Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Kubi » 4. August 2011, 14:36

Aus gegebenem Anlass:

THRESHOLD waren schon immer eine besondere Band fĂŒr mich, habe ich sie doch seit ihrem DebĂŒt 1993 geliebt. Eine Liebe, die bis heute nicht abgeebbt ist, auch wenn der Gig beim "Night Of The Prog"-Festival mich nicht in totale Ekstase treiben konnte. Die gab es dafĂŒr immer wieder auf den Alben der Band. Hier eine Kurzbeschreibung ihrer (Studio-)Diskographie:

Wounded Land
Giant Electric Pia, 1993

Bild

Als DREAM THEATER 1992 mit "Images & Words" durch die Decke gingen, war es nur eine Frage der Zeit bis andere Prog-Bands auf der BildflĂ€che erscheinen wĂŒrde. Als Anfang 1993 "Wounded Land" erschien, waren die Vergleiche allgegenwĂ€rtig, was sie bis heute nicht richtiger gemacht hat. Schon auf "Wounded Land" boten THRESHOLD eine wunderbare Mischung aus echten Metal-Riffs und vielen völlig famosen Melodien, bei der man nie auf die Idee gekommen wĂ€re, etwaige Soli als selbstverliebtes Gefrickel zu bezeichnen. Mit 'Consume To Live', 'Sanity's End', 'Paradox' und 'Surface To Air' gibt es gleich vier 11/10-Punkte-Nummern zu hören. Da macht es auch nichts, dass der kleine Rest ein bisschen abfĂ€llt. Klassiker.

10/10

Psychedelicatessen
Giant Electric Pia, 1994

Bild

Neues Album, neuer SĂ€nger, alter Stil. Riesige VerĂ€nderungen im Sound der Briten gab es trotz dreier verschiedener SĂ€nger nie. Karl Groom & Richard West sind als Songwriter ein eingespieltes Duo, das einen eigenen Stil hat und selbstbewusst genug ist, daran festzuhalten. Ergo steht auch "Psychedelicatessen" dem DebĂŒt in Nichts nach. Klar, es könnte etwas druckvoller produziert sein, aber der etwas krĂ€ftigere Gesang von Morgan passt hervorragend zu OhrwĂŒrmern wie 'Sunseeker', 'A Tension Of Souls' und dem von ihm in Alleingang komponierten Wunderwerk 'Innocent'. Eine Nummer, die bei vernĂŒnftiger Promotion gar einen frĂŒhzeitigen Durchbruch hĂ€tte bedeuten können. Ebenfalls ein Klassiker.

9.5/10

Extinct Instinct
Giant Electric Pea, 1997

Bild

Die Verweildauer von Glynn Morgan war nicht sonderlich hoch, so dass THRESHOLD wieder auf Damien Wilson zurĂŒckgriffen. Und auch wenn diese Kombi bereits erfolgreich zusammengearbeitet hatte, ist "Extinct Instinct" insgesamt vielleicht das "schwĂ€chste" Werk der Band. Das Songwriting ist nicht ganz so zwingend, was sich vor allem darin bemerkbar macht, dass aus 'Virtual Isolation' und 'Eat The Unicorn' kein Track catchy Refrains aufweisen kann. NatĂŒrlich ist das Werk weit davon entfernt, eine echte EnttĂ€uschung zu sein, aber mit den beiden grandiosen VorgĂ€ngern kann es eben nicht mithalten.

8,0/10

Clone
Giant Electric Pea, 1998

Bild

Das vierte Album in Folge, bei dem der sĂ€nger wechselt. Bis hierhin sah es nicht so aus, als ob Karl Groom & Co. einmal Konstanz auf dieser Position bekommen wĂŒrden, aber wie die Geschichte zeigt, war Andrem "Mac" McDermott ein echter GlĂŒcksgriff fĂŒr die Truppe. "Clone" zeigt die Proggies etwas kompakter, etwas heavier, aber immer noch mit der nötigen Balance zwischen Anspruch, Melodie & EingĂ€ngigkeit. Songs wie 'Freaks', 'Angels', 'Voyager II' oder das sehr gefĂŒlvolle 'Sunrise On Mars' beweisen, dass mit THRESHOLD weiter zu rechnen ist.

8,5/10

Hypothetical
InsideOut, 2001

Bild

Und wie mit ihnen zu rechnen ist! Mit "Hypothetical" hauen THRESHOLD einen weiteren Klassiker raus, der mit 'Light & Space', dem alles ĂŒberragenden 'The Ravages Of Time', den wunderschönen 'Oceanbound' und 'Sheltering Sky' und dem zweiten Epos 'Narcissus' mit höchster Schlagzahl Prog Metal zelebriert. Macs Gesangslinien sind gigantisch, die Treffsicherheit bei den Refrains der totale Wahnsinn, die Riffs sitzen, das Artwork ist hĂŒbsch, die Produktion erstmals rundum zufriedenstellend; nur die völlig unnötige und extrem kitschige Ballade 'Keep My Head' (mit Abstand schwĂ€chster Song der Diskographie!) verhindert hier die Höchstnote.

9,5/10

Critical Mass
InsideOut, 2001

Bild

Dass man das hypothetische Niveau nicht ganz halten könnte, war abzusehen. "Critical Mass" ist etwas sperriger ausgefallen und besitzt nicht diese ĂŒbermĂ€ĂŸige Hitdichte. Das bedeutet, dass man sich das Album erarbeiten muss und einem erst dann die tolle Bridge in 'Choices', der tolle Longtrack 'Critical Mass' oder die beiden verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig straighten 'Phenomenon' und 'Fragmentation' auffallen. Allerdings gibt es mit 'Avalon' und 'Round & Round' auch gleich zwei Nummern, die am Hörer vorbeiziehen. Davon abgesehen aber ein starkes Album.

8,5/10

Subsurface
InsideOut, 2004

Bild

"Wie geil darf eine Band eigentlich sein?" Mit diesen Worten habe ich anno 2004 meine Rezension zu diesem Werk eingelĂ€utet und diese Frage darf immer noch gestellt werden. "Subsurface" knĂŒpft nahtlos an die Klasse von "Hypothetical" an, ist in der Breite mangels Totalausfalls sogar etwas besser aufgestellt und hat mit 'Mission Profile' (Pre-chorus & Chorus sind unglaublich!), 'The Art Of Reason' oder 'Flags & Footprints' auch diverse Klassiker im GepĂ€ck. Veredelt wird das Ganze einmal mehr von Macs krĂ€ftigen Vocals, die wie gemacht fĂŒr diese Band scheinen. Großartig.

9,5/10

Dead Reckoning
Nuclear Blast, 2007

Bild

Dieses Album lief jetzt wĂ€hrend ich all diese Zeilen tippe und zeigt einmal mehr auf, dass Mac einfach der perfekte SĂ€nger fĂŒr THRESHOLD war. Schon der Opener 'Slipstream' begeistert mit einer großartigen Bridge und einem noch großartigerem Chorus, dazu werden kurze Death-Metal-Vocals von Dan Swanö eingeflochten, die das TĂŒpfelchen auf dem i markieren. Mit 'Elusive', 'Hollow', dem Epos 'Pilot In The Sky Of Dreams', den beiden Refrain-Giganten 'Fighting For Breath' und 'One Degree Down' und der wundervollen Ballade 'Safe To Fly' gibt es auch hier wieder nur Großartigkeiten zu hören. Ein fantastisches Album, dass mit Nuclear Blast im RĂŒcken den Durchbruch hĂ€tte bedeuten können. Leider kam es anders.

9,5/10
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂŒber Ginst am Musenhain
trĂŒbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
BeitrÀge: 5096
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Ulle » 4. August 2011, 14:43

Sehr gelungener Überblick - Kompliment!

Eine Band, die ich mit dem DebĂŒt kennen gelernt habe und nach dem fĂŒr mich schwĂ€cheren Nachfolger komplett ignorierte und als zweitklassig (!) abtat! Bis ich dann 2004 "Mission Profile" gehört habe und komplett umgeblasen wurde. Dann wurde Subsurface gekauft und geliebt und nach und nach der komplette Backkatalog. Mein Highlight ist tatsĂ€chlich "Subsurface", dicht gefolgt von "Hypothetical" und dem DebĂŒt.

"Mission Profile" ist ĂŒbrigens zusammen mit "Kinescope" von Jacobs Dream fĂŒr mich der beste Song des dritten Jahrtausends!
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12825
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Loomis » 4. August 2011, 14:58

Kubi hat geschrieben:nur die völlig unnötige und extrem kitschige Ballade 'Keep My Head' (mit Abstand schwÀchster Song der Diskographie!) verhindert hier die Höchstnote.

Ich finde den Song großartig!
Benutzeravatar
Loomis
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 13691
Registriert: 15. Juli 2007, 23:53
Wohnort: (Slowly We)Rot


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Kubi » 4. August 2011, 14:59

Loomis hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:nur die völlig unnötige und extrem kitschige Ballade 'Keep My Head' (mit Abstand schwÀchster Song der Diskographie!) verhindert hier die Höchstnote.

Ich finde den Song großartig!


Ach, du warst das....
im Ernst, du bist der allererste THRESHOLD-Hörer, den ich kenne, der den Song mag. Selbst Karl Groom findet den nicht mehr so richtig gut.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂŒber Ginst am Musenhain
trĂŒbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
BeitrÀge: 5096
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Siebi » 4. August 2011, 15:00

Da ich derzeit viel Tiles, Hogarth-Marillion und Presto-Rush höre und eine Threshold-CD ganz oben im Umzugskarton entdeckt habe, wird die gleich mal eingelegt. "Narcissus" ist fĂŒr mich ein Gottsong. Tolle Band, tolle Alben! Ruhe in Frieden, Andrew.
Liegt die Band eigentlich auf Eis oder ist Damian Wilson wieder der SĂ€nger und es gibt bald Neues?
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 16421
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Kubi » 4. August 2011, 15:01

Siebi hat geschrieben:Liegt die Band eigentlich auf Eis oder ist Damian Wilson wieder der SĂ€nger und es gibt bald Neues?


Damien ist wieder SĂ€nger und sie sind nach dem "Night Of The Prog" ins Studio gegangen, um am neuen Album zu arbeiten. Das hat Damien zumindest auf der BĂŒhne so angesagt. Nicht allzu spĂ€t in 2012 soll es dann so weit sein.
Zuletzt geÀndert von Kubi am 4. August 2011, 15:07, insgesamt 1-mal geÀndert.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂŒber Ginst am Musenhain
trĂŒbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
BeitrÀge: 5096
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Franko » 4. August 2011, 15:04

"Hypothetical" war mein Einstiegsalbum von THRESHOLD.
Hatte die Band ein (?) Jahr zuvor live auf'm WOA gesehen und bin stolzer Besitzer eines "Livedelica"-Tour-Longsleeve, welches ich ĂŒbrigens auf meinem ersten KIT (III) an hatte.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
BeitrÀge: 8053
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Loomis » 4. August 2011, 15:06

Kubi hat geschrieben:
Loomis hat geschrieben:
Kubi hat geschrieben:nur die völlig unnötige und extrem kitschige Ballade 'Keep My Head' (mit Abstand schwÀchster Song der Diskographie!) verhindert hier die Höchstnote.

Ich finde den Song großartig!


Ach, du warst das....
im Ernst, du bist der allererste THRESHOLD-Hörer, den ich kenne, der den Song mag. Selbst Karl Groom findet den nicht mehr so richtig gut.

Der Song ist natĂŒrlich sehr poppig, aber gerade im Albumkontext finde ich, dass der schön zum Luftholen geeignet ist. Besser als die anderen Songs der Albums finde ich ihn ja auch nicht unbedingt, aber negativ sticht er fĂŒr mich keinesfalls heraus.
Benutzeravatar
Loomis
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 13691
Registriert: 15. Juli 2007, 23:53
Wohnort: (Slowly We)Rot


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Ohrgasm » 4. August 2011, 16:05

Kubi hat geschrieben:
Wounded Land
Giant Electric Pia, 1993

Bild

Als DREAM THEATER 1992 mit "Images & Words" durch die Decke gingen, war es nur eine Frage der Zeit bis andere Prog-Bands auf der BildflĂ€che erscheinen wĂŒrde. Als Anfang 1993 "Wounded Land" erschien, waren die Vergleiche allgegenwĂ€rtig, was sie bis heute nicht richtiger gemacht hat. Schon auf "Wounded Land" boten THRESHOLD eine wunderbare Mischung aus echten Metal-Riffs und vielen völlig famosen Melodien, bei der man nie auf die Idee gekommen wĂ€re, etwaige Soli als selbstverliebtes Gefrickel zu bezeichnen. Mit 'Consume To Live', 'Sanity's End', 'Paradox' und 'Surface To Air' gibt es gleich vier 11/10-Punkte-Nummern zu hören. Da macht es auch nichts, dass der kleine Rest ein bisschen abfĂ€llt. Klassiker.

10/10



Ganz genau !
Ich liebe dieses Album <3
Benutzeravatar
Ohrgasm
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 3967
Registriert: 28. April 2011, 21:36


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon HeavyMetalManiac666 » 4. August 2011, 16:22

Schöne Huldigung, der ich bis auf ein paar Kleinigkeiten (z.B. das Avalon eine Nummer ist, die am Hörer kplt. vorbeizieht) zu 100 % zustimmen kann.
VIOLENCE AND FORCE!!!

Bild
Benutzeravatar
HeavyMetalManiac666
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 6126
Registriert: 18. Februar 2011, 21:27
Wohnort: Haiger-Sexhelden


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Franko » 4. August 2011, 17:55

THRESHOLD haben mit KING DIAMOND/MERCYFUL FATE gemeinsam, nicht ein einzes durschschnittliches oder gar schlechtes Album veröffentlich zu haben.
Benutzeravatar
Franko
Leather Lucifer
 
 
BeitrÀge: 8053
Registriert: 30. Juli 2007, 20:30


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon holg » 4. August 2011, 18:36

Stimmt. Ich kenne nÀmlich kein Album von Threshold zusammen mit King Diamond oder Mercyful Fate.
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 10954
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon Kubi » 4. August 2011, 19:37

Das steht da oben ja auch nicht.
http://www.musik-sammler.de/sammlung/kubi

Krawehl, krawehl!
TaubtrĂŒber Ginst am Musenhain
trĂŒbtauber Hain am Musenginst
Krawehl, krawehl!
Benutzeravatar
Kubi
Himbeermann
 
 
BeitrÀge: 5096
Registriert: 7. Mai 2009, 10:50
Wohnort: Berlin


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon holg » 4. August 2011, 19:40

Ich muss doch meinem Status als besonders ausgemachter Depp gerecht werden.
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 10954
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: Der THRESHOLD-Huldigungsthread

Beitragvon HeavyMetalManiac666 » 4. August 2011, 19:57

Der Titel ist doch lÀngst vergeben :smile2:
VIOLENCE AND FORCE!!!

Bild
Benutzeravatar
HeavyMetalManiac666
Posting-Gott
 
 
BeitrÀge: 6126
Registriert: 18. Februar 2011, 21:27
Wohnort: Haiger-Sexhelden


NĂ€chste

ZurĂŒck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 GĂ€ste