LEVIATHAN

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon rapanzel » 11. Januar 2014, 16:36

Ich dachte schon was mich jetzt erwartet, aber so schlimm wie Ulle find ich das garnicht.
Hättest du nix gesagt, das wäre mir garnicht groß aufgefallen. Da hab ich schon deutlich Andere Mixes gehört
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20750
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Ulle » 11. Januar 2014, 16:54

Mich macht das echt irre, ich dreh beim Hören fast ab :lol:
Ă„rgerlich, weil ich die Songs wirklich klasse finde.
Vielleicht lass ich mir die Einzelspuren schicken und mach mir meinen eigenen Mix.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12825
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Prof » 11. Januar 2014, 19:42

Ich lege die CD jetzt mal ein. :smile2:
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon rapanzel » 11. Januar 2014, 19:46

Bisher 3x komplett gehört heute. Gewohnte Qualität, tolle Melodien und def. kein Fehlkauf.
An obscene invention of twisted minds:

Bild
Benutzeravatar
rapanzel
Full Moon Fistbanger
 
 
Beiträge: 20750
Registriert: 9. April 2008, 11:07
Wohnort: Herborn


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Prof » 11. Januar 2014, 20:44

Erster Eindruck: John Lutzow hat sichselbst übertroffen, oder vielleicht in kreativer Hinsicht zu sichselbst zurückgefunden. Beholden to nothing, braver since then scheint mir auf den ersten Hör der legitime Nachfolger zu sein vom Meisterstück Scoring the chapters. Das Album macht den semi-katastrophalen Comeback-Vorgänger völlig vergessen. Alleine die Art und Weise in der man die vielschichtigen Komponenten stets zu schlüssigen Songs zu arrangieren vermag, ist ganz grosse Klasse. Die Gitarren sind dazu noch filigraner geworden.
Das ist unglaublich facettenreiche Rockmusik die es sonst nirgendwo in dieser Form gibt. Chapeau, Monsieur Lutzow.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Mirco » 11. Januar 2014, 21:30

Prof hat geschrieben:semi-katastrophalen Comeback-Vorgänger


Da muss ich erst mal schlucken, da der für mich vielleicht sogar das Band-Highlight darstellt (finde gerade die Scoring The Chapter etwas schwächer - in der zweiten Hälfte baut die nach starkem Beginn mächtig ab - das andere etwas abfallende Album ist die Riddles Questions usw.). Lese diese Kommentare zum Vorgänger jetzt zum wiederholten Male hier und bin überrascht, da die Reaktionen bei Erscheinen doch sehr gut waren!? Einfach test of time nicht bestanden?

Ich weiss es ist off-topic, aber leider habe ich das neue Album noch nicht zu Gehör bekommen :wink: . Da meine Zeit berufsbedingt momentan knapp ist, kann noch viel viel Zeit ins Land gehen bis ihr hier einen kompetenten Beitrag meinerseits dazu zu Gesicht bekommt.
"Wir wollen eure Hirne aus der Schädeldecke nehmen, ein wenig mit ihnen herumspielen und sie dann verkehrt herum wieder einsetzen."
(Chris Reifert, Autopsy)

Zum Protzen: https://www.musik-sammler.de/sammlung/minimeini/
Benutzeravatar
Mirco
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2741
Registriert: 7. Dezember 2006, 20:53
Wohnort: DĂĽsseldorf


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon birdrich » 11. Januar 2014, 22:18

Der sound hat mich bei Leviathan noch nie interessiert. Wer achtet bei solcher Musik auf den sound? Klar war der nie optimal/oft dĂĽrftig oder grottig/aber das hat doch keinen Einfluss auf die Musik.
Das beste, was die band bis heute veröffentlicht hat, ist natürlich die DEEPEST SECRETS... . Das ist schon nahe an der Perfektion.
Das schlechteste Album muss noch veröffentlicht werden, denn alle sind weit über dem Durchschnitt, und ich freue mich auf jede neue Veröffentlichung, weil ich nie enttäuscht wurde.
Die aktuelle Scheibe ist natĂĽrlich ĂĽber jeden Zweifel erhaben.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Ulle » 11. Januar 2014, 22:38

Ich finde die Neue rein was die Songs angeht bisher wohl tatsächlich die Stärkste nach der EP und der "Deepest".

Wer achtet bei solcher Musik auf den Sound? Was für eine komische Frage. Gerade bei solcher Musik ist der Sound wichtig, da die ganzen Feinheiten ja sonst gar nicht richtig zur Geltung kommen. Lustigerweise ist die Aufnahme an sich ja gar nicht schlecht. Nicht der Oberhammer, aber viel besser als auf dem letzten Album. Warum man dann den Gesang so extrem nach vorne schiebt, sodass das Gesamtbild einfach nicht mehr stimmig ist, bleibt mir schleierhaft. Da es sonst wohl niemanden stört, bzw. es nicht einmal auffällt, ist das ja wohl auch nur mein Problem. Meine Ohren sind aber immerhin so ziemlich das einzige an meinem verfallenden Körper, was eher besser als schlechter wird :lol:

Was die Songs angeht fand ich das Comeback auch am schwächsten und die "Scoring the Chapter" hat mich auch nie wirklich begeistert. Dennoch ist Leviathan einfach einer dieser Bands, die immer eigenständig klang und ihr Ding durchgezogen hat. Alleine das wird mich immer zum dankbaren Käufer machen <3
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12825
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon birdrich » 11. Januar 2014, 23:00

Den perfekten sound gibt es nicht, gerade im prog -Bereich habe ich da nur einige wenige persönliche Angebote:

Die Fifth Season
Die erste Psychotic Waltz
Spiral Architect (meine soundfaves, ultrakomplex, sound ultrarelaxed)
Ist ja auch egal, ach halt, die letzte Mystic Force und die erste Reading Zero und die erste Pathos Ray und die erste Beyond Reality, alles Sachen, wo ich den sound nicht anders haben will, weil er zur Musik passt, zu keinem Zeitpunkt rein technisch perfekt, aber meine Ohren hören das genau so.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Ulle » 12. Januar 2014, 00:06

Da gibt's fĂĽr mich auch Alben bei denen das passt und der unperfekte Sound so ist wie er sein muss - man nehme nur mein absolutes Lieblingsalbum.
Ich finde auch es gibt viele Alben, bei denen der Sound tatsächlich perfekt ist, die von dir erwähnten Spiral Architect sind da ein sehr gutes Beispiel.
Heutzutage ist es aber eben viel einfacher, einen super Sound zu erreichen, daher lege ich eben 2014 auch andere Maßstäbe an als 1990. Nicht zu vergessen, dass ich selbst natürlich auch kritischer bin als mit 16 oder 17. Damals habe ich alles dankbar inhaliert, während ich heute eben mehr analyisere. Manchmal sehnt man sich da schon zurück.
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12825
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon birdrich » 12. Januar 2014, 00:29

Ohne Dich zu beleidigen/der board Historie zu folgen...was ist denn Dein Lieblingsalbum?
Wahrscheinlich irgendwas von Bathory, meine faves aus der Jugendzeit sind Hallow's Eve, Nasty Savage, Possessed und natĂĽrlich Exciter, obwohl ich Nasty Savage eigentlich immer/immer noch am geilsten fand/finde, obwohl die erste Exciter, ich muss mich teilen, unentschieden!
Hatten die einen guten sound??? Sound, fuck off. Die Musik sprach fĂĽr sich .
Das hat mit Leviathan natĂĽrlich nichts am Hut, und ich so bleibt nur noch zu sagen: Schlechte Musik wird durch guten sound nicht besser.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Prof » 12. Januar 2014, 01:10

Mirco hat geschrieben:
Prof hat geschrieben:semi-katastrophalen Comeback-Vorgänger


Da muss ich erst mal schlucken, da der für mich vielleicht sogar das Band-Highlight darstellt (finde gerade die Scoring The Chapter etwas schwächer - in der zweiten Hälfte baut die nach starkem Beginn mächtig ab - das andere etwas abfallende Album ist die Riddles Questions usw.). Lese diese Kommentare zum Vorgänger jetzt zum wiederholten Male hier und bin überrascht, da die Reaktionen bei Erscheinen doch sehr gut waren!? Einfach test of time nicht bestanden?


Vom Comeback-Album war ich total enttäuscht, schon beim ersten Hördurchgang stellte sich die Frage: was zum Teufel ist hier schiefgegangen? Rein kompositorisch betrachtet ist das Album für mich erschreckend unfokussiert, unausgegohren, und gerade das erwartet man bei Lutzow & Co. nun gar nicht. Und was da mit den Gesangslinien passiert ist, keine Ahnung, kaum etwas brauchbares ist drauf. Die Produktion ist eine der matschigsten die ich jemals im Sektor zu hören bekam. Die Platte klingt mir wie ein rohes Pre-production-Demo in den Ohren.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon birdrich » 12. Januar 2014, 01:54

Leider geil!
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon Ulle » 12. Januar 2014, 02:02

birdrich hat geschrieben:Ohne Dich zu beleidigen/der board Historie zu folgen...was ist denn Dein Lieblingsalbum?
Wahrscheinlich irgendwas von Bathory, meine faves aus der Jugendzeit sind Hallow's Eve, Nasty Savage, Possessed und natĂĽrlich Exciter, obwohl ich Nasty Savage eigentlich immer/immer noch am geilsten fand/finde, obwohl die erste Exciter, ich muss mich teilen, unentschieden!
Hatten die einen guten sound??? Sound, fuck off. Die Musik sprach fĂĽr sich .
Das hat mit Leviathan natĂĽrlich nichts am Hut, und ich so bleibt nur noch zu sagen: Schlechte Musik wird durch guten sound nicht besser.


Nichts gegen Bathory, aber mein Lieblingsalbum ist das Dream Theater-DebĂĽt.
Ăśbrigens finde ich, dass Nasty Savage, Exciter oder Possessed teilweise einen hervorragenden Sound hatten. Er passte zur Zeit und zur Musik. "Seven Churches" klingt doch ultrafett!
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12825
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Leviathan - Beholden To Nothing, Braver Since Then

Beitragvon birdrich » 12. Januar 2014, 02:29

Ulle hat geschrieben:
birdrich hat geschrieben:Ohne Dich zu beleidigen/der board Historie zu folgen...was ist denn Dein Lieblingsalbum?
Wahrscheinlich irgendwas von Bathory, meine faves aus der Jugendzeit sind Hallow's Eve, Nasty Savage, Possessed und natĂĽrlich Exciter, obwohl ich Nasty Savage eigentlich immer/immer noch am geilsten fand/finde, obwohl die erste Exciter, ich muss mich teilen, unentschieden!
Hatten die einen guten sound??? Sound, fuck off. Die Musik sprach fĂĽr sich .
Das hat mit Leviathan natĂĽrlich nichts am Hut, und ich so bleibt nur noch zu sagen: Schlechte Musik wird durch guten sound nicht besser.


Nichts gegen Bathory, aber mein Lieblingsalbum ist das Dream Theater-DebĂĽt.
Ăśbrigens finde ich, dass Nasty Savage, Exciter oder Possessed teilweise einen hervorragenden Sound hatten. Er passte zur Zeit und zur Musik. "Seven Churches" klingt doch ultrafett!

Seven Churches klingt doch eher ultralight.
Die anderen bands eher ultrafett.
Trotzdem passt der sound nicht nur teilweise zu den Alben, das sind Zeitdokumente, da drehe ich auch heute noch total duuuuuuurch. Sound, scheiss drauf.
Dream Theater/DebĂĽt ist Dein Liebling...na ja. der sound ist auch abenteuerlich, die Musik nicht von dieser Welt, somit
sind wir wieder am Anfang.
birdrich
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3965
Registriert: 18. Dezember 2007, 20:21
Wohnort: Erkrath/Neandertal


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste