Klang und Basslinien auf einem kreativen Höhepunkt.
4. Meine Ohren sind sich in einem Punkt einig, alle vier sind unnachahmliche Prog-Klassiker!

"Tales" finde ich immer noch einfach zu lang, obwohl ich sie inzwischen mehr mag als anfangs (war nach dem Kennenlernen von "Fragile", "Relayer" und "Close To The Edge", sowie den überschwänglichen Kritiken zu "TFTO" sogar regelrecht enttäuscht von der Scheibe).
Die Produktion ist da auf jeden Fall klar am schwächsten von den 70er Scheiben, außerdem gibt's da für mich auch einige langweilige/nervige Parts, die ich auf "Close To The Edge", "Fragile" und "Relayer" nirgends finde.


Hab gestern nochmal Close und Tales gegengehört. Ich bleibe dabei, für mich gibt es auf der Tales viel mehr zu hören.
Von 'Langeweile' könnte ich vllt. nur bei The Remembering sprechen. Ok, das ist nicht ganz so spannend ausgefallen, wobei die Gesangslinien richtig stark sind.
Die anderen drei Parts begeistern mich mehr als das meiste auf dem grünen Album. Das ist aber, wie so oft, Geschmacksache. Jeder hört da für sich die interessantesten Momente raus.

Bei einem Punkt muss ich dir aber Recht geben. Tales ist nicht ganz so toll produziert wie die anderen 70er Scheiben. Das Schlagzeug und Bass sind zu weit im Hintergrund, demnach muss man die Scheibe schon lauter aufdrehen :smile2:
Benutzeravatar
Ohrgasm
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3968
Registriert: 28. April 2011, 21:36


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste