Genesis von 1970 - 1975

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Thunderstryker » 21. Januar 2015, 23:50

Flossensauger hat geschrieben:
Dass seine Soloalben der ĂŒberambitionierten VergangenheitsschĂ€ndung von Peter Gabriel weit voraus sind und sich trotzdem schlechter verkaufen, ist eines der großen RĂ€tsel der Musikindustrie.


Den Satz verstehe ich nicht. Also inhaltlich nicht, ich weiss nicht was du sagen möchtest.




(Ray Wilson sng.)


Ray Wilson liefert konstant gute Soloalben ab, wĂ€hrend Peter Gabriel schon auf seinen so genannten Klassikern eher schwĂ€chelte. Daher empfinde ich es als ungerecht, dass sich Wilson im kollektiven GedĂ€chtnis als Randerscheinung, auch im Bezug auf Genesis, fĂŒr die "Calling All Stations" ja keine unbedeutende Periode darstellt, positionieren muss.
Benutzeravatar
Thunderstryker
Progressive-Metal-Sammler
 
 
BeitrÀge: 355
Registriert: 1. MĂ€rz 2014, 18:59


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Flossensauger » 21. Januar 2015, 23:55

Ah ok, das verstehe ich jetzt.

Habe Ray Willson bis auf sein MMMM-mmm-MMMM selbstverstÀndlich nie gehört. Da wird sich auch ganz sicher nicht sonderlich schnell Àndern.


Macht der jetzt auch so peinliche Platten wo er Solo die Songs spielt, an denen er nie beteiligt war wie diverse Savatage oder Iron Maiden SĂ€nger?
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1741
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Ram Battle » 25. Januar 2015, 16:20

Flossensauger hat geschrieben:Ah ok, das verstehe ich jetzt.

Habe Ray Willson bis auf sein MMMM-mmm-MMMM selbstverstÀndlich nie gehört. Da wird sich auch ganz sicher nicht sonderlich schnell Àndern.


Macht der jetzt auch so peinliche Platten wo er Solo die Songs spielt, an denen er nie beteiligt war wie diverse Savatage oder Iron Maiden SĂ€nger?


Ray Wilson war bei Stiltskin und nicht bei den Crash Test Dummies...
Benutzeravatar
Ram Battle
WatchTower-Aushalter
 
 
BeitrÀge: 270
Registriert: 10. April 2008, 12:07
Wohnort: Bayern


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Flossensauger » 25. Januar 2015, 21:02

Und die haben mehr Pophits gehabt?
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1741
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Ram Battle » 26. Januar 2015, 21:02

Flossensauger hat geschrieben:Und die haben mehr Pophits gehabt?


Klar, "Inside" und Àh "Inside" und... :lol:

Zumindest nicht ganz so cheesy wie Crash Test Dummies
Benutzeravatar
Ram Battle
WatchTower-Aushalter
 
 
BeitrÀge: 270
Registriert: 10. April 2008, 12:07
Wohnort: Bayern


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Azrael » 30. MĂ€rz 2015, 19:59

fĂŒr die die der unsĂ€glichen letzten Phase von Genesis etwas abgewinnen können,
kommt die noch fehlende Vinylbox GENESIS "1983 - 1998" am 11. Mai.
Genesis - LP
Invisible Touch - LP
We Can’t Dance - 2LP
Calling All Stations - 2LP ( mit etching auf Seite 4)
Benutzeravatar
Azrael
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1639
Registriert: 6. Oktober 2011, 03:36


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Flossensauger » 30. MĂ€rz 2015, 20:02

Immerhin ist auf der "same" noch Mama 'drauf. Das war es aber auch schon und die Platte findet man in jeder 1€ Grabbelkiste.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1741
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Pavlos » 2. April 2018, 22:02

In den letzten Tagen lief bei mir das Thread-Thema fast schon in Endlosschleife. Ich bleibe bei meiner Aussage, die ich vor knapp zehn Jahren auf der ersten Seite dieses Threads getroffen habe: Genesis sind fĂŒr mich die beste Prog Band aller Zeiten. Mittlerweile wĂŒrde ich allen fĂŒnf Scheiben ohne mit der Wimper zu zucken 10/10 Punkten geben, was bedeutet, dass das Lamm mir nun auch ans Herz gewachsen ist.

Wunderschön!!!!!!!
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 21517
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Nightrider » 2. April 2018, 23:08

Pavlos hat geschrieben:In den letzten Tagen lief bei mir das Thread-Thema fast schon in Endlosschleife. Ich bleibe bei meiner Aussage, die ich vor knapp zehn Jahren auf der ersten Seite dieses Threads getroffen habe: Genesis sind fĂŒr mich die beste Prog Band aller Zeiten. Mittlerweile wĂŒrde ich allen fĂŒnf Scheiben ohne mit der Wimper zu zucken 10/10 Punkten geben, was bedeutet, dass das Lamm mir nun auch ans Herz gewachsen ist.

Wunderschön!!!!!!!


Nun ja, das Lamm ist mir einfach zu sperrig! Kann man sich das wirklich auf die komplette Distanz auf 10/10 schönhören? Hat bei mir zumindest nicht geklappt, meine Ausdauer war aber vermutlich nicht so stark ausgeprĂ€gt, wie bei Dir. Ich habe es vielleicht seinerzeit nach dem Kauf (ca. 25 Jahre her) mit etwa zehn/zwölf DurchlĂ€ufen versucht, und in grĂ¶ĂŸeren ZeitabstĂ€nden immer wieder mal, wobei ich da nie den Kick erlebte, wie bei meinen vier Lieblings-Genesis-LPs (Trespass, Nursery Cryme, Foxtrot, Selling England by the pound). Über die geht bei mir aber auch nix!
Benutzeravatar
Nightrider
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1840
Registriert: 15. Mai 2010, 22:59
Wohnort: Franken


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Acrylator » 3. April 2018, 00:22

Nightrider hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:In den letzten Tagen lief bei mir das Thread-Thema fast schon in Endlosschleife. Ich bleibe bei meiner Aussage, die ich vor knapp zehn Jahren auf der ersten Seite dieses Threads getroffen habe: Genesis sind fĂŒr mich die beste Prog Band aller Zeiten. Mittlerweile wĂŒrde ich allen fĂŒnf Scheiben ohne mit der Wimper zu zucken 10/10 Punkten geben, was bedeutet, dass das Lamm mir nun auch ans Herz gewachsen ist.

Wunderschön!!!!!!!


Nun ja, das Lamm ist mir einfach zu sperrig! Kann man sich das wirklich auf die komplette Distanz auf 10/10 schönhören? Hat bei mir zumindest nicht geklappt, meine Ausdauer war aber vermutlich nicht so stark ausgeprĂ€gt, wie bei Dir. Ich habe es vielleicht seinerzeit nach dem Kauf (ca. 25 Jahre her) mit etwa zehn/zwölf DurchlĂ€ufen versucht, und in grĂ¶ĂŸeren ZeitabstĂ€nden immer wieder mal, wobei ich da nie den Kick erlebte, wie bei meinen vier Lieblings-Genesis-LPs (Trespass, Nursery Cryme, Foxtrot, Selling England by the pound). Über die geht bei mir aber auch nix!

Kann ich verstehen, auch ich finde die vier VorgĂ€nger insgesamt klar besser! Aber auch auf "The Lamb Lies..." gibt's echt grandiose Momente, leider nur eben auch ein paar weniger tolle. Wobei ich nicht weiß, ob nicht etwas Wichtiges/Großartiges fehlen wĂŒrde, hĂ€tte man das Doppel-Album auf die LĂ€nge einer LP zusammengekĂŒrzt.
Ein wenig kĂŒrzer hĂ€tte es aber auf jeden Fall sein dĂŒrfen, fĂŒr mich aber auch so evtl. noch 9/10, aber zumindest 8,5.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 12740
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Pavlos » 3. April 2018, 12:42

Acrylator hat geschrieben:
Nightrider hat geschrieben:
Pavlos hat geschrieben:In den letzten Tagen lief bei mir das Thread-Thema fast schon in Endlosschleife. Ich bleibe bei meiner Aussage, die ich vor knapp zehn Jahren auf der ersten Seite dieses Threads getroffen habe: Genesis sind fĂŒr mich die beste Prog Band aller Zeiten. Mittlerweile wĂŒrde ich allen fĂŒnf Scheiben ohne mit der Wimper zu zucken 10/10 Punkten geben, was bedeutet, dass das Lamm mir nun auch ans Herz gewachsen ist.

Wunderschön!!!!!!!


Nun ja, das Lamm ist mir einfach zu sperrig! Kann man sich das wirklich auf die komplette Distanz auf 10/10 schönhören? Hat bei mir zumindest nicht geklappt, meine Ausdauer war aber vermutlich nicht so stark ausgeprĂ€gt, wie bei Dir. Ich habe es vielleicht seinerzeit nach dem Kauf (ca. 25 Jahre her) mit etwa zehn/zwölf DurchlĂ€ufen versucht, und in grĂ¶ĂŸeren ZeitabstĂ€nden immer wieder mal, wobei ich da nie den Kick erlebte, wie bei meinen vier Lieblings-Genesis-LPs (Trespass, Nursery Cryme, Foxtrot, Selling England by the pound). Über die geht bei mir aber auch nix!

Kann ich verstehen, auch ich finde die vier VorgĂ€nger insgesamt klar besser! Aber auch auf "The Lamb Lies..." gibt's echt grandiose Momente, leider nur eben auch ein paar weniger tolle. Wobei ich nicht weiß, ob nicht etwas Wichtiges/Großartiges fehlen wĂŒrde, hĂ€tte man das Doppel-Album auf die LĂ€nge einer LP zusammengekĂŒrzt.
Ein wenig kĂŒrzer hĂ€tte es aber auf jeden Fall sein dĂŒrfen, fĂŒr mich aber auch so evtl. noch 9/10, aber zumindest 8,5.


Musikalisch ist das fĂŒr mich vielleicht auch nurÂŽne Neun, aber in den letzten Wochen hab ich mich ausfĂŒhrlich mit dem Album und dessen abgefahrener Story beschĂ€ftigt, und habe wĂ€hrend dem Hören noch Gabriels Begleittexte, alte Interviews zur Scheibe, sowie diverse TexterlĂ€uterungen und -deutungsmöglichkeiten hinzugezogen. Da gibt es so verdammt viel interessantes Zeug, das zum Lamm geschrieben wurde. Desweiteren gibt es tatsĂ€chlich Menschen, die Raels Reise bzw. das New York aus seiner Geschichte als Zeichnung dargestellt haben. Alles total nerdig, aber auch total spannend wenn man sich drauf einlĂ€sst. Und dieser Aspekt hievt dann eine sehr gute Scheibe (trotz dem ein oder anderen HĂ€nger in der zweiten HĂ€lfte) auf die nĂ€chstmögliche Stufe: KLASSIKER!!!!
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 21517
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Flossensauger » 3. April 2018, 19:10

NĂ€,

wie auch die weisse von Pink Floyd oder die weisse von den Beatles: Überambitioniert, verrannt, zu abgehoben, zu solo.

FĂ€llt mir gerade auf: Die (schlechte) Works II von E,L&P ist ja auch weiss.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1741
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon tik » 3. April 2018, 22:18

Flossensauger hat geschrieben:NĂ€,

wie auch die weisse von Pink Floyd oder die weisse von den Beatles: Überambitioniert, verrannt, zu abgehoben, zu solo.

FĂ€llt mir gerade auf: Die (schlechte) Works II von E,L&P ist ja auch weiss.

Die weisse von den Onkelz is aber super.
Benutzeravatar
tik
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 2442
Registriert: 1. April 2012, 20:03


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Pavlos » 3. April 2018, 22:22

tik hat geschrieben:
Flossensauger hat geschrieben:NĂ€,

wie auch die weisse von Pink Floyd oder die weisse von den Beatles: Überambitioniert, verrannt, zu abgehoben, zu solo.

FĂ€llt mir gerade auf: Die (schlechte) Works II von E,L&P ist ja auch weiss.

Die weisse von den Onkelz is aber super.


Die Weisse von Nestle auch.

Gerne auch in Crisp.
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
BeitrÀge: 21517
Registriert: 20. MĂ€rz 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: Genesis von 1970 - 1975

Beitragvon Flossensauger » 3. April 2018, 22:39

"They are all pink on the inside"

Über den Gottstatus von Genesis von 3. bis zu der Lampe sind wir uns ja gottlob einig.

Die zweite hat allerdings mit "The Knive" einen absoluten Killersong, den ich in diesem Thread hoffentlich schon in waffenscheinpflichtiger Version verlinkt habe.

Wenn nicht mĂŒsst ihr euch mit dem Nachlassverwahrer der guten Genesis Jahre beschĂ€ftigen, der bringt ja seit er seinen Frieden gemacht hat alle halben Jahre eine LivePlatte 'raus, die immer zur HĂ€lfte aus Genesis und zur anderen HĂ€lfte aus Solomaterial besteht. Steve Hackett halt.

Die sind soundmĂ€ssig grandios (was man ĂŒber die alten Genesis Platten ja leider nicht sagen kann) und er hat einen SĂ€nger gefunden, der mehr nach Peter Gabriel klingt als der selber. Ich kaufe die immer im Drogeriehaus MĂŒller, wenn man alle angesammelten Aktionen nutzt auch mal im einstelligem.

Was stell ich denn jetzt hier 'rein?

Was aktuelles wohl:
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1741
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


VorherigeNĂ€chste

ZurĂŒck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 GĂ€ste