Die besten Longtracks

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Rauberer » 24. Juni 2011, 17:31

Electric Orange-Wald

Was für ein geiler Bastard aus Synthiesound und altem Krautrock mit tollem Spannungsbogen.

Peru-Continents

Nicht unbedingt Prog, aber trotzdem ein wunderschönes, mit toller Melodie versehenes Stück.

Sweet Smoke-Silly Sally

Schön abgefahrenes Teil, das vom Aufbau etwas an In-A-Gadda-Da-Vida erinnert, inklusive geilem Drumsolo.
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das sein Problem, nicht meins.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/Rauberer
Benutzeravatar
Rauberer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3219
Registriert: 20. Februar 2006, 18:39
Wohnort: Friedeburg


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Acrylator » 24. Juni 2011, 17:41

Michael@SacredMetal hat geschrieben:Erstaunlich, dass einer meiner liebsten LOngtracks noch nicht genannt wurde: "The Ivory Gate Of Dreams". Dieser Song besitzt eine solche tiefe Athmosphäre, die mich jedes Mal, wenn ich ihn höre (was leider viel zu selten ist) erneut packt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie dieses Ding mit John Arch geklungen hätte...

Hehe, genau den wollte ich auch noch nennen, aber ich hatte nicht so viel Zeit und wollte dann auch noch etwas dazu schreiben und nen Link suchen (falls das hier wirklich jemand noch nicht kennen sollte).
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12727
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Cromwell » 24. Juni 2011, 17:53

Orne - Lighthouse


(dauert eigentlich nur 11:40 Minuten)

Tolle Gesangsmelodien, Pianoorgeln (ich weiß nicht genau, was es ist, das Booklet gibt für den zuständigen Musiker lapidar "organ, Rhodes piano" an und vielleicht kommt beides zum Einsatz), kurzzeitiger Stimmungsumschwung in der Mitte des Liedes. Oh, und eine Rezitation des hebräischen Alphabets durch Patrick Walker. Perfektes Ende eines sehr, sehr guten Albums.
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
Beiträge: 2834
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15
Wohnort: planet of parking lots


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon birdrich » 24. Juni 2011, 18:03

Cromwell hat geschrieben:Orne - Lighthouse


(dauert eigentlich nur 11:40 Minuten)

Tolle Gesangsmelodien, Pianoorgeln (ich weiß nicht genau, was es ist, das Booklet gibt für den zuständigen Musiker lapidar "organ, Rhodes piano" an und vielleicht kommt beides zum Einsatz), kurzzeitiger Stimmungsumschwung in der Mitte des Liedes. Oh, und eine Rezitation des hebräischen Alphabets durch Patrick Walker. Perfektes Ende eines sehr, sehr guten Albums.

Das ist echt ein Kracher. Der Nachfolger sollte eigentlich schon lange fertig sein, bin froh, wenn er überhaupt mal kommt.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon holg » 24. Juni 2011, 18:04

Michael@SacredMetal hat geschrieben:Erstaunlich, dass einer meiner liebsten LOngtracks noch nicht genannt wurde: "The Ivory Gate Of Dreams". Dieser Song besitzt eine solche tiefe Athmosphäre, die mich jedes Mal, wenn ich ihn höre (was leider viel zu selten ist) erneut packt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie dieses Ding mit John Arch geklungen hätte...



Außer zu 'Quietus' habe ich zu dieser Nummer nie Zugang gefunden. Der kalte und beinahe kantige Sound bereitet mir beinahe Unbehagen. Mit dieser Meinung mag ich allein da stehen, aber ich mag ja auch 'Shades Of Heavenly Death'. Ein SOng, den sonst wohl kaum einer mag. Und ich mag auch die späteren FW Werke. Größtenteils sogar lieber als den hier gewünschten Longtrack.
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 10954
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Cromwell » 24. Juni 2011, 18:10

birdrich hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:Orne - Lighthouse


(dauert eigentlich nur 11:40 Minuten)

Tolle Gesangsmelodien, Pianoorgeln (ich weiß nicht genau, was es ist, das Booklet gibt für den zuständigen Musiker lapidar "organ, Rhodes piano" an und vielleicht kommt beides zum Einsatz), kurzzeitiger Stimmungsumschwung in der Mitte des Liedes. Oh, und eine Rezitation des hebräischen Alphabets durch Patrick Walker. Perfektes Ende eines sehr, sehr guten Albums.

Das ist echt ein Kracher. Der Nachfolger sollte eigentlich schon lange fertig sein, bin froh, wenn er überhaupt mal kommt.


Fertig ist er, der Rest hängt von Black Widow in Italien ab. Seit ich deren Website beobachte, ist das Album in der Rubrik "Nächste Veröffentlichungen" schon ein Stückchen nach oben gerückt.
Benutzeravatar
Cromwell
Listenhorst
 
 
Beiträge: 2834
Registriert: 18. Mai 2010, 20:15
Wohnort: planet of parking lots


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon birdrich » 24. Juni 2011, 18:39

Cromwell hat geschrieben:
birdrich hat geschrieben:
Cromwell hat geschrieben:Orne - Lighthouse


(dauert eigentlich nur 11:40 Minuten)

Tolle Gesangsmelodien, Pianoorgeln (ich weiß nicht genau, was es ist, das Booklet gibt für den zuständigen Musiker lapidar "organ, Rhodes piano" an und vielleicht kommt beides zum Einsatz), kurzzeitiger Stimmungsumschwung in der Mitte des Liedes. Oh, und eine Rezitation des hebräischen Alphabets durch Patrick Walker. Perfektes Ende eines sehr, sehr guten Albums.

Das ist echt ein Kracher. Der Nachfolger sollte eigentlich schon lange fertig sein, bin froh, wenn er überhaupt mal kommt.


Fertig ist er, der Rest hängt von Black Widow in Italien ab. Seit ich deren Website beobachte, ist das Album in der Rubrik "Nächste Veröffentlichungen" schon ein Stückchen nach oben gerückt.

Black Widow ist eines meiner Lieblingslabels/touch the spider, ich hoffe nur, dass sie im Falle Orne mal endlich aus dem Quark kommen. Ne andere recht interessante band aus dem Haus BW sind Goad. Das neue Teil ist wohl schon draussen, grottiger Gesang aber musikalisch ziemlich gruselig.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon birdrich » 24. Juni 2011, 18:47

Michael@SacredMetal hat geschrieben:Erstaunlich, dass einer meiner liebsten LOngtracks noch nicht genannt wurde: "The Ivory Gate Of Dreams". Dieser Song besitzt eine solche tiefe Athmosphäre, die mich jedes Mal, wenn ich ihn höre (was leider viel zu selten ist) erneut packt. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie dieses Ding mit John Arch geklungen hätte...

Da hast Du recht. Das ist ein Paradebeispiel für einen longtrack.
Ich bin -wahrscheinlich Du auch- ein Fan der band von Anfang an.
Trotzdem muss ich für RA eine Lanze brechen. Der Gesang ist göttlich.
JA hätte dem song eine andere Note gegeben, aber ob das besser gewesen wäre, keine Ahnung???
Lange Rede kurzer Sinn: das ist ein wahrer longtrack.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon birdrich » 24. Juni 2011, 19:02

Renaissance The death of art
2 Stücke in über 70 Minuten. Very long indeed. Ein ganz faszinierendes Album.
http://renaissance_online.tripod.com/
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Tokaro » 24. Juni 2011, 19:23

Benutzeravatar
Tokaro
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2915
Registriert: 4. Dezember 2007, 00:29


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon holg » 24. Juni 2011, 19:25

Tokaro hat geschrieben:


Fantastischer Song.
holg
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 10954
Registriert: 4. Oktober 2005, 12:56


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Tokaro » 24. Juni 2011, 19:35

Und der passt auch hier rein:

Benutzeravatar
Tokaro
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2915
Registriert: 4. Dezember 2007, 00:29


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon KuttenBjuf » 24. Juni 2011, 20:23

Gute Idee, dauert nur leider so lange sich durch den thread zu hören. :ehm:

Ich bring mal eine meiner liebsten Prog Rock Kapellen mit ein, die, so mein Eindruck, immer etwas im Schatten der Großen steht, natürlich zu unrecht. Die Rede ist von NEKTAR mit dem Song A Tab In The Ocean vom gleichnamigen Album:


Wer Lust auf mehr hat, kann danach gleich noch Remember The Future Part 1+2 anhören.
Benutzeravatar
KuttenBjuf
KIT Rückkehrer
 
 
Beiträge: 3687
Registriert: 6. Juni 2005, 03:04


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Acrylator » 24. Juni 2011, 21:55

KuttenBjuf hat geschrieben:Gute Idee, dauert nur leider so lange sich durch den thread zu hören. :ehm:

Ich bring mal eine meiner liebsten Prog Rock Kapellen mit ein, die, so mein Eindruck, immer etwas im Schatten der Großen steht, natürlich zu unrecht. Die Rede ist von NEKTAR mit dem Song A Tab In The Ocean vom gleichnamigen Album:


Wer Lust auf mehr hat, kann danach gleich noch Remember The Future Part 1+2 anhören.

Jaaa, geiles Ding!
"Remember The Future" ist auch super, kann ich mir aber nur im Euro-Mix geben - die Produktion für den amerikanischen Markt (die anscheinend auch die CD-Versionen haben) mag ich überhaupt nicht, da da für mich die "falschen" Instrumente in den Vordergrund gemischt sind. Die Versionen bei Youtube scheinen leider alle mit dem von mir verschmähten Mix zu sein, meine LP klingt an einigen Stellen echt total anders.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12727
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Die besten Longtracks

Beitragvon Pavlos » 24. Juni 2011, 22:47

Acrylator hat geschrieben:
KuttenBjuf hat geschrieben:Gute Idee, dauert nur leider so lange sich durch den thread zu hören. :ehm:

Ich bring mal eine meiner liebsten Prog Rock Kapellen mit ein, die, so mein Eindruck, immer etwas im Schatten der Großen steht, natürlich zu unrecht. Die Rede ist von NEKTAR mit dem Song A Tab In The Ocean vom gleichnamigen Album:


Wer Lust auf mehr hat, kann danach gleich noch Remember The Future Part 1+2 anhören.

Jaaa, geiles Ding!


Aber hallihallo. Ab Minute 8:08 ist das bis zum Schluß einfach nur ganz großes, very bezauberndes Prog-Kino.

NEKTAR ist übrigens auch so eine ewige Baustelle von mir (wie ca. 2.500 andere Bands auch, haha) und der oben gepostete Clip lässt die "A Tab In The Ocean" auf meiner To Do Liste weiter nach oben wandern. Thanx for the reminder.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 21440
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


VorherigeNächste

Zurück zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste