Seite 18 von 18

Re: Die kleine, schnuckelige Wellness Rock/Prog Oase

BeitragVerfasst: 15. Juni 2017, 00:09
von Flossensauger
Ganz frischer Tipp von drüben, bitte viel Zeit mitbringen: http://www.newyorker.com/magazine/2017/06/19/the-persistence-of-prog-rock

Re: Die kleine, schnuckelige Wellness Rock/Prog Oase

BeitragVerfasst: 2. Juni 2018, 16:00
von Highman
Den Prog begeisterten kann man dieses kleinöd ans Herz legen:

Rikard Sjöblom's Gungfly: On Her Journey To The Sun / 2-CD
Bild
https://www.musik-sammler.de/media/1276628/

https://www.youtube.com/watch?v=AXIL75HtKbQ

https://www.youtube.com/watch?v=dMdxu9FHKFA

Re: Die kleine, schnuckelige Wellness Rock/Prog Oase

BeitragVerfasst: 29. Januar 2019, 23:20
von Pavlos
Bild

ANYONE'S DAUGHTER - Anyone's Daughter (Deutschland, 1980)

Nachdem die Stuttgarter sich auf ihrem Debüt "Adonis" noch stark an ihren Vorbildern Genesis und deren Märchen-Prog orientierten, schwebte ihnen für ihr zweites Album "Anyone's Daughter" ein eigenständigeres, kompositorisch deutlich variableres Album vor, welches nicht nach den damals noch gängigen Prog-Klischees der 70er klingen sollte. Zwar waren vereinzelt noch ausufernde Instrumentalpassagen zu hören (wie man im unten geposteten Track sehr schön nachhören kann), aber der Großteil der Scheibe war im Vergleich zum Debüt deutlich kompakter und much more to the point arrangiert.

Mit dem Vierminüter "Moria" hatte man sogar so' ne Art Radio-Hit fabriziert zu dem es eine kleine Geschichte zu erzählen gibt: Als Keyboarder Matthias Ulmer, der mit den Kanadiern Sacred Blade nichts zu tun hat, dem Rest der Jungs die eingängige Hauptmelodie vorspielte, fanden diese sie aufgrund ihrer simplen Struktur und des eingängigen Charakters megapeinlich, und weigerten sich vehement, sie aufnehmen. Letztendlich taten sie es dann aber doch, und der Track landete 1980 auf Platz Zwei der SDR3 Jahreshitparade.

Trotz dieser Kurskorrektur, schaffte es die Band aber immer noch, ihren Liedern ausreichend schwelgerische Momente zu verpassen, und so schafften es Anyone's Daughter, die alten Fans zu halten, aber auch neue Hörer dazuzugewinnen.


Re: Die kleine, schnuckelige Wellness Rock/Prog Oase

BeitragVerfasst: 30. Januar 2019, 00:37
von Acrylator
Pavlos hat geschrieben:Bild

ANYONE'S DAUGHTER - Anyone's Daughter (Deutschland, 1980)

Nachdem die Stuttgarter sich auf ihrem Debüt "Adonis" noch stark an ihren Vorbildern Genesis und deren Märchen-Prog orientierten, schwebte ihnen für ihr zweites Album "Anyone's Daughter" ein eigenständigeres, kompositorisch deutlich variableres Album vor, welches nicht nach den damals noch gängigen Prog-Klischees der 70er klingen sollte. Zwar waren vereinzelt noch ausufernde Instrumentalpassagen zu hören (wie man im unten geposteten Track sehr schön nachhören kann), aber der Großteil der Scheibe war im Vergleich zum Debüt deutlich kompakter und much more to the point arrangiert.

Mit dem Vierminüter "Moria" hatte man sogar so' ne Art Radio-Hit fabriziert zu dem es eine kleine Geschichte zu erzählen gibt: Als Keyboarder Matthias Ulmer, der mit den Kanadiern Sacred Blade nichts zu tun hat, dem Rest der Jungs die eingängige Hauptmelodie vorspielte, fanden diese sie aufgrund ihrer simplen Struktur und des eingängigen Charakters megapeinlich, und weigerten sich vehement, sie aufnehmen. Letztendlich taten sie es dann aber doch, und der Track landete 1980 auf Platz Zwei der SDR3 Jahreshitparade.

Trotz dieser Kurskorrektur, schaffte es die Band aber immer noch, ihren Liedern ausreichend schwelgerische Momente zu verpassen, und so schafften es Anyone's Daughter, die alten Fans zu halten, aber auch neue Hörer dazuzugewinnen.


Bin ja eigentlich gar nicht so der Pop-Fan, aber "Moria" mag ich auch! (Den Rest der Scheibe ebenfalls - auch wenn das Cover wie von einem Kinderbuch gestohlen aussieht...)