NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon birdrich » 31. August 2012, 18:10

Cthulhu hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben: WOBBLER


Is ja der Nordaugust schon ein lustiger Name aber Wobbler kriegt von mir einen Preis. :smile2:

Das ist natürlich ein Qualitätsmerkmal. ich wobbel gerade wieder und stelle fest: Die sind noch geiler als die wombles,
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon johnarch » 21. September 2014, 10:09

Bin neulich durch Zufall auf diesen Thread gestossen und hab mir flugs die CD bestellt, die nun gerade zum ersten Mal läuft...gefällt mir auch sehr gut. Könnte sein, dass der Gesang bei zu häufigem Genuss irgendwann nervt, passt aber irgendwie perfekt. Sehr schön, wie die Dramatik in den einzeln Songs langsam aufgebaut wird und sich immer zu steigern weiss...
Merci für den guten Tipp, den ich zwar jetzt erst nach Jahren entdeckt hab, aber besser spät als nie... :lol:
DafĂĽr mag ich das Forum!

Von den anderen Bands, die Pavlos als Vergleich aufgezählt hat, hab ich übrigens auch noch nie gehört. Mal sehen...
Benutzeravatar
johnarch
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2227
Registriert: 24. Februar 2008, 13:57


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Prof » 22. September 2014, 20:17

Tja, ich habe es nach dem johnarch-Posting nochmal mit den Nordagustianern versucht.
Und hier geht es mir wie bei den Heerscharen an Doombands: mir ist als wenn ich eine Eisdiele betreten wĂĽrde die nur Vanille anzubieten hat. Sprich: das schmeckt fĂĽr eine Minute oder auch zwei, aber auch etwas sĂĽsslich und auf Dauer sehr monoton. Wo ist die Variation, die Dynamik?
Nordagust fĂĽhren, fĂĽr meinen Geschmack, die skandinavisch-true-e Trauer dermassen ad absurdum dass es zum Kitsch wird.
Dabei geht mir der leiernde Gesang am meisten auf den Geist, genau wie diese Keyboardwand die wohl ein Orchester aus Griegs Ă„ra ersetzen soll. Das ist wie bei vielen Doomkapellen: null stilistische Bandbreite. Alsob sie bei ihren grossen Vorbildern (Sab, Pent, Cand & Co.) nur diese bestimmten Songs wahrgenommen und daraus ein Genre gestrickt haben.
Gut, dass es Künstler gibt wie Akerfeldt, die Pistazie, Stracciatella, Limette oder auch Nougat schätzen. Das ist wie im richtigen Leben: facettenreich und abenteuerlich.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon johnarch » 22. September 2014, 20:57

Irgendwie hast Du ja recht, nur manchmal reicht mir in der Eisdiele auch einfach diese eine Sorte...
Die Atmosphäre, die beim Hören dieser Musik entsteht wie auch beim Doom sorgen bei mir dafür, dass Pistazie, Stracciatella, Limette und Nougat überhaupt nicht mehr verlangt wird. Und wenn doch find ich bestimmt noch derartiges in meiner Gefriertruhe...
Dass Doom eine komplett andere Baustelle ist sollte klar sein...trotzdem finde ich beispielsweise Warnings "Watching from a Distance" ebenfalls sehr monoton. Hindert mich aber keinesfalls daran, die Platte als einer meiner Lieblinge zu bezeichnen.
Benutzeravatar
johnarch
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2227
Registriert: 24. Februar 2008, 13:57


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Prof » 22. September 2014, 21:09

johnarch hat geschrieben:[...]
Dass Doom eine komplett andere Baustelle ist sollte klar sein...trotzdem finde ich beispielsweise Warnings "Watching from a Distance" ebenfalls sehr monoton. Hindert mich aber keinesfalls daran, die Platte als einer meiner Lieblinge zu bezeichnen.


Ist klar, war nur als Vergleich gemeint.
Mit der Watching from a distance versuche ich es seit Jahren, ich verstehe aber diesen Stil halt nicht.
Das Kunstwerk aus Gross-Monotonia bleibt aber in der Sammlung, vielleicht kommt irgendwann noch das Eureka-Erlebnis...
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Pavlos » 22. September 2014, 22:48

Weite Teile von "In The Mist Of Morning" funktionieren eben nur in bestimmten Lebensphasen bzw. bei bestimmten GemĂĽtsverfassungen. Das ist halt keine "Das geht immer" Musik, also kein Schokoeis.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21517
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Prof » 22. September 2014, 22:55

Pavlos hat geschrieben:Weite Teile von "In The Mist Of Morning" funktionieren eben nur in bestimmten Lebensphasen bzw. bei bestimmten GemĂĽtsverfassungen. Das ist halt keine "Das geht immer" Musik, also kein Schokoeis.


Ist mir schon klar, eben diese GemĂĽtsverfassungen sind mir ja nicht gerade fremd. :-D
Dann greife ich aber zu anderen Eissorten, äh, Musikstilen.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Pavlos » 22. September 2014, 23:08

Also fĂĽr mich klingen die traurig und nicht kitschig.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21517
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Prof » 22. September 2014, 23:18

Pavlos hat geschrieben:Also fĂĽr mich klingen die traurig und nicht kitschig.


Für mich ist die Kitschgrenze, egal in welchem Genre, schnell erreicht bzw. überschritten. Wenn ich das aber nicht im Griff hätte, könnte ich mir kein Metalalbum mehr kaufen. Bei Doom und Artverwandtem gelingt's mir aber weitaus seltener, mich über den K-Faktor hinwegzusetzen.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Pavlos » 23. September 2014, 20:10

Prof hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Also fĂĽr mich klingen die traurig und nicht kitschig.


FĂĽr mich ist die Kitschgrenze, egal in welchem Genre, schnell erreicht bzw. ĂĽberschritten.


Da bin ich wohl deutlich belastbarer.

Immerhin mag ich ja CAMEL.....und sogar NIGHTWISH mit der Anette Olzon läuft hier ab und an.

(Jetzt isses raus)

:cool2:
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21517
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Prof » 23. September 2014, 20:44

Pavlos hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:Also fĂĽr mich klingen die traurig und nicht kitschig.


FĂĽr mich ist die Kitschgrenze, egal in welchem Genre, schnell erreicht bzw. ĂĽberschritten.


Da bin ich wohl deutlich belastbarer.

Immerhin mag ich ja CAMEL.....und sogar NIGHTWISH mit der Anette Olzon läuft hier ab und an.

(Jetzt isses raus)

:cool2:


Camel sind bisweilen schon ziemliche Schöngeistmusik. Unter Kitsch verstehe ich dennoch etwas anderes.
Die ersten zwei Nightwish-Alben habe ich mir gekauft als sie rauskamen und die Finn(inn)en quasi die Pioniere diesen Stils waren. Ich weiss nicht ob ich diese Art von Musik, vor allem diese Vokalen, heute noch (v)ertrage. MĂĽsste ich mir mal rauslegen.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: NORDAGUST - In The Mist Of Morning

Beitragvon Raf Blutaxt » 17. April 2018, 10:31

Läuft hier gerade seit längerem mal wieder, so zwischen ÄNGLAGARD und WOBBLER und kann immer noch direkt fesseln, selbst bei Sonnenschein vor dem Fenster. :smile2:
The people united can never be ignited.
Raf Blutaxt
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8201
Registriert: 5. März 2011, 14:43
Wohnort: Marburg, Germany


Vorherige

ZurĂĽck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste