Rock für Erwachsene, auch AOR genannt

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Rock für Erwachsene, auch AOR genannt

Beitragvon Rauberer » 19. Februar 2009, 10:57

So, der Thread fehlt ja noch, wie im Heart-Thread bereits festgestellt worden ist.

Ich fang dann mal an mit diesem Album:

Bild

Harlequin sind eine kanadische Band, die sich besonders mit dieser Scheibe viele Fans im AOR-Bereich gemacht haben. Während sie in ihrer Heimat fast schon Superstar-Status hatten konnten sie im Rest der Welt kaum Fuß fassen. Lediglich in Deutschland konnte ein gewisser Erfolg verbucht werden, da der Song "Innocence" als Single veröffentlicht wurde und in den damalige Rockclubs rauf und runter lief.

Love Crimes ist eine durchgehend gute bis sehr gute AOR-Scheibe, wobei besagtes Innocence sowie Love on the Rocks und Can´t hold back herausstechen.

Das Nachfolgealbum namens "One false Move" fiel leider deutlich schwächer aus, einzig der Song "Superstitious Feeling" kann da punkten.

Die Originalscheiben sind recht günstig zu bekommen, es gibt aber auch eine gute Best of-CD.
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das sein Problem, nicht meins.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/Rauberer
Benutzeravatar
Rauberer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3219
Registriert: 20. Februar 2006, 18:39
Wohnort: Friedeburg


Beitragvon Sgt. Kuntz » 19. Februar 2009, 11:19

cheers Rauberer, super Band, habe die "Greates Hits" (mein Favorit: "I did it for Love")

Der Song "Innocent" wurde übrigens 1983 von Call me gecovert, in einer deutschen Version ("Ohne mich").

Ich mach mal weiter mit Prism "Beat Street"

Bild

Prism waren eine Prog Rock Band der 70er, die aber '83 (super AOR-Jahrgang) ein Hit-Album voller AOR-Klassiker eingespielt haben. "Dirty Mind" darft auf keiner Rock-Fete fehlen, "Is he better then me" war auch ein Hit und der Opener "Nightmares" rockt ebenfalls ohne Ende. Hammerscheibe, gab es letztes Jahr einen Rerelaese von Renaissance Records.
Muss rispettieren die andere Kollega!
Benutzeravatar
Sgt. Kuntz
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8386
Registriert: 7. Dezember 2008, 12:46
Wohnort: Bayern


Beitragvon Rauberer » 19. Februar 2009, 11:23

Jep, die Prism und besonders Dirty Mind darf nirgends fehlen. Was hab ich die Scheibe damals gesucht. :)

Die beiden Call me-Scheiben hab ich und die englische wird hier sicher auch noch reinfinden.
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das sein Problem, nicht meins.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/Rauberer
Benutzeravatar
Rauberer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3219
Registriert: 20. Februar 2006, 18:39
Wohnort: Friedeburg


Beitragvon Rauberer » 19. Februar 2009, 11:30

Noch eine Scheibe, die imo zu den absoluten AOR-Krachern gehört:

Bild

Vorab muss man sagen, das die Band eigentlich Hyts heißt. Warum sie auf dieser, mehr oder weniger "Best of"-Scheibe unter Eleven Bloody Men firmieren weiß ich auch nicht.

Das Album beeinhaltet durchgehend gigantischen, teilweise relativ harten AOR mit leichtem Pomp-Einschlag. Besonders die Nummern "Looking from the Outside", "Is he better than me" und "Backstabber" lassen jedes AOR-Herz höher schlagen.

Die beiden Originalalben von Hyts sind kaum aufzutreiben, die vorgestellte CD von Line bekommt man aber relativ leicht.
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das sein Problem, nicht meins.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/Rauberer
Benutzeravatar
Rauberer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3219
Registriert: 20. Februar 2006, 18:39
Wohnort: Friedeburg


Beitragvon TexasInstruments » 19. Februar 2009, 11:34

Gerade leider nur wenig Zeit für ausführliche Reviews an dieser Stelle....
Und über meine Faves von SURVIVOR, NIGHT RANGER, JOURNEY und Co. habe ich schon in anderen Threads mal geschrieben, wäre also langweilig.

Deswegen nur kurz was ich gerade so gerne höre aus der Richtung :

WALK THE WIRE - Same
ATLANTIC - Power
AVIATOR - Same
HARLAN CAGE - alles (wegen der immer vorhandenen melancholischen Songs)
PLACE VENOME - beide Alben
ROBERT TEPPER - No Easy Way Out (Titeltrack ist absoluter Klassiker !)
TOM COCHRANE & RED RIDER - alles
DARRYL BRAITHWAITE - alles
Bild

"Gut ist der Schlaf, der Tod ist besser - freilich
Das beste wäre, nie geboren sein."
Benutzeravatar
TexasInstruments
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4467
Registriert: 22. Juli 2007, 20:58


Beitragvon Rauberer » 19. Februar 2009, 11:38

TexasInstruments hat geschrieben: Gerade leider nur wenig Zeit für ausführliche Reviews an dieser Stelle....
Und über meine Faves von SURVIVOR, NIGHT RANGER, JOURNEY und Co. habe ich schon in anderen Threads mal geschrieben, wäre also langweilig.

Deswegen nur kurz was ich gerade so gerne höre aus der Richtung :

WALK THE WIRE - Same
ATLANTIC - Power
AVIATOR - Same
HARLAN CAGE - alles (wegen der immer vorhandenen melancholischen Songs)
PLACE VENOME - beide Alben
ROBERT TEPPER - No Easy Way Out (Titeltrack ist absoluter Klassiker !)
TOM COCHRANE & RED RIDER - alles
DARRYL BRAITHWAITE - alles

Ja, Aviator! Living on the Frontline :)

Harlan Cage sind wirklich Kracher, wobei die Double Medication Tuesday etwas schwach ist. Wenn du Harlan Cage aber magst kann ich dir noch 101 South empfehlen. Oder auch die Fortune-Same.

Red Rider waren nie so mein Ding, bis auf das gigantische "Lunatic Fringe" von der "As far as Siam".
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das sein Problem, nicht meins.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/Rauberer
Benutzeravatar
Rauberer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3219
Registriert: 20. Februar 2006, 18:39
Wohnort: Friedeburg


Beitragvon QuickNick » 19. Februar 2009, 11:39

Nur mal kurz eingeworfen, eine meiner Lieblingsscheiben im AOR Genre -

STAN BUSH & BARRAGE (`87) / zweites Album von Stan.

Bild
QuickNick
 
 


Beitragvon Kixx » 19. Februar 2009, 11:44

Guter Thread. Hör ich eigentlich recht gerne, vielleicht nicht unbedingt in dieser Jahreszeit, sondern eher im Sommer beim autofahrn, aber beim AOR gibts immer wieder großartige Bands zu entdecken! Na, dann postet mal fleißig! :)
Kixx
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1331
Registriert: 8. April 2008, 10:59
Wohnort: Wien


Beitragvon TexasInstruments » 19. Februar 2009, 11:47

Rauberer hat geschrieben:
TexasInstruments hat geschrieben: Gerade leider nur wenig Zeit für ausführliche Reviews an dieser Stelle....
Und über meine Faves von SURVIVOR, NIGHT RANGER, JOURNEY und Co. habe ich schon in anderen Threads mal geschrieben, wäre also langweilig.

Deswegen nur kurz was ich gerade so gerne höre aus der Richtung :

WALK THE WIRE - Same
ATLANTIC - Power
AVIATOR - Same
HARLAN CAGE - alles (wegen der immer vorhandenen melancholischen Songs)
PLACE VENOME - beide Alben
ROBERT TEPPER - No Easy Way Out (Titeltrack ist absoluter Klassiker !)
TOM COCHRANE & RED RIDER - alles
DARRYL BRAITHWAITE - alles

Ja, Aviator! Living on the Frontline :)

Harlan Cage sind wirklich Kracher, wobei die Double Medication Tuesday etwas schwach ist. Wenn du Harlan Cage aber magst kann ich dir noch 101 South empfehlen. Oder auch die Fortune-Same.

Red Rider waren nie so mein Ding, bis auf das gigantische "Lunatic Fringe" von der "As far as Siam".

FORTUNE, klar.....
Wobei ich HARLAN CAGE besser finde, mag so manche 80er- Produktion aus dem AOR- Bereich nicht mehr, FORTUNE gehört leider dazu....
Manches hat einfach keine zeitlose Produktion, imo...

Das trifft eigentlich auch auf RED RIDER zu, auf den Geschmack bin ich hauptsächlich wegen des grandiosen "Symphony Sessions"- Livealbums gekommen.
Seitdem gehen auch die alten Scheiben wieder.
Was ich an RED RIDER mochte ist deren leicht "störrisches" Songwriting, oftmals nicht so offensichtlich nach dem Motto "Don`t bore us, get to the chorus...".
Bild

"Gut ist der Schlaf, der Tod ist besser - freilich
Das beste wäre, nie geboren sein."
Benutzeravatar
TexasInstruments
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4467
Registriert: 22. Juli 2007, 20:58


Beitragvon Sgt. Kuntz » 19. Februar 2009, 11:51

TexasInstruments hat geschrieben:ATLANTIC - Power
AVIATOR - Same

Die ATLANTIC ist spitze, "Power over me" und "Dangerous Games" hab ich immer im Auto mit dabei. Die kamen zeitlich aber um ca. 10 Jahre zu spät, 1994 war AOR mäßig ja nicht mehr viel los. Die CD hat mich aber auch 50? gekostet :( .

Und die AVIATOR ist die Perfektionierung des ganzen Genres, Wahnsinn. Die macht dermaßen gute Laune, und ist auch noch günstig zu kriegen. Warum gibt es heute keine Bands mehr die mal eben Songs wie "Can't stop" oder "Frontline" aus dem Ärmel schütteln? Traurig.

Bei ELEVEN BLOODY MEN fehlt mir ein bisschen der Drive und den Sänger find ich nur durchschnittlich. "Looking from the outside" hab ich aber trotzdem bei meinen Melodic Rock Favoriten gespeichert (Winamp-Playlist)

Puh, was war noch, ach ja ROBERT TEPPER, ich sag nur Rocky IV. Geiler Song.

Die WALK THE WIRE war auch nicht ganz billig. Aber lohnenswert.

Wie findet ihr das hier (bzw. den Titel-Song "In for the count" ?):


Bild
Muss rispettieren die andere Kollega!
Benutzeravatar
Sgt. Kuntz
Leather Lucifer
 
 
Beiträge: 8386
Registriert: 7. Dezember 2008, 12:46
Wohnort: Bayern


Beitragvon Rauberer » 19. Februar 2009, 11:51

Dieses Album

Bild

sollte eigentlich jeder im Schrank stehen haben, der auch nur ein bißchen was für AOR übrig hat.

Zwar sind auch relativ viele, ruhige Stücke drauf, aber Kracher wie "Here´s to you", "Staying Power" oder "We will Rise" sind wirkliche Oberkracher.
Mit eines der besten AOR-Alben der letzten 10 Jahre. Die beiden Le Blanc-Brüder haben sich für dieses Album 20 (!?) Jahre Zeit gelassen. Das einzige Lebenszeichen vorher war ein Album unter dem Namen Fury von 1985, das kaum zu bekommen ist.
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das sein Problem, nicht meins.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/Rauberer
Benutzeravatar
Rauberer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3219
Registriert: 20. Februar 2006, 18:39
Wohnort: Friedeburg


Beitragvon TexasInstruments » 19. Februar 2009, 11:54

Rauberer hat geschrieben: Dieses Album

Bild

sollte eigentlich jeder im Schrank stehen haben, der auch nur ein bißchen was für AOR übrig hat.

Zwar sind auch relativ viele, ruhige Stücke drauf, aber Kracher wie "Here´s to you", "Staying Power" oder "We will Rise" sind wirkliche Oberkracher.
Mit eines der besten AOR-Alben der letzten 10 Jahre. Die beiden Le Blanc-Brüder haben sich für dieses Album 20 (!?) Jahre Zeit gelassen. Das einzige Lebenszeichen vorher war ein Album unter dem Namen Fury von 1985, das kaum zu bekommen ist.

Ich fand es astrein.....
Bild

"Gut ist der Schlaf, der Tod ist besser - freilich
Das beste wäre, nie geboren sein."
Benutzeravatar
TexasInstruments
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4467
Registriert: 22. Juli 2007, 20:58


Beitragvon Rauberer » 19. Februar 2009, 11:54

Sgt. Kuntz hat geschrieben:
TexasInstruments hat geschrieben:ATLANTIC - Power
AVIATOR - Same

Die ATLANTIC ist spitze, "Power over me" und "Dangerous Games" hab ich immer im Auto mit dabei. Die kamen zeitlich aber um ca. 10 Jahre zu spät, 1994 war AOR mäßig ja nicht mehr viel los. Die CD hat mich aber auch 50? gekostet :( .

Und die AVIATOR ist die Perfektionierung des ganzen Genres, Wahnsinn. Die macht dermaßen gute Laune, und ist auch noch günstig zu kriegen. Warum gibt es heute keine Bands mehr die mal eben Songs wie "Can't stop" oder "Frontline" aus dem Ärmel schütteln? Traurig.

Bei ELEVEN BLOODY MEN fehlt mir ein bisschen der Drive und den Sänger find ich nur durchschnittlich. "Looking from the outside" hab ich aber trotzdem bei meinen Melodic Rock Favoriten gespeichert (Winamp-Playlist)

Puh, was war noch, ach ja ROBERT TEPPER, ich sag nur Rocky IV. Geiler Song.

Die WALK THE WIRE war auch nicht ganz billig. Aber lohnenswert.

Wie findet ihr das hier (bzw. den Titel-Song "In for the count" ?):


Bild

In for the Count war immer ein "Must play" in den Rock Clubs. Wobei ich im gesamten das erste Album besser finde. Fly through the Night ist einfach nur genial.

@ Sgt. Kunz.

Gerade den Sänger fand ich bei Eleven Bloody Men gigantisch, eben weil er nicht wie die typischen AOR-Sänger klingt.
Wenn jemand ein Problem mit mir hat, ist das sein Problem, nicht meins.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/Rauberer
Benutzeravatar
Rauberer
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 3219
Registriert: 20. Februar 2006, 18:39
Wohnort: Friedeburg


Beitragvon QuickNick » 19. Februar 2009, 12:50

Nochmal nur kurz reingeworfen...

BildBildBildBildBildBildBildBild
QuickNick
 
 


Beitragvon TexasInstruments » 19. Februar 2009, 13:46

In den letzten Jahren fand ich vor allem die Sachen von SEVENTH KEY ("Cross The Line" ist nur noch genial..) und die ersten beiden PRIDE OF LIONS- Scheiben herausragend.....
Ok, aber da waren natürlich auch altgediente Recken mit von der Partie.....
Bild

"Gut ist der Schlaf, der Tod ist besser - freilich
Das beste wäre, nie geboren sein."
Benutzeravatar
TexasInstruments
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 4467
Registriert: 22. Juli 2007, 20:58


Nächste

Zurück zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Clontarf und 2 Gäste