Mono (Postrock für den Prof, den Ulle etc.)

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Mono (Postrock für den Prof, den Ulle etc.)

Beitragvon Michael@SacredMetal » 8. September 2012, 20:27

Drei Jahre ist das letzte MONO-Album schon her?
Zufälligerweise stolperte ich heute im örtlichen MM, als ich mir eigentlich nur die BluRay zu "Hugo" kaufen wollte, über das neue Album meiner Lieblingsjapaner von MONO, welches ich dann mal direkt einsackte.
Bin jetzt beim zweiten Durchgang und das ist wieder ganz, ganz große Kunst, was die Postrocker hier zusammenpostrocken.
Bessere Melodien kann es eigentlich kaum geben als bei dieser Band. Ich muss jetzt unbedingt direkt die alten Werke zusammenkaufen - "For My Parents" sollte hier bis dahin hoffentlich einigen gefallen.

HIer mal der großartige Larger-Than-Life-Opener:

For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12456
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Acrylator » 9. September 2012, 01:43

Ja, steht auch seit der ersten Ankündigung auf ihrer Facebook-Seite (vor nem Vierteljahr?) auf meiner Liste, wobei ich irgendwie das Gefühl habe, dass ich sie nicht ganz so gut wie die letzten drei Alben finden werde. Aber mal abwarten bis das komplette Album hier gelaufen ist...
Das Video ist übrigens mal auch wunderschön!
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Ulle » 9. September 2012, 03:28

Oh, wusste gar nicht, dass es da was neues gibt.
Der Opener schrammt dabei tatsächlich mehr als nur ein Mal knapp am Kitsch vorbei...und ich find's total geil <3

Wirkt für mich auf den ersten Lausch sogar wesentlich zwingender als das letzte Album, die Platten davor kenne ich leider gar nicht...
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12906
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Prof » 9. September 2012, 09:16

Das klingt wie Musik die für Breitwandkino komponiert wurde, hat auch etwas New Age-iges. Von der Band hatte ich noch nie gehört.
Prof
Traveller
 
 
Beiträge: 11845
Registriert: 19. April 2004, 16:28


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Acrylator » 9. September 2012, 12:53

Ulle hat geschrieben:Oh, wusste gar nicht, dass es da was neues gibt.
Der Opener schrammt dabei tatsächlich mehr als nur ein Mal knapp am Kitsch vorbei...und ich find's total geil <3

Wirkt für mich auf den ersten Lausch sogar wesentlich zwingender als das letzte Album, die Platten davor kenne ich leider gar nicht...

:oh2:
Nachholen!
Vor allem "You Are There" und "Walking Cloud And Deep Red Sky, Flag Fluttered And The Sun Shined" sind ganz großes Kino, finde die auch noch besser als "Hymn To The Immortal Wind".
Die ersten beiden Alben und die EP-Compilation "Gone" kann man sich aber durchaus auch zulegen (zumal sie auf dem Debüt noch nen etwas anderen Stil hatten).
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Ulle » 9. September 2012, 12:58

Acrylator hat geschrieben:
Ulle hat geschrieben:Oh, wusste gar nicht, dass es da was neues gibt.
Der Opener schrammt dabei tatsächlich mehr als nur ein Mal knapp am Kitsch vorbei...und ich find's total geil <3

Wirkt für mich auf den ersten Lausch sogar wesentlich zwingender als das letzte Album, die Platten davor kenne ich leider gar nicht...

:oh2:
Nachholen!
Vor allem "You Are There" und "Walking Cloud And Deep Red Sky, Flag Fluttered And The Sun Shined" sind ganz großes Kino, finde die auch noch besser als "Hymn To The Immortal Wind".
Die ersten beiden Alben und die EP-Compilation "Gone" kann man sich aber durchaus auch zulegen (zumal sie auf dem Debüt noch nen etwas anderen Stil hatten).


Oh, dann werde ich da wohl dringend mal müssen... :smile2:
Benutzeravatar
Ulle
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12906
Registriert: 6. Januar 2004, 21:37


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Acrylator » 9. September 2012, 12:59

Prof hat geschrieben:Das klingt wie Musik die für Breitwandkino komponiert wurde, hat auch etwas New Age-iges. Von der Band hatte ich noch nie gehört.

Die sind im Postrock doch schon fast das, was Manowar im Metal sind :-D (von der Popularität her meine ich).
Aber du hast dich ja bis vor kurzem auch noch nicht eingehender mit Instrumentalmusik befasst... (so wie ich mit Klassik :-D )
Die haben in 11 Jahren immerhin 6 Alben und einige EPs (+ ein Livealbum mit Orchester) veröffentlicht und zählen zusammen mit den ersten Postrockbands (GODSPEED YOU! BLACK EMPEROR, SIGUR RÓS, MOGWAI) wohl zu den bekanntesten Vertretern des Genres.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Michael@SacredMetal » 9. September 2012, 17:21

<3 <3 <3

For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12456
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Acrylator » 11. Dezember 2014, 20:15

So, ich reaktiviere diesen Thread mal aus aktuellem Anlass (im Threadtitel könnte man eventuell den Albumtitel löschen um es allgemeiner zu halten).

Ende Oktober hat die Band ja, wie ich gerade erst bemerkt habe, zwei neue Alben veröffentlicht.
Mich konnte das letzte Album nicht allzu lange packen, ist zwar durchaus schön, aber, wenn man schon alle anderen Alben der Band hatte, auch im Grunde überflüssig und zudem noch seichter als die Vorgänger.
Nun hab ich aber gelesen, dass eine (zumindest teilweise) Abkehr vom Stil der letzten beiden, schwelgerisch- orchestralen Alben stattgefunden hat. Der Gitrarrist und Hauptsongwriter Takaakira Goto hatte anscheinend nach "For My Parents" eine kreative Blockade und litt auch lange unter Krämpfen und schlaflosen Nächten - was er dann irgendwann zum Anlass genommen hat, eben diese Erfahrungen zu vertonen, was dann zu reduzierteren, teilweise etwas härteren und recht düsteren Stücken geführt hat (ein Stück sogar erstmals mit - aggressivem - Gesang), die er wohl erst gar nicht aufnehmen konnte/wollte. Nachdem er dann Aufträge über einige Soundtracks bekommen hatte, ging es ihm wohl auch wieder besser und er begann positivere Stücke zu schreiben. Die Songs aus diesen beiden Phasen sind nun auf zwei separaten Alben gelandet (die wohl auch als Bundle zu haben waren, aber anscheinend in der Form schon ausverkauft sind). Die Cover kann man auch zu einem wunderschönen Bild zusammenfügen, aber auch einzeln machen die was her.
Die Musik hab ich mir über youtube inzwischen angehört, das ruhigere, typischere Album, "The Last Dawn" gefällt mir wohl auch wieder etwas besser als die letzte Scheibe, jedoch ist der zweite Song, "Kanata" ein einziges, fast schon dreistes Selbstzitat, also auch wieder alles andere als zwingend. Der Rest klingt aber schon etwas reduzierter und frischer als die Vorgänger, weiß jedoch trotzdem noch nicht, ob ich es unbedingt brauche, da nach dem letzten Album meine Gier nach neuer Musik der Band fast gegen null tendiert (wobei ich bis "Hymns To The Immortal Wind" alles toll fand).
Das andere Album, "Rays Of Darkness", ist eigenständiger - und erheblich düsterer als gewohnt, ohne dass man jetzt aber sagen könnte, dass es gar nichts mehr von MONO hat - nur das Geschrei in "The Hand That Holds The Truth" kommt wirklich überraschend, aber auch nicht unpassend (dramaturgisch auch an der richtigen Stelle).
Es bleibt natürlich die Frage, ob es nicht besser/fanfreundlicher gewesen wäre, alle Stücke auf ein Album zu packen (zumal die fast noch auf eine CD passen würden), aber hichtlich der stilistischen Unterschiede war das schon sinnvoll.
Leider hat "Rays Of Darkness" allerdings nur drei richtige Stücke, das letzte ist dann eher Geräuschkulisse, von daher (hat eh nur eine Spielzeit von unter 40 Minuten) etwas dünn für mein Empfinden.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Metalfranze » 11. Dezember 2014, 21:05

Mono sind übrigens die Tage auf Tour bei uns.

MONO
Upcoming concerts

Saturday 13 December 2014
C-Club, Berlin, Germany

Sunday 14 December 2014
Gebäude 9, Cologne, Germany

Monday 15 December 2014
Jubez, Karlsruhe, Germany

Tuesday 16 December 2014
Feierwerk / Hansa 39, Munich, Germany
Bild
Liaba lebendig ois normal!
Doom
Benutzeravatar
Metalfranze
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2900
Registriert: 22. Juli 2009, 21:23
Wohnort: In Loam z´Minga dahoam


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Acrylator » 11. Dezember 2014, 22:04

Metalfranze hat geschrieben:Mono sind übrigens die Tage auf Tour bei uns.

MONO
Upcoming concerts

Saturday 13 December 2014
C-Club, Berlin, Germany

Sunday 14 December 2014
Gebäude 9, Cologne, Germany

Monday 15 December 2014
Jubez, Karlsruhe, Germany

Tuesday 16 December 2014
Feierwerk / Hansa 39, Munich, Germany


Live sind die echt toll, wie ich vorletztes Jahr in Hamburg erleben durfte!
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: Mono - For My Parents (Postrock für den Prof, den Ulle e

Beitragvon Petrunella » 12. Dezember 2014, 00:11

Die Tour läuft ja schon etwas länger, das diesjährige Hamburg Konzert war am 01.12. im Hafenklang.

Es war so proppenvoll, dass ich nix sehen konnten. Aber wirklich gar nix. Die Jungs sind ja auch selbst so lütt. Zwar sind sie vorher an uns vorbei, weil sie irgendwie selbst in den Backstage Bereich kommen mussten, aber jeder der im Club Anwesenden war wohl größer als die Musiker und somit hat man als ebenfalls eher zu klein geratene Konzertbesucherin kaum eine Chance gehabt, auf der Bühne verfolgen zu können, was sich dort abspielte.

Das Gehörte war großartig und erzeugte eine ganz phänomenale Stimmung. Es glich einem Traum, weil ja alles so ineinander verschmilzt, geht tief und erschafft plötzich aus dem Nichts kommende Euphorie.

Ich war wirklich sehr traurig, dass nicht mehr Platz da war.

Und es ist ja eine ganz andere Szene, es war das erste Konzert in Hamburg, auf das ich ging, ohne jemand mir Bekanntes zu treffen. Und das, obwohl der Schuppen ausverkauft war.
Ich fragte mich, wie eine Band so beliebt sein kann bei Leuten, die ich nicht einmal typisieren kann und dann so 'relativ' unbekannt bei Meinesgleichen.

Nach dem Konzert blieb das Gefühl zurück, einen wunderschönen Abend auf einem Konzert gehabt zu haben, ohne die spielende Band wirklich zu sehen. Sehr, sehr ungewöhnlich, aber dennoch auf jeden Fall lohnenswert. Und wer größer ist oder weiter vorne steht kann sicher auch besser gucken...
Benutzeravatar
Petrunella
WatchTower-Aushalter
 
 
Beiträge: 210
Registriert: 21. April 2010, 20:55
Wohnort: Schleswig-Holstein


Re: Mono (Postrock für den Prof, den Ulle etc.)

Beitragvon Michael@SacredMetal » 14. Januar 2017, 15:52

So, nachdem ich jetzt ein paar Vinylscheiben von MONO gekauft habe, muss ich mal wieder feststellen, wie toll ich diese Band finde. Diese Landschaften, die die Band mit ihren Melodien zu kreieren imstande ist, sind einfach wundervoll...
Ich glaube, ich muss die unbedingt mal live sehen!

<3
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12456
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck


Re: Mono (Postrock für den Prof, den Ulle etc.)

Beitragvon Michael@SacredMetal » 14. Januar 2017, 21:41

Wer Interesse an Vinyl hat, sollte direkt beim deutschen Label Pelagic reinschauen: https://pelagic-records.com/
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Michael@SacredMetal
M e r c y f u l F a t e
 
 
Beiträge: 12456
Registriert: 6. Januar 2004, 16:45
Wohnort: Osnabrueck



Zurück zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste