MAGMA

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: MAGMA

Beitragvon Acrylator » 26. September 2017, 13:31

Boris the Enforcer hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Boris the Enforcer hat geschrieben:
Acrylator hat geschrieben:
Hofi hat geschrieben:
Flossensauger hat geschrieben:Dann -in der richtigen Stimmung- Neudurchgang. Irgendwann packt es euch.

In den jeweiligen Threads habe ich genug LektĂĽre und Videos verlinkt, falls euch sowas an Einstiegshilfe hilft.

Ich zweifle keine Sekunde daran, dass es mich irgendwann nicht packt. Im Gegenteil wäre ich wohl eher enttäuscht gewesen wenn ich das Gehörte sofort verstanden hätte. Das ist schließlich nicht der Anspruch von solcher Musik.

Also ich fand gerade die "M.D.K." schon auf Anhieb ziemlich eingängig (zumindest für Magma-Verhältnisse), aber die entfaltet dennoch ihre volle Wirkung erst mit der Zeit. Finde "Köhntarkösz" allerdings noch genialer, aber die ist evtl. auch noch stressiger...
Gut reinlaufen tut noch das DebĂĽt, ist aber noch ziemlich andere Musik...
Am zugänglichsten ist wohl "Félicite Thösz", aber auch am süßlichsten, damit könnte mancher schon etwas Probleme haben - wahrscheinlich hilft es da, wenn man auf Abba und Soundtracks japanischer Zeichentrickserien steht - zumindest habe ich bei einigen Passagen da immer diese Assoziation (und das, obwohl ich von beidem nicht der größte Fan bin).


Schön, dass Du es ansprichst, für mich ist auch die "Köhntarkösz" das Magnus Opus von Magma und nicht, wie gängige Meinung zu sein scheint die "M.D.K.".

Kennst du eigentlich schon die "Emehntehtt-Re Trilogie" Doppel-DVD? Kam ja erst vor ein paar Monaten raus, obwohl die Konzertaufnahmen schon fast drei Jahre alt sind.
Bei Musiksammler.de hatte die noch niemand eingetragen, ich hab sie letzte Woche von Just For Kicks bekommen (da ist sie mit knapp 20 Euro mit Abstand am gĂĽnstigsten zu bekommen).
Bin gerade zum ersten Mal dabei, reinzuschauen (sind immerhin ĂĽber 2 Sunden Musik - ist ja die komplette "Emehntehtt-Re" Trilogie Live - und nochmal fast 2 Stunden Interviews).
Wirklich sehr geil, zumal ich die Trilogie ja auch insgesamt noch besser als die "Theusz Hamtaahk" Trilogie finde (genauso wie ich "Köhntarkösz" NOCH genialer als "M.D.K." finde).
Und was Christian Vander da noch mit fast 67 teilweise fĂĽr eine Geschwindigkeit auf dem Schlagzeug hinkriegt, ist schon unglaublich! Ich hoffe, der bleibt noch ne Weile so fit (der Gitarrist und vor allem der Bassist sind aber auch krass gut)!


Danke für den Tipp, die DVD kenne ich nicht. Die Ëmëhntëhtt-Ré habe ich allerdings auch noch nicht gehört und so wäre die CD Veröffentlichung des Abschlußteils der Triologie für mich eher vorrangig wichtig.
Zur Zeit liebäugele ich mit der 12 CDs umfassenden Köhnzert Zünd Box Set, weil mich die Live Zusammenstellung sehr lockt, andererseits habe ich ja die Theusz Hamtaahk Trilogy bereits, was dann auch wieder nicht sein muß.
Ich habe es aber auch nicht eilig mit der weiteren Magma Erschließung, da reicht hin und wieder eine gut gezielte Neuanschaffung. Würdest Du mir denn den Köhntarkösz Trilogieabschluß Ëmëhntëhtt-Ré nahelegen?

"Ëmëhntëhtt-Ré" solltest du dir auf jeden Fall zulegen!
Ist von den Studioalben nach "Köhntarkösz" wohl sogar mein liebstes Album (stilistisch durchaus ähnlich zu "K.A." aber etwas düsterer und abwechslungsreicher, bzw. mit mehr Höhepunkten ausgestattet).
Natürlich wurden da auch wieder alte Teile verarbeitet - In der Einleitung gibt es logischerweise "Emehntehtt-Re" zu hören, das man schon von den CD-Versionen von "Live" und "Üdü Wüdü" kennt, sowie "Rindë (Eastern Song)" von "Attahk", allerdings in einer viel besseren Version und im zweiten Teil kommen dann "Hhai" und der Hauptteil von "Zombies (Ghost Dance)" von "Üdü Wüdü" vor, ist aber alles sehr stimmig zusammengestellt und passt total (und der Großteil der Musik - etwa noch fast so viel, wie in den 70ern die normale Albumlänge bei der Band war - ist ja ganz neu)!

Ich weiß nicht, ob sich die "Köhnzert Zünd" Box wirklich lohnt, wenn man die "Theusz Hamtaahk Trilogie" bereits hat. Ich glaube, essenziell sind in der Box sonst nur noch "Live" und evtl. "Retrospektiw I + II", also nochmal 4 der 12 enthaltenen CDs (von denen du ja auch schon 3 hast).
"Live" und den ersten "Retrospektiw"-Teil bekommst du aber problemlos für insgesamt unter 40 Euro, wenn du bei letzterem mit einer gut erhaltenen gebrauchten Version leben kannst (Discogs). Da würde ich bei Interesse an weiteren Live-Aufnahmen, wie bereits erwähnt, eher noch "BBC 1974 Londres" (für 14,-Euro bei Grooves Inc.) und vielleicht "Concert 1976 - Opéra de Reims" empfehlen (letztere ist allerdings schwer zu bekommen und nicht gerade günstig), die gibt's beide nicht in der Box.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: MAGMA

Beitragvon Acrylator » 11. Oktober 2017, 00:43

Flossensauger hat geschrieben:Die haben alles dabei.

Man sucht sich aus dem Katalog aus was man möchte und bekommt es dann von hinten aus dem Karton gezeigt.

Vorne auf dem Tisch haben sie nur so Zeuhl-Zeug, Gemmen und sowas.

Preise normal, Aufnäher und Schmuck sehr teuer.

Während des Konzerts wird der Verkauf eingestellt, um nicht abzulenken.

Leider hatten die heute in Hamburg nur Shirts, Aufnäher und Slipmat dabei... -.-
Hätte ja sehr gerne die "Theusz Hamtaahk" 3-CD und die "Mythes Et Legendes Epok IV + V" DVDs gekauft, aber wenn sie nicht wollen...


Ach ja, das Konzert selbst war allerdings ein Wahnsinnserlebnis! Mit eine der tollsten Live-Erfahrungen, die ich bisher gemach habe! Mal abgesehen davon, dass ich die Musik nicht nur einzigartig, sondern auch sehr mitreißend finde, ist es beeindruckend, solche Musikalität von gleichzeitig 8 Leuten auf der Bühne zu sehen. Und es ist bewundernswert, wie wahnsinnig schnell und spielfreudig Christian Vander mit fast 70 noch ist (nichts mit Sparflamme oder nur so viel wie nötig)! Über weite Strecken hatte man fast schon das Gefühl, einem endlosen Drumsolo beizuwohnen, aber dadurch, dass z.B. Bass und Keys häufig eher sehr repetitiv (aber auch mit so einigen Variationen) sind, wird es immer zusammengehalten!

Gespielt haben sie die ersten drei Teile von "Emehntehtt-Ré", "Theusz Hamtaahk" und dann noch als Zugabe ein Stück von Offering, das zwar ganz anders war (nur Gesang zu viert, so wie Vibraphon und Keyboard), aber mich auch sehr berührt hat! Nach gut eineinhalb als viel zu kurz empfundenen Stunden war's leider auch schon vorbei, hätte gerne noch eine Stunde länger gehen können!
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: MAGMA

Beitragvon Acrylator » 15. Dezember 2017, 01:45

Gerade entdeckt: Amateuraufnahmen vom Magma-Konzert in Hamburg, auf dem ich auch war (ich muss höchstens einen Meter weiter links und weiter hinten gestanden haben, als derjenige mit der Kamera - ist jedenfalls fast mein Blickwinkel gewesen, nur das ich freie Sicht auf Christian hatte und trotzdem den Bassisten meist sehen konnte):

Zuerst ist das Stück von Offering zu sehen und hören, das sie zum Schluss als Zugabe gespielt haben. Danach noch etliche Ausschnitte aus "Theusz Hamtaahk" und "Emehntehtt-Ré" (also genau die umgekehrte Reihenfolge, wie sie die Stücke gespielt haben - wobei hier kurz vor Schluss komischerweise noch mal ein ganz kurzer Teil aus "Theusz Hamtaahk" reingerutscht ist und umgekehrt auch ein "Emehntehtt-Ré"-Teil bei "Theusz Hamtaahk").
Qualität ist zwar nicht so berauschend, aber da hab ich direkt wieder Glücksgefühle gehabt und mich ans Konzert erinnert!
Ăśbrigens finde ich inzwischen dass es kein geileres Bassspiel als das bei Magma gibt!
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: MAGMA

Beitragvon Flossensauger » 15. März 2018, 17:33

Kannte ich gar nicht:



The Unnamables is the only album by Univeria Zekt. It was released in 1972.

A Magma album in disguise, The Unnamables was designed to ease listeners into the musical world of Magma. Recorded by essentially the same line-up as on 1001° Centigrades (1972), the album basically repeats the stylistic development shown through Magma's first two albums, while abandoning the science fiction concept of the Kobaïan story.

Three tracks from Lasry and one from Cahen on the first half of the album approximate the accessibility of the better-known jazz-rock of the time.Vander's pieces on the second half of the album, however, begin to explore similar musical ground to that found on 1001° Centigrades. Two of Vander's pieces can also be found on the 1970 soundtrack to 24 Heures Seulement and are available on the Archiw I CD in the Studio Zünd 12 disc box collection. The Unnamables was originally released on Thélème, and reissued on Cryonic in 1986 and on Musea in 1993.



Das wird eine anstrengende Suche!
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1814
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: MAGMA

Beitragvon Acrylator » 15. März 2018, 19:18

Flossensauger hat geschrieben:Kannte ich gar nicht:



The Unnamables is the only album by Univeria Zekt. It was released in 1972.

A Magma album in disguise, The Unnamables was designed to ease listeners into the musical world of Magma. Recorded by essentially the same line-up as on 1001° Centigrades (1972), the album basically repeats the stylistic development shown through Magma's first two albums, while abandoning the science fiction concept of the Kobaïan story.

Three tracks from Lasry and one from Cahen on the first half of the album approximate the accessibility of the better-known jazz-rock of the time.Vander's pieces on the second half of the album, however, begin to explore similar musical ground to that found on 1001° Centigrades. Two of Vander's pieces can also be found on the 1970 soundtrack to 24 Heures Seulement and are available on the Archiw I CD in the Studio Zünd 12 disc box collection. The Unnamables was originally released on Thélème, and reissued on Cryonic in 1986 and on Musea in 1993.



Das wird eine anstrengende Suche!

Hab letztes Jahr schon davon gelesen, es gibt da auch nen aktuellen Vinyl-Rerelease. Finde ich aber jetzt nicht unbedingt essenziell - klingt halt ein wenig wie eine zugänglichere/"normalere" Version des MAGMA-Debüts. Wobei das Schlagzeugspiel da natürlich zum Teil schon irre ist...
Da finde ich WEIDORJE aus dem Magma-Umfeld (Bassist Paganotti und der Ex-Keyboarder von MAGMA mit neuer Band, ein Album 1978) aber ne Ecke geiler, vor allem die B-Seite (keine Ahnung, warum die bei den Babyblauen Seiten gerade die A-Seite so hervorheben - die klingt ein wenig wie eine seichtere, fröhlichere, langsamere und monotonere Version von De Futura, die B-Seite hingegen hat mehr Eigenständigkeit und Drive, das ist wie instrumentale MAGMA auf Speed, wenn auch ohne düstere Atmosphäre).
Zuletzt geändert von Acrylator am 12. April 2018, 13:58, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: MAGMA

Beitragvon Flossensauger » 15. März 2018, 22:24

Irgendwann beschäftige ich mich auch mal mit dem ganzen Zeuhl... .

Zao muss man da auch noch nennen, hatten auf der ersten noch eine kobaianische Sängerin, danach nur noch 08/15 Jazzrock.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1814
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: MAGMA

Beitragvon Fire Down Under » 6. April 2018, 21:11

Ich zitier mal das hier aus dem "Neuzugänge"-Thread:

Flossensauger hat geschrieben:Womit du das vermutlich (in der Klassik kenn' ich noch 1-2 Sachen) das Meisterwerk in Spannungsaufbau erworben hast.

Grandioses Ding, hat aber mit der Energie und der zerstörerischen Kraft von MechanikDestruktiveKommando wenig zu tun.

Dieses immer wieder zitternde sich-nicht-steigern ist extrem anstrengend, ich finde es grandios, kenne nahezu kein anderes musikalisches Äquivalent. Höre ich sehr selten, dann aber absolut gerne und als Erlebniss. Keine Hintergrundmusik.

Und der -kurze- Song "Ork Attack", ja der passt. Ist Auflösung von der Katharsis.
(Bei aktuellen Metal Bands hat man ja den Eindruck sie mĂĽssen das machen, wegen Fan-froindlich, mal den kurzen schnellen. Oder man ist Riot.)

Die französische (erst?-)Pressung war doch tatsächlich bei Musiksammler noch nicht eingetragen.

In der Tat eine sogar für MAGMA-Verhältnisse ungewöhnliche Scheibe. Aber ebenfalls grandios. "Ork Alarm" ist vielleicht sogar eins der besten Stücke der Band überhaupt, obwohl so kurz. Das nennt man dann wohl "Neue Musik-Prog", oder? Und dann noch die Gamelan-Gesänge am Ende von "Köhntarkösz Part II". Ich hätte ja echt viel von MAGMA erwartet, aber damit habe ich auch nicht unbedingt gerechnet. Irgendwie haben die echt schon fast alles gespielt. Wenn sie auf ihrer kommenden Scheibe also noch Black Metal spielen würden, dann werden sie wohl meine Lieblingsband werden, haha.

Mittlerweile fehlen mir von den Studioalben somit nur noch das Debüt und "Ëmëhntëhtt-Ré". Dann geht's an die EPs und Livesachen. Die "Köhnzert Zünd"-Box lacht mich ja schon ziemlich an...
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
Beiträge: 16309
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂĽnchen


Re: MAGMA

Beitragvon Flossensauger » 7. April 2018, 19:11

Die live-Box ist wirklich grandios. Oft besserer Sound als Studio (OK, da bin ich Fan, mögen andere anders hören), aber immer tollere Versionen. Das Geknurre vom alten Sänger! Wie die früher die Bass-Gitarre abgemischt hatten! Die Entwicklung ihrer Musik!

Leg dir auch einen Zettel 'rein und streich an, wie oft du welche Platte gehört hast. Hat mir die Übersicht zu behalten geholfen.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1814
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: MAGMA

Beitragvon Fire Down Under » 7. April 2018, 19:41

Flossensauger hat geschrieben:
Leg dir auch einen Zettel 'rein und streich an, wie oft du welche Platte gehört hast. Hat mir die Übersicht zu behalten geholfen.

Versteh ich nicht. :lol:
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
Beiträge: 16309
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂĽnchen


Re: MAGMA

Beitragvon Flossensauger » 7. April 2018, 20:02

Ist ja vielleicht auch bei mir so: Ich verliere gerne mal die Ăśbersicht und bringe dann Dinge durcheinander. So passiert mir das nicht.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1814
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: MAGMA

Beitragvon Acrylator » 12. April 2018, 14:17

Fire Down Under hat geschrieben:Ich zitier mal das hier aus dem "Neuzugänge"-Thread:

Flossensauger hat geschrieben:Womit du das vermutlich (in der Klassik kenn' ich noch 1-2 Sachen) das Meisterwerk in Spannungsaufbau erworben hast.

Grandioses Ding, hat aber mit der Energie und der zerstörerischen Kraft von MechanikDestruktiveKommando wenig zu tun.

Dieses immer wieder zitternde sich-nicht-steigern ist extrem anstrengend, ich finde es grandios, kenne nahezu kein anderes musikalisches Äquivalent. Höre ich sehr selten, dann aber absolut gerne und als Erlebniss. Keine Hintergrundmusik.

Und der -kurze- Song "Ork Attack", ja der passt. Ist Auflösung von der Katharsis.
(Bei aktuellen Metal Bands hat man ja den Eindruck sie mĂĽssen das machen, wegen Fan-froindlich, mal den kurzen schnellen. Oder man ist Riot.)

Die französische (erst?-)Pressung war doch tatsächlich bei Musiksammler noch nicht eingetragen.

In der Tat eine sogar für MAGMA-Verhältnisse ungewöhnliche Scheibe. Aber ebenfalls grandios. "Ork Alarm" ist vielleicht sogar eins der besten Stücke der Band überhaupt, obwohl so kurz. Das nennt man dann wohl "Neue Musik-Prog", oder? Und dann noch die Gamelan-Gesänge am Ende von "Köhntarkösz Part II". Ich hätte ja echt viel von MAGMA erwartet, aber damit habe ich auch nicht unbedingt gerechnet. Irgendwie haben die echt schon fast alles gespielt. Wenn sie auf ihrer kommenden Scheibe also noch Black Metal spielen würden, dann werden sie wohl meine Lieblingsband werden, haha.

Mittlerweile fehlen mir von den Studioalben somit nur noch das Debüt und "Ëmëhntëhtt-Ré". Dann geht's an die EPs und Livesachen. Die "Köhnzert Zünd"-Box lacht mich ja schon ziemlich an...

Geil, lustigerweise habe ich vor einigen Tagen auch eine alte (britische) Pressung der "Köhntarkösz" gefunden und konnte die für 10 Euro nicht stehen lassen. Cover ist allerdings stark abgenutzt.
Na ja, die Scheibe ist für mich jedenfalls echt das Highlight der Banddiskografie, finde die inzwischen deutlich besser als den Vorgänger (den ich eh nur noch in Live-Versionen höre, da Studioversion zu lahm und zu viel Pumuckl-Gesang). Irgendwie strahlt das Album noch mehr als die anderen Alben der Band eine anderweltliche Atmosphäre aus, düsterer ist sie auch noch und auch am untypischsten für Progressive Rock der damaligen Zeit (oder überhaupt irgendeiner Zeit) - machmal denke ich, "Köhntarkösz" kann nur von außerirdischen, Jahrtausende alten Göttern erschaffen worden sein!
"Ëmëhntëhtt-Ré" finde ich auch grandios (mein zweitliebstes Album der Band) und das Debüt müsste eigentlich genau dein Ding sein. "Slag Tanz" ist die wichtigste und beste EP der Band, die Compilation "Simples" ist auch noch empfehlenswert und natürlich die "Riah Sahiltaahk", wobei das Stück mir in der Version auf der "Mythes Et Legendes Epok V" noch ne Ecke besser gefällt!
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: MAGMA

Beitragvon Fire Down Under » 12. April 2018, 21:24

Acrylator hat geschrieben:
Fire Down Under hat geschrieben:Ich zitier mal das hier aus dem "Neuzugänge"-Thread:

Flossensauger hat geschrieben:Womit du das vermutlich (in der Klassik kenn' ich noch 1-2 Sachen) das Meisterwerk in Spannungsaufbau erworben hast.

Grandioses Ding, hat aber mit der Energie und der zerstörerischen Kraft von MechanikDestruktiveKommando wenig zu tun.

Dieses immer wieder zitternde sich-nicht-steigern ist extrem anstrengend, ich finde es grandios, kenne nahezu kein anderes musikalisches Äquivalent. Höre ich sehr selten, dann aber absolut gerne und als Erlebniss. Keine Hintergrundmusik.

Und der -kurze- Song "Ork Attack", ja der passt. Ist Auflösung von der Katharsis.
(Bei aktuellen Metal Bands hat man ja den Eindruck sie mĂĽssen das machen, wegen Fan-froindlich, mal den kurzen schnellen. Oder man ist Riot.)

Die französische (erst?-)Pressung war doch tatsächlich bei Musiksammler noch nicht eingetragen.

In der Tat eine sogar für MAGMA-Verhältnisse ungewöhnliche Scheibe. Aber ebenfalls grandios. "Ork Alarm" ist vielleicht sogar eins der besten Stücke der Band überhaupt, obwohl so kurz. Das nennt man dann wohl "Neue Musik-Prog", oder? Und dann noch die Gamelan-Gesänge am Ende von "Köhntarkösz Part II". Ich hätte ja echt viel von MAGMA erwartet, aber damit habe ich auch nicht unbedingt gerechnet. Irgendwie haben die echt schon fast alles gespielt. Wenn sie auf ihrer kommenden Scheibe also noch Black Metal spielen würden, dann werden sie wohl meine Lieblingsband werden, haha.

Mittlerweile fehlen mir von den Studioalben somit nur noch das Debüt und "Ëmëhntëhtt-Ré". Dann geht's an die EPs und Livesachen. Die "Köhnzert Zünd"-Box lacht mich ja schon ziemlich an...

Geil, lustigerweise habe ich vor einigen Tagen auch eine alte (britische) Pressung der "Köhntarkösz" gefunden und konnte die für 10 Euro nicht stehen lassen. Cover ist allerdings stark abgenutzt.
Na ja, die Scheibe ist für mich jedenfalls echt das Highlight der Banddiskografie, finde die inzwischen deutlich besser als den Vorgänger (den ich eh nur noch in Live-Versionen höre, da Studioversion zu lahm und zu viel Pumuckl-Gesang). Irgendwie strahlt das Album noch mehr als die anderen Alben der Band eine anderweltliche Atmosphäre aus, düsterer ist sie auch noch und auch am untypischsten für Progressive Rock der damaligen Zeit (oder überhaupt irgendeiner Zeit) - machmal denke ich, "Köhntarkösz" kann nur von außerirdischen, Jahrtausende alten Göttern erschaffen worden sein!
"Ëmëhntëhtt-Ré" finde ich auch grandios (mein zweitliebstes Album der Band) und das Debüt müsste eigentlich genau dein Ding sein. "Slag Tanz" ist die wichtigste und beste EP der Band, die Compilation "Simples" ist auch noch empfehlenswert und natürlich die "Riah Sahiltaahk", wobei das Stück mir in der Version auf der "Mythes Et Legendes Epok V" noch ne Ecke besser gefällt!

tl;dr, egal, ich kauf eh alles! :-D

Witzigerweise muss ich sagen, dass die "Köhntarkösz" (resp. der Titeltrack) von allen bisher mir bekannten MAGMA-Alben "klassischem" Progressive Rock am Nächsten kommt, haha. (Aber halt dennoch völlig eigen gespielt.) "Ork Alarm" klingt hingegen wie nichts, was ich bisher gehört hatte, von der Stimmung her vielleicht am Ehesten mit einigen Stücken von "The Book" von ROOT zu vergleichen.

Und Pumuckl-Gesang find ich immer toll, egal ob bei MAGMA, bei alten MASTER'S HAMMER, bei MESSIAH, bei SKYFORGER oder beim Original. :tong2:
:ahasoso:

Rumpelkammer

Pommes und Katzen.
Benutzeravatar
Fire Down Under
Rumpel-Pirat
 
 
Beiträge: 16309
Registriert: 20. Mai 2010, 20:42
Wohnort: MĂĽnchen


Re: MAGMA

Beitragvon Flossensauger » 13. April 2018, 16:32

Meint ihr jetzt Pumuckl oder KrĂĽmelmonster (wenn es um den Gesang geht)? -Ernstgemeinte Frage.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1814
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


Re: MAGMA

Beitragvon Acrylator » 13. April 2018, 19:24

Flossensauger hat geschrieben:Meint ihr jetzt Pumuckl oder KrĂĽmelmonster (wenn es um den Gesang geht)? -Ernstgemeinte Frage.

Definitiv Pumuckl - Vander klingt manchmal original wie Hans Clarin (als Hui Buh oder eben Pumuckl)! Na gut, manchmal eher wie Pumuckl auf Steroiden... :-D
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12764
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: MAGMA

Beitragvon Flossensauger » 13. April 2018, 19:26

Ja OK, wollte nur sichergehen. Ich habe beide Stimmen im Ohr.
Benutzeravatar
Flossensauger
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1814
Registriert: 2. Juli 2013, 17:19


VorherigeNächste

ZurĂĽck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste