70s Heavies...

Hard Rock, Prog Rock, Art Rock, Progressive Metal ...

Re: 70s Heavies...

Beitragvon Traducer » 29. Juli 2016, 18:27



Die Tage entdeckt und hat mir auf Anhieb gefallen. Ziemlich proggy zum Teil, aber fantastische Melodien und knackige Riffs sind dabei.
Benutzeravatar
Traducer
US Metal-Kenner
 
 
Beiträge: 670
Registriert: 17. Juli 2010, 16:08


Re: 70s Heavies...

Beitragvon F. Kommandöh » 2. Februar 2019, 18:52

Herzlichstes Prost! Dieser Thread muss dringend mal wieder aus der Kiste. Zumindest ein Versuch. Grund: Zwei Tipps, die mich grad ziemlich begeistern und daher gern teilen möchte. Zunächst ne einzelne Band, dann ne Samplerreihe.

Also 1. STRIFE von der Insel des schlechten Essens und des guten Rocks. Die eine oder der andere Feinschmecker*in kennt die Band womöglich, glaube soooooo unbekannt waren die gar nicht. Ich kannte sie allerdings nicht, sondern nur durch das kürzliche Re-Release beider Alben bei Shadow Kingdom Records und glücklicherweise erworben bei Dying Victims. Ja nun, das Debüt „Rush“ aus dem Jahr 1975 ist noch recht progig durchwachsen und für mich nicht unbedingt was, wird aber sicher seine Liebhaber finden. „Back to thunder“ allerdings von 78 rückt das Powertrio fulminant in Richtung Hard Rock und die schon am Horizont aufhellende NWOBHM ist deutlich zu hören. Dabei ist das Album durchaus einzigartig durch seinen epischen, weniger aggressiven Touch, obwohl die Gitarren ziemlich heavy sind und mehr riffen als gniedeln. Bissl U.F.O. ist sicher drin aber kurioserweise erinnert mich der Stoff eher an das, was Sledgehammer oder Manilla Road kurze Zeit später machten. Weiß nicht, ob kauzig das richtige Wort ist aber irgendwie eigenartig ist’s schon, auf faszinierende Weise. Danach war aus irgendwelchen Gründen Schluss. Danach war einer von den Jungs bei Nightwing. Muss man die kennen? Die Biografie der Gruppe ist im sehr schönen Einleger der Platte nachzulesen. Außerdem: Wirklich abgefahrenes Coverartwork! Lauscht mal, ist schwer nen repräsentativen Song rauszufischen.
Edit: Mir fiel auch grad eine große Nähe zu Jethro Tull auf, da der Gesang an einen weniger erkälteten Ian Anderson erinnert und auch sonst so die Atmosphäre der Musik, etwas tänzelnd vielleicht, entrückt.




2. So. Und BROWN ACID!!! Hmmm ja, lecker lecker. Das ist eine Compilation Reihe, welche bei Riding Easy Records erscheint. Dort fühlt man sich hauptsächlich für Stoner Rock verantwortlich, was ja nun nicht sein muss. Die mittlerweile siebenstellige Brown Acid Reihe (LP, CD, Tape) jedoch ist sowas wie das anfassbare Äquivalent zum The Day after the Sabbath blog, obschon sich die Überschneidungen arg in Grenzen halten. Wurde mir vor kurzer Zeit von einem geschmackssicheren Freund empfohlen und ich frage mich, wieso ich das bisher nicht kannte!?! Auf den Compilations finden sich fast ausschließlich amerikanische Bands zwischen 68 und grob 75 mit einigen Ausreißern nach später. Die Songs stammen ausnahmslos von Singles aus Kleinstauflagen oder gar nur Testpressungen, als nur das Rarste vom Rarsten und unbekannter als unbekannt. Außerdem: Alles lizensiert, alles offiziell im Gegensatz z.B. zu vielen, auch bekannten Garage Rock compilations, welche meist Bootlegs sind. Je nun, das Wichtigste: ALLES Hard Rock und harter Psych, auch so manches, was hier über die Jahre schon gepostet wurde. Nicht alles mega überragend, sondern nur cool, vieles aber schon und zwar richtig! Ich hab mir nach vielem Probehören die Nummern 3 und 4 zugelegt. Scheinen mir die härtesten zu sein und bin ganz verrückt danach. Der Rest könnte folgen. Eine wahre Schatzkiste und eine großartige Bereicherung, wenn man auf ollen Rock steht. Hier kriegt man ihn fertig kuratiert und bereit zum Verzehr serviert. Außerdem ideal für Parties und DJ Tätigkeiten.

The third trip:


The fourth trip:


The first trip:
Zuletzt geändert von F. Kommandöh am 3. Februar 2019, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
F. Kommandöh
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1193
Registriert: 1. November 2013, 14:08


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Siebi » 3. Februar 2019, 00:59

Hier werde ich mich neben einigen 80er Klassikern dieses Jahr vermehrt widmen. Starke Worte, Herrr Kommandöhflö. Ei am gespannt.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 17404
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Acrylator » 3. Februar 2019, 17:47

F. Kommandöh hat geschrieben:Herzlichstes Prost! Dieser Thread muss dringend mal wieder aus der Kiste. Zumindest ein Versuch. Grund: Zwei Tipps, die mich grad ziemlich begeistern und daher gern teilen möchte. Zunächst ne einzelne Band, dann ne Samplerreihe.

Also 1. STRIFE von der Insel des schlechten Essens und des guten Rocks. Die eine oder der andere Feinschmecker*in kennt die Band womöglich, glaube soooooo unbekannt waren die gar nicht. Ich kannte sie allerdings nicht, sondern nur durch das kürzliche Re-Release beider Alben bei Shadow Kingdom Records und glücklicherweise erworben bei Dying Victims. Ja nun, das Debüt „Rush“ aus dem Jahr 1975 ist noch recht progig durchwachsen und für mich nicht unbedingt was, wird aber sicher seine Liebhaber finden. „Back to thunder“ allerdings von 78 rückt das Powertrio fulminant in Richtung Hard Rock und die schon am Horizont aufhellende NWOBHM ist deutlich zu hören. Dabei ist das Album durchaus einzigartig durch seinen epischen, weniger aggressiven Touch, obwohl die Gitarren ziemlich heavy sind und mehr riffen als gniedeln. Bissl U.F.O. ist sicher drin aber kurioserweise erinnert mich der Stoff eher an das, was Sledgehammer oder Manilla Road kurze Zeit später machten. Weiß nicht, ob kauzig das richtige Wort ist aber irgendwie eigenartig ist’s schon, auf faszinierende Weise. Danach war aus irgendwelchen Gründen Schluss. Danach war einer von den Jungs bei Nightwing. Muss man die kennen? Die Biografie der Gruppe ist im sehr schönen Einleger der Platte nachzulesen. Außerdem: Wirklich abgefahrenes Coverartwork! Lauscht mal, ist schwer nen repräsentativen Song rauszufischen.
Edit: Mir fiel auch grad eine große Nähe zu Jethro Tull auf, da der Gesang an einen weniger erkälteten Ian Anderson erinnert und auch sonst so die Atmosphäre der Musik, etwas tänzelnd vielleicht, entrückt.



Also die erste Scheibe ist meines Erachtens sogar etwas interessanter, da dort schon einige Parts sehr an frühe Maiden erinnern, wenn auch in einem "proggigeren" Gesamtbild (aber immerhin schon im Jahr 1975). Das zweite Album finde ich da stilistisch etwas gewöhnlicher, wobei ich die Alben ungefähr gleich stark finde (würde beide aber dennoch nicht zu den besten Hardrock-Alben der 70er zählen).
Die findet man als alte Pressungen teilweise übrigens günstiger als die Re-Releases (hab für beide zusammen inklusive Versand von unterschiedlichen Händlern 32,-€ bezahlt, top Zustand).
Wem die zweite besser (oder die Band überhaupt) gefällt, sollte auch nach der 1977 veröffentlichten "School" Single Ausschau halten - da sind zwei exklusive Stücke in dem Stil enthalten, sowie eine ältere, ziemlich anders klingende Version von "Feel So Good" von "Back To Thunder". Die findet man für nen Appel und ein Ei auf Discogs (hatte für meine inklusive Versand aus UK 7,50 € bezahlt).
Gibt da zwei unterschiedliche Versionen mit leicht unterschiedlicher Songreihenfolge:
Bild
Bild
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12978
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: 70s Heavies...

Beitragvon F. Kommandöh » 8. Februar 2019, 13:12

Danke dir! Die Single hab ich bisher noch nicht gehört, muss ich mal nacheilen. Und dass die alten Pressungen auffindbar sind wusste ich überhaupt gar nicht, mir war diese Band noch nie irgendwo untergekommen.
Benutzeravatar
F. Kommandöh
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1193
Registriert: 1. November 2013, 14:08


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Acrylator » 8. Februar 2019, 16:21

F. Kommandöh hat geschrieben:Danke dir! Die Single hab ich bisher noch nicht gehört, muss ich mal nacheilen. Und dass die alten Pressungen auffindbar sind wusste ich überhaupt gar nicht, mir war diese Band noch nie irgendwo untergekommen.

Gerne!
Ich bin auch erst durch die Wiederveröffentlichungen auf die Band aufmerksam geworden und hab dann einfach mal bei Discogs geschaut, ob es die Alben auch günstiger gibt (hatte vorher nur Preise um die oder über 20,- Euro für die Wiederveröffentlichungen gesehen). Hab die erste der LPs sogar im Ausland bestellt (UK) und lag trotzdem inklusive Versand noch bei beiden unter 20 Euro (die zweite hat mich sogar nur 13,-€ inklusive gekostet, weiß nicht mehr, ob ich die über Ebay oder Discogs gekauft habe).
Benutzeravatar
Acrylator
Sacred Metal-Legende
 
 
Beiträge: 12978
Registriert: 16. Januar 2008, 20:14


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Clontarf » 9. Februar 2019, 11:50

Bei "Vibrations Of Doom" ist noch dieses Special Online:
http://www.vibrationsofdoom.com/doomradio/DoomRadio.html

PLAYLIST FOR DECEMBER 31ST, 2017 (Our special year end show!!)
PLAYING TRACKS FROM 1968 - 1975 ONLY!!

PENTAGRAM 'When The Screams Come' from "First Daze Here" - U.S. - Virginia (1973)
BULBOUS CREATION 'Satan' from "You Won't Remember Dying" - U.S. - Kansas(1971)
OMEGA 'You Don't Know' from "200 Years After The Last War" - Hungary - (1974)
FIRE 'Where Are You' from "Could You Understand Me" - The Netherlands - (1973)
KROKODIL 'Blue Flashing Circle' from "Swamp" - Switzerland - (1970)
IRON MAIDEN 'God Of Darkness' from "Maiden Voyage" - U.K. - (1968)
KILLING FLOOR 'Woman You Need Love' from "Killing Floor" - U.K. - (1969)
CLEAR BLUE SKY 'Mystify' from "Out Of The Blue" - U.K. - (1968)
THUNDERMOTHER 'The People Show' from "No Red Rowan" - U.K. - (1971)
SUCK 'The Whip' from "Time To Suck" - South Africa - (1970)
ROAD 'Space Ship Earth' from "Road" - U.S. - California - (1972)
BULLET 'Sinister Minister' from "Hobo" - U.K. - (1971)
ASTAROTH 'Satanispiritus' from "Satanispiritus" - U.S. - Michigan (1975)
NEIL MERRYWEATHER 'Star Rider' from "Kryptonite" - Canada - (1975)
HAWKWIND 'Assault & Battery' from "Warrior On The Edge Of Time" - U.K.- (1974)
HAWKWIND 'The Golden Void' from "Warrior On The Edge Of Time" - U.K. - (1974)
ASGAERD 'In The Realm Of Asgaerd' from "In The Realm Of Asgaerd" - U.K. - (1972)
FEAR ITSELF 'Born Under A Bad Sign' from "Fear Itself" - U.S. - Georgia - (1968)
SAM GOPAL 'Escalator' from "Escalator" - U.K. - (1969)
EDEN'S CHILDREN 'Knocked Out' from "Eden's Children" - U.S. - Massachusetts - (1968)
GANDALF 'Nature Boy' from "Gandalf" - U.S. - New York - (1968)
TITANIC 'Richmond Express' from "Eagle Rock" - Norway - (1973)
FOREST 'Bluebell Dance' from "Full Circle" - U.K. - (1970)
DRAGONWYCK 'Run To The Devil' from "Dragonwyck" - U.S. - Ohio - (1970)
BLUES CREATION 'Sorrow' from "Demon & 11 Children" - Japan - (1971)
STONE GARDEN 'Assembly Line' from "Stone Garden" - U.S. - Idaho - (1969)
BRAIN POLICE 'I'll Be On The Inside If I Can' from "Brain Police" - U.S. - California - (1968)
LYNX 'Lucifer' from "Missing Lynx" - Canada - (1976)
"Like birds of a feather we'll always flock together
We want you to know we'll always thrash forever!"
Benutzeravatar
Clontarf
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1864
Registriert: 2. Januar 2013, 21:05


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Siebi » 9. Februar 2019, 11:56

Sauber Clontarf, da werde ich bei Gelegenheit reinschmökern.
Benutzeravatar
Siebi
Spaceman
 
 
Beiträge: 17404
Registriert: 22. Juli 2007, 13:08


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Pavlos » 9. Februar 2019, 12:02

Saustarke Playlist!!

Schön auch, dass Tracks berücksichtigt wurden, die (teilweise) auch im Folk beheimatet sind.

Solche Listen kommen mir momentan gerade recht, da ich mich z.Z. mal wieder massivst in einer 70er Wohlfühl-Phase befinde.....und mich darin wie ein Schwein im Schlamm herumwälze.....GEIL!!!!!

:yeah:
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22763
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: 70s Heavies...

Beitragvon tik » 9. Februar 2019, 12:49

Schade, dass die Show nicht mehr online ist. Das wär noch geiler gewesen.
Benutzeravatar
tik
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2827
Registriert: 1. April 2012, 20:03


Re: 70s Heavies...

Beitragvon F. Kommandöh » 11. Februar 2019, 13:33

Jo, liest sich schmackhaft. Kenne vieles davon ĂĽberhaupt nicht. Muss ich mal anchecken. Erinnert mich daran, dass ich auch gern mal wieder ins Radio wollen wĂĽrde.
Benutzeravatar
F. Kommandöh
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1193
Registriert: 1. November 2013, 14:08


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Pavlos » 2. Dezember 2019, 23:44

Bild

V/A - Warfaring Strangers: Darkscorch Canticles (USA, 2014)

01. Air – Twelve O'Clock Satanial
02. Wrath – Warlord
03. Stonehenge – "King of the Golden Hall"
04. Triton Warrior – "Sealed in a Grave"
05. Junction – "Sorcerer"
06. Stone Axe – "Slave of Fear"
07. Wizard – "Seance"
08. Stoned Mace – "Tasmania"
09. Arrogance – "Black Death"
10. Sonaura – "Song of Sauron"
11. Dark Star – "Spectre"
12. Inside – "Wizzard King"
13. Space Rock – "Dark Days"
14. Medusa – "Black Wizard"
15. Gorgon Medusa – "Sweet Child"
16. Hellstorm – "Cry For The Newborn"

Das mit dem Sampler hier und mir, das war Liebe auf den ersten Blick. Passiert ist es vor zwei, drei Jahren auf einer Stuttgarter Plattenbörse. Ich gebe zu, bevor ich überhaupt etwas über den musikalischen Inhalt dieser wunderbaren Zusammenstellung in Erfahrung bringen konnte, hatten Cover, Bandlogos und Songtitel mein Gehirn dermaßen getriggert, dass ein Kauf unumgänglich erschien. Das Problem: Das Vinyl war beim Label offenbar recht schnell ausverkauft und daher schon ein, zwei Jahre nach Veröffentlichung unverschämt teuer. Vom extrem aufwendigen (!!!) Packaging, mehr dazu weiter unten, ganz zu schweigen. Was ich in den Händen hielt musste unbedingt mir gehören....aber nicht zum damaligen Preis (75 Euro). Ergo platzierte ich die Doppel LP sorgsam zurück in ihre Kiste und machte mir per SMS eine Notiz auf meinem uralten Prepaid Samsung Handy. Daheim angekommen platzierte ich den Sampler auf meine Suchliste, wo er bis vor kurzem darauf wartete, von mir erworben zu werden. The time has come now, und auch wenn es (noch!!) nicht die Vinyl Variante geworden ist, so konnte ich mir letztens zumindest die CD Version zu einem annehmbaren Preis (25 Euro) sichern.

Vor lauter Text krieg ich (noch mehr) Kopfweh, deshalb mal ein Song zwischendurch:
(der komplette Sampler steht ĂĽbrigens auf youtube)



"Mythology, armored conflict, dragons, sorcery.....and Doom", das waren die Themen, die das Numero Group Label auf einem Sampler bündeln wollte. Primär gibt es uralten US Rock (Hard Rock, Psych, Punk, ich vermeide den Terminus Proto-Metal) zu hören, der sich thematisch größtenteils mit Tolkins Herr der Ringe befasst (bitte mal auf die Songtitel achten!!) und musikalisch die Vorbilder aus England (Black Sabbath, Deep Purple, Uriah Heep) heraufbeschwört. Das Ganze spielt sich natürlich auf einem Level ab, welches selten den Originalen das Wasser reichen kann, dem interessierten Jäger und Sammler aber immer noch unglaublich viel vor die Schaufel wirft, das es auszubuddeln gilt. "Obscure basement rock that invokes the name of Satan and Lord of the Rings villain Sauron", um als Orientierungshilfe nochmal das Labelinfo zu zitieren. Apropos Orientierung: jeder Track bzw. jede Band hat eine Biografie spendiert bekommen, da wurde aufwendig recherchiert.



Neben der CD und 2LP Version gibt es fĂĽr die Ultra-Nerds noch eine Super Edition, die neben einer Seven Inch mit zwei weiteren Songs noch ein komplettes (!!) Darkscorch Chronicles Fantasy-Brettspiel samt Figuren, Karten, etc. beinhaltet. Quasi das Spiel zum Soundtrack. Die spinnen, die Amis - but I love it!!

Hier mal ein paar weitere Impressionen bzgl. des Packagings:

Bild

Bild

Bild

Bild

Also, wer begibt sich mit mir auf die Schatzsuche???

:yeah:

PS: Anfang 2019 ist übrigens eine weitere Compilation in der Machart erschienen, Titel: Warfaring Strangers - Acid Nightmares. Ich konnt da noch nicht reinhören (auch hier gibt es alle Songs auf youtube), aber in Sachen Packaging liefert das Label erneut ab. You know what to do....

Bild
Benutzeravatar
Pavlos
Ambassador Of Love
 
 
Beiträge: 22763
Registriert: 20. März 2008, 01:17
Wohnort: 22, Acacia Avenue


Re: 70s Heavies...

Beitragvon tik » 3. Dezember 2019, 00:04

Sehr geil, da werd ich demnächst auch mal die Augen offen halten. Der "Warfaring Strangers - Acid Nightmares" Smapler ist mir letztens schonmal irgendwo positiv aufgefallen.
Benutzeravatar
tik
JOHN ARCH
 
 
Beiträge: 2827
Registriert: 1. April 2012, 20:03


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Hippie-Ben » 4. Dezember 2019, 02:44

Nachdem mich gestern die zweite Atomic Rooster (Death Walks Behind You) weggeflasht hat, werde ich mich wohl mal daran begeben, den Thread systematisch durchzustöbern (dauert ja maximal 8 Monate).
Was braucht man unbedingt von der o.g. Band?
Mein Reisekoffer zur Apokalypse: http://www.musik-sammler.de/sammlung/hippie-ben

"Wennde met dr Hääd löufs
häsde immer
E Aaschloch vĂĽrm Jeseech"
Benutzeravatar
Hippie-Ben
METAL GOD
 
 
Beiträge: 1043
Registriert: 11. Juni 2010, 20:58
Wohnort: Köln


Re: 70s Heavies...

Beitragvon Killmister » 4. Dezember 2019, 14:07

Hippie-Ben hat geschrieben:Nachdem mich gestern die zweite Atomic Rooster (Death Walks Behind You) weggeflasht hat, werde ich mich wohl mal daran begeben, den Thread systematisch durchzustöbern (dauert ja maximal 8 Monate).
Was braucht man unbedingt von der o.g. Band?

Killerscheibe :yeah:
Leider habe ich es wie so oft bisher nicht geschafft, das Thema zu vertiefen. Somit leider auch keine Hilfe von mir, aber dafĂĽr Mitfreuen ĂĽber deine neue Entdeckung!!!
Wenn man etwas nicht mag, ist einem weniger davon lieber.
Benutzeravatar
Killmister
Posting-Gott
 
 
Beiträge: 6406
Registriert: 18. Januar 2009, 16:56
Wohnort: Thoringi in Baden


Vorherige

ZurĂĽck zu Hard Rock Heaven / Prog The World

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste