70s Heavies...

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Beitragvon Irish Coffee » 27. September 2007, 22:01

Rag I Ryggen - same 1975
Orgelhardrock aus Schweden, grad bei Transubstans / Record Heaven wiederveröffentlicht. Wer auf die flotteren Uriah Heep Songs steht, der kann hier bedenkenlos zugreifen.
Irish Coffee - same 1971
Orgelhardrock aus Belgien, inzwischen mehrfach wiederveröffentlicht, auch hierder klassische Uriah Heep und Deep Purple Sound mit tollem Orgelspiel und wilden Gitarren.
Left End - Spoiled rotten 1974
WĂŒrde das mal in die Ecke KISS und Alice Cooper stecken, deren geradlinigere Hardrocksongs, evtl. mit einem Schuß Nazareth, aber weniger glammig, wesentlich heavier...gute Hitsongs...
Odins wilde Krieger aus dem Norden kehren wieder. Abgerissen und zerschlissen, dennoch ungebrochen. Holstein, Deine Helden wollen sich zu Worte melden. Voller Stolz und voller Wut, hier wird gestanden, nicht gekrochen.
Benutzeravatar
Irish Coffee
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1228
Registriert: 22. Februar 2005, 18:16
Wohnort: Rungholt, near Tittenhurst Park


Beitragvon Cthulhu » 28. September 2007, 11:56

Der neue Posting-Wahn von Freund Coffee fĂŒllt zwar die temporĂ€re LĂŒcke, die der Satanicdestructööööör hinterlassen hat nicht vollstĂ€ndig, trĂ€gt aber, das muss ich zugeben, sehr zum unterhaltungswert dieses Boards bei. :)

Diese flotteren Uriah Heep werd ich mal antesten, da ich ja sowohl flott ansich wie auch Heep im Allgmeinen mag. :)
Benutzeravatar
Cthulhu
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 10347
Registriert: 7. Mai 2004, 14:18
Wohnort: NĂŒrnberg


Beitragvon TexasInstruments » 28. September 2007, 13:07

Hab auch ein paar Tipps vielleicht....

TEAR GAS - Same
Guter 70er- UK- Hardrock, daraus entstand spÀter THE SENSATIONAL ALEX HARVEY BAND.

BLOODROCK - Same / Live
70er- Heavy Rock aus Texas, etwas in Richtung DEEP PURPLE, wenn auch nicht so orgellastig.

THE HUMAN INSTINCT - Stoned Guitar
aus Neuseeland, recht psychedelisch und die Gitarren sind schön fuzzy....

MAY BLITZ - 2nd Of May
Brodelnder frĂŒher Heavy Rock im PowerTrio- Format, könnte was fĂŒr URIAH HEEP- bzw. DEEP PURPLE- und BLACK SABBATH- Fans sein...

JERUSALEM - Same
Produziert von Ian Gillan, empfehlenswert....

Klasse finde ich auch die Schweden SKY HIGH, zwar nicht nur 70er- Heavy Rock, sondern immer noch aktiv, glaube ich....Auf jeden Fall toller Boogie- Bluesrock mit hĂ€rteren EinschĂŒben und massig Jimi Hendrix- EinflĂŒĂŸen (wurde auch viel von SKY HIGH gecovert).
Bild

"Gut ist der Schlaf, der Tod ist besser - freilich
Das beste wÀre, nie geboren sein."
Benutzeravatar
TexasInstruments
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 4467
Registriert: 22. Juli 2007, 20:58


Beitragvon Ulle » 28. September 2007, 14:21

Auch empfehlenswert: High Tide
Wurden ja spÀter auch von Deathh SS schön gecovert :)
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 13067
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Beitragvon Irish Coffee » 30. September 2007, 15:55

TexasInstruments hat geschrieben: Hab auch ein paar Tipps vielleicht....

TEAR GAS - Same
Guter 70er- UK- Hardrock, daraus entstand spÀter THE SENSATIONAL ALEX HARVEY BAND.

BLOODROCK - Same / Live
70er- Heavy Rock aus Texas, etwas in Richtung DEEP PURPLE, wenn auch nicht so orgellastig.

THE HUMAN INSTINCT - Stoned Guitar
aus Neuseeland, recht psychedelisch und die Gitarren sind schön fuzzy....

MAY BLITZ - 2nd Of May
Brodelnder frĂŒher Heavy Rock im PowerTrio- Format, könnte was fĂŒr URIAH HEEP- bzw. DEEP PURPLE- und BLACK SABBATH- Fans sein...

JERUSALEM - Same
Produziert von Ian Gillan, empfehlenswert....

Klasse finde ich auch die Schweden SKY HIGH, zwar nicht nur 70er- Heavy Rock, sondern immer noch aktiv, glaube ich....Auf jeden Fall toller Boogie- Bluesrock mit hĂ€rteren EinschĂŒben und massig Jimi Hendrix- EinflĂŒĂŸen (wurde auch viel von SKY HIGH gecovert).

Hey, Junge, hammergeile Scheiben...die hÀtte ich nachher auch noch gebracht...
Dann leg ich mal schön lecker nach

Warhorse - s/t 1970, UK, Deep Purple Ableger mit Nick Simper am Bass, klingt wie Deep Purple der ersten drei Alben.

Warhorse - Red sea UK, 1972, zweites Album der Briten

Power of Zeus - Gospel according to Zeus UK 1969, orgellastiger Rock / Hardrock mit starker psychedelischer Komponente

Fire - Could you understand me YUG, 1973, erdiger Heavyrock aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Julian Jay Savarin - Waiters on the dance UK 1971, epischer Orgelrock mit beschwörender SÀngerin

Tiger B. Smith - Tiger Rock BRD 1972, tonnenschwerer Heavyrock mit leichten psychedelischen Anleihen

Buffalo - Volcanic rock AUS, 1973 Heavyrock mit lavaartigen Gitarren, röhrendem SĂ€nger in tieferen Lagen, leichte PsychedeliceinflĂŒsse, treibender als Black Sabbath
Odins wilde Krieger aus dem Norden kehren wieder. Abgerissen und zerschlissen, dennoch ungebrochen. Holstein, Deine Helden wollen sich zu Worte melden. Voller Stolz und voller Wut, hier wird gestanden, nicht gekrochen.
Benutzeravatar
Irish Coffee
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1228
Registriert: 22. Februar 2005, 18:16
Wohnort: Rungholt, near Tittenhurst Park


Beitragvon Irish Coffee » 30. September 2007, 15:56

Ulle hat geschrieben: Auch empfehlenswert: High Tide
Wurden ja spÀter auch von Deathh SS schön gecovert :)

High Tide hab ich auch daheim, "same" und "Sea shanties" sind ganz großes Kino...
Odins wilde Krieger aus dem Norden kehren wieder. Abgerissen und zerschlissen, dennoch ungebrochen. Holstein, Deine Helden wollen sich zu Worte melden. Voller Stolz und voller Wut, hier wird gestanden, nicht gekrochen.
Benutzeravatar
Irish Coffee
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1228
Registriert: 22. Februar 2005, 18:16
Wohnort: Rungholt, near Tittenhurst Park


Beitragvon YYZ » 30. September 2007, 17:39

Wo finde ich das erste Warhorse-Album? :(
Benutzeravatar
YYZ
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
BeitrÀge: 978
Registriert: 15. August 2004, 16:27


Beitragvon Ulle » 30. September 2007, 19:06

Julian Jay Savarin - Waiters on the dance UK 1971, epischer Orgelrock mit beschwörender SÀngerin

Ist das dann quasi die Nachfolgeplatte zum "Julian's Treatment"-DebĂŒt???
Wie klingt die im Vergleich?
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
BeitrÀge: 13067
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Beitragvon Irish Coffee » 1. Oktober 2007, 10:42

Ulle hat geschrieben:
Julian Jay Savarin - Waiters on the dance UK 1971, epischer Orgelrock mit beschwörender SÀngerin

Ist das dann quasi die Nachfolgeplatte zum "Julian's Treatment"-DebĂŒt???
Wie klingt die im Vergleich?

Jo, ist sie, klingt stilistisch gleich, hat aber noch bessere Songs. Die Fortsetzung von "Alda", namentlich "The death of Alda" ist gigantisch, selten solch einen schönen Song gehört. Der Leadgesang von Anna "Lady Jo"
Meek ist betörend...
Hab ich als Bonustracks auf der "See for miles" Reissue CD der Julian's Treatment Scheibe und einmal als teure Japan Pressung, 1997 fĂŒr 52 DM in Hamburg erstanden. Eine meiner absoluten Lieblingsbands und 70er Lieblingsplatten...
Odins wilde Krieger aus dem Norden kehren wieder. Abgerissen und zerschlissen, dennoch ungebrochen. Holstein, Deine Helden wollen sich zu Worte melden. Voller Stolz und voller Wut, hier wird gestanden, nicht gekrochen.
Benutzeravatar
Irish Coffee
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1228
Registriert: 22. Februar 2005, 18:16
Wohnort: Rungholt, near Tittenhurst Park


Beitragvon Irish Coffee » 1. Oktober 2007, 10:47

YYZ hat geschrieben: Wo finde ich das erste Warhorse-Album? :(

<a href='http://cgi.ebay.de/Warhorse-Warhorse-CD-2001-Re-issue-70s-classic_W0QQitemZ320164686954QQihZ011QQcategoryZ1049QQrdZ1QQssPageNameZWD2VQQcmdZViewItem' target='_blank'>http://cgi.ebay.de/Warhorse-Warhorse-CD-20...VQQcmdZViewItem</a>

Hab ich grad bei Ebay entdeckt...

Ich weiß, es gab eine Neuauflage von Repertoire Records, die ich mir 1996 geholt habe und spĂ€ter noch eine weitere Wiederveröffentlichung mit Demotracks vom nie erschienenen dritten Album.
Odins wilde Krieger aus dem Norden kehren wieder. Abgerissen und zerschlissen, dennoch ungebrochen. Holstein, Deine Helden wollen sich zu Worte melden. Voller Stolz und voller Wut, hier wird gestanden, nicht gekrochen.
Benutzeravatar
Irish Coffee
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1228
Registriert: 22. Februar 2005, 18:16
Wohnort: Rungholt, near Tittenhurst Park


Beitragvon YYZ » 1. Oktober 2007, 21:06

Irish Coffee hat geschrieben:
YYZ hat geschrieben: Wo finde ich das erste Warhorse-Album?  :(

<a href='http://cgi.ebay.de/Warhorse-Warhorse-CD-2001-Re-issue-70s-classic_W0QQitemZ320164686954QQihZ011QQcategoryZ1049QQrdZ1QQssPageNameZWD2VQQcmdZViewItem' target='_blank'>http://cgi.ebay.de/Warhorse-Warhorse-CD-20...VQQcmdZViewItem</a>

Hab ich grad bei Ebay entdeckt...

Ich weiß, es gab eine Neuauflage von Repertoire Records, die ich mir 1996 geholt habe und spĂ€ter noch eine weitere Wiederveröffentlichung mit Demotracks vom nie erschienenen dritten Album.

Thx! Dieses "eastern European" macht mich aber stutzig :blink:
Benutzeravatar
YYZ
Villain-EP-Original-Besitzer
 
 
BeitrÀge: 978
Registriert: 15. August 2004, 16:27


Beitragvon Hugin » 1. Oktober 2007, 22:41

Ihr solltet mal Perry Grayson einladen. Dem wĂŒrd's hier gefallen. Ich hab leider wenig Ahnung von den hier genannten Sachen. Dem Namen nach kenn ich vieles, klar, aber selber hab ich kaum Scheiben aus der Zeit, außer die bekannteren GrĂ¶ĂŸen wie Black Sabbath, Deep Purple, Uriah Heep, Hawkwind, CCR, Scorpions, Judas Priest, Rainbow, Elf, Barcley James Harvest, Fleetwood Mac, Jethro Tull und ein paar andere.

Buffalo, Budgie, Warhorse wĂŒrd mich auf jeden Fall auch mal interessieren. Zum Teil auch noch Ă€lterer Stoff wie Byrds, Animals, Kinks. Gab in den 60ern und 70ern schon jede Menge richtig guter Sachen. Nur ist's ziemlich haarig und teuer, das alles nachzukaufen. Hawkwind war schon ein Act sondergleichen, und da bin ich grad mal mit den regulĂ€ren Studioalben halbwegs komplett, und das auch nur, wenn die Bootlegs zĂ€hlen.
"It takes a thousand fans from any other band to make one Manowarrior!"
- Sir Dr. Joey DeMaio, 2012

Primitivsoundkunst: http://www.morbid-alcoholica.com/

2016 A.Y.P.S. = 0 A.R.C.U.
Benutzeravatar
Hugin
Leather Lucifer
 
 
BeitrÀge: 8058
Registriert: 8. November 2004, 01:27
Wohnort: Svabia Patria Aeterna


Beitragvon Siebi » 4. Oktober 2007, 10:10

Kansas - Kansas (1974): Southern Rock-Hammer mit viel Geigenspiel! Ah, und dieser Hammondsound... und die Stimme von Steve Walsh. :blink:
Armageddon - Armageddon (1975): erste und einzige Scheibe um Ex-Yardbird Keith Relf, allein der achtminĂŒtige Opener "Buzzard" haut einen weg, geile Klampfen und schönes Powerdrumming.
Budgie - An Ecstasy Of Fumbling: geile Doppel-CD mit einer grossartigen Übersicht ĂŒber das Schaffen einer der Metallica-Heroen
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
BeitrÀge: 17153
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Beitragvon Irish Coffee » 5. Oktober 2007, 13:30

Aus Skandinavien kann ich folgende Empfehlungen machen

November - En ny tid Àr har 1970
Erdiger, kraftvoller Heavyrock
November - 2a November 1971
Nachfolgescheibe
Solid Ground - Made in Rock 1976
Schöner Protometal, viel treibender Rock, eine meiner frĂŒhesten Scheiben aus dem unbekannteren 70er Hardrockbereich.
Flax - One 1976
Norweger, halb Prog, halb straighter Hardrock
Odins wilde Krieger aus dem Norden kehren wieder. Abgerissen und zerschlissen, dennoch ungebrochen. Holstein, Deine Helden wollen sich zu Worte melden. Voller Stolz und voller Wut, hier wird gestanden, nicht gekrochen.
Benutzeravatar
Irish Coffee
METAL GOD
 
 
BeitrÀge: 1228
Registriert: 22. Februar 2005, 18:16
Wohnort: Rungholt, near Tittenhurst Park


Beitragvon TexasInstruments » 29. MĂ€rz 2008, 21:35

Push :)

Nicht wirklich heavy, höre diese Scheibe aber gerade und hĂŒpfe wie irre durch meine Wohnung. Geniale Gute-Laune-Angelegenheit, das...





Bild
Foghat - Fool For The City

Meine Fresse, was sind der Titelsong und "Slow Ride" fĂŒr Ruler...
Bild

"Gut ist der Schlaf, der Tod ist besser - freilich
Das beste wÀre, nie geboren sein."
Benutzeravatar
TexasInstruments
JOHN ARCH
 
 
BeitrÀge: 4467
Registriert: 22. Juli 2007, 20:58


NĂ€chste

ZurĂŒck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 GĂ€ste